3rdear
3rdear

Deutschland Deutschland
3rdear3rdear ᐁ̘͎̠̺͈̭̲͝ᐉ̵̝̺̣̳ᐖ̛̲ᐂ̘͕̲̠̘ᐅ̨̳̫͙͙̪̝̜ᐛ̼̥͝ͅ vor 3 Jahren

Neue Kommentare

3rdear3rdear vor 3 Jahren
20Mars2022 - Rundholz Parfums

20Mars2022 Goa-Rave im PinienWald (durch nen Sepia-Filter)
Der 2o. März 2o22 ist ein dunstiger Abend - die Luft wurde in der Nacht nach vielen sonnigen Tagen endlich wieder durchfeuchtet, die Wärme aber ist nicht weniger geworden - im Gegenteil: das Setting ist besonders...

3rdear3rdear vor 3 Jahren
Aperture - Ulrich Lang

Aperture The Smell of Us
Warum hat er diesen Duft 'Aperture' genannt und nicht etwa 'Instagram'? Beworben wird er nämlich mit einem Foto von Olivia Bee (*1994 und damit Gen Y), das die Silhouette eines Bengels im Hoodie vor purpurnem Himmelweit zeigt. Melancholie und Sehnsucht...

Neue Statements

Le Frenchy Le Frenchy - Guerlain - vor 3 Jahren
Wenn im Sommer Kölnische Wässer verdunsten, bilden sich bei Ostwind über Frankreich diese feinen, flauschigen Schäfchenwolken
2 Antworten
Numero Uno Numero Uno - Carthusia - vor 3 Jahren
EdP gegenüber dem EdT etwas dunkler, ruhiger & geschmeidiger - Myrrhe prägnanter, Moschus cremiger
"Lumière Noire pour homme" eine Oktave tiefer: dunkle, wächserne Barbershop-Rose
Mehr Waldbeer-Streuselkuchen als ein Rosen-Oud - eigentümlich gemütlich bei Regenwetter
1 Antwort
10
Duft
8
Haltbarkeit
6
Sillage
Würzige, maßvoll scharfe, dezent pudrige rosig-holzige Erfrischung - fein, belebend und erhebend
Hartley Hartley - Mazzolari - vor 4 Jahren
Ähnlichkeit mit Reflection Man, ja - aber weicher, sinnlicher, schwebend - more sophisticated

Album

3
1
2

Pinnwand

FlaconesseFlaconesse vor 138 Tagen
Die Frage ist nur, in wieweit kann man garantieren, dass man etwas objektiv bewertet? Eine Bewertung ist ja per se subjektiv, denn sonst könnte man die Sache einfach für sich stehen lassen. Aber ich gebe Dir Recht, ich lese auch gerne solche Kommentare, sie sich näher mit der Sache beschäftigen, vielleicht etwas zu der Entstehungsgeschichte, den Bestandteilen oder dem historischen Kontext etwas zu sagen haben oder eben einfach nur jede, die lustig und unterhaltsam geschrieben sind und im Grunde ist es mir auch egal, ob es eine positive oder negative Kritik ist. ich will nur eben mehr vom Kritiker erfahren als "riecht gut" oder "riecht schlecht" Viele Grüße :)
MonsieurTestMonsieurTest vor 141 Tagen
Den Grund weiss ich bis heute, trotz höflichster Nachfragen, nicht. Vermutlich steht er bei Kafka, gleich am Anfang: "Jemand musste Herrn Teste verleumdet haben, denn ohne dass er etwas Böses getan hätte, wurde er eines Abends gesperrt"...
MonsieurTestMonsieurTest vor 141 Tagen
Hab mich über die Lesebiografie gefreut! Cioran fand ich (mit Mitte 20...) bald zu deprimierend; evt. mal wieder reingucken. Nietzsche scheint mir da vielseitiger im Denken & Fühlen... Krausser erinnere ich nur Roman(e).
Das mit dem deutschtümelnd versteh ich nicht: wg. meiner 4711, Lehmann und Tabac-Hymnik (neben Guerlain & Bogart)? Meine Vorlieben, Sammlung, Avatar-Wahl scheinen mir eher kosmopolitisch.
Oder wegen meiner gepflegten dt. Prosa (diese Tümelei würd ich akzeptieren!)?
Schönen Sonntag Dir
MonsieurTestMonsieurTest vor 147 Tagen
Dein knapper und sachdienlicher Hinweis zu meinem Postmann-Blog hat mich in Form wie Inhalt am meisten gefreut von allen Rückmeldungen. Klang wie ein Nietzsche-Statement.
Ich kann erst jetzt antworten, weil mein Account direkt nach dem upload des Blogs für 10 Tage gesperrt war. Schoork plus Administrator haben sehr eigenwillige (und sehr feige) Vorstellungen von Text-Duellen. Nun werde ich, nachdem ich meinen Blog mit Antworten verzierte und polierte, Schoorks Märchen annotieren (mal sehen, ob die Helden der Redefreiheit mich dann wieder aussperren...).
Dir einen sehr schönen Feiertag!
FirstFirst vor 156 Tagen
Jetzt musste ich den Bruno Latour doch erstmal googeln. Wenn einer "Grenzgänger zwischen Natur- und Geisteswissenschaften" sein soll, weckt das schonmal mein Interesse. Deutet es doch darauf hin, dass es sich um jemanden handelt, der über den Tellerrand hinaus denkt.
FirstFirst vor 156 Tagen
Das ist ja gerade das paradoxe: Diejenigen mit zu viel Selbstvertrauen und die Unsensiblen suchen die Bühne, egal ob das, was sie bieten, überhaupt irgendeinen Sinn/Wert/eine Qualität hat. Während andere zu stark an sich zweifeln und weder innerlich noch äußerlich hinterm Ofen hervorkommen. Dazu kommt natürlich noch das Dilemma der subjektiven Sichtweise der Konsumenten. Letztlich bleibt da in meinen Augen nur dieses Fazit: Sofern es nicht grundlegende Werte verletzt, einfach leben und leben lassen. Und: Mut zum Mittelmaß. (Klar, das nächste Dilemma ist die Frage, welche Werte als grundlegend anzusehen sein sollen und wer das bestimmt...so kann man immer weiter machen). Danke fürs Lesen und Antworten auf meinen Kommentar.
FrauHolleFrauHolle vor 16 Monaten
. I < 3 Hannibal!
FrauHolleFrauHolle vor 21 Monaten
I < 3 Fraktus!
DOCBEDOCBE vor 21 Monaten
Neid :-) Das von dir zu Alchemico beschriebene Bild finde ich ausgesprochen schön! Einen angenehmen Abend, J.
FrauHolleFrauHolle vor 2 Jahren
Und nichts auf der Welt ist so gerecht verteilt wie der Verstand. Denn jedermann ist überzeugt, dass er genug davon hat.