AnnarosaAnnarosas Parfumkommentare

1 - 5 von 93
Annarosa vor 74 Tagen 5

Warnung: nicht nachmachen
Den Duft in dem schönen Flakon erwarb ich neulich bei T...x blind, weil ich sehr neugirig darauf war.
Die aufgelisteten Noten klingen doch interessant und laden geradezu zum Kennenlerenen ein, nicht wahr?
Was ich da erworben habe, war allerdings kein Parfum. Die Flüßigkeit roch nach nichts, genau gesagt sehr dezent chemisch-synthetisch. Aceton? Ein anderes Lösungsmittel? Etwas anderes? Keine Ahnung. Keine parfumähnlichen Duftstoffe konnte ich in dem Duft entdecken.
Diese unglückliche Flasche lies ich dann eine zeitlang stehen, in der Hoffnung, der Parfum würde sich vielleicht noch offenbaren. Nichts geschah. Also musste ich die Flasche entsorgen.
Fühle mich echt ver..scht. Schade ums Geld.

P.S. Das ist übrigens schon das 2.te Duft von Pascal Morabito, der mir eine derartige Enttäuschung bereitet. Der 1.te war Gold Edition. Dieser versuchte zwar nicht ohne Erfolg "Black Orchid" von TF zu kopieren, roch aber auch etwas komisch chemisch und löste bei mir sogar eine allergische Reaktion aus.
Obwohl ich "Perle Verte", "My Diamond" und "Black Agent" von Pascal Morabito mag und die beiden ersten sogar besitze, will ich jetzt endlich aus der Erfahrung lernen und in Zukunft keine Morabito-Düfte mehr kaufen.
4 Antworten

Annarosa vor 80 Tagen 2
8.5
Duft
9
Haltbarkeit
8
Sillage
7
Flakon

Ein edler Puderduft pour moi
Errai ist ein sehr feiner, femininer, blumiger Puderduft. Puderduft von einer tollen Machart: nicht aus der Puderdose, nicht aus dem Cremetigel, nicht von der süßen, gelben Blütenstaub. Es ist nicht trocken aber auch nicht auquatisch, es ist nicht zu süß, es hat grüne und fruchtige Anteile und ganz viel Blume drin und alles zusammen ergibt einen verführerischen und zarten Fleur. Im Herz kommt ein kühler Iris zum Vorschein und bleibt. Jetzt ist mir klar warum ich den Duft auf Anhieb so mag: der Iris ist es. Es ist ein Iris-Duft, aber kein reiner, sondern in einem gelungenen Zusammenspiel mit anderen Noten.
Durch den zusätzlichen Sprühstoß wurde der Duft noch verstärkt. Und der Duft bleibt, und bleibt und bleibt auf dem Handgelenk bis in die Nacht hinein. So ein Schönling. Kommt unbedingt auf meine Wunschliste.
1 Antwort

Annarosa vor 84 Tagen 1
8
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
7
Flakon

Etwas für Zuckermäulchen
Der Majestic Oud musste ich natürlich testen. (Fast ) Alles wo Musk, oder Rose oder Weihrauch oder Oud oder Leder oder Amber draufsteht, muss aufs mein Handgelenk und unter meine Nase :)
Was soll ich sagen: The Majestic Oud riecht für mich hauptsächlich nach Toffee oder Durchbeißer: fein süß-karamelig, cremig. Punkt. Ich ersphähe weder Leder, noch Bergamotte, noch Harz. Mit verlauf der Zeit nimmt die Süße etwas ab und der Duft wird angenehmer, cremiger, aber in diesem Moment geht er schon.
Was soll ich sagen: der Duft ist an süßen Mädels bestimmt am richtigen Platz und es wird auch bestimmt Männer gefallen. Mich hat es allerdings noch nicht so ganz überzeugt, aber alles kann sich ja noch ändern.
2 Antworten

Annarosa vor 84 Tagen 1
8
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
7
Flakon

Ein tolles Räucherwerk
Ja, die Substanz vom Majestic Oud ist ein feines, trockenes Rauch: schön, edel, balsamisch. Dieser rauch erinnert mich sofort an Encre Noir: auch hier riecht man etwas von den trockenen Kräuter (Salbei) durch den feinen Rauch, allerdings ohne den süßlich-grünen, hellen Vetiver-Note von Encre Noir.
Später offenbart sich ein Hauch von Trockenobst in dem Rauchschleier, aber als fruchtig-saftig oder gar süß kann man den Duft in keinem Moment seines Lebens bezeichnen.
Die Kombination der Noten finde ich recht gelungen, der Duft fasziniert mich, er ist sehr angenehm und gut tragbar (auch von Frauen, obwohl er vielleicht eher in die männliche Richtung neigt.)
Die Haltbarkeit und Sillage sind recht gut.
Mal sehen, vielleicht werde ich mich eines Tages für die Anschaffung des Duftes entscheiden.
1 Antwort

Annarosa vor 84 Tagen
7.5
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage
6
Flakon

Das Blumenkind
Sagira ist ein Blumenkind, die sehe ich nur an Frauen. Die Noten ergeben zusammen ein bemerkenswertes Ganzes: der Duft einer mir unbekannten, tropischen Blume. Ein wenig nektarsüß, ein wenig fruchtig, etwas kuhl, gut komponiert. So bleibt es bis zum Schluß. Die einzige Änderung: ich finde, der Duft wandelt mit der Zeit etwas in Richtung gepfelgt und eingecremt.
Was mich persönlich in der Komposition stört ist die subtile Säure. Ich denke es kommt vom Veilchen-die Zutat, die ich oft als kühl und spezifisch-säuerlich wahrnehme. Ich habe mit Veilchen-Noten in der Duftpyramide des Öfteren eben meine Schwierigkeiten. So war es auch mit Anvers von Ulrich Lang. Ist aber nicht immer der Fall.
Meine familiäre Tester waren übrigens nicht begeistert, der Duft an mir zu riechen. "Geht so", "ist nicht schlecht" war ihr Urteil.
Jedenfalls, nach einem langen hin und her Schwanken, denke ich, dass der Duft eher nicht mein Fall ist, obwohl ich überzeugt bin, dass der von einer guten Qualität ist und seine dankbaren Abnehmerinen findet.

1 - 5 von 93