Alisa23Alisa23s Parfumrezensionen

Filtern & sortieren
1 - 5 von 24
Alisa23 vor 1 Monat 13 7
Der hier ist richtig fein!
Ich komme grad von einem netten Abendessen mit Freunden. Und leider wurde ich wieder auf den schönen Duft angesprochen, und nein als wäre es nicht genug, wollte eine Freundin ganz explizit wissen, wie der Duft heißt und wo es ihn gibt. So ein Mist, ich will dich doch so gerne geheim halten und von der ganzen Menschheit abschotten. Bei diesem Duft werde ich richtig geizig und besitzergreifend habe ich gemerkt.

Rima XI ist einfach die schönste Duftwolke aus meinem Parfumschrank. Ich stieß ganz zufällig auf den Duft und seitdem sind wir richtig eng miteinander!

Rima duftet wunderbar fein und dezent. Wohlwollend, einladend und trotzdem sehr besonders. Was ich wahrnehme ist trockenes Holz (hätte nicht geglaubt, dass diese Note so toll riechen könnte), sanfte Gewürze, sehr fein dosiert, grüne Minznoten, etwas unsüße Vanille und eine feminine sanfte Jasminnote im Hintergrund.
Es ergibt eine unaufdringliche und elegante wohlriechende Duftwolke. Wunderbar sanft, entspannt und harmonisch.
Ein toller Duft für Frauen, die dezent, fein aber trotzdem anders und besonders riechen möchten.

Die Gewürze sind hier so schön aufeinander abgestimmt und so harmonisch miteingebunden in die holzig floralen Noten, dass sie niemanden abschrecken dürften. Sie geben lediglich etwas Tiefe und Wärme. Die Minze und auch leichte Lavendelnote lassen dem Duft jedoch genug Frische und Transparenz. Selbst heute Abend bei 36* war der Duft weder zu schwer noch zu einnehmend.
Sillage ist mittel, was ich toll finde. Haltbarkeit ist gut, nach 8 Stunden Arbeitstag kann ich noch leichte Wiffs wahrnehmen (bei 4 Spitzer rund um Hals und Haaransatz) richtig angenehm.

Eine Kaufempfehlung gibts von mir trotzdem nicht, denn irgendwas sagt mir, es wird MEIN Signature werden!
7 Antworten
Alisa23 vor 1 Monat 3 1
Eine tief ergreifende Komposition die ohne viel Schnickschnack auskommt
Enormer Tiefgang, betörend, hautnah cremig, ambrettiert, wärmend, mit dem gewissen etwas, strukturiert, ernst, sexy, diffus, salziges Ambra, molekular aufgebaut aber nicht nur, dezent, laktonisch, pudrig und sehr weich und anschmiegsam.

Ich war letzte Woche in Regensburg in einem super süßen Parfumladen, auf diese Ausflüge freue ich mich wie ein Kind!
Mein zweites Glück an diesem Tag war die Beraterin selbst. Sehr aufmerksam und kompetent, eine stilsichere zierliche Frau mittleren Alters. Und wenn sie nicht drauf bestanden hätte, mir diesen Duft auf den Arm zu sprühen, hätte ich ihn niemals angerührt.
Und das allerschönste ist, ich wusste REIN GAR NICHTS von diesem Duft!
Auf meinen Händen und Oberarmen waren nun 5 Düfte verteilt und ich bummelte durch die Stadt. Noch im Laden erzählte mir die Geschichte von einer Abgeordneten, der sie diesen Duft verkaufte. Woche später rief sie im Laden an und erzählte ganz entzückt, dass ihr förmlich ganze Menschenmassen nachlaufen würden, nur um danach zu fragen, was es für ein Duft sei!
Und wisst ihr was, ich glaube ihr diese Geschichte!

Le Temps perdu ist ein Duft, den ich so noch nie gerochen hatte! Auf def Haut entwickelt er sich zu einem waren Aphrodisiakum.
Ich fühle mich einbisschen wie eine schnurrende Raubkatze in diesem Duft, oder eher wie ein schwarzer Panther voller Anmut und Stolz. Einerseits möchten dir die Leute näher kommen, um etwas mehr Duft abzubekommen, aber andererseits haben sie so viel Respekt, dass die doch lieber Distanz waren. So mein Gefühl!

Auf den ersten Riecher erinnerte er mich an Not a Perfume von Juliette ABER nein, Le Temps hat deutlich mehr Tiefgang, deutlich mehr Kraft und deutlich mehr Farbe. Die Flüssigkeit selbst ist gelblich, und das passt auch zum Duft. Das ist jetzt kein durchsichtiges Molekularwässerchen.

An mir duftet er sehr fein, sehr dezent, leicht pudrig würzig, warm aber nicht zu warm, sehr unique, sehr interessant abet sehr angenehm und sehr gut tragbar!

Der braucht keinen speziellen Anlass oder eine besondere Jahreszeit, der geht immer. Trotzdem fände ich den an einer selbstbewussten Frau im maßgeschneidertem Anzug am Besten.

Oder immer dann wenn man strak und souverän aber doch leise schnurrend auftreten will.
Ich find den Duft GIGANTISCH.
Bis jetzt der beste aller Moleküldüfte, wobei der ja auch deutlich mehr Noten zu bieten hat.

Er innert mich etwas an Amber de Nuit, aber zurückgekommener und dezenter.
Er erinnert mich an Baccarat, nur ohne jodische Komponente.
Erinnert mich an not a perfume, aber wärmer, tiefer und anschmiegsamer.

Der Duft hat außerdem eine weiche animalische Note, vielleicht wirkt diese so interessant und anziehend.

Nachtrag: habe jetzt kurz die anderen Rezensionen überflogen. Und wisst ihr was Leute?
Meine Meinung hat sich bestätigt!
Wenn man zuerst liest und dann testet, kann man die besten Düfte seines Lebens einfach verpassen! Man würde einfach vorbeigehen oder so voreingenommen testen, dass man genau das riecht, was man gelesen hat oder was andere riechen.

Also ich bin raus aus diesem Spielchen! Und seitdem kann ich endlich mal richtige Glücksgefühle empfinden, für meine Düfte. Für die Düfte, für die sich meine Nase entscheidet!

Maannn muss immer wieder an meinem Arm riechen, def Duft ist wahnsinnig schön!


1 Antwort
Alisa23 vor 1 Monat 6 6
Die Essenz unbegreiflicher Duftmoleküle
Ganz egal, was für Geschichten man hört und liest zu diesem Duft, er birgt einige Geheimnisse in sich.
Man kann ihn mögen oder verabscheuen, Baccarat ist aber ein Duft, der wie nichts anderes riecht.

Für mich liegt seine Anziehung in seiner Süße. Diese ist logisch erklärt gar nicht so süß und längst nicht so süß, wie es viele Düfte der Designer vormachen. Nein eigentlich ist sie sehr subtil. Eher so wie die natürliche Süße eines Baumharzes, von der Sonne erwärmt. Nichts mit saccharose aus dem Chemielabor!

Ja Baccarat ist ein sehr zurückgenommener dezenter Duft voller Manieren, Eleganz und des französischen Chics, der trotzdem jede Menge Strahlekraft besitzt und in seiner Bescheidenheit nicht untergeht.

Jetzt kommt aber das ABER. Im Herzen dieser zurückgekommenen Eleganz liegt diese Art der Süße, die ich unmittelbar mit all meinen Sinnen, na wie soll ich richtig sagen, AUFFRESSEN! will.
Ich will mich damit begiesen, will ihn trinken will ihn verspeisen. Diese Süße macht mich VERRRÜCKT macht mich WWILD macht mich süchtig und ergreift förmlich meinen Besitz. Ich spühre SPÜÜHRE dieses unstillbares Verlangen. Ich will mehr noch mehr noch MEHR…
Mehr
Mehr mehr!
Ah…….
Ausatmen.

Zurück zur Eleganz.
Ja Baccarat ist ein wahrlich chickes Parfum, so elegant, sophisticated und vornehm.
So klassisch und strahlend.
Höflich und akkurat.
Ah Baccarat, was machst du nur mit mir.
6 Antworten
Alisa23 vor 2 Monaten 7 2
Blütenquellwasser
Man nehme frische Blüten 1000 Blumen, schmeiße sie in kristallklares Bergwasser und es entsteht Feminin Pluriel.
Ein Duft voller Eleganz und Zurückhaltung. Sehr ausgewogen und natürlich.
Niemals klebrig, süß, schwül oder anstrengend. Wunderbar leicht und schwebend aber sehr stark zugleich.
Die Basis ist tolles Patchouli und etwas helles Holz.

Wunderbar und realistisch kombiniert.
Rein und glänzend.
2 Antworten
Alisa23 vor 2 Monaten 2
Erster Schnüffeltest
Na einer geht noch für heute. Die Idee: ohne Vorwissen alles niederschreiben, was ich tatsächlich erschnuppern kann hier. Nach der Rezension schaue ich in die Noten rein und was der Hersteller sagt.

So let’s go!
Ich sprühe auf:

Oh eine sehr erwachsene Rose und Zitronen. Diese verfluegen sehr schnell. Wow der ist zum einen sehr potent und zum anderen sehr erwachsen. Für meine 33 Jahre auf jeden Fall zu erwachsen.

Ok nach paar Minuten wird die Rose frischer und herb holzige Noten kommen auf. Gut Holz und Rose haben ein leichtes Spiel mit mir muss ich zugeben! Auf jeden Fall edler wie meine letzen 3 Schnüffeltest von Juliette!
Cremig holzig mit viel Rose. Etwas Jasmin und Sandelholz kann ich auch wahrnehmen. Vielleicht ein Tropfen oud.

Der ist ist auf jeden Fall balsamisch harzig ölig. Sehr herb und frisch.
Im Herz auch etwas Fougere Charakter mit maskulinen Anklängen.

Ok ich lass ihn mal einwenig liegen.

Der Duft wird viel leiser und auch fruchtiger, die rauchigen Noten verabschieden sich. Die Transparenz ist toll!

Auch die Rose tritt in Hintergrund, was bleibt ist eine abrierte holzige Basis und die grünen Blätter der Königin aller Blumen!

Sehr angenehm, sehr aromatisch und doch sanft und transparent.

So!
Für wen? Für mich eindeutig unisex ( auch für gestandene Herren eher dunklen rassigen Typus, die sich von Rosenaroma nicht abschrecken lassen) oder eher maskuline Damen unter uns ab 35.
Für ruhige Spaziergänge in der Natur mit dem Liebsten unter dem Arm. Und romantische Abendstunden bei Kaminfeuer und Gläschen Wein!

Die Basis: eigentlich das was ich eh schon beschrieben habe, grüne Rosennoten auf Holz, fougerig angenehm aromatisch und sanft!

So bin gespannt auf die Noten!
0 Antworten
1 - 5 von 24