AnjuliAnjulis Parfumkommentare

1 - 5 von 25

Anjuli vor 3 Jahren
3
Sandelholzsonne
Ich muss nach all den Schmähreden meiner VorkommentatorInnen doch eine Lanze für diesen kleinen hübschen Alltags-Sonnen-Sandelduft brechen- das ist er nämlich vor allem- ein hübsches schlichtes Sandelholzparfüm. Die frische Zitruskopfnote finde ich auch sehr angenehm und ja, sie ist wirklich ausgesprochen flüchtig, nach ca 1Stunde vorbei,wer gerne nach Mandarine, Orange, Bergamotte oder sonst was duftet und das möglichst den ganzen Tag ist hier zurecht enttäuscht.
Wer aber die unaufdringliche, erdende und sanft begleitende Note von Sandelholz schätzt und nicht zu starke extrovertierte Parfumierung sondern eher diskrete "für sich selbst Aromatherapie" mag,findet hier vielleicht genau das Richtige .
Zu dem sehr natürlichen Sandelholzgeruch mischt sich ein hauch von zarter cremiger blütennote die bei mir wenn ich nah mit der Nase ans Handgelenk gehe ca 8h riechbar bleibt ( mit dem Solid-Perfume aus dem Döschen). Ich benutze ihn gerne, betupfedann alle Pulsstellen und hab den ganzen Tag einen sanften Hauch von Duft.


Anjuli vor 3 Jahren
5
Wohlfühlduft
Ich habe zwei Anläufe gebraucht um mich richtig in diesen Duft zu verlieben. Beim Ersten großflächigen Test wurde er bei mir nach ca einer Stunde sehr süß und es war fast nur Vanille mit einem Hauch von Puder/Moschus zu riechen, das alles aber über viele Stunden sehr deutlich und lange.
Der zweite Test verlief ganz anders, glücklicherweise auch alle weiteren, die vanillige Süße kam nie wieder so dominant hervor und dann war es plötzlich ein "will ich unbedingt immer tragen" Gefühl.

Was andere an diesem Duft kritisierten- dass die Silage eher klein und der Verlauf nicht spektakulär sind stört mich keineswegs, ganz im Gegenteil. Ich bin Fan von eher zurückhaltender, diskreten Parfumierung, störe mich auch manchmal daran, wenn andere mich mit einem Duft der meiner Nase nicht angenehm ist zu sehr bedrängen und bin recht empfindlich, bzw mir ist wenig oft genau richtig.
Ich habe eine Assoziation eines anderen Duftes- er riecht für mich an mir und um mich herum ein bisschen so, wie für mich Armani She riecht wenn eine Frau die ihn trägt in einigen Metern Entfernung an mir vorbei geht und ich nur die Saumspitze ihrer Silage erhasche, die ich sehr lecker und schön und behaglich empfinde , den Duft aus der Nähe aber nicht ertragen und deswegen niemals tragen kann.

Ich kann die einzelnen Komponenten nicht wirklich herausriechen, z.B. wäre ich gar nicht auf Rose gekommen und denke auch dass es, wenn überhaupt eher (die Phantasie) einer weißen als eine roten Rose ähneln könnte und noch viele zarte weiße Blüten anderer Art, eher wie in fein blumigen Cremedüften nicht wie in üppigen Bouquets. Vielleicht Jasmin? Kein Pfeffer der Kratzt, der Pudereindruck weniger staubig-trocken als bei The de Vigne. Ein wenig warmes cremig-pudrig-blumig-vanillig-holzig-honigweiches Irgendwas. Harmonisch und rund, ohne zu langweilen, merkbar als Hauch ohne zu dominant oder Laut zu sein. Ich finde ihn jetzt im Sommer schön, kann ihn mir aber auch gut mit Wollpulli vorstellen.
Feminin ja, aber keine der bei vorgehenden Kommentatorinnen aufkommenden Vollweib-Sexy- oder Mütterlichkeits- Anmutung bei mir.

2 Antworten

Anjuli vor 5 Jahren
1
satte warme Rose
wer einen warmen, satten und dabei relativ natürlich wirkenden Rosenduft sucht sollte diesen hier versuchen.
Bei mir hällt er seh sehr lange, bleibt gleichbleibend warm, Damazener-Rosig und unsüß, bzw unzuckrig
denn er hat einen weichen, leichten Hauch von Honig, der die Wärme ausmacht.
Er hat tatsächlich etwas Ähnlichkeit mit Stella was die Art der Rose angeht, es fehlt aber das zitrisch-holzig--frische Drumherum, was manche bei Stella nervt und mir zeitweise zu viel ist und Kopfweh macht.
Ein in der Tat purer, angenehmer &entspannter Duft, vorausgesetzt man achtet auf eher sparsame Dossierung.

1 Antwort

Anjuli vor 6 Jahren
8
Swan

Swan - Farfalla

10.0
Seelenschmeichler
Dieser Duft ist sooo wunderschön-
Bergamotte und Rose geben einen frischen und leicht fruchtigen Auftakt, der aber nicht zitrisch ist oder "essbar-fruchtig" wirkt und bereits etwas weiches, balsamisches mit dabei hat ohne schwer zu sein.
Dann kommt durch Iris und zartes, nicht zu maskulines Sandelholz und Vanille noch mehr Weichheit, etwas pudrige Wärme, eine Andeutung von Honig oder eher Bienenwachs und es entsteht wohliger, sonniger, runder, köstlicher Duft.
Die Vanille drängt zu keiner Zeit in den Vordergrund, trägt nur dazu bei es weich rund und warm zu machen.
Swan ist ein Naturparfum, das dankenswerter Weise auf die dort sonst üblichen Knaller wie
z.B. Orange, Patchouli, Jasmin, Ylang-Ylang verzichtet. Es riecht nicht so typisch Öko,
aber doch unverkennbar wie sehr edle Naturkosmetik.
Und es ist- selbst für zartbesaitete Nasen wie meine- quasi nicht überdossierbar, Sillage ist eher nicht vorhanden, und auch die Haltbarkeit auf der Haut lässt leider etwas zu wünschen übrig, vor allem,wenn man wie ich am liebsten unendlich darin baden wollte... (ich experimentiere mit Hautöl als Fixateur;-)
Aber dennoch gebe ich 100 Punkte und empfehlen ihn Allen, die z:B. einen Hauch von Armanis goldenem She zauberhaft fänden, aber diesen , wie ich, als viel zu heftig erleben...
Allen, die bei diesem grauen kalten Herbstwetter einen honiggoldenen Seelenschmeichler testen wollen.

6 Antworten

Anjuli vor 7 Jahren
7
Ja- So will ich riechen!
Ich habe in den vielen Jahren in denen ich jetzt schon begeistert gut duftende Bekannte/ Kollegen/
S-Bahn-oder Disco-Mitbenutzerinnen,... nach ihren jeweiligen, an der Person himmlisch duftenden Parfums gefragt habe immer wieder eine bestimmte Duftspur verfolgt. Der Duft- den ich so erstrebenswert und faszinierend finde ist weder süß noch zu herb, leicht und elegant aber nicht madamig. Weder aquatisch noch krautig, nicht zu warm/sinnlich oder aber auch nicht kühl oder gar kratzbürtig, keine Früchte,auch keine zitrischen, nicht zu viel Moschus und schon gar nicht Richtung Rasierwasser....
Sehr dezent und leicht und trotzdem feminin sollte er sein... Dabei konnte ich gar nie richtig sagen, wonach es überhaupt duften sollte- ?Mandeln? (Sandel-)Holz?, Amber- aber der kann auch zu süß und schwer geraten. Geissblatt vielleicht- aber auch nur sehr zart dosiert, edle Seife?

Ich glaubte ihn bei Kolleginnen und Fremden immer wieder kurz entdeckt zu haben und erlebte beim Selbstversuch dann meist bittere Enttäuschungen. Z.B. brachte es eine tatsächlich fertig mit Charlie blue so wundervoll zu duften, was mir selbst bei homöopathischter Dosierung nie gelang. Eine Andere mit J´adore von Dior- bei ihr dachte ich- da ist er ja! Aber bei mir wirkte der wie "ins Blumen-mit-Zuckertöpfchen gefallen" ( und überhaupt ist mir bei mit Dior-Düften bisher noch keiner begegnet den ich nicht viel zu heftig gefunden hätte). Noch so ein Tick in die Richtige Richtung aber weit "over the top" war Hermes 24Fabou...)

Aber jetzt- durch einen glücklichen Zufallstest hab ich ihn doch noch gefunden- so wollte ich immer schon riechen mit Parfüm :-) !!
Er ist weder Blumen- noch Kräuterduft, riecht zart und etwas herb aber nicht streng. Nicht zu clean oder seifig oder pudrig, schon gar kein "Weichspüler-Duft" aber irgendwie doch in diese "Pflegeduft-Ecke" und ist dabei doch eindeutig Parfüm ohne "zu Parfümiert" zu wirken. Ich finde ihn perfekt!
Ich bin wie schon gesagt keine Sillage-Freundin und liebe eher körpernahe Düfte, auch hier kommt mir DKNY Pure Verbena sehr gelegen- wobei ich die Wahrnehmbarkeit und Haltbarkeit sehr ausreichen empfinde.

(Aqua die Gioia mag ich übrigens nicht... Aber ich wäre begeistert über weitere Tipps in diese für mich richtige Duft Ecke:-)

5 Antworten

1 - 5 von 25