AdanAdans Parfumkommentare

1 - 5 von 52

Adan vor 16 Monaten
23
It's gonna be legen... wait for it...
Ich muss zugeben Montblanc Legend ist - je länger ich mich damit auseinandersetze - interessanter als ich anfangs dachte. Montblanc Legend ist ein "Fierce"-Duft, eine Kopie von Abercrombie's "Fierce".
Vor vielen Jahren stand ein Dior-Vertreter in der Kurfürstenparfümerie, das muss um 2011 oder 2012 gewesen sein, eine Zeit in der ich noch eine große Liebe zu Creed's "Green Irish Tweed" und "Cool Water" hatte (und die Liebe zu Cool Water ist wieder da). Er sagte, dass "Fierce" von Abercrombie nun die "neue Generation" dieser Düfte sei, eine Aussage die ich erst heute verstehe, wo ich an Montblanc's Legend rieche.
Zunächst: ich habe "Fierce" von Abercrombie tatsächlich noch nie gerochen, bin mir aber sicher zu wissen, was mich erwartet, wenn ich daran riechen sollte, gibt es doch viele Düfte, die sich damit vergleichen lassen:
Montblanc Legend, Le Beau Male von Jean Paul Gaultier, Dior Homme Eau for Men, sogar das Axe Apollo Bodyspray und Duschgel, all diese Düfte haben so eine gewisse Eröffnung, die ich als "Deospray"-Akkord bezeichnen würde.
Wenn man bei Legend ein paar Minuten später genauer riecht, kann man ein Element riechen, dass einen irgendwie an schwarze Tinte erinnert, ziemlich genau wie die schwarze Tinte, die man bei Montblanc für die Füllfederhalter kaufen kann. Und wenn man dann nochmal genauer hinriecht, riecht man "Cool Water Zitate". Allerdings fällt Montblanc Legend anders als Cool Water nicht spritzig und aquatisch aus, sondern etwas süßlicher. Lässt man Montblanc Legend nochmal länger auf der Haut oder mal auf einem Papierstreifen über Nacht liegen, kann man auch hier Ambroxan riechen (als Referenz hierfür nehme man "Molecule 02" von Escentric Molecules). Ambroxan auf einem sehr angenehmen Level, welches dann später in "Sauvage" von Dior viel lauter aufgedreht wurde.

Legend ist daher tatsächlich ein interessanter Duft für mich, weil man die Entwicklung des "Fougere" Genres der letzten 30 Jahre ein wenig nachvollziehen kann:
Am Anfang war da Cool Water / Green Irish Tweed, danach kam Fierce / Montblanc Legend, danach kamen Düfte a la Bleu de Chanel und Sauvage von Dior. Und Aventus von Creed bewegt sich irgendwo zwischen drin, zwischen einer sehr klassischen Basis wie man sie in Cool Water schon findet, allerdings weg vom Aquatischen zum Rauchig-Ledrigen.
All diese Düfte sind für sich gesehen sehr erfolgreich und für jeden dieser Düfte gibt es mehrere Überlieferungen, dass sie sehr gut bei Frauen ankommen sollen.

Ich muss zum Abschluss sagen, dass Montblanc Legend für mich jetzt nichts Besonderes ist im Hinblick auf Parfum als Kunst, aber das Handwerk, die Komposition hinter diesem Duft ist doch sehr solide und die Qualität die man da für den Zwanni bekommt den man im Netz dafür hinblättern muss ist wirklich ausgezeichnet.
Was ich mich mit diesem Duft auch schon getraut habe ist: Layern mit Dior Homme. Wenn man Dior Homme und Montblanc Legend layert, landet man relativ nahe bei Dior Homme Eau for Men, aber irgendwie in besser.

...dary.

6 Antworten

Adan vor 2 Jahren
36
"Danach hab ich im Hotel mit ihr ein Abenteuer, Kokain und Sekt, für mich wird der Abend teuer"
Da "L'Aventure" übersetzt "Das Abenteuer" bedeutet ist mir gerade diese Zeile eingefallen (stammt aus Farid Bang's "BITTE SPITTE 5000" btw.). Mittlerweile wird in der Hip-Hop Szene auch oft genug auf Parfums angespielt, dass man denke ich auch einen Kommentar mit einem solchen Intro anfangen kann.

Ich habe früher einen Flakon Aventus besessen und den Duft auch einige Male getragen, allerdings nie mit dem gewünschten Erfolg. Eine Nachbarin aus dem Studentenwohnheim in dem ich damals gewohnt habe ist beim Runtergehen auf meine Duftfahne aufmerksam geworden, fand es geil, hat mich irgendwann in der Mensa angesprochen und zum Kuchenbacken eingeladen. Die Chance hab ich allerdings verpasst, ich hab nix in den Ofen geschoben, also zählt das Ganze dann auch nicht. Und der Rest der (Frauen-)Welt? "Du hast heute aber viel gesprüht!", "Das ist aber ein starkes Parfum!", "Ich krieg Kopfschmerzen davon!".

Klasse.

Dennoch, über all die Jahre wird Aventus oft kopiert oder zumindst Teile davon und zum Teil auch neu interpretiert. Ich glaube ich habe die Kopieen in dieser Reihenfolge miterlebt:

- Micallef's "Royal Vintage"
- La Martina's "Tierra Del Fuego"
- Mancera's "Cedrat Boise"
- Frapin's "Orchid Man"

Dann gibt es wohl noch weitere, die ich bisher noch nicht gerochen habe, wie:

- Ilum Dean "Fresco"
- Armaf's "Club de Nuit Intense Man"
- Zara's "Vibrant Leather"
- Reyane "Insurrection II Pure"
- "Pineapple Vintage"

Dann gibt es Düfte wie "Sauvage" von Dior und ich würde sogar sagen "Le Barbier De Tanger" von MDCI Paris, die sich Elemente von Aventus ausborgen und in einem neuen Gerüst verbauen.

Nun bin ich über Youtube Hype über "L'Aventure" von Al Haramain gestolpert. Nach jetzigem Stand (10.1.2018) ist dieser auf Notino für grob 30 Euro zu kriegen. Ich wollte dort Versandkosten sparen und dachte mir, ich probiers einfach mal aus. Viele sagten, er riecht wie Aventus und manche wenige sagen, er riecht nicht wie Aventus, ist aber trotzdem ein super Duft.

Nun habe ich den Duft auf Papier gesprüht und er riecht tatsächlcih wie Aventus. Aventus, aber etwas frischer, einen Tick zitrischer. Auf dem Papier ist nach 15 Minuten so gut wie kein Unterschied zu riechen. Erst wenn wie Papierstreifen über Nacht gelegen haben und man am nächsten Tag die Streifen anhaucht/anwärmt, riecht man, dass in L'Aventure ein paar mehr Zitruskomponenten vorhanden sind, während in Aventus eine gewisse Süße vorhanden ist (ich nehme an es ist die moschuslastige Basis, die man in dem GCMS Chromatogramm sehen konnte und die auch den Unterschied von Aventus zu Sauvage macht).
Weiterhin habe ich Aventus "ruppiger" in Erinnerung als es L'Aventure ist.

Im Prinzip ist L'Aventure Aventus mit ein bisschen weniger Arsch in der Hose, dafür aber auch weniger Kanten (wenn das jetzt Sinn ergibt). Und - das klingt jetzt etwas extrem - ich denke, wenn man L'Aventure mit einem Duft wie Sauvage oder eben Le Barbier De Tanger layert, man zu einem Ergebnis nah an Aventus kommen kann (wobei das layern mit dem Barbier vom Kostenpunkt total unsinnig ist).
Aber ansich reicht's auch so. Ich habe L'Aventure aufgesprüht und hab meine alten Kolleginnen in der Parfümerie in Speyer besucht. "Was denkst du, trage ich heute?" - "Das ist doch Aventus!".

Und nein, ich hatte danach mit meiner Kollegin kein Abenteuer im Hotel. Aber L'Aventure ist für mich damit erwiesenermaßen eine kostengünstige Alternative zu Aventus und ist daher auch ebenso flexibel und vielseitig wie Aventus selbst. Für den Preis, zu dem man L'Aventure momentan bekommen kann auch ein super Geschenk und wenn jemand einen Duft für die Disco o.Ä. sucht ist durch L'Aventure zumindest dufttechnisch gegeben, dass der Abend nicht teuer werden muss.

Als Schlusswort muss ich allerdings noch sagen: eine Kopie ist eine Kopie. L'Aventure wird nie mehr sein als eine Kopie von Aventus. Wenn es Sammlern um "das Original" geht, dann muss man eben das Premium zahlen.
Aber ich bin der Überzeugung, dass man L'Aventure im Vorbeigehen am Träger nur sehr, sehr schwer von Aventus unterscheiden kann (also ich könnts nicht). Das ist ein bisschen so wie bei Roja Dove's Vetiver Extrait. Klar ist der Duft irgendwie runder und ansich stimmiger, aber dennoch wird ständig gefragt "Ist das nicht Grey Vetiver von Tom Ford?".

Also angenommen ich hätte einen jüngeren Bruder der gerade 18-19 Jahre alt ist und anfängt die Dorfdiscos in der Umgebung abzuklappern und gerne ein Mädchen kennenlernen möchte und einen günstigen Duft sucht, der gut riecht und bei vielen Leuten gut ankommt, dem würde ich L'Aventure in die Hand drücken. Für mich ist L'Aventure die stimmigste Kopie von den Kopieen die ich bisher gerochen habe.

5 Antworten

Adan vor 4 Jahren
14
Citrus Mininal - REVISITED
2 Jahre ist es her, da habe ich mir eine Flasche Dior Homme Cologne gekauft und war den Sommer über ganz glücklich damit. Mindestens die Hälfte der Flasche habe ich innerhalb dieses Sommers mit Freude verfeuert.
Danach dachte ich mir, dass ich Düfte wie Chanel's Edition Blanche und MDCI's Ambre Topkapi doch irgendwie lieber trage.

Der aktuelle Sommer 2016 ist aber momentan eher so wie Herbst mit ein paar harten Hitzewellen zwischendrin, und eben genau für diese Tage ist Dior Homme Cologne super. Und auch weil ich aktuell ein bisschen mehr Kraftsport betreibe und mir beim Trainieren selbst die frischen Düfte wie Prada Luna Rossa, Roja's Bergamot Extrait, Chanel's Edition Blanche und Ambre Topkapi in den Kopf steigen, hat es Dior Homme Cologne wieder in meine Sammlung geschafft, da man diesen liberal sprühen kann ohne zu irgendeinem Zeitpunkt daran zu ersticken.

Dior Homme Cologne riecht sehr frisch und zitrisch, unterschwellig leicht süßlich. Man stelle sich vor, man hat eine kalte Dose Sprite oder 7Up, die man öffnet, wobei durch die Kohlensäure ein feiner Nebel der Limonade aus der Dose entweicht. Und ein wenig so wirkt Dior Homme Cologne, nur dass noch ein leichter Ingwer-Unterton dabei ist (entfernt verwandt mit L'Eau d'Issey pour Homme mMn).
Der süßliche Unterton kommt lediglich von Moschusverbindungen, die "Weichspülermoschus"-Verbindungen, die an frisch gewaschene, warme Bettwäsche erinnert, die auf dem Balkon hängt und in der Sonne getrocknet wurde. Und ich finde, gerade diese sind das Markenzeichen von Dior Homme Cologne: sie sind der Grund, weshalb Dior Homme Cologne nicht schon nach 30 Minuten komplett verfliegt (denn Moschusverbindungen wirken als Fixativ) und verleihen zusammen mit den Zitruskomponenten gleichzeitig den Eindruck, zu jedem Zeitpunkt frisch geduscht zu sein. Dabei hat der Duft keinerlei Schwere, die einem in den Kopf steigt, egal wie schwül das Wetter ist oder wie sehr man sich gerade körperlich angestrengt hat.

Diese Leichtigkeit macht Dior Homme Cologne für mich zu einem perfekten Sommer- und Sportduft.
Und so minimalistisch wie dieser Duft ist, darf dann auch mein überarbeiteter Kommentar dazu ausfallen. ;)


Adan vor 4 Jahren
23
"Er nennts Vernunft und brauchts allein, nur tierischer als jedes Tier zu sein."
Ich habe vor langer Zeit schon einen Kommentar zu Kouros verfasst um meiner Begeisterung Kund zu tun.
Damals habe ich mich bemüht, eine Version zu finden, die noch den "Evernia Furfuracea Extract" enthält, eine Komponente, die auf der Verpackungsrückseite deklariert war und wegen Allergenizität dann rausgenommen wurde. Die neuen Kouros-Versionen riechen daher weniger animalisch und scheinen mir auch weniger haltbar zu sein.
Was ist dann passiert? Ich habe den Duft natürlich nur 3-4mal getragen und danach die Flasche weiter verkauft.

Jetzt, 2 Jahre später, habe ich unverhofft während meines Urlaubs in Taiwan - einem Ort völlig frei von Parfumkultur - eine alte Flasche in einer inhabergeführten Parfümerie entdeckt. Also eine kleine Flasche heruntergehandelt und gekauft. Und die Liebe war wieder da.

Wenn man Kouros auf einem Papierstreifen oder frisch auf dem Arm testet, blitzt ein blumig-seifiger, sauberer Fougere-Akkord durch, der weit entfernt mit anderen Fougeres wie z.B. Paco Rabanne pour Homme verglichen werden kann. Allerdings wird dieser Akkord mit etwas Animalischem (Zibet?) und Urinartigen kontrastiert (vielleicht irgendeine Honig-Komponente). Aber wenn man darüber hinweg kommt, riecht Kouros für mich nach einem schönen Weihrauch.
Der Weihrauch, den man in Taiwan zum Beten entzündet, riecht für mich so ähnlich, denn auch dieser hat hin und wieder einen leicht urinartigen Hauch. Und aufgrund dieser Assoziation empfinde ich Kouros sogar als einen recht beruhigenden Duft. Und an dieser Stelle sei gesagt, dass Kouros an Rauchern möglicherweise besser riecht, da ich mit sicher bin, dass der Duft super mit Zigarettenrauch synergiert. Hat also auch das Zeug zu einem "Bad Boy"-Duft und passt sicher auch gut zu einer Lederjacke.

Dieser Kontrast zwischen sauber und schmutzig macht Kouros super interessant, da Kouros durch seinen Fougere-Akkord und durch den Weihrauch doch recht gepflegt riecht, aber die animalischen Komponenten - vor allem durch Zibet und diesen urinartigen Hauch - doch etwas Intimes, Verruchtes durchblitzen lassen.

Ich bin mir sicher es kommt oft genug vor, dass ein Mann oder eine Frau eine/n gepflegte/n Mann/Frau (je nach sexueller Orientierung) sieht und sich dann teilweise auch schmutzige Dinge mit dieser Person im Kopf ausmalt.
Daher erinnert mich Kouros auch an dieses Faust-Zitat, welches ich hier als Headline gewählt habe, denn die Botschaft, die dahinter steckt ist, dass der Mensch Vernunft besitzt, diese aber hin und wieder durch primitive Triebe in den Hintergrund gerückt wird.
Und naja, es gibt sicherlich Personen mit hedonistischem Lebensstil, die im Grunde nur der Befriedigung ihrer Triebe nachgehen.

Und außerdem hält Kouros - ich kann an dieser Stelle nur für die alte, von mir getestete Version sprechen - super lange. Ich habe auch schon mal den Versuch gemacht, was passiert, wenn man morgens über den Tag Kouros trägt und abends in Fitnessstudio trainieren geht. Wenn man anfängt zu schwitzen kommt dieser urinartige Aspekt zusammen mit einer süßlichen Zibetnote nochmal gut hervor. Da bekommt "Beast-Mode" nochmal eine ganz andere Bedeutung (man spiele an dieser Stelle "Beast (Southpaw Mix)" von Rob Railey & The Hustle Standard und Busta Rhymes ein).

Kouros ist mMn nicht so animalisch, fäkal und widerlich wie andere ihn hier beschreiben, aber er erinnert mich eben daran, dass jeder Mensch eine versaute Ader hat. Ich stehe zu meiner.

8 Antworten

Adan vor 4 Jahren
49
Poor man's Aventus
Ich bin derzeit was Parfums angeht etwas unter'm Radar und nicht ganz auf dem Laufenden, aber hin und wieder bekommt man doch mal mit, dass es etwas neues gibt.
Nachdem ich zahlreiche Vergleiche mit Bleu De Chanel gelesen habe, dachte ich mir, teste ich Sauvage mal an. Was ich am Anfang roch, erinnert durchaus an Bleu, danach allerdings entfaltet sich so ein holzig-aromatischer Akkord, der mich von seiner Komposition und Diffusivität stark an Aventus erinnerte. Und irgendwie deswegen hat mir Sauvage gefallen, da man für dieses Konzept vorher noch viel Geld hinblättern musste.

Auslöser für dieses Kommentar war allerdings eine Diskussion mit auf Facebook. Youtuber Marc "robes08" hat in seiner Facebookgruppe seinen ersten Eindruck von Sauvage geposted und war nicht ganz überzeugt, und Sauvage scheint eine schlechte Haltbarkeit zu haben. Ich kommentierte darauf nur, dass er eigentlich keine schlechtere Haltbarkeit haben kann als Aventus.
Daraufhin meinte irgendein Idiot zu mir, dass ich keine Ahnung von und kein Geld für Aventus hätte. Und natürlich sahen es viele Leute als blasphemisch an, dass ich Aventus mit Sauvage gleichstelle. Daher habe den Drang verspürt, mein Ego und meinen Standpunkt wieder durch einen "YEAH SCIENCE, BITCH!"-Moment aufzuwerten.
Ich habe also meinen 5ml Taschenzerstäuber gesucht, in den ich meinen Aventus-Spuckrest abgefüllt hatte und Sauvage zusammen mit Aventus mal durch den Gaschromatographen laufen lassen.

Und tatsächlich wirkt Sauvage wie eine Art Aventus mit Feintuning/Zusätzen: die Kopfnote wurde spritziger gemacht durch Zusatz von Komponenten wie Dihydromyrcenol, Linalool und -derivate, Citronellol und Nerolidol. Weiterhin ist Linalylanthranilat in Sauvage durch Linalylacetat ersetzt, welches Sauvage einen leicht minzigen Hauch in der Kopfnote verleiht.
Holziger wird Sauvage durch (4-tert-butylcyclohexyl) acetate sowie wie durch einen Klecks Cashmeran und alpha-Guaiene.
Die Basis bestehend aus einem Gemisch aus Hedione, Iso-E-Super, Patchoulialkohol und Ambroxan ist beiden gleich, allerdings scheint es bei den Moschusverbindungen einen großen Unterschied zu geben. Während Sauvage auf Poly- und macrocyclische Moschusverbindungen setzt (Ambrettolide und -derivate wie Muscon und/oder Galaxolide, ich bin mir nicht ganz sicher), ist in Aventus ein anderer Moschuscocktail enthalten.

Falls ich jetzt manche Leute durch zuviel Chemie verloren habe, möchte ich einfach nochmal vereinfacht zusammenfassen, was ich konzeptuell in Sauvage sehe: ein freundlicherer Aventus mit noch "duschgeligerer" Kopfnote.
Natürlich riecht man, wenn man jetzt auf jedes einzelne Element eingeht, Verwandtschaft zu vielen anderen Düften heraus, die Kopfnote erinnert mich sowohl an Bleu De Chanel als auch Boss Bottled Unlimited, dieser minzige Hauch lässt mich für einen kurzen Moment an Prada Luna Rossa denken. Aber die größte Ähnlichkeit sehe ich nachwievor zu Aventus.

Hier die Chromatogramme: http://www.parfumo.de/Benutzer/Adan/Bild/70745
Ich hoffe man kann irgendwie reinzoomen, ich hab diese Datei noch als PDF, in der man auch schön reinzoomen kann, falls mir jemand verraten kann, wie ich sie bereitstellen kann, würde ich das hier statt dem Bild freigeben.

edit: Gerade gemerkt, wie viele Statements ich gerade zertreten habe! Geil :D

24 Antworten

1 - 5 von 52