51886 Parfums von 4177 Marken
Suchen bei  
Opium von Yves Saint Laurent

Flakon-Design: Pierre Dinand

Opium

von Yves Saint Laurent (1977)  
79%
79 von 100%, 253 Bewertungen
Erschienen im Jahr 1977, Produktion offenbar eingestellt.
Parfümeure: Jean-Louis Sieuzac, Jean Amic

Duftnoten

Kopfnote Kopfnote Bergamotte, Gewürznelke, Jasmin, Koriander, Lorbeer, Mandarine, Pfeffer, Pflaume, Zitrusfrüchte
Herznote Herznote Iriswurzel, Maiglöckchen, Gartennelke, Patchouli, Pfirsich, Rose, Sandelholz, Zimt
Basisnote Basisnote Amber, Benzoe, Kokosnuss, Moschus, Myrrhe, Opoponax, Sandelholz, Tolubalsam, Vanille, Vetiver, Weihrauch, Zeder, Zistrose

Bewertungen

Duft
79% (253 Bewertungen)
Haltbarkeit
92% (171 Bewertungen)
Sillage
89% (148 Bewertungen)
Flakon
72% (155 Bewertungen)
YouTube Video zu Opium (YouTube)
Recherchiert und vorgeschlagen von DonVanVliet

Wissenswertes

Opium ist das vielleicht bekannteste Parfum von YSL. 1977 in den Verkauf gekommen, war der Name bewusst provokant gewählt: Es gab großen öffentlichen Anti-Drogen-Protest, das Parfum wurde zunächst in den USA, in China und in den Vereinigten Arabischen Emiraten verboten. In den USA wurde es wieder käuflich, nachdem eine Studie belegte, dass keine Drogen in der Mixtur wären und dass diese nicht zum Drogenkonsum animieren würde.
Ein Jahr nach dem Marktdebut gab es eine Launch-Party im Studio 54 mit Andy Warhol unter den Gästen. Diese Party soll ein opulentes Bacchanal jenseits aller Grenzen des Anstands gewesen sein. Was auch immer wirklich dort passierte - zumindest die Gerüchte darum tragen zum Mythos um „Opium“ bei. Opium markiert die Renaissance von orientalischen (insbesondere florientalen) Parfums in der Duftmode, die seinerzeit Chypre-Muster und Aldehyd-Akkorde favorisierte.

Hilfreicher Kommentar - 28.09.2014 22:49 Uhr
Haltbarkeit: Gut
Sillage: Stark
Flakon: Gut
90%
7 Kommentar-Auszeichnungen
Die Königin ist tot. Lang lebe die Königin!
Was für ein magischer Mini, was ein legendärer Duft! Ich hoffe, es handelt sich auch wirklich um das Original auf meinem Tisch (s. Foto).

Der zweitberühmteste & erfolgreichste Duft aller Zeiten? Wer weiß. Fest steht, dass der Duft eine Ausstrahlung hat, die ihres gleichen sucht, und nie wirklich gefunden hat! Eigentlich müsste ich wieder Reimen... genug Inspiration, Begeisterung, Erotik & Schönheit strahlt Opium zu jeder Zeit aus. Die neue Version kenne ich noch nicht - aber nach dem heutigen Test des Originals, muss ich mir umbedingt mal auch das neue Opium anschauen, am besten so lange die Erinnerungen noch frisch sind.

Kleine Anekdote: als meine Mutter vor ca. 2 Jahren durch die täglichen Kommentare, die wachsende Sammlung wie das ebenso steigende Wissen ihres Sohnes über Parfums & Düfte, realisierte, dass dies keine Modeerscheinung ist, sondern neben dem Film mein zweites großes Hobby werden würde, erwähnte sie mal, dass ich wohl schon immer von Düften & Parfums angezogen wurde & damit früh in Berührung kam. In ihrem Bauch kurz vor der Geburt, fuhr sie immer eine bestimmte Route mit dem Bus. Und jede Woche saß eine bestimmte Frau vor ihr. Diese war so zu gekleistert und überparfumiert, dass dies für eine schwangere Frau wohl oft kaum auszuhalten gewesen sein muss. Ich weiß nicht ob mich das beeinflusst hat, zum Positiven oder Negativen - aber ich muss mich auf diesen Bustouren wohl noch mehr bewegt haben als sonst... ihr dürft dreimal raten, welches Parfum diese Dame damals getragen haben soll & den Bus, die gesamte Stadt unsicher gemacht hat... Genau: Opium von YSL!

Zum Duft: für mich die perfekte Mischung aus Chypre & Orientale! Opium wirkt auf mich viel grüner & klassischer als erwartet... aber eigentlich verständlich bei 77er Baujahr. Aber man erwartet bei dem Namen einfach einen orientalischen, würzig-süßen Kracher - so wie zB bei dem Herren EdP. Dem ist beim Ur-Opium aber nur teilweise so. Ich rieche viel grün-krautiges Labdanum, süße Myrrhe & auch sicher Opoponax. Weihrauch, Iris & Vanille sicher auch etwas, aber z.B. die erwartete Pflaume und andere Früchte gar nicht. Insgesamt ist die größte Errungenschaft von Opium für mich, dass das Parfum nur so vor Zutaten strotzt, man könnte meine unruhig platzt, aber es genau das Gegenteil macht. Es ist zwar eine kleine Bombe, auch heute noch, aber trotzdem harmonisch, balsamisch, weich - wie ein angenehmer, süßer Fiebertraum. Ein Parfum zum dahinschmelzen & verlieben!

Flakon: hier ist der Neue ausnahmsweise mal erheblich schöner... wohl gegensätzlich zum Inhalt!
Sillage: etwas zu viel für den Alltag vielleicht.. Aber so schööön & sinnlich!
Haltbarkeit: aus einer Zeit als Düfte noch hielten - 11 Stunden!

Fazit: absolut zu Recht ein ewiger Meilenstein, den jeder Parfumo zumindest mal in seinem Leben getestet haben sollte!
12.09.2014 21:52 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Gut
90%
5 Kommentar-Auszeichnungen
Vom richtigen Umgang mit Opulenz
Rauschende Ballkleider
durchsichtige Spitzenroben
sündhaft teurer Schmuck
mörderische Stilettos
Löwenmähne
Luxuskarossen

All das kann ich nicht mein Eigen nennen, aber selbst wenn ich es hätte, würde ich es äußerst selten und sparsam einsetzen um mir nicht verkleidet vorzukommen.

Damit ist "Opium", einer der opulentesten Düfte, die ich kenne, zwangsläufig nur in Ausnahmefällen im Einsatz: meist im Winter, zu besonderen Anlässen, in dezenter Kleidung und nicht in engen Räumen. Dann, wenn alles, das an mir auffallen soll, der Duft ist. An diesen seltenen Tagen ist "Opium" perfekt - warm, wunderbar würzig, vielschichtig und stark.

Trotzdem gibt es wenige Gelegenheiten, bei denen ich mal mächtig "auf die Kacke hauen" möchte. Dann werden die Lack-Peeptoes herausgekramt und der piratenrote Lippenstift. In diesen noch selteneren Momenten ist dieser Duft genauso der richtige: Wenn sowieso schon alles in mir nach Aufmerksamkeit schreit, dann kommt es beim Parfum auch nicht mehr drauf an.

Doch in manchen Situationen lasse ich mich auch gern von seinem starken Charakter tragen. Dann, wenn ich mich zurückziehe, selbst gerade für niemanden da sein möchte, dann kann dieser Duft mich aufbauen und tragen. Nur mich ganz allein.
10.06.2014 23:19 Uhr
6 Kommentar-Auszeichnungen
Unnahbar
Dieser Duft ein Dämon und definitiv mit "Sie" anzusprechen, da er wahnsinnig schwer, opulent, vordergründig und EXTREM (!) berauschend duftet. Er hüllt einen ab der ersten Sekunde in eine nahezu undurchdringliche, mystische Wolke ein, macht einen fast unnahbar und erhaben und gibt ein deutliches "Bis hierhin und nicht weiter" - Signal. Vielleicht ließe sich der Duft als "Künstler Parfum" beschreiben, wohnte doch kein geringerer als Andy Warhol (!) der damaligen Release Party in den Siebzigern bei - so liest man jedenfalls. Obgleich sein Name es vermuten lässt, ist er in meinen Augen in Sachen Verführungskunst absolut untauglich, er schafft einfach zuviel Distanz und es bedarf schon eines echten Opium-Liebhabers, diese Distanz zu verringern. Ich trage ihn trotzdem gerne ab und zu mal, es ist ein Statement ihn zu tragen und man sollte ihn mit Bedacht ansprühen. EIN Sprüher auf den gesamten Körper verteilt (oder durch die Duftwolke gehen) langt WIRKLICH! Zuviel des Guten könnte unter Umständen wie die sprichwörtliche Faust aus der Flasche wirken und die Sillage derselben Ohnmachtsanfälle oder Kreislaufzusammenbrüche im Umkreis von 3 Kilometern auslösen! Nicht umsonst heißt dieses Monster OPIUM. Das haut eben nicht nur Opi um. Sondern auch jeden anderen (inklusive einen selbst), wenn man damit "rumsaut".
4 Antworten
Anosmia vor 85 Tagen
:-D den witz mit opium, das den opi umhaut, hatte ich schon wieder ganz vergessen. meine beste freundin hat die parfümierung meiner mutter, die ständig opium trug auch mal als "undurchdringlichen schutzwall" bezeichnet. schöner kommi, pokal!
3 weitere Antworten
29.05.2014 19:59 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Gut
50%
7 Kommentar-Auszeichnungen
des guten zuviel...
wissen sie, ich bin lehrerin und arbeite an schulen, die ihr augenmerk auf jugendliche mit besonderem förderbedarf legen,sehr schwierige jugendliche mit besonderem erziehungsbedarf.
in all den jahren habe ich im umgang mit diesen jugendlichen gelernt, dass jeder von ihnen, für sich allein gesehen, ein ganz außergewöhnlicher, einzigartiger und liebenswerter mensch ist, dessen dasein und zukunft mir sehr am herzen liegt.
zusammen in der klasse können all diese außergewöhnlichen, einzigartigen und liebenswerten menschen allerdings sehr stressig, schwierig und wenig liebenswürdig sein und es wird mir oftmals...des guten zuviel!

warum ich ihnen das erzähle?

weil es mir mit düften mitunter auch so geht.
einer dieser düfte ist opium.

opium hat ein einzigartige opulenz, eine vielzahl an wundervollen ingredienzien , eine vielschichtigkeit die rund und stimmig ist, und jede einzelne eigenschaft für sich spricht eigentlich für diesen duft.

aber kommen all diese außergewöhnlichen eigenschaften in ihren extremen in einem duft zusammen wird es leider penetrant und aufdringlich,es wird...des guten zuviel!

sollte es mal eine super-light-version dieses duftes geben, wäre ich sicher begeistert!
8 Antworten
ChaiTee vor 49 Tagen
Da hast Du wohl recht - jede Komponente für sich (oder in einer kleineren Gruppe) spricht mich an. Aber diese Masse und diese Konzentration sind auch mir zu viel. Immer mal wieder probiert und dran gerochen und immer wieder davor zurückgeschreckt.
7 weitere Antworten
Weniger hilfreicher Kommentar - 25.05.2014 19:41 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Gut
0%
4 Kommentar-Auszeichnungen
Der Duft der "alten" Frauen
Man möge mir verzeihen , doch dieser Klassiker der Duftgeschichte ruft bei mir nur ein Jubelgeschrei hervor , wenn sein Träger oder die Trägerin in einem duftneutralen Vakuum verschwunden ist .
Für mich ist er einer der schlimmsten Düfte überhaupt , und da macht die Ur-Version keinen Unterschied zur Reformulierung .

Ich verbinde diesen Duft immer mit einer alternden , Pelz tragenden Diva , die ein viel zu grelles Make up aufgetragen hat .
Diese schwere Penetranz, die man nicht mehr abschütteln kann , wenn man ihr etwas zu nahe gekommen ist. Es riecht nach Mottenkugeln und diesen rauchenden Duftstäbchen , die einem den Atem rauben .
Der Flakon ist ein formschönes Exemplar , die Version der Ur-Mixtur steht auch in meiner Sammlung ( geöffnet wird die Büchse der Pandora aber nie ! )
12 Antworten
Sferics vor 67 Tagen
"...einer alternden, Pelz tragenden Diva, die ein viel zu grelles Make up aufgetragen hat." :D...genau das ist mein Plan (ohne Pelz natürlich). Ich finds doof, dass sich alle immer so angegriffen fühlen. Mir doch egal, wenn jmd "meinen" Duft nicht mag
11 weitere Antworten
10.05.2014 17:54 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Gut
0%
2 Kommentar-Auszeichnungen
Betäubungsmittel
~ Inspiration ~
Mittlerweile graust es mich regelrecht vor Klassikern, da diese so überhaupt nicht meinen Geschmack treffen (meistens zu würzig, herb und altbacken). So habe ich auch einen großen Bogen um "Opium" gemacht, bis ich diesen als Probe geschenkt bekam.

~ Flakon ~
Das Fläschchen wurde anscheinend nach einem Mythos dem legendären Behälter für Heilkräuter der orientalischen Krieger nachempfunden. Der kleine Glasausschnitt gibt den Blick auf das Parfum frei. Die Farben rotbraun, schwarz und gold geben ihm ein orientalisches Äußeres.

~ Duft ~
Ich hab den Duft sehr vorsichtig aufgesprüht, da sich die Duftnoten schon sehr oppulent anhören. Ich erkenne leider nur einen Überschuss an Gewürznelken, Koriander, Patchouli, Benzoe, Moschus, Myrrhe und Weihrauch. Alles andere bleibt mir verborgen.

~ Haltbarkeit ~
Auf meiner Haut hält sich dieser Wummser bestimmt um die 10 Stunden. Ich habe nur einen Minisprüher verwendet und fühle mich trotzdem wie erschlagen.

~ Anlass ~
Achtung: Bitte nur im kältesten Winter abends verwenden! Ich finde ihn absolut ungeeignet für junge Frauen.

~ Fazit ~
Sorry an alle Liebhaber, aber ich finde diesen Duft einfach nur furchtbar. Er besitzt sogut wie alle Duftnoten, mit denen man mich verjagen kann!
5 Antworten
JetonToni vor 174 Tagen
Berichtest du von Vintage oder jetzige Version ?
4 weitere Antworten
Hilfreicher Kommentar - 25.04.2014 00:18 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Sehr gut
100%
7 Kommentar-Auszeichnungen
Das Feuer aus dem Orient!
Mein Kommentar richtet sich zum alten (sprich Vintage) Opium. Das neue habe ich kurz nach seinem Erscheinen getestet und "als nicht gut befunden" abgestempelt.

Es fing Ende der 80er Jahren an: Meine Mutter trug so einen schönen Duft den ich noch als Kind in meiner Nase hatte. Damals war ich etwa 6 Jahre alt, stibitzte ich ab und zu einen kleinen Tropfen des "legendären" Opiums.

Für mich als Kleinkind kam natürlich nie in Frage, diesen Duft zu besitzen. Allerdings, vergass ich Opium trotzdem nie. Dann tatsächlich als ich im Alter von 11 Jahren meine erste Flasche von meinem hartgesparten Taschengeld kaufen konnte, war ich der glücklichste Mensch auf Erden.

Opium war es der mich auch in die Duftwelt einführte bzw. das Interesse der Düfte weckte. Natürlich guckte mich ab und zu der eine oder andere schief an. Denn, einen orientalischen Duft an einem "Anfangteenager" zu riechen war nicht gewöhnlich bzw. tabu.

Was macht für mich das besondere aus an diesem Duft? Opium verköpert, Lust, Feuer, Leidenschaft. Ein so edler Duft, so stark so aussagekräftig so magisch, dass man sich in andere Welten hingezogen fühlt.

Natürlich wurde Opium auch schon früher reformuliert. Das Opium der 80er mit dem der 90er unterschied sich aber nur in Nuancen und war bis zu dem Jahr 2009, als die "bekannte" Flasche verschwand, ein intensiver, schwerer Duft.
Vom Opium besass ich sogar 2 Seifen, die mich immer wieder freudig im Bad verwöhnten.

Ich selbst habe schon 22 Flaschen des Opiums in meinen jungen Leben verbraucht. So hatte ich ab dem Jahr 1995, immer gespart um mir die nächste Flasche leisten zu können, die Gott sei Dank (auch wegen des Preises) sehr lange hielt. Ausserdem benützte ich Opium zwar oft aber immer wohldosiert. Manchmal machte ich auch Pausen, damit ich nicht "blind" wurde um den Duft wieder "geniessen" zu können. (Ja, solche Tips wusste ich auch als Teenager).

Wenn ich mir so die Duftpyramide anschaue, kann ich nur staunen, was da alles geboten wird. Ich meine in diesem Duft, Nelke, Jasmin, die Harze die Vanille und das holzige zu riechen. Es ist alles schön aufeinander abgestimmt.
Ganz am Anfang riecht man für einige Sekunden die Mandarine, Pfirsich heraus.
Der Duft dominiert aber sofort orientalisch, die Blumen rieche ich auch heraus aber nur in Nuancen, dass heisst, wie oben erwähnt, schön abgestimmt.

Ein Jammer ist wirklich die aktuelle Fassung, weder das Eau de Toilette, noch das Eau de Parfum konnten mich überzeugen! Sogar die Preise, die sind höher als damals, als ich in "jungen Jahren" den Duft kaufte.
Damals bekam man(n) sogar Duftminiaturen! Ich habe eines von Yvresse (damals noch Champagne) und Paris aus gleichem Hause. Damals war man halt grosszügiger in jeder Hinsicht.

Heute bekommt man so kleine Phiolen, die man nicht mal richtig testen kann. Auch waren die Duftverkäuferinnen deutlich netter: So sagte meine Mutter damals beim meinem ersten Opiumkauf zu mir: "Sohn, dieser Duft ist doch zu schwer für dich". Ich blieb aber hart und überzeugte sogar die Verkäuferin.
Die wiederum zu meiner Mutter sagte: "Also, ihr Sohn hat einen guten Geschmack. Ja, es stimmt, er ist wirklich zu jung für diesen Duft, aber wenn er ihm gefällt"!? Warum nicht!

Heute ist es doch so, das wenn man einen Duft kaufen will, der die "ältere Generation" anspricht, dumm angeschaut wird. Dabei bin ich ja ein "alter Hase".
Ich kenne viele Jugendliche (auch hier einige Berichte gelesen) die eine Verkäuferin überzeugen mussten, dass dieser Duft ihnen gefällt, denn meistens verweisen diese auf andere "alters und typgerechte" Düfte. Nun gut, ich werde bald 30. Aber nur so am Rande.

Ich habe Gott sei Dank noch 5 Flaschen 100ml des alten Opiums. Wenn aber diese Zuneige gehen, werde ich mit Opium abschliessen. So leid es mir tut und meinen Herz und Seele umbringen wird, denn ich habe Opium all die Jahre getragen und jung kenngelernt, musste so viel überzeugen um diesen Duft würdig zu werden.
Einen zarten Hauch und auch zu Bett regt es Fantasien und ruft bei mir Wohlbefinden.

Am Ende habe ich gewonnen und bin froh, diesen Duft so jung und in seinen unterschiedlichen Schönheiten kennen und lieben gelernt zu haben. Ich verneige mich vor dir Opium danke, dass ich dich noch habe und mögen die Flaschen halten bis auf Ewig.

Die Melodie bzw. dieser Song passt gut zu Opium https://www.youtube.com/watch?v=AEFiTqyFwZ4
Tief · Intim · Edel · Feuer · Magisch
8 Antworten
Katniss vor 137 Tagen
Sehr interessant...bin am überlegen mir das aktuelle Extrait anzuschaffen. Was denkst Du?
7 weitere Antworten
Außerordentlich hilfreicher Kommentar - 18.04.2014 13:58 Uhr
Flakon: Schlecht
20%
16 Kommentar-Auszeichnungen
Yves ist tot.
Das Opium, welches jetzt in den Parfümerien als "Opium" verkauft wird, hat mit dem Parfüm Opium von 1977 außer dem Namen gar nichts mehr gemein.

Das Meisterwerk, das in den 1970iger Jahren die orientalischen Noten wieder modern gemacht hat, basiert auf dem Akkord:
Patchouli/Eugenol/Benzylsalicylat/Vanille,
der von Jean Carles in den 1930iger entwickelt wurde (Tabu, Dana 1932, viel weniger süß). Dieser Akkord ist Grundlage vieler weiterer Meisterwerke (z. Bsp. Youth Dew, Estèe Lauder, 1953; Jacomo de Jacomo, 1980; Havanna, Aramis, 1994) und zieht sich so durch die gesamte Parfümgeschichte.

Leider ist Opium jetzt Geschichte. Die Reformulierung hat vom ursprünglichen Duft nichts erhalten. Man kann nur spekulieren, warum dieses Kunstwerk zerkloppt wurde. Würde Yves Saint Laurent noch leben, hätte man es nicht gewagt, dieses Meisterwerk zu zerstören. Was bleibt, ist die Erinnerung. Aber die wird verblassen.
8 Antworten
Scheeheratze vor 185 Tagen
Ich zünde für den Parfümgott gleich eine Kerze an, dass ich noch den alten Ur-Stoff habe!!! Ist wie mit dem neuen leisen umweltschonenden Flüster-Porsche - ein Graus, einfach nur noch ein Graus.
7 weitere Antworten
Hilfreicher Kommentar - 25.03.2014 11:56 Uhr
17 Kommentar-Auszeichnungen
Sentimentale Reminiszenz
Es gibt Momente im Leben, an denen ich ernstafte Zweifel habe, ob es wirklich Zufälle im Leben gibt. Solch ein Moment war gestern.

Vor drei Tagen war ich in der Parfümerie um mir ein After Shave Balsam zu kaufen (Hanae Mori). Während ich mich nach noch etwas umschaute, stieg mir ein Duft in die Nase, die eine andere Kundin an einem Tester probierte und der mir entfernt irgendwie bekannt vorkam. Ich sah daraufhin, dass sie den Opium-Flakon noch in der Hand hielt...

...zu Hause angekommen las ich dann auf "parfumo" die diversen Kommentare zu diesem Parfum...

...zwei Tage später begegnete ich diesem Duft abermals, an einer älteren Dame die auf der Strasse zufällig an mir vorbeiging; aber es roch anders. Ich lief der Dame einige Schritte hinterher um den Duft zu lokalisieren und fragte sie ob sie mir den Namen des Parfums verraten könne. Opium, sagte sie fügte aber fast entschuldigend hinzu, "es ist halt noch die Origianlabfüllung". Vielleicht meinte sie dieses Odeur sei in der heutigen Zeit für eine jüngere Generation zu opulent?

Und dann war sie wieder da - meine Erinnerung an diesen Duft:

Ich war 16 Jahre und man schrieb das Jahr 1979. Meine Mutter hatte in ihrer Parfümerie vom Opium ein Müsterchen erhalten. Dieses verwendete sie sparsam und zu speziellen Gelegenheiten. Der Inhalt ging bald einmal zur Neige und den Kauf des Flakons schieb sie aus rationellen Gründen immer wieder hinaus. Für ihren Geburtstag habe ich ihr dann einen 100ml Flakon gekauft. Das Geld hatte ich vorher gespart, (Taschengeld, 4-6 Arbeitseinsätze samstagnachmittags in einem Supermarkt und etwas Zustupf von meinem Vater).

Fortan konnte ich diesen Geruch wieder öfters in der Wohnung vernehmen, aber nach wie vor zu speziellen Angelegenheiten oder wenn sie mal ausging. Meine Mutter liebte es zu tanzen. Leider konnte sie dieses Vergnügen nicht mit meinem Vater teilen, da er eher ein Tanzmuffel war. So ging Sie 1-2 mal im Monat mit Freundinnen in den Ausgang um in ein Lokal um sich beim Tanzen zu vergnügen.

Etwa ein Jahre später hatten wir uns für den späteren Nachmittag in der Stadt in einem Cafe verabredet, da sie noch etwas einkaufen wollte. Wir tranken vergnügt einen Kaffee und unterhielten uns über den Tagesverlauf ausgiebig. Anschliessend lud sie mich noch zum Nachtessen ein. Nachdem Sie von der Toilette kam, vernahm ich wieder den mir bekannten Duft.

Nach dem Nachtessen fragte ich ob sie abends mit ihren Freundinnen abgemacht hätte um Tanzen zu gehen, was sie mit etwas Bedauern verneinte. Ob es der entspannte Nachmittag/Abend war oder der orientalische Duft meine Sinne bereicherte - ich weiss es nicht mehr - jedenfalls unterbreitete ich ihr daraufhin den Vorschlag, abends noch etwas auszugehen. Nach kurzem Überlegen stimmte sie dem Vorschlag etwas verschämt zu. Wir gingen danach in das Tanzlokal und nahmen an einem 2er-Tisch Platz. Ich bemerkte, dass sie etwas unsicher war; sie schien um die Gedanken des Servierpersonals besorgt, die sie mit einem so viel jüngeren und unbekannten Mann sahen und daraus wohl ihre Schlüsse zogen.

Ich bat meine Mutter dann mit Anstand um den nächsten Tanz. Anfangs noch etwas unsicher in meinen Tanzschritten fanden wir alsbald den gleichen Takt. Zunehmend schien es ihr ein Vergnügen zu bereiten mit ihrem Sohn vergnügt zu tanzen, den das übrige Publikum als einen jugendlichen Lover taxierte. Und stetig umwehten mich, wie in einem Wechselbad, die floralen und würzigen Noten, die dem Anlass noch das gewisse Etwas hinzufügten. Ob es einfach das Tanzen mit mir war oder ein leichtes Beschwipstsein von Ihr, sicherlich hat Opium seinen Teil zu diesem gelungenen Abend beigetragen. Je länger der Abend wurde, desto unbekümmerter schien sie und tanzte ausschliesslich mit mir - und ich genoss es!
Als wir gegen den Schluss des Abends noch etwas an der Bar tranken, machte sie auch keine Anstalten einigen Bekannten, die sie dort noch traf, etwas von ihrem/unserem Geheimnis zu lüften. Wir nahmen dann ein Taxi und zuhause war sie dann wieder meine Mama (wenn zuweilen auch in einem anderen Licht).

Und gestern stellte ich fest, dass es Mamas 20. Todestag war. Gibt es Zufälle?
6 Antworten
Catwoman vor 37 Tagen
Beim Lesen habe ich gerade Gänsehaut bekommen, ein ergreifender, sehr schöner Kommentar zu einem sehr grossen Duft,nur Vintage - Original natürlich. Die Reformulierungen empfinde ich vergleichbar mit mehr oder weniger schlechten Fakes.
5 weitere Antworten
Hilfreicher Kommentar - 20.03.2014 13:47 Uhr
Sillage: Sehr stark
Flakon: Sehr gut
100%
8 Kommentar-Auszeichnungen
Opium so ergreifend, so orientalisch, soooooo wundervoll!
Ich habe mal vor einiger Zeit das reformulierte Opium geschenkt bekommen und hatte in diesem Flakon 10ml drinnen. Dieses Opium gefiel mir sehr gut, doch hatte ich im Internet erfahren, dass es auch eine Vintageversion davon gäbe.

Ich habe dann hier im Parfumo einen Thread eröffnet und mir mehr Infos über den "älteren" Opium dazu erhofft. Durch ein liebes Parfumo Mitglied (winke zu Zora) bekam ich mehrere Proben (übrigens liebevoll verpackt in einem Luftpolster - herzlichen Dank nochmals liebes)darunter auch das Vintage-Opium!

Was soll ich sagen, ich bin gerührt ich habe Tränen in den Augen, ich zolle Opium meinen Respekt, ach was bin ich überrascht, über die Vielfalt in diesem Duft, da ist die reife Mandarine ich im Angeruch rieche, die wertvollen Blüten, Harze, balsamische Sachen. Ich bin verblüfft, dass hier riecht um Welten besser als den (von mir schon ohnehin gelobten) reformulierten Bruder, von dem ich noch eine kleine "Pfütze" habe.

Was bin ich sauer auf mich, könnte mich am liebsten ohrfeigen, es ist wie ein Fremder den du jahrelang den Rücken gekehrt hast und der jetzt doch nicht so schlecht ist, als ich es vermutet hatte, die Ignoranz bezahle ich hiermit teuer:

Mir kullern immer noch die Tränen, auch deswegen, weil es für mich schwer sein wird, diesen tollen Duft "in seiner Ursprungsform" zu bekommen. Ich werde mich in der Bucht umsehen, koste was es wolle, diesen Duft muss ich "Vintage" haben!

Ich bedanke mich herzlichst liebe Zora, für diesen tollen "Dufteindruck zu Opium". Es sind so viele schöne Farben wenn ich an meinen Handgelenk schnuppere, wären es Farben würde ich es als satte Herbstfarben gold und braun beschreiben. Ja so müssen die Damen von früher gerochen haben, die typische amerikanische Blondmähne die all die Männer verführte mit diesem Duft.

Opium Vintage macht süchtig! Es inspiriert mich regelrecht, es versetzt mich in andere Welten, es ist tiefgreifend, nicht "brav und "angepasst", was ja dass aktuelle leider ist.

Ich habe mich schon seit ein paar Tagen mit dem Eau de Parfum in der Parfümerie damit vertraut gemacht (hatte das Eau de Toilette mit etwa 10 ml geschenkt bekommen reformuliert) dass EDP gefiel mir leider gar nicht, so wie eine abgestande Cola so roch es an mir, so "möchte gern" opiumässig.

Das EDT liess ich noch gehen, da ich es nur in dieser Form kannte, leider aber nicht intensiv genug war (könnte mir das reformulierte auch an Frühlingstagen vorstellen).

Diese Vintageprobe ist wie Feuer, wie eine Raubkatze, die man aus dem Käfig rauslässt, mit der Vintage, lässt man sich auf etwas ein"
Man lernt sich seelisch gut zufühlen, man gewinnt neue Eindrücke.

Ich habe das Vintage (weiss nicht ob ich hier EDT oder EDP habe, vielleicht klärst du mich auf liebe Zora was du mir da feines in der Phiole gesprüht hast?), jetzt seit einigen Stunden und den reformulierten auf der anderen Seite meines Handrückens, was soll ich sagen?

Auf der anderen Seite bebt der Orient, wunderschöne Flammen, Feuer, Reichtum, Erotik, Schönheit, intensiv, impulsiv. Auf der anderen Seite: Angepasstheit, brav, verändert keine wirkliche Erotik, eine gähnende leere. Eine verwässerte Schönheit von der alles geraubt wurde.

Ich wurde den Vintage bevorzugen! 100% würde ich alles geben diesen Duft zu bekommen und ich werde ihn wohl bald bekommen.

Opium ich verneige mich vor dir und an alle die diesen Duft lieben und seinem vintagären Zauber nicht entziehen können!

Vielen lieben Dank Zora!!!!

Die Bewertung bezieht sich auf das reformulierte Gehäuseflakon. Da ich den Duft habe vergebe ich beim Flakon ein sehr gut da es wirklich schön gemacht ist.

Sillage und Haltbarkeit sind aber für den Vintage Opium bestimmt und die übertreffen alles!
7 Antworten
Loreta vor 225 Tagen
Danke Zora :) werde mir sicher bald einen Vintage zulegen. Ginger ich habe auch Angst, dass es bald keine Restbestände vom Vintage gibt und wenn es die gibt, wieder zu überhöhten Preisen!
6 weitere Antworten
Außerordentlich hilfreicher Kommentar - 27.10.2013 18:29 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Sehr gut
100%
15 Kommentar-Auszeichnungen
Worte können nie genug sein...
-"Opium" ist ein Duft der Widersprüche. So gegemsätzlich wie der alte Weihrauch in einer Vesper dem fließenden Moschus einer einzigen Liebesnacht.

-In kleinen Dosen ist Opium vereinbar mit einem Dinér, einem Clubtreffen, auch einem Rendevue. Überdosiert könnte man es zur Abwehr von Fliegen, Menschen und bösen Geistern verwenden.

-Dem Duft entströmt eine übermäßige Dosis Weihrauch.

-So stelle ich mir den Geruch von Marco Polos Kleidung von der seiner Reise über die Seidenstraße zurückkehrend nach Venedig vor.

-Ich liebe es, einen einzigen kleinen Spritzer vor dem Schlafengehen aufzusprühen. Der Geruch ist einfach himmlisch. Die ganze Nacht träume ich von den hängenden Gärten von Babylon.

-Ich weiß, warum dieses Parfum Opium heißt: Weil es total süchtig macht.

-Großer Gott, dies ist wie chemische Kriegsführung in subtiler Form!

-Opium, was machst Du mit mir?

-Wie ist es möglich so von Deiner Schönheit vereinnahmt zu werden?

-Dies ist wie eine unvermeidliche Sünde, allein der Name ist bereits kriminell.

-"Opium" ist wie eine glamouröse gefährliche Frau die in Paris erscheint um einen schwachen Verehrer nach dem anderen zu verführen allein dadurch, wie sie sich bewegt.

-Oh Himmel, es ist so erstaunlich wie ein Traum.

-Und dann wiederum ist fühlt sich "Opium" eher wie eine impressionistische Malerei über das Leben und die Liebe auf der alten Seidenstraße an. In Wahrheit kann man nicht schätzen, was ein orientalischer Duft wirklich ist, bis man dieses Meisterwerk gerochen hat.

-Bildlich gesprochen fühlt sich dieses Parfüm wie ein Würgegriff um meinen Hals an.

-Auch nach 32 Jahren seiner Existenz schreit dieser Duft immer noch: "Folge mir!"

-Ich mag Opium, weil es nicht versucht sympathisch zu sein sondern einfach nur präsent ist.

-Ich denke, dass man von diesem Duft getragen wird.

-Ich trage "Opium" nicht regelmäßig. Täte ich das, würde mich diese Verführung aus der Flasche vergiften.

-Und dann wiederum stelle ich mir so den Gewürzgeruch einer Sanddüne vor.

-Ich meine jede Frau verfolgen zu müssen, die dieses Parfüm trägt um sie zu verführen. Großartig!

-Man muss sich diesen Duft gönnen, es gibt kein anderes wie dieses auf der Welt.

-"Opium" ist berauschend. Es ist verzaubernd und keine dekadente Frau sollte ohne es sein.

-"Opium" ist mein Signaturduft durch den ich in Erinnerung bleiben möchte und mit dem ich begraben werden will.

-Wenn es um Opium geht bin ich, ich gestehe es, ganz und gar verrückt.

-Großer Gott! Was auf dieser Erde ist dies? Wie konntest du die Kreation einer solchen Versuchung zulassen?

-"Opium" ist zeitlos und magisch, und es ist immer noch das Sinnbild des Orients.

-Und es kann als Beweis gelten, dass es den Himmel gibt.

-Ich gestehe, dass ich süchtig bin. Ich habe immer gehört, dass Opium süchtig macht.

-So sehr, dass es nicht legal zu haben ist.

-"Opium" zeigt sich nicht gefällig. Man muss es nur mögen, lieben, dann liebt es einen zurück. Und es kann der bester Freund werden für immer.

-Ein wenig ist "Opium" wie ein gruseliges Gefühl etwa als ob jemand über das eigene Grab schreitet. Und es kann so sein wie die Begegnung mit einem alten Freund.

-"Opium" ist das Gegenmittel gegen massetauglichen pubertierenden Pop-Queens im gefälligen Deodorantduftstil beduftet, wie ihn viele junge Käuferinnen des 20. Jahrhundert und auch mit dem Beginn des 21 Jahrhunderts favorisieren

-Ich dachte, ich kaufte mir einen Duft,. Und ich erhielt Lilith in einer Flasche.

Sollte ich mehr sagen?
8 Antworten
Hexana vor 206 Tagen
Opium ist das Beste, was mir je unter die Nase kam. Ich liebe es, genau wie du. Danke für die Beschreibung + eine volle Vase mit lila Mohnblumen.
7 weitere Antworten
06.07.2013 00:16 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Mittelmäßig
90%
Hommage an einen Klassiker der die Eltern zum Wahnsinn trieb
Wenn ich heute den reformulierten Duft rieche muss ich gestehen wie hier schon so oft beschrieben, es ist nicht mehr dasselbe. Klar er ist angepasster an die heutige Zeit, jedoch ist für mich eine Verwandschaft, auch wenn nur ein Hauch davon, zum alten Opium erkennbar. Aber was wäre die Alternative? Der heutigen Generation dieses Meisterwerk ganz zu entziehen?

Die alte Formel. Die wilden Siebziger, ja da hat es gepasst. Da schien es als wäre jedes Mittel recht die Eltern zum Wahnsinn zu treiben. Ein Jahrzehnt in dem die Eltern innert kurzer Zeit schneller grau wurden. Die nagelneuen Hosen wurden aufgeschnitten und Spickel reingenäht, so das die Schlaghosen gut und gerne bis auf 70cm erweitert wurden und man sie glatt als Fallschirm hätte benützen können. Meine Plateaustiefel hatten 12cm Höhe, ich konnte der Mutti problemlos vom Kopf essen. Die ersten Flitzer fuhren auf dem Fahrrad durch die Stadt Zürich und schockten die Omis mit den Einkaufstüten. Dann kam Cocain von Clapton. Und kaum hatten sich die Muttis von diesem Schock erholt, da kam Opium. Schon wieder ein Begriff der für Auffuhr und Demos sorgte und im Umkreis von 10 Metern noch zu riechen war.

Ja zu dieser Zeit passte das alte Opium. Aber heute?

Vor kurzer Zeit habe ich meinen Vintage Duft aus der Versenkung geholt und ihn einem Freund zuliebe, beim Abendessen getragen. Aber wirklich wohl gefühlt damit habe ich mich nicht mehr. Plötzlich schien er mir zu aufdringlich, zu auffallend. Ein starker würziger Orientale.

Nein, es passte einfach nicht mehr. Zuerst wollte ich mich von ihm trennen, aber dann konnte ich es doch nicht. Denn die sentimentale Erinnerung an die eigene Jugend lässt es nicht zu, obwohl ich mich auch damals erst später getraut habe ihn zu tragen.

Jetzt schnuppere ich manchmal an ihm und denke mich zurück, zurück an die Zeit als ich 18 Jahre alt war und Opium für Aufregung und Begeisterung sorgte. Aber er ist und bleibt ein Klassiker, ein Meisterwerk des letzten Jahrhunderts.
22.06.2013 15:41 Uhr
90%
5 Kommentar-Auszeichnungen
berauscht
Als Kind beobachtete ich meine Tante wie sie sich zum Ausgehen bereit machte.
Nachdem die Haare gerichtet waren, griff sie zu einer schönen roten Flasche und fuhr sich mit dem Kristallstöpsel ausgiebig über Hals, Dekolltee und Nacken. Welch schöner sinnlicher Vorgang! Sofort erfüllte ein warmer, würziger, fast strenger Duft den Raum, der mich regelrecht berauschte. Er erinnerte mich an Omas frisch gebackenen Gewürzkuchen, der nur zu Feiertagen hergestellt wurde. Ich las die goldene Aufschrift auf der Flasche - Opium, und prägte sie mir ein.
Natürlich konnte ich mit meinem schmalen Taschengeld diesen Kauf nicht stemmen, aber später begab es sich, dass eine ältere Freundin für die Lufthansa flog, und mir meinen Wunschduft zu erträglichem Preise mitbrachte. Glückes Geschick! Ich sprühte, und vernahm wieder diese eigentümlich feierliche Atmosphäre die der Duft schon beim ersten Wahrnehmen auslöste. Er macht den Tag zu etwas Besonderem und mich, als Trägerin auch.
1 Antwort
0815abc vor 497 Tagen
Früher ist es mir auch so ergangen.heute riecht er bei mir ganz anders.Ob Reformulierung oder veränderte Wahrnehmung dafür verantwortlich ist,weiß ich nicht.Schade ist's.Nostalgiepokal für Dich.
Hilfreicher Kommentar - 08.02.2013 17:19 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Flakon:
90%
14 Kommentar-Auszeichnungen
Kontrovers, skandalös, revolutionär - kurzum Opium!
"OPIUM" - ein Wort mit 5 einprägsamen Buchstaben - ein Name, der Geschichte geschrieben hat!

Ein Duft, der neben Chanel No. 5 weltweit am meisten verkauft wurde und der mittlerweile so bekannt und legendär geworden ist, dass er wohl kaum aus der Welt der Parfums wegzudenken ist!

Opium revolutionierte 1977 nicht nur den festgefahrenen Duftkosmos - nein es erschütterte die bisherige Welt der Damenparfüms, allen voran Shalimar und No. 5.

Opium schrieb fortan Geschichte!
Unter Parfümeuren gilt das Parfum als Meisterwerk!
Opium das verbotene Elixir, der heilige Gral, die Versuchung, Gut und Böse...

Weltweite Proteste, Verkaufsverbote in China und in den Arabischen Emiraten.

In den USA konnte der Duft erst mit einjähriger Verspätung lanciert werden: Proteste von Anti-Drogen-Organisationen führten dazu, dass erst ein staatliches Gutachten belegen musste, dass in Opium keine berauschenden Substanzen enthalten seien und der Duft auch nicht zum Konsum von Drogen animiere.

Welch Schwachsinn würde man heute denken!

Umso spektakulärer die Launchparty im legendären Studio 54 in New York. Yves Saint Laurent - gefeiert und verehrt. Vom Super zum Megastar avanciert!

Prunkvoll auch die Werbekampagnen von denen es bis heute 17 Stück gab.
Alle mit herausragenden Fotografen und hinreißenden Models und Schauspielerinnen.

Die Liste ließt sich wie eine Top Story - Helmut Newton, Jean-Baptiste Mondino, Jerry Hall, Linda Evangelista, Kate Moss und zuletzt Emily Blunt.

Die Steven Meisel Fotos mit der nackten, ekstatisch rekelnden Sophie Dahl sorgten 2000 für den nächsten Skandal: In den, so "prüden" vereinigten Staaten mussten die Plakate nach zahlreichen Protesten sogar abgehängt werden: zu gewagt!

Und auch die TV Kampagne zu "Belle d´Opium" im Jahre 2010 erregte Aufregung in manchen Ländern und wurde kontrovers diskutiert.

Opium - der Skandalduft!
Ist es die duftend, güldene Essenz oder einfach nur der Name, der Ruf, welchen Opium so einzigartig und erfolgreich macht?!

Doch der Erfolg droht(e) zu kippen...

Der Original Flakon, gezeichnet von Pierre Dinand, welcher in enger Zusammenarbeit von Yves Saint Laurent entworfen wurde und einem japanischen "Inro" nachempfunden wurde, war aus Kunstoff - eine Sensation, denn sowas hatte es damals noch nicht gegeben!

Der neue Flakon aus Glas hingegen, welcher von Fabien Baron und YSL Chefdesigner Stefano Pilati gezeichnet wurde, löste erneute Diskussion aus - Herr Dinand war erbost - verständlich, hat man sein Kunstwerk ruiniert!

Wie man sieht - Opium kommt auch nach Jahrzehnten nicht aus den Schlagzeilen heraus!

Warum also ein Re-Design?!

Das Durchschnittsalter der Frauen, die Opium benutzen, liegt in Frankreich, dank umfangreicher Marketing-Umfrage heute bei 44 Jahren, in Deutschland bei über 60.

Man könnte sagen: Die Opium-Generation stirbt langsam aus.

Was persönlich gesehen Humbug und ein Vorurteil darstellt!
Meine skeptische Auffassung schmiss ich demnach auch mittlerweile über Bord.

Es ging soweit, dass ich die aktuelle Version heute sogar selber trage!

Warum soll auch Mann ihn nicht versuchen zu benutzen?!
An mir entwickelt er sich ganz wunderbar!

Das Periodensystem der einzelnen Duftelemente nochmals runter zu rattern, den Duftverlauf abermals zu erläutern wäre und ist überflüssig - alles dazu wurde bereits erzählt, geschrieben und aufgeführt.

Ich gehe davon aus, dass 95% aller User hier Opium kennen bzw. zumindest es einmal bewusst gerochen haben!?

Leider kenne ich nur die aktuelle Version, welche dank etlicher Reformulierungen längst nicht mehr so üppig und überladen wirkt, wie anno dazumal.

Die Grundstruktur von strahlendem Aldehyde, würzig, zimtiger Nuancen, floralem Beigeschmack und sinnlich, mystischen Weirauch sind aber erhalten geblieben!

Ein orientalischer Chypre, der nach wie vor nichts an Glanz verloren hat! Vllt. nicht mehr der Wuchtbrummer von einst, aber dennoch noch überzeugend!

Vllt. lege ich mir irgendwann ne kleine Flasche zu - Angst über baldige Einstellung?
Fehlanzeige! Opium übersteht auch noch die nächsten 30 Jahre!

Opium ist Opium, ist Opium...Opium Forever!

*einige Textpassagen dienten als Vorlage aus dem Artikel
http://www.welt.de/lifestyle/article6407652/Eine-Verjuengungskur-fuer-den-Skandalduft-Opium.html

Nachtrag am 09.02.13:

Meine Schwiegermutter hat mir ihren 30ml Flakon geschenkt.
Ich schätze das Alter zwischen 10-15 Jahren.
Die Version gegenüber der Aktuellen ist viel impulsiver, strahlender und schwerer, ja gar dunkler!
Opium 2010 ist heller und vllt. auch etwas runder - aber den Flair hat er dennoch nicht verloren!
4 Antworten
Lotus vor 631 Tagen
und ich warte auf Bell de Opium eclat , wann kommt der denn zu uns?? weiss das jemand??
3 weitere Antworten
14.01.2013 22:23 Uhr
80%
5 Kommentar-Auszeichnungen
Das skandalös einzigartige Verbotene
Opium ist in die Jahre gekommen, aber beim Alter darf man schon mal flunkern. Obwohl, wenn ich es mir recht überlege, scheint es mir gar nicht nötig zu sein. Als Opium auf die Welt kam, war es schon in den besten Jahren - vom ersten Tag an das provozierend einladende Parfum.

Opium verweist auf China und wirkt von der Verpackung bis zum Flakon sehr lebendig und farbsatt. Der Duft verbindet die Frische, das orientalisch Würzige und das Süsse miteinader. Vor allem jedoch ist Opium unheimlich anders. Jean-Louis Sieuzac hatte die Einzigartigkeit gefunden, die sein Konkurrent Bernard Chant mit Cinnabar vermissen lies.

Eine weitere Zutat, die Opium gross machte, war die perfekte Präsentation. Der Name allein klingt skandalös, um Beachtung zu erhalten, aber nicht so sehr, dass er die Kundschaft vergrault. Doch Opium war nicht unumstritten, es wurde gar in manchen Pariser Restaurants verboten, da die Geruchsnerven anderer Gäste belästigt wurden. In China und den Arabischen Emiraten kam der Duft gar nicht in den Handel, da der Name zu sehr an das Rauschgift erinnere und respektlos gegenüber den Opiumtoten war.

Opium hatte ein superlatives Jahrzehnt, fiel dann in den 90ern ab, weil das Publikum eher leichtere Düfte wollte. Das ist so als würde man eine Villa gegen eine Zweizimmerwohnung tauschen wollen. Dennoch, Opium ist ein Meilenstein, der uns alle überleben wird.
3 Antworten
BizzyDany vor 396 Tagen
Lügen haben lange Beine! :)
2 weitere Antworten
Hilfreicher Kommentar - 11.01.2013 22:03 Uhr
70%
3 Kommentar-Auszeichnungen
Opium oder "Das Requiem"
Eigentlich war ich nie der Opium-Fan. Ich kann mich an die 80er erinnern, wo es ein oft überdosierter "Umfall-Duft" war.
Vor ca. zwei Jahren habe ich es geschenkt bekommen und wie es so ist, man benutzt es einfach mal. Seitdem mag ich diesen Duft, aber er ist für mich unter den Düften das Requiem von Mozart.

Graue Tage mit dicker Luft, einem Nebelschleier, der auf den Wiesen steht. Ich habe ihn ganz bewusst getragen an dem Tag, als die Mutter meiner besten Freundin beerdigt wurde. Er passte zu der Schwermütigkeit, dem Drama und der Traurigkeit, dem regnerischen kalten Tag im April, zu dem schwarzen Anzug, den ich dazu trug. Es ist für einen Duft vielleicht keine Auszeichnung, damit verbunden zu werden. Aber er fasste alle diese Stimmungen zusammen und hüllte mich trotzdem in eine schwere, umhüllende Wärme.

Es ist kein Duft, um mit dem Mini in die Disko zu gehen. Wohldosiert hat er Stil und verleiht einem schlichten Outfit Tiefe. Aber wie gesagt - wohldosiert. Dann hat dieser Duft auf einer warmen, frisch geduschten Haut eine ungeahnte Anziehungskraft und auch angezogen kann sich die Trägerin noch sexy fühlen :)
2 Antworten
Mediocre vor 658 Tagen
Diese OPIUM_Umfall-Überdosen kenne ich auch noch ;-) Lieber ein Tropfem vom Extrait, als 10 Sprüher vom EdT. Leider mag ich ihn in der neuen Version gar nicht mehr leiden. Schöner Kommentar!
1 weitere Antwort
26.12.2012 17:21 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Sehr gut
70%
16 Kommentar-Auszeichnungen
Nahtoderlebnis durch Überdosis oder über das Verhängnis von Signaturdüften
Um das hier sofort klar zustellen ich rede hier vom alten Opium, ein Duft den ich immer sehr mochte - bis zu diesem Tag im Juni 2001.
Es ist 04:30 am Morgen und bereits recht warm, ich stehe mit meinem Koffer am Schalter meines Urlaubsfluges nach Tunesien.

Plötzlich wabert eine hochgradig konzentrierte Wolke Opium zu mir und hüllt mich regelrecht ein. Ich drehe mich um eine ältere Dame Marke ausgemergelter Weihnachtsbaum (nur Schmuck, kaum Tanne) steht nebst Ehemann hinter mir.
Ich bekomme fast Atemnot - es riecht als hätte sie in einem Liter Opium Extrait gebadet. Mir wird schlecht, ich bekomme Kopfschmerzen und trete einige Meter von meinem Gepäckwagen weg um aus dieser Dunstwolke zu entkommen.

10 Meter Abstand und ich bekomme wieder Luft. Auch andere Reisende halten großzügig Abstand. Vor und hinter dem Paar stehen nur volle Gepäckwagen, die Eigentümer stehen quasi im halbrund drum herum.

Als ich mein Ticket löse stelle ich erleichtert fest, das Ehepaar sitzt im Raucherbereich, ich Gott sei Dank fast ganz vorne. Ich trinke ein Glas Cola und nehme eine Kopfschmerztablette, es geht mir wieder besser und ich betrete mutig eine Duty -Free -Parfumerie. Schnuppere hier und da an ein paar Fläschchen und überlege ob ich vielleicht noch das ein oder andere Tiegelchen für den Urlaub brauche.

Neben mir eine Stimme "Ich riech at nix mee, ich sprööh noch enz nooch".

Ich stehe im nuklearen Fallout eines Dauersprühstoßes Opium. Ich habe das Zeug jetzt in den Haaren, an der Jacke, im Gesicht. Madame geht mit beseeltem Gesicht und einer XXL Flasche bewaffnet an die Kasse.

Mir wird es während des Fluges immer übler ich bekomme den Geruch nicht mehr los, der kalte Schweiß bricht mir aus, zeitweise habe ich sogar das Gefühl neben mir zu stehen und über mir zu schweben.
Am Flughafen verzichte ich auf den Bustransfer und Fahre mit dem Taxi ins Hotel - Gott sei dank bin ich dort Stammgast und das Check in dauert nur wenige Minuten. Ich gehe sofort aufs Zimmer dusche, ziehe mich um und hänge meine Klamotten auf den Balkon, anschließend liege ich fast 24 h mit Migräne in meinem verdunkelten Hotelzimmer.

Liebe DauerbenutzerInnen schwerer Parfums, sie können toll sein, ich liebe sie auch, aber wenn man sie an sich nicht mehr riecht, liegt das nicht am Duft sondern an der eigenen Nase - die nimmt das nämlich mit der Zeit nicht mehr wahr.

Eine Sillage von von mehr als einem Kilometer Radius wird von der Umwelt selten positiv gesehen und man will doch seine Mitmenschen im unmittelbaren Kontakt nicht zum Kotzen bringen - lieber ab und an mal ein anderes Parfum benutzen.
11 Antworten
Honigmelone vor 432 Tagen
Als Du das Gefühl hattest, neben Dir zu stehen und über Dir zu schweben, ist Dir bestimmt klar geworden, warum Opium Opium heißt. Ich vergebe mal schnell einen Drogenpokal.
10 weitere Antworten
28.10.2012 15:51 Uhr
2 Kommentar-Auszeichnungen
Opium alt -Opium neu und das rothaarige Geheimnissdüftchen
Der alte Opiumduft war der Klassiker für Rotharrige man erinnere sich an die Werbung der 80´ger, nackte weißhäutige Schönheit mit roter Haarmähne auf schwarzem Samt. Was für ein Foto! Was für eine Aussage? Genau die Richtige, ich habe immer gefunden das dieses Düftchen auf der hellen Haut echter Rothaariger seeehr lecker gerochen hat. Leider bin ich nicht rothaarig, sondern hell bis mittelbraun und die paar roten Strähnchen drin haben nie ausgereicht um diesen Duft bei mir gut zu entfalten wie ich es mir gewünscht hätte, auf meiner Haut kam die animalische Note sehr stark hervor und die schöne Würze gar nicht. Schade...
der neue Duft kann mit dem alten kompostionsmässig nicht mithalten, der alte war ein Meisterwerk, der neue ist guter Durchschnitt, kein rothaariges Geheinmiss mehr, keine Verheissung- angepasst, nicht schlecht aber auch nichts besonderes, dafür sicher etwas für jedermann und wieder... schade...
2 Antworten
Perfumera vor 733 Tagen
Probier es doch aus, es wird funktionieren, ganz sicher! Danke für die Anerkennung, es freut mich wenn Du wieder einmal unwiderstehlich riechst bestätigt durch giftige Kommentare doofer Freundinnen die grün vor Neid sind- ooch die Arme!
1 weitere Antwort
04.08.2012 12:51 Uhr
3 Kommentar-Auszeichnungen
Schade, schade, schade
Jeton:...wie recht Du hast, ich habe Opium jahrzehntelang geliebt, täglich getragen, es war ein wundervoller Duft, tja und dann, dann war meine Flasche leer und ich kaufte eine neue, oh Gott, DIESES Parfüm habe ich sooo lange getragen und innigst geliebt? Nein, das konnte nicht sein, das war definitiv nicht MEIN Opium... Jetzt weiß ich warum, ich wusste bisher nicht, dass Parfüms immer mal wieder "überarbeitet" werden, das habe ich erst hier im Forum gelernt. Wirklich schade, für mich ist dieser Duft "gestorben"
Außerordentlich hilfreicher Kommentar - 03.04.2012 22:36 Uhr
Haltbarkeit: Gut
Sillage: Stark
Flakon: Sehr gut
80%
12 Kommentar-Auszeichnungen
Baby won´t you please come home...
..for I miss you so...

Oh, und wie !
Ich habe langer gezögert, ob ich eine Kommentar zu diesen Duft schreiben werde, denn es gibt schon sehr sehr viele, zu den neuen, vollverdünnte Version wie auch zu den alten Hammer-version von Opium.
Die 1977-Version habe ich nie wirklich gekannt, da war ich noch viel zu jung um überhaupt Parfym zu tragen, und auch in meine Familie hat keine es gehabt.
Und trotzdem, bei meine erste Begegnung mit Opium kam es so bekannt vor, und es hatte nicht nur damit zu tun, dass ich es bestimmt öfters gerochen habe, ohne zu wissen was es war.
Nein, mir war, und ist immer noch, Opium etwas, was an Ölmalerei erinnert. Und damit ist es sehr mit Endorphin-erzeugend, Ölfaktorische Erinnerungen verbunden . Es ist diese Vermischung aus verschiedene Farben, Leinenöl, Französische Terpentin und Marseilles-Seife, was mich an Opium erinnert. Und dabei fühle ich mich sehr zu Hause, sehr wohl.

Nun, als ich endlich wieder Opium (wieder)kaufte, war er völlig anders ! Nein, das war er nicht, sondern...irgendwas fehlte...Ich wusste nicht was, und ich habe schon gedacht, dass ich eine gutgemachte Fälschung da habe, aber das könnte nicht sein, ich hatte es ja von Parfymerie gekauft, es ist doch unmöglich, oder ?!
Ich habe gedacht, meine Gehirn macht komische Tricks mit mir, ich irre, habe ich Schnupfen ohne dass ich es weiss ???
Tjah. Mehr brauch ich davon nicht zu erzählen, Ihr weisst ja schon alle was los war.

Aber. Der berühmte Aber. Nachdem ich an meine Opium EdT, Oktober 2011 gekauft, seit November nicht mehr angefasst habe, hat jemand hier in den Forum geschrieben, dass Opium gut zu Frühling passen werde. Hä ? Opium am Frühling ? Kann das sein ? Aus reine Neugier entscheide ich, noch mal zu probieren ob ich doch mit dieser Opium Light versöhnen könnte. Und sehe da ! STIMMT !
Für mich jedenfalls. Klar, ist es nicht mehr wie der Alte, zum Recht wäre "Opium Light" bessere Name jetzt...Und ich kann gut verstehen dass viele nicht mehr bereit sind es zu probieren.

Aber mir gefällt es jetzt, an regnerische, kalte Frühlingsabende...ist da immer was gemütliches dabei...Die Gewürze sind zarter geworden, aber Zimt und Lorbeer und Gewürznelken sind immer noch deutlich zu erkennen. Von Pfeffer bekommt man nicht mehr so viel mit, und ich denke, dass die heutige Version nur das Name von Tolubalsam gesehen hat. Auch Weihrauch ist deutlich reduziert geworden, Rose und Jasmin dabei stehen mehr auf die Bühne, sodass ich diese neue Version sogar bisschen seifig finde.
Ja, es gibt eine seifige Note dabei, ist aber nicht schlimm.
Zu einigen, die der alte Version nicht kannten, kann diese neue Version sogar besser gefallen.
Für mich ist dieser wie ein Photo von geliebte Freund/in statt der/die Person selber - sicher werde ich der/die Freund/in lieber treffen als an Photo zu schauen, aber so eine melancholisches Photo-Album-Moment kann auch so schön sein. Besonders, wenn es dunkel ist, regnet, und man allein zu Hause ist...
Dann hat so was etwas trostendes dabei, und man denkt an die alte, gute Zeiten.

Und so kann dieser neue Version sicherlich das alte nicht ersätzen, aber man kann damit sich ein bisschen versöhnen, wenn man es wirklich nur so nimmt, als ob es eher eine ölfaktorische Photo von den alte wäre.
Aber zu eine ähnliche ölfaktorische Effekt, was der alte hatte, benutze ich dann lieber "Youth Dew" von Estee Lauder.

Und jetzt, an Fensterbrett sitzen, Regen riechen, und melancholisch traumen...der Frühling ist noch nicht ganz hier...und Herbst ist schon länger her...aber...schmerzhaft traurigschön immerhin...Photos...in schwarz-weiss.
*seufz*
9 Antworten
Florblanca vor 817 Tagen
Ach ja, es ist soooo schade um diesen wunderbaren Duft. Auch mich hat er lange begleitet...
8 weitere Antworten
23.02.2012 07:19 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Schlecht
30%
7 Kommentar-Auszeichnungen
Lammbocks "Gehirnzellenmassaker"
Hatte ich in meinem letzten Bericht geschrieben, dass mir mehr die leichteren Düfte liegen und ich von schweren Düften Kopfschmerzen bekomme, so stelle ich nun einen Duft vor, der bei mir garantiert Kopfschmerzen auslöst, den ich aber ab und zu ertragen muß, da es der Lieblingsduft meiner Mutter ist.
Die Rede ist von Yves Sait Laurent s Opium. Nicht die leichte Version mit weniger Alkohol, nein die volle Dröhnung muß es sein.Man darf mir jetzt nicht böse sein, aber immer wenn ich Opium riechen muß, denke ich sofort an einen langen Gottesdienst in der Kirche und an einen Pfarrer, der es mit dem Beweihräuchern etwas übertreibt.....
Neben Sandelholz hätte ich hier auch Patchouli vermutet, da sich dieser Duft gut in den Reigen der Inhaltsstoffe einreihen würde,
Versprochen wird bei Opium, dass es sich um einen blumigen, orientalischen Duft handeln soll, von blumig merke ich recht wenig und wenn so der Orient riecht, dann bleibe ich da lieber fern.
Ich meine Opium riecht einfach nur mächtig, schwer und rauchig. Etwas blumiges kannich hier nicht feststellen, dafür aber ganz deutlich das SandelholzEin Gutes hat die Existenz dieses Duftes, ich weiß immer, was ich meiner Mutter schenken kann.....
Für mich persönlich ist dieser duft viel zu schwer und zu aufdringlich. Opium rieche ich in Kaufhäusern schon 10 Meter gegen den Wind und sobald dieser Duft meine Nase erreicht, stellen sich auch schon die ersten leichten Kopfschmerzen ein.
Hat man Opium einmal aufgesprüht, so hält dieser Duft den ganzen Tag, man kriegt ihn quasi nicht mehr aus der Nase. Für den Sommer ist dieses parfum absolut nicht geeignet, auch tagsüber finde ich es zu schwer.
Wenn ich nun sagen müßte, für welchen Anlaß ich Opium auftragen bzw. empfehlen würde, so fällt mir spontan die Oper ein und zwar so ein richtig schweres Stück von Wagner....
Für mich ist dieser Duft natürlich eng mit meiner Mutter verbunden und sollte eingetlich nur positives Empfinden hervorrufen, aber Gott sei Dank gibt es noch andere angenehme Dinge, die ich mit meiner Mutter verbinde :Sicherlich überraschend, ist dieser Duft doch sehr beliebt, so kann ich absolut gar nichts damit anfangen. Ich finde ihn weder sinnlich, noch in irgendeiner Weise erotisch. Einfach nur schwer und aufdringlich, nichts von der versprochenen, blumigen Note....
5 Antworten
Sensual vor 948 Tagen
Nun, die heutige Version ist wirklich eher "Opium Light" und damit sogar im Sommer tragbar. ( ok, fast.. ) Ich finde die heutige Opium hat sogar was seifiges, und sogar blumiges, obwohl Gewürze dominieren immer noch. Man kann nicht alles mögen ! ;)
4 weitere Antworten
Außerordentlich hilfreicher Kommentar - 13.09.2011 03:40 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Stark
Flakon: Gut
100%
29 Kommentar-Auszeichnungen
...und Yves rotiert im Grabe!
Es war einmal in den späten 70ern, die Disco-Ära war in vollem Gange,
da wurde ein Duft lanciert, mit dem Namen eines Rauschgifts:

er war sinnlich,... eine verheißungsvolle Einladung, der Trägerin diesen Duftes
die Choreographie der Verführung zu überlassen, ihr nachzugeben und die leicht angelehnte Tür
zum Verbotenen zu durchschreiten.
Die Verführerin hatte ganz selbstbewußt die Fäden in der Hand und war alles andere,
als ein auf sexuelle Verfügbarkeit reduziertes Weiblein.
Und diese offensive Sinnlichkeit traf offenbar den Nerv der Zeit,...
der Endzeit sexueller Sorglosigkeit dank Pille und noch vor den ersten Schlagzeilen zum Thema Aids.
Opium war definitiv kein Exclusiv-Duft für die "reife" Frau unbestimmbaren, gewissen Alters,
Opium war keine olfaktorische Allegorie der vollendeteten Menopause,
oder gar eine Mrs. Robinson im Plastikflakon - wie heute gern gemutmaßt wird.
Es gab damals offenbar noch Vollweiber und Männer mit "cojones"!?!
Und ein Vollweib muß die Trägerin der alten Version von Opium schon sein,
damit dieser Duft funktioniert - wobei das Alter ein eher unerhebliches Kriterium für diese Spezies Frau ist.

Doch das Wichtigste:
das Marketing für diesen Duft hätte - trotz des skandalösen Namens und dem entsprechenden Hype - nie so phantastisch funktionieren können, wenn der Duft nicht so genial und ausgewogen komponiert gewesen wäre. Ein Meisterstück!

Nun stellt sich natürlich die Frage,
warum Opium bis zur Unkenntlichkeit entstellt und neu komponiert wurde,
und was die Gründe hierfür sind!?

Ist ein wichtiger Duftstoff mittlerweile zu teuer oder zu selten?
Oder ist er gar verboten, weil wir davon Pusteln und Blattern bekommen könnten,
sofern wir entsprechend disponiert sind?
Weil wir uns trotz eines Warnhinweises fortwährend damit die Haut benetzen würden - bis sie abfault,
denn wir sind ja quasi unmündig und zu doof zu bemerken, wenn wir allergisch darauf reagieren?
Jeder Nußallergiker weiß, daß in den meisten Schokoladen Spuren von Nüssen enthalten sein können,
aus "produktionstechnischen Gründen". Es kommt aber keiner auf die Idee, Nüsse komplett zu verbieten,
oder die Produktion so zu reglementieren, daß in Schokoladen, die laut Etikett keine Nußschokolade sind,
auch keine Spuren davon enthalten sein dürfen.
Also alles nur Bevormundung?
Soll man als Verbraucher und Bürger nur einfach das Gefühl haben, unwürdig zu sein
eigene Entscheidungen zu treffen? Will die Politik die Menschen in der Form drangsalieren,
daß Sie alles für sie bestimmen will und gleichzeitig alle Verantwortungen von A-Z,
für Sachen wie "Arbeitslosigkeit bis Zahnersatz", auf den einzelnen ablädt und ihn damit alleine läßt?
Was sagen führende Weltverschwörungstheoretiker dazu?

Oder sollten wir mal genau hinschauen, welches Frauenbild derzeit als Ideal propagiert wird?
Warum gibt es aktuell so viele, tumbe und artige Düfte, die aus einer Frau eine brave, graue Maus
ohne Persönlichkeit machen?
Und vor allem: wer will das?
Könnten wir uns die alte Version von Opium an einer krampfhaft-kalkulierten Paris Hilton vorstellen,
von der niemand weiß, ob sie ein Herz und/oder ein Hirn hat oder irgendeinem anderen dieser "IT-Girls"? Oder einer der Siegerinnen von 108 Staffeln GNTM,
deren Name nach 3 Tagen keine Sau mehr kennt??!

Ich fürchte, die Frage läßt sich ganz simpel beantworten....
Der Duft ist in der alten Formulierung nicht mehr so der Verkaufsschlager, wie in den 70ern & 80ern.
Das Frauenbild ist ein anderes als damals und die Durchschnittskonsumentin sucht einen Duft,
der dem Zeitgeist entspricht.
Und der Zeitgeist ist derzeit eher kontrolliert, angepaßt und plattgebügelt.
Das daneben existente Bedürfnis nach Individualität und Nischendüften ist da kein Widerspruch!
Man hätte bei YSL ganz einfach ein neues Parfum kreieren und mit einem neuen Namen auf den Markt bringen und Opium einstellen könnnen - was traurig, aber konsequent gewesen wäre.
Doch der Markenname OPIUM ist immer noch ein Selbstläufer mit hohem Bekanntheitsgrad,
er hat einen starken Nimbus, auf den man aus Gründen der Profitgeilheit keinesfalls verzichten will.
Alles bei YSL ist nach dem Tod des Meisters und dem Weggang von Tom Ford auf das Niveau
kommerzieller Beliebigkeit gesunken.
Opium leider auch!
Wie froh bin ich, noch einen kleinen Flakon mit dem "Vintage"-Parfum zu haben!
13 Antworten
LaPausa vor 769 Tagen
Zum Thema "Blattern" kann ich nur folgendes anmerken. Meine Mutter trug das alte Opium jahrelang. Sie liebte es und ich an ihr. Das neue konnte sie nicht nur nicht gut riechen, sie bzw. ihre Haut reagierte sogar allergisch. Sehr schade um den Duft.
12 weitere Antworten
Hilfreicher Kommentar - 18.04.2011 22:53 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Stark
Flakon: Mittelmäßig
100%
Sinnliches Opium
Opium der Name passt zu diesem Parfum, was eins der meist bekannten Parfums ist passt, es ist sinnlich-erotisch, betörend, orientalisch und pudrig, was einen verzaubern kann!! Es zieht einen in einem Bann, dem man sich nicht entziehen kann! So stelle ich mir so in Arabien die Bazare mit all ihren Gewürzen vor.:)
Dieser sinnliche Duft beginnt und endet mit all den Gewürzen, die schon in der Kopf-Herznote beginnen und enden mit einer pudrigen und würzigen Basis, die alle Ingredienzien miteinander vereint. Es ist eine betörend-sinnliche Mischung aus Bergamotte, Gewürznelke dessen Öl hier intensiv duftet, Jasmin, Koriander, der eine würzig-süß-holzige Note Besitzt, Lorbeer, mit seinen kampferartigen Aroma, Pfeffer und auch Pflaume. Diese Duftnoten vermischen sich dann mit Nelke, erdig duftenden Patchouli, herb duftender Rose und Zimt und kostbarem Sandelholz. Die Pudrigkeit und Würze wird noch durch die in der Basis vorhandenen Inhaltsstoffe verstärkt, durch Amber, Benzoe, herb duftendem Moschus, würzig-süß-lakritzduftender Myrrhe, intensiv-süß-würzigem Opoponax, Weihrauch welches sehr kostbar und intensiv wahrzunehmen ist, Vanille,etc.. Ich kann nur schreiben, daß hier die Duftpyramide stimmt. Wobei ich das "alte" Opium in der mit Blumen gravierten Glasflasche irgendwie besser fand.

Eine testung ist dennoch Opium in seinem neuen Flacon wert!
2 Antworten
Parfumfan29 vor 1292 Tagen
Hab es gerade um,beschreibe das v.jetzt!Finde allerdings,das das mit dem neuen Flacon etwas anders ist,oder ich bilde es mir nur ein?Was meinst Du Medusa??
1 weitere Antwort
08.03.2011 20:21 Uhr
Haltbarkeit: Gut
60%
19 Kommentar-Auszeichnungen
Friede Deiner Asche
Nun stehe ich hier, an einem kalten Märztag des Jahres 2011 und um mich herum sind alle versammelt, die Dich noch von früher kannten. Erst gestern war´s da konnte ich Deinen Klon schnuppern und mir liefen die Tränen, was Sie aus Dir gemacht haben. Nicht, daß Dein Klon nicht so riecht wie Du, Fragmente sind noch vorhanden und noch ein bißchen Opiumrausch, aber es ist wohl mehr ne Nase Kokain.
Du warst meine Haßliebe, als ich vor über 20 Jahren in die Welt der großen und gewaltigen Orientalen eintauchte.
Nein, Du warst nicht so geheimnissvoll wie Frau Shalimar und nicht so giftig wie Herr Poison. Du warst Exhibitionismus pur. Dein Duft- wenn überdosiert- ließ ganze Völkestämme aus den Latschen kippen. Nun stehen wir alle hier, vor Deinem offenen Sarg - sogar Dein Klon im neuen, modernen Gewand ist gekommen- und betrachten all die schönen Dinge, die sie um Dich drapiert haben (bitte oben lesen). Die nimmst Du mit in´s Grab.
Bei Deinem Klon haben sie Scheiben aus Bergamotten, Mandarinen und Pflaumen raus geschnitten. Den Blumen wurden die Blüten gestutzt und alle Gewürze gestreckt. Die Hölzer wurden abgehobelt.
Sie ihn Dir an Deinen Klon. Er wurde angepaßt an´s 21. Jahrundert. Mach die Augen auf, mach sie auf! Wenn das eines Tages durch ein Wunder geschehen sollte, nehme ich Dich mit nach Hause und wenn ich Dich ausbuddeln muß.

In ein schwarzes Spitzentaschentuch schnäuz.......

Ach so und den Werbespot könnt Ihr Euch auch klemmen oder ich schicke schwarze Raben!
12 Antworten
Blauemaus vor 1135 Tagen
Mein Beileid. hab den Klon gerade aus Testgründen auf dem Arm. Stimmt, man kann noch Fragmente des Vintage erkennen. Aber diese Gewaltigkeit, der ich mich damals nie gewachsen fühlte, is' wech. Ganz und gar weg.
11 weitere Antworten
13.01.2011 00:32 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Stark
Flakon: Sehr gut
100%
8 Kommentar-Auszeichnungen
Die Droge zur Verführung
Wie eine Droge,so war dieses Originalparfum von 1977. Das Parfum hat diesen Namen wirklich verdient !!
(Die neue Version leider nicht mehr wie man liest).

Absolut feminin,geheimnisvoll und verführerisch, das verkörperte dieses Duftwunder von YSL für mich.Ein Meisterwek,das leider zu oft und schlecht kopiert wurde.

So viele Duftstoffe so dosiert verbinden, das dieser verführerische,orientalische Duft entsteht,eine Meisterleistung!!

Ich muss gestehen im Free Shop am Airport oder in einer Parfumerie, ich habe mir sehr oft einen Hauch verpasst. Ich musste feststellen , so ein Hauch hält sehr lange und weckt Aufmerksamkeit.
3 Antworten
Blauemaus vor 1340 Tagen
Den würde ich sooo gerne tragen können. Aber er passt einfach nicht zu mir :-(
2 weitere Antworten
13.12.2010 11:20 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Sehr gut
100%
3 Kommentar-Auszeichnungen
Eine kleine Geschichte
In einem orientalischen Land war ich auf einen Empfang eingeladen.
Ich komme in das Lokal wo die Veranstaltung stattfindet alles war sehr
opulent eingerichtet.
Sehr grosse orientalische Läuchten waren an der Decke und an den Wänden angebracht und durchfluteten mit winzigen Strahlen den ganzen Raum.

Die Läuchten waren wohl aus Kupfer mit winzigen bunten Kristallen
und alles war so perfekt.
Die Möbel und die Tische mit dunkelrotem Brokatstoffen geschmückt.
Spiegel an den Wänden orientalische Musik.

..... Und dann kam Sie .. die Tänzerin stand plötlich mitten in diesem
Raum und legte einen prefekten Bauchtanz hin.

Und Ihr Parfüm war OPIUM und dann duftete der ganze Raum danach.
alles passte perfekt zusammen die Muskik die Farben das Land .
Diesen Eindruck habe ich bis heute immer wieder in Erinnerung und verbinde
Ihn mit dem Opiumduft.
Hilfreicher Kommentar - 10.11.2010 22:42 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
100%
8 Kommentar-Auszeichnungen
OPIUM LIGHT!
Tja nun habe ich auch den neuen Flakon testen dürfen. Kankuro, ich habe gleich an dich denken müssen. Verkörperte Opium für mich (in den 90er Jahren!) Feuer, Orient, Sinnlichkeit, Üppigkeit, so ist dies wirklich ein Abklatsch. Ich musste 4-5 mal sprühen um überhaupt etwas zu riechen. Es riecht eher wie Isphan von Y.R, das neue Opium. Völlig verdünnt, keine Wuchtigen Harze, Blumen oder Weihrauch. Ich habe zwar noch eine Vintage Version des EDT. Das war´s aber auch schon. Ich liebe diesen Duft sosehr und muss mich ob gewollt oder nicht mich mit diesen "verdünnten" Abklatsch anfreuden.

Mein Lieblingsduft für alle Ewigkeit. Die Douglasine meinte übrigens wegen der Duftreformulierung: Achja, die Duftöle sind frisch und müssen eben reifen. Lassen sie es doch 4 Jahre stehen, dann riecht der duft so wie Sie ihn kennen! Ha, was ich nicht lache! Naja habe es dann eben doch (noch) nicht gekauft. Ok, der Flakon ist schön, doch der alte war auch noch nicht schlechter deswegen.

Rest in Peace, mein geliebter Klassiker! Hoffe, sie werden dich nochmal ausgraben und dich wieder zum neuen Leben erwecken, irgendwann...
5 Antworten
Blauemaus vor 1340 Tagen
Stimmt Zjarr, das O.P. hatte ich auch mal. War kaum vom Original zu unterscheiden, außer im Preis. Leider ist Opium ein Parfum, dass an mir nicht wirkt. Dabei würde ich es sooo gerne tragen können. So ein schöner Duft!
4 weitere Antworten
17.10.2010 17:10 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
3 Kommentar-Auszeichnungen
Peinlich !
Als ich letzte Woche beim Sport war, und eine Teilnehmerin mit mir und einigen anderen im Geräteraum war sagte Sie zu Ihrer Freundin ganz sauer und total verärgert: puhhhhh wer hat den hier so ein wiederliches/penetrantes Parfum drauf?!

Ich konnte es mir dann ja auch nicht verkneifen: Ich glaube ich sagte ich zu Ihr.
Ja sagte Sie zu mir lachte und ging ganz verschämt auf Ihren Platz!

Hallo????? Opium ist doch wohl ein absoluter Burnner , ich mag ihn !!!
Aber ich gestehe zum Sport ist er ein wenig zu heftig , aber nur ein wenig :-)
1 Antwort
Sensual vor 948 Tagen
Naja, die heutige Version geht ( fast ) noch. ;)
02.09.2010 07:59 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Gut
100%
3 Kommentar-Auszeichnungen
grosse Liebe,
Oh wie ich diesen DUFT liebe und das schon seit bestimmt 30 Jahren.Kennengelernt habe ich ihn durch mein Schwesterlein,die OPIUM damals von einem Gast geschenkt bekommen hat.Ich war wie erschlagen, aber positiv.Diese warme und würzige schwere einfach genial.Opium umschwebt mich den ganzen Tag.Ich trage ihn sogar an der Arbeit.

OPIUM ist für mich ein GOSSER DUFT den ich immer wieder nachkaufe,natürlich darf man nicht drin baden, aber das versteht sich bei so einem schweren Duft von selbst ;-)
schließlich will ja keiner als Stinkbombe umherwandern:-o
01.01.2010 13:39 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
Sillage: Sehr stark
Flakon: Sehr gut
100%
1 Kommentar-Auszeichnung
Meisterwerk der Parfumgeschichte
Ich muss hier und jetzt gestehen, dass Opium mal mein absolutes Lieblingsparfum war und die Initialzündung für meine Duft-Leidenschaft.
Als ich noch eine sehr junge Frau war (also Anfang 20), hätte ich am liebsten in Opium gebadet, obwohl es damals eher ein Duft für die reiferen Kaliber waren.
Ich finde auch heute noch, dass Opium ein Meisterwerk der Parfumerie ist, doch ich würde ihn heute nicht mehr tragen. Es ist unwahrscheinlich komplex, langanhaltend und gehört zu den Klassikern der orientalischen Düfte. Habe aber gehört, dass die Formel geändert wurde.
1 Antwort
Anjuli vor 1228 Tagen
so gings mir auch, mit 15... ich habe diesen duft geliebt, auf pullis gesprüht und wochen in diesem herrlichen duft "gebadet" . neulich habe ich so zum spaß mal wieder getestet- es ist überhaupt nicht vergleichbar, leider.
29.11.2009 21:24 Uhr
40%
Erdrückend!
Habe den Duft vor einiger Zeit mal geschenkt bekommen und meine Erwartungshaltung an diesen Duftklassiker, inbegriff eines teuren Diva - Parfums, war sehr hoch. Ist aber leider nicht mein Duft. Viel zu erdrückend, würzig und schwer. Ich hab ihn in zeitlichen Abständen immer mal wieder aufgesprüht, muss aber einfach sagen: Zu mir passt er nicht und ich mag ihn auch nicht. Aber ich bin ja auch blond! Und ich bin es gern!
1 Antwort
Blauemaus vor 1340 Tagen
Bin auch blond und kann ihn leider ebenfalls nicht tragen....
12.09.2009 07:28 Uhr
Haltbarkeit: Gut
90%
Immer wieder gern
Diesen Duft kaufe ich mir immer wieder gern. Trage ihn aber nur in den
Wintermonaten. Für den Sommer finde ich ihn zu schwer.

Witzig war nur, das dieser Duft während der Schwangerschaft bei mir nicht so toll
gerochen haben soll, jedenfalls haben mir mehrere Leute geasgt, ich würde
so merkwürdig riechen;-)))
24.08.2009 21:40 Uhr
Haltbarkeit: Sehr gut
79%
2 Kommentar-Auszeichnungen
Allbekannt
Was soll man hier noch sagen? Den kennt jeder, man mag ihn, oder nicht. Ich finde ja wieder einmal, dass dieser Duft vor Jahren besser roch, aber wie schon mal erwähnt, vielleicht hat sich nur mein Rezeptor für Düfte geändert. Diese opulente Mischung aus Gewürzen, Hölzern mit Vanille und ein paar Blumen ist nach wie vor sehr schwer. Aber in der richtigen Stimmung passt er durchaus. Nichts für alle Tage, nichts für alle Frauen. Wobei das Gerücht, dass blonde Frauen diesen Duft nicht tragen sollten, in meinen Augen völlig falsch ist. Scarlett Johannsen käme damit wohl durch.
1 Antwort
Blauemaus vor 1340 Tagen
Ja, aber zu zarten Blondinen passt er wirklich nicht: Die werden davon erschlagen. An Keira Knightley könnte ich ihn mir gut vorstellen, obwohl die dunkelblond ist. An der zarten Cate Blanchet eher nicht...

Duft-Einordnung der Community

Radar-Diagramm

Diskussionen zu Opium


Bilder der Community

Opium von Yves Saint Laurent
von Gold
Opium von Yves Saint Laurent
von Skylab
Opium von Yves Saint Laurent
von Gold
Opium von Yves Saint Laurent
von Zora
Opium von Yves Saint Laurent
von Zora
Opium von Yves Saint Laurent
von DeGe53
Opium von Yves Saint Laurent
von Wolke7
Opium von Yves Saint Laurent
von EvaK
Opium von Yves Saint Laurent
von Hordak
Opium von Yves Saint Laurent
von Hasi
Opium von Yves Saint Laurent
von Hasi
Opium von Yves Saint Laurent
von Ninina
Opium von Yves Saint Laurent
von Hordak

Beliebte Parfums von Yves Saint Laurent

» Alle anzeigen
La Nuit de L'Homme von Yves Saint Laurent Kouros von Yves Saint Laurent Opium von Yves Saint Laurent M7 Oud Absolu von Yves Saint Laurent L'Homme von Yves Saint Laurent Paris von Yves Saint Laurent Cinéma (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent Body Kouros von Yves Saint Laurent Opium pour Homme (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent M7 von Yves Saint Laurent Manifesto von Yves Saint Laurent Belle d'Opium von Yves Saint Laurent Saharienne von Yves Saint Laurent Opium pour Homme (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent Parisienne von Yves Saint Laurent Rive Gauche pour Homme (2003) von Yves Saint Laurent Rive Gauche von Yves Saint Laurent Champagne / Yvresse (1993) von Yves Saint Laurent
Tags Tags

Yves Saint Laurent

Website Website von Yves Saint Laurent

Neu von Yves Saint Laurent

La Nuit de L'Homme Edition Collector 2014 von Yves Saint Laurent Opium Edition Collector 2014 von Yves Saint Laurent Paris Rebel Collector von Yves Saint Laurent L'Homme Libre Edition Art von Yves Saint Laurent
Parfums von Yves Saint Laurent

La Nuit de L'Homme von Yves Saint Laurent Kouros von Yves Saint Laurent M7 Oud Absolu von Yves Saint Laurent L'Homme von Yves Saint Laurent Paris von Yves Saint Laurent Cinéma (Eau de Parfum) von Yves Saint Laurent Body Kouros von Yves Saint Laurent Opium pour Homme (Eau de Toilette) von Yves Saint Laurent

Ähnlich duftende Parfums

Cinnabar von Oh So! von Youth Dew von Papaver von Obelisk von Opium Orient Extrême von O.P. Woman von Nohiba von

Benutzern, denen
Opium gefällt, gefällt häufig auch:


Shalimar von Samsara von N°19 von Trésor (Eau de Parfum) von Obsession von Anaïs Anaïs von



Einloggen