Anosmia Die Pamphlete einer anosmischen Parfuma

03.04.2016 22:09 Uhr
35 Auszeichnungen

Vom Riechen und Parfum beschreiben: Challenge Anosmie

In meinem direkten Umfeld sind Menschen mit feinen Näschen und Interesse für Parfum leider erschreckend rar gesäht. Es gibt da im Prinzip nur meine Ma, einen meiner besten Freunde ... und das wars.

Wenn meine Freunde versuchen, Düfte zu beschreiben kommt da zum Beispiel sowas raus wie dieses Wochenende: Ich bat einen Kollegen, mir den Geruch von Tabak zu beschreiben. Ein weiterer Kollege bestritt direkt vehement, dass das Beschreiben von Düften einer anosmischen Person gegenüber möglich sei. Ich wurde knurrig, Kollege 1 nahm die Herausforderung an und gab sich auch alle Mühe, verzettelte sich aber von Anfang an, weil er als erstes Duftbeschreibungen mit anderen Duftbeschreibungen ersetzte ("erdig, würzig") und dann krampfhaft Bilder suchte ("süß und gleichzeitig wie Moor aussieht. Nein, wie es sich anfühlt!")

Am Ende erzählte er etwas kopflos, Tabak-Geruch sei wie im Moor versinken. Kollege 2 kippte vor Lachen fast vom Stuhl und resümierte gehässig: "Jetzt stell dir einfach vor, du bist ne Moorleiche, dann weißt du wie Tabak riecht!"

Weil es eben keine leichte Übung ist, einer anosmischen Person einen Geruch begreiflich zu machen habe ich mich sehr auf das Treffen mit Blumenblut und Siebter heute gefreut und es unglaublich genossen, mir stundenlang Parfums erklären zu lassen.

Im Gepäck hatte ich Abfüllungen von 2/3 der Flakonsammlung und bekam zu jeden einzelnen Duft wirklich sehr präzise und für mich verstehbare Eindrücke und außerdem eine Einschätzung zum Thema "Passt (nicht) zu dir". Leider habe ich versemmelt Notizen zu machen und versuche gerade hektisch, aus der Erinnerung ein paar Notizen fest zu halten.

Was mich besonders beeindruckte ist, dass Parfums, die meine Ma mir mit den Worten "der passt gut zu dir" ausgesucht hat, auch aus Siebters und Blumenbluts Sicht gut passten.

Was mir noch fast wortwörtlich präsent ist ist ihre Beschreibung von Amouages Lyric, weil sie da eine ganze Person entworfen haben und soviel habe ich mittlerweile heraus gefunden, dass ich das präziseste Verständnis, dass auch im Gedächtnis haften bleibt, bekomme, wenn ich eine Person vor Augen habe:

"Eine Frau um die 50. Mit Geld, aber ohne damit anzugeben. Geld hat man, man spricht nicht darüber, es macht vieles leichter. Die Frau hat es geschafft, mitten im Leben, sie weiß wie es läuft, niemand macht ihr Vorschriften, sie hat hart gearbeitet um da hin zu kommen. Selbstbewusst, aber gerade wenn man denkt irgendwie unterkühlt und arrogant merkt man, huch, die Frau kann auch zuhören und für Leute da sein, selbst wenn sie erst spät von Arbeit kommt. Und Pferdebesitzerin ist sie auch."

Ich war völlig irritiert. Nicht nur, weil ich Lyric den ganzen Winter über sehr oft getragen habe und mich nun fragte, ob der Komplimentemangel darauf zurück zu führen sei, dass ich für mein Umfeld verwirrend viel älter und reicher roch, als ich bin.Sondern auch, weil diese Personenbeschreibung ziemlich gut auf meine Ma passt.

Es war jedenfalls ein herrlicher Nachmittag und ich habe viel gelernt.

Danke euch beiden! :-)



10 Antworten