Deutsch: „An meiner Seite wirkte Hermann auf mich wie ein Schatten”

Hermann à mes Côtés me Paraissait une Ombre

(2015)
Hermann à mes Côtés me Paraissait une Ombre von Etat Libre d'Orange
Wo kaufen?
7.7 / 10     27 BewertungenBewertungenBewertungen
Hermann à mes Côtés me Paraissait une Ombre ist ein beliebtes Parfum von Etat Libre d'Orange für Damen und Herren und erschien im Jahr 2015. Der Duft ist frisch-würzig. Es wird noch produziert.

Suchen bei

Parfümeure

Quentin Bisch, Givaudan

Duftnoten

schwarze Johannisbeerknospe, schwarzer Pfeffer, Galbanum, Calypsone®, Geosmin, Weihrauch, Pepperwood™, Petalia®, Rosenabsolue, Patchouli, Ambroxan

Bewertungen

Duft

7.7 (27 Bewertungen)

Haltbarkeit

7.9 (20 Bewertungen)

Sillage

6.9 (20 Bewertungen)

Flakon

7.2 (26 Bewertungen)
Eingetragen von Michael, letzte Aktualisierung am 13.01.2017
  • BewertenBewerten
  • SammlungSammlung
  • SoukSouk
  • EinordnenEinordnen
  • NotizenNotizen

Kommentare

Flakon 9.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 8.5/10
Erstklassiger Kommentar    9 Auszeichnungen
Ist Hermann der French Lover?
Etat Libre d'Orange..coole Marke, Markenname, Markenwerte, Logo und Flakons(abgeflachte Ecke)...echt sympathisch..und trotzdem hatte ich bisher noch keinen einzigen Duft unter der Nase. Gestern Morgen war es dann endlich soweit..der grau-anthrazitfarbene Flakon hat mich sofort angesprochen..der lustige Duftname tat sein übriges dazu.
In heizungswarmer und trockener Ladenluft, suchte ich gestern einen frischen Immergeher, der gerne mal von einer anderen Marke, die ich sonst immer bevorzuge, sein durfte/sollte. Da kam Hermann genau richtig. Die moleculeartige , holzige Frische hat mir sofort gut gefallen, ließ mich tief durchatmen, das ging ja schon mal gut los:-)!
Seine metallische Kühle und eine gewisse "Härte" schlägt einem sofort ins Gesicht, synthetikgeschwängert komme er ein wenig rüber, was mich aber grundsätzlich nicht stört..an Düften allgemein nicht. Die Mini-Zitrusnote ist schon wieder weg, bevor der Duft auf der Haut richtig getrocknet ist, schade dass hätte ihm eine gewisse Strahlkraft oder Fröhlichkeit verliehen. So kommt er ein wenig "streng" oder humorlos rüber. Hermann besitzt ein ganz spezielle Würze, die mich durch das Grünkrautige an eine verwässerte French Lover-Version erinnert. Hatte in der Pyramide oben schon fest mit "Angelika" gerechnet..aber keine Spur davon!
French Lover war mir an manchen Tagen zu knarzig, immer dann wenn die Maggi-Angelika zu stark hevorkam, bei Hermann ist das deutlich gemäßigter. Könnte in dieser Form gut ne Mischung aus Molecule, Not a perfume, Laurel, French Lover und ein Hauch Kyoto sein. Man riecht frisch, sauber und recht maskulin...und trotzdem schwebt über dem Duft irgendwie ein melancholischer Schleiher. Novembergraumäßig, etwas streng und teilweise etwas abweißend...dadurch erinnert er mich phasenweise in seinem gesamten Wesen an Serge Luten's L'Orpheline..faszinierend, wenngleich nicht unbedingt lebensbejahend. Der silberne Weihrauch macht das ganze irgendwie wolkenverhangen. Ich mag ihn den Hermann, auch wenn er mich jetzt im Gegensatz zu gestern, nicht so richtig flashen will. Er ist total gelungen, spricht mich in vielen seiner Facetten auch an, aber als Gesamtes, sext er mich zu wenig an..oder wie hat Meggi mal geschrieben "bin zu wenig geil auf den Duft". Im Frühjahr/Sommer dürfte Hermann noch ein ganzes Stück besser wirken als bei tristem Winterwetter. Aber ich glaube nicht, dass er bei mir den Winter "überleben" wird...
Die Haltbarkeit ist mit über 6 Stunden sehr ordentlich, die Sillage ist auch im oberen Mittelfeld, sehe in deutlich mehr an Männer, ist aber auch von Frauen zu tragen. Ein Duft der sicherlich polarisieren wird, trotzdem ist er recht alltagstauglich.
6 Antworten
Duft 8.5/10
Erstklassiger Kommentar   
Neben seiner Seite wirkt nicht nur Hermann wie ein Schatten
Etat Libre d'Orange ist ein Label der Extreme. Entweder extrem artifizielle Gerüche in Flaschen, deren Verwendung auf der Haut gesetzlich verboten werden sollte (Sécrétions Magnifiques) oder extrem sauber gemachte, gut tragbare Düfte die schon fast etwas unscheinbar wirken - was die Mehrzahl der mir Bekannten Düfte betrifft.

Dieser neue Duft, mit diesem furchtbar langen und unschön klingenden Namen schafft es tatsächlich die perfekte Mitte zwischen Exzentrik und gut ausbalancierter Tragbarkeit zu treffen.

Der Auftakt ist verwirrend. Zuerst habe ich an L'Eau Froide gedacht, doch das trifft es nicht ganz. Es ist eine helle Weihrauchnote mit deutlich frischer Unterstützung. Wo es bei L'Eau Froide eine aldehydige, synthetische Zitrone ist, die den Weihrauch aufhellt, scheint es hier eine abstrakte, synthetisch aufgefrischte Frucht zu sein.
Nach wenigen Minuten wirkt diese Frucht dann sogar beinahe natürlich, alles wird etwas wärmer, bleibt aber dennoch distanziert.

Was dann geschieht, ist für meine Nase sehr seltsam. Es ist als würde sich dieser Duft mit Sécrétions Magnifiques paaren und als käme ein wirklich hübsches, liebliches Kind dabei raus. Zu einem fruchtig-hellen Weihrauch gesellt sich dieser seltsam blutige, metallische Aspekt aus SM; wirkt hier aber viel leiser, vornehmer, ausbalancierter und so geradezu schmeichelnd.

Beim ersten Vortest dachte ich, Hermann wäre womöglich kantig und schwierig tragbar. Als ich ihn dann aber am zweiten Tag einfach benutzt habe, wirkte er richtig harmonisch und brachte erstaunlich viel Wohlfühlfaktor mit sich. Und jetzt, wo ich ihn nochmals aufgetragen habe, finde ich ihn umso stimmiger.

Ich dachte eigentlich, ich hätte eine natürliche Variante von L'Eau Froide gesucht. Aber dieser Duft ist eine nochmals deutlich synthetischere Auslegung des hellen Weihrauch-Themas, gefällt mir aber trotzdem besser oder mindestens genauso gut. Denn er ist in sich einfach unheimlich stimmig. Er ist ungewöhnlich und total nischig, ohne irgendwie schwierig tragbar zu sein. Es ist ein metallisch-kalter Duft, ohne wirklich abweisend zu sein.

Seltsam nur: Ich fühle mich damit wohl, denke mir aber immer: "ob ich wohl für andere damit arg komisch rieche?".

Und ich glaube das liegt einfach an diesem leichten SM-Einschlag, den er hat. Ich mache mir bei nur wenigen Düften Gedanken darum, habe auch keine Angst vor animalischen Düften etc.

Aber hier kann ich absolut nicht einschätzen, wie ihn fremde Nasen beurteilen. Ich selbst finde ihn an mir aber schön und bin der Meinung, das ELDO damit ein spannender, toller neuer Duft gelungen ist.
6 Antworten
Flakon 8.0/10
Sillage 7.0/10
Haltbarkeit 8.0/10
Duft 8.0/10
Erstklassiger Kommentar    20 Auszeichnungen
Zeig Dich Hermann
Wer geht neben dir durch den Wald im Dunkel der Nacht? In Victor Hugos Gedicht „À quoi songeaient les deux cavaliers dans la forêt“ (Gedanken zweier Reiter im Wald) sagt der Erzähler: „Neben mir erschien mir Hermann wie ein Schatten.“

„Wir alle haben einen Schatten, selbst nachts im dunklen Wald. Du nennst ihn vielleicht anders: deinen unsichtbaren Freund. Dein Gewissen, deine Seele, vielleicht sogar dein Alter Ego. Dein Schatten könnte einen Namen haben, wie Hermann. Oder er könnte auch ein Parfum sein. Ein treuer Begleiter. Man kann mit ihm streiten, ihn herausfordern, die eigenen Grenzen an ihm austesten. Man kann mit ihm über den Sinn des Lebens diskutieren. Aber man wird ihn niemals verlieren. Er ist dein anderes Selbst. Während du durchs Leben gehst und über seine Bedeutung nachdenkst, stellst du Fragen, auf die es keine Antwort gibt. Wenn dich die Unsicherheit überwältigt, dann betrachte deinen Schatten. Vielleicht gibt er dir eine Antwort. Vielleicht auch nicht. Aber zumindest hast du einen interessanten Gesprächspartner.“

Wer ist nun dieser Hermann und wie ist er olfaktorisch einzuordnen?

Ich muss gestehen, dass sich mir der etwas sperrige, aber äußerst kreative Name des Neulings aus dem Hause ELDO, durchaus erschließt. Doch dazu später mehr.

Der Duft startet leicht pfeffrig und schon nach wenigen Augenblicken gesellen sich ganz zarte schüchterne Maiglöckchen hinzu. Dieser blumige Eindruck entstammt der Duftkreation aus der Hand des Parfümeurs Givaudan. In der Duftpyramide als Petalia bezeichnet.
Begleitet wird dieser Auftakt von einem weiteren Riechstoff aus dem Haus ELDO.
Calypsone verleiht dem ohnehin schon zarten Auftakt eine zusätzliche Leichtigkeit und Luftigkeit, die man durchaus als ozonisch verstehen kann. Eine frische, saftige aber noch nicht ganz ausgereifte Melone rundet das Ganze im Hintergrund ab.

Aber wo ist Hermann?

Da ich nicht bis nach dem Duschen mit meinem ersten Test warten wollte, trug ich mir ein paar Tropfen vor dem Joggen auf das Handgelenk auf. Und tatsächlich hatte ich während des Laufens das diffuse Gefühl von einem imaginären Schatten begleitet zu werden, nicht optisch sondern olfaktorisch. Da lag ständig dieser leichte luftige Geruch in der Luft, der so gar nicht zu mir gehören mochte, als wäre er ein Fremder.

Immer wieder suchte mein Blick die ersten Frühlingsblumen am Wegesrand ab, aber es war wohl Hermann, der nicht von mir weichen wollte. Schon verrückt, was ein geniales Marketing-Konzept für Assoziationen in einem hervorruft, aber hier wirkte es stimmig auf mich.

Der weitere Duftverlauf ist eher harmlos. Wie schon bei den anderen beschriebenen Duftstoffen steht hier die Leichtigkeit im Vordergrund. Die Blümchen ziehen sich zurück und ein holziger Eindruck gesellt sich hinzu, aber eher von einem Holz, dass monatelang im Meer getrieben ist bis es blass und von Harzen befreit an den Strand gespült und von der Sonne gebeizt wurde. Das Patchouli hält sich dezent im Hintergrund und verleiht dem ganzen etwas Wärmendes und Geborgenes.

Aufgrund seiner Leichtigkeit ist „Hermann“ für mich ein Frühlings- und Sommerduft. Aber dann eher an Vollmondnächten, wenn der Wind durch die Bäume rauscht, sich die aufgehängten weißen Laken wölben und Hermann mir ins Ohr flüstert:

"Ich bin immer bei Dir, aber ich werde Dir nie gehören."
8 Antworten

Statements

Thadl68 vor 13 Monaten
Ist das geil!!! Und schon wirken Parfumnamen wie "L'Instant de Guerlain pour Homme Eau Extrême" total schlicht und minimalistisch... :-)))+10
1 Antwort
MrWhite vor 13 Monaten
Wer zur Hölle ist denn Hermann?!? *g*+8
2 Antworten
Ergoproxy vor 9 Monaten
Gelungene Mischung aus synthetischer Fruchtigkeit und pfeffrigem Weihrauch. Tolle Haltbarkeit und moderate Projektion.+7
Sillage 7.0
Haltbarkeit 9.0
Duft 8.0
2 Antworten
Serafina vor 159 Tagen
Nur 6% finden den "rauchig"? Rauch doch dtl. präsent, aber schön integriert. Fruchtig, würzig und ganz leicht blumig zugleich. Spannend!+5
Duft 8.5
1 Antwort
Yatagan vor 10 Monaten
Scharfer, heller und pfeffriger Duft, der die neuere CdG-Linie nachahmt und dabei endlich wieder neue Wege geht - so wie die älteren ELdO's.+5
Flakon 9.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 7.0
Duft 8.5
1 Antwort
Lilienfeld vor 5 Tagen
Erst Melone zu Hauf, *verwundert -> Calypsone! Gefolgt von zitrischm Weihrauch & Rosn- (+andrer) Synthetik-> L'orpheline nach Lichttherapie.+4
Flakon 8.0
Sillage 6.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.5
5 Antworten
M3000 vor 145 Tagen
Geosmin, der erdig-mineralische Geruch nach starkem Regen. - Lesetipp: http://colognoisseur.com/olfactive-chemistry-geosmin-after-the-storm/+3
Flakon 8.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 9.0
Mefunx vor 25 Tagen
Grün-grau, kaltes Wasser, kühle Waldluft, letzter Rest pflanzl. Wärme, all das. Leider auch recht generisch (irgendwo zw. FL & Herrenabt.).+1
Flakon 9.0
Sillage 7.0
Haltbarkeit 8.0
Duft 7.5

Einordnung der Community