AriochAriochs Parfumrezensionen

Filtern & sortieren
1 - 5 von 86
Arioch vor 10 Jahren 4
4
Duft
Ledrige Langeweile
Ich hab dieses Parfum geschenkt bekommen von jemandem der meinen Duftgeschmack nicht kennt. Diese nette Person leistet sich immer mal wieder den ein oder anderen Geschenks-Fehlgriff wie z.b. ein One Million für meinen über 40 Jahre alten Vater. Wie auch immer, solang es gut gemeint ist..

Nun hab ich also ein Trussardi Parfum daheim stehen. Und oh boy.. Jeder der mich kennt weiss was für Düfte ich mag.. Düfte die etwas immitieren oder ungewöhnlich sind, denen es man nicht anmerkt das es überhaupt Parfum ist . Und bei "My Land" nun...da merkt man es eben sofort. Es ist ein Parfum, ein Herrenduft, etwas das man an jeder Ecke riecht und man sowieso nicht unterscheiden kann..Man weiss nur, dass derjenige Parfum trägt.

Um den Duft gerecht zu werden nehme ich mir kurz das Privileg heraus die dominanten Zutaten aufzuschreiben: Lavendel, Veilchen, Leder. Das ist eigentlich im Grunde alles. Nun, wenn mans mag...

Mir ist das zu einseitig, zu konform. War zwar nett gemeint von der Person, aber man verschenkt keine Parfum's ohne zu wissen was die Person gerne mag.
0 Antworten
Arioch vor 10 Jahren 7 1
7
Duft
7.5
Haltbarkeit
7.5
Sillage
5
Flakon
Erloschener Docht oder Teelicht !?
Hier haben wir einen Duft der mich aufgrund seines Namens anzog.
Eins Vorweg: Dieses Parfum ist mehr oder weniger komplex in seinen Akkorden.
Einfach nur zu sagen, dass drauf steht was drin sei oder eben auch nicht wird diesem Parfum nicht gerecht.

Der Auftakt ist eine würzige Bombe in der man sofort die enthaltenen Akkorde der Kopfnote wahrnehmen kann. Selbst ein Parfum-Laie könnte das, so prominent sind sie.

Richtig interessant wird aber die Herznote. Wie meine Vorrednerin schon gesagt hat: Myrrhe+Kamille = Epic. Irgendwie erinnert mich die Herznote total an etwas ohne dass ich weiss was. Ein bisschen an ein brennendes Teelicht. Ein bisschen daran wenn man den Docht einer brennenden Kerze aus macht. Die Myrrhe ist nicht so dominant aber dennoch wahrnehmbar. Man merkt, dass dieser Duft einen mineralischen Vibe besitzt.

Die Basisnote reisst mir dann aber nichts raus. Zu gefällig, zu "auf Nummer sicher". Sandelholz und Zedernholz ist sowieso so eine Mischung die man in jeden zweiten Parfum findet - das brauch ich nicht mehr. Das riecht einfach nur gefällig, aber nichts weiter. Dazu gesellt sich noch eine sehr dominante Lavendelnote die man auch nicht in einem Harzigen Parfum unbedingt erwartet... zu viel des Guten.

Im großen und ganzen ein interessanter Duft mit guten Ansätzen der es aber leider nicht vollends schafft mich zu überzeugen. Den Namen wird er auch nicht wirklich gerecht, Frankincense kann ich garnicht ausmachen und die Myrrhe nur für eine kurze Zeit. Da hätte man sich bei so einen Namen schon mehr erwarten dürfen..
1 Antwort
Arioch vor 10 Jahren 10 2
9
Duft
7.5
Haltbarkeit
5
Sillage
5
Flakon
Süchtigmachender Wolfsurin
Ein sehr interessanter Duft den ich schon lange mal testen wollte.
Aufgrund seiner angegeben Inhaltsstoffe hat er mich sehr neugierig gemacht. Selten sieht man Haselnuss.

Ich finde man kann bei Mechant Loup gleich alles ziemlich gut erkennen. Die mineralische Myrrhe wurde hier sehr gut in Szene gesetzt. die Kombination mit Süßholz verleiht ihr eine wunderbare Lakritz-samtigkeit. Der Honig ist dominant ohne süß zu wirken. Haselnuss und "Haselnussholz" sorgen für den interssantesten Akkord bei diesen ungewöhnlichen Duft. Irgendwie kernig un klarerweise nussig offenbart sich mir Mechant Loup ohne dass man direkt auf die Idee kommen würde was man hier assoziert, wenn es nicht in der Beschreibung stehen würde.

Für mich ist er kein Waldduft, wie hier schonmal angemerkt wurde. Ich finde ihn einfach beeindruckend weil er so ungewöhnlich ist. Die Kombination Honig, Myrrhe, Haselnuss ist eine Kombination die mir sehr zusagt. Sie riecht edel, maskulin, ein bisschen märchenhaft und nicht zu süß.
Leider ist die Sillage etwas gering. Bei einem Meisterwek wie diesem hätte man ruhig etwas opulenter auftragen dürfen.

Bertrand Duchaufour ist wirklich ein großartiger Parfumeur der immer öfter meinen Nerv trifft. Respekt - klare Kaufempfehlung.
2 Antworten
Arioch vor 10 Jahren 4
8
Duft
5
Haltbarkeit
5
Sillage
7.5
Flakon
Sommerliche Grasbüschel
Annick Goutal die Pflanzenkönigin der Düfte tischt uns also auch einen Vetiver-Duft auf den ich jetzt erst endeckt habe. Simpel wie fast alle Vetiver Parfums haben sie ihn einfach nur Vétiver genannt.

Der Markt lässt einem ein breites Auswahlspektrum für Vetiver-Düfte. Annick Goutal hat schon recht gut erfasst was Vetiver ist, nämlich grün. Die Kopfnote gefällt mir hier am besten, da sie wirklich wurzelig daher kommt. Mit der Zeit wird dieser Vetiver aber viel gefälliger und, ja die Assoziationen zu Gewürzen entstehen. Was genau burmesische Gewürze sein sollen kann mir wohl niemand sagen. Gewürze die in Burma gekauft wurden oder wie?

Im Grunde ist dieser Vertreter des grünen Gras ziemlich sommerlich. Auch mich erinnert er irgendwie total an Meer und Sonne. Ich mag den drydown, denn die angebliche Sandelholz- Tabak-Tonkabohne Note sorgt für einen Geruch der sich unterscheidet von den meisten anderen Vetiverparfums die im drydown einfach nur alle gleich duften. Es hätte meiner Meinung nach ruhig mehr Tabak sein können.

An Etro's oder Lubin's Variante kommt Annick Goutals Kreation zwar (für mich) nicht ran, doch definitiv eine Erfahrung wert, für alle die Vetiver mögen!
0 Antworten
Arioch vor 10 Jahren 15 6
10
Duft
10
Haltbarkeit
7.5
Sillage
2.5
Flakon
Kirche im Dorf lassen
Avignon blablabla.. Die große katholische Stadt blabla und das Parfum blabla...

Marketingtechnisch geht CdG einen guten weg: Man nennt das Parfum nach einer Stadt die ein religiöses Zentrum war. Um Assoziationen zu wecken.

Jetzt liegt mir nicht viel daran zum tausendsten mal die Geschichte der Stadt durchzukauen, wie es in jeden Beschreibungstext von CdG der Fall ist; und auch bei vielen Usern im Internet. Schön, dass man sich bei CdG für Geschichte interessiert, aber es geht ums Parfum.

Darum wird es in meinem Kommentar keinen Verweis geben zu irgendwelchen französischen Kirchen. Ich war weder bisher in Frankreich noch weiss ich wieso Jene so viel anders riechen sollten als bei uns.

Nun. Avignon ist ein Weihrauch-Parfum, oder soll es zumindest sein. In Mitteleuropa, so kann man nicht bestreiten ist das Christentum historisch sehr verwurzelt. Viele Menschen kennen Weihrauch daher nur aus ihrer Kindheit oder aus der Kirche. Das ist schade. Wenn man an Weihrauch (bei uns) denkt, dann hat man wohl automatisch diese riesigen Kathedralen im Sinn welche mit ihrer europatypischen imposanten Architektur zu glänzen Wissen. Weihrauch (zumindest dieser um welchen es hier geht)ist aber ein Orientale. Harz das im Orient gewonnen wird, und auch im Orient schon seit Jahrtausenden geräuchert und anderweitig konsumiert wird. Weihrauch nun also kompromisslos mit Kirchen (Ja es gibt auch orientalische Kirchen) und Europa in Verbindung zu bringen wäre falsch. Daran sollte man denken - und darum finde ich auch den Namen dieses Parfums nicht so glücklich gewählt. Aber da es eine Konzept-Serie ist möchte ich darüber hinweg sehen.

Nun, möchte uns CdG also einen "europäischen" Weihrauch verkaufen.
Riecht Avignon wie Weihrauch?
Vorweg sei gesagt: Weihrauch riecht nicht immer gleich. Es gibt unterschiedliche Qualitäten und unterschiedliche Sorten. Wenn man billigen Weihrauch aus dem Esoterikladen räuchert für 2 Euro der Sack, dann kann man sicher sein bei der Räucherung mehr Duftstoffe des Verbrennens zu bekommen. Das habe ich festgestellt, da ich armer Student bin und mir keine hochwertigen Sorten leisten kann.

Wie auch immer. Da ich lange Haare habe legt sich der Rauch und setzt sich darin fest. Manchmal wenn ich dann raus gehe an die Frische Luft und in meiner eigenen Duftwolke unterwegs bin rieche ich eigentlich garnichts. Doch dann plötzlich für eine Sekunde steigt mir ein Duft in die Nase der ganz klar der Weihrauch ist. Und das ist der Duft von Avignon. Diese eine Sekunde aufblitzen des qualitativ minderwertigen Weihrauchs (den ich vorher geräuchert habe)- davon die wohlriechende Essenz die man richtig suchen muss unter all den Verbrennungsdüften. Wenn man diese eine Sekunde nimmt und in eine Flasche steckt, dann hat man Avignon.

Ich nehme an, wenn man guten Weihrauch räuchert, dann wird man den Vergleich noch viel krasser zu riechen bekommen da dann einfach diese gute wohlriechende Essenz vielmehr zum Ausdruck kommt.
Ich habe explizit darauf geachtet, da ich wirklich merken wollte ob Avignon nun wirklich so riecht wie Weihrauch nach all den Kommentaren. Die Antwort lautet: ja, aber es kommt auf den Weihrauch an, mit dem man es vergleicht.


Avignon ist mein Lieblingsparfum und hat sich inzwischen zu meinem Signaturduft gemausert. Das liegt vor allem an der Leichtigkeit die dieses Parfum an den Tag legt. Wo mir z.b. Cardinal nach einem Tag auf den Wecker geht(aufgrund der Aldehyde) will ich Avignon jeden Tag tragen. Es ist einfach nichts daran zum satt riechen. Es hält stundenlang und die Chemie macht es möglich, dass Avignon nicht dauernd an einem klebt. Vielmehr kommt es und geht es. Es weht einem immer mal in die Nase und dann ist es wieder weg.

Riecht Avignon wie Kirchenweihrauch? Nun wie gesagt hat das viel mit Assoziation und Geprägtheit auf das Christentum zu tun. Die Qualität des Weihrauchs spielt auch eine Rolle. Ich glaube kaum, dass Kirchen qualitativ hochwertigen Weihrauch verwenden insofern bin ich hier zwiegespaltener Meinung.
Avignon kann in einem die Assoziation von Kirche hervorrufen, wenn man in einer war, die eine gute Weihrauch Sorte verräucht hat. Avignon ist ein Parfum und hat noch andere Zutaten zu bieten als einfach nur eine Weihrauchessenz. So finde ich ist es viel süßer als jeder Duft den man in der Kirche finden wird. Die Kommentare die Avignon als trocken kennzeichnen kann ich nicht nachvollziehen.

Ich finde CdG ist ein tolles Parfum gelungen, dass die meisten Menschen mögen. Manchem ist er zu stark. Für mich ist er balsamisch, meditativ und ein bisschen dunkel (Wenn man zum vergleich Cardinal von Heeley kennt, weiss man was mit dunkel gemeint ist). Avignon ist der Allrounder der Weihrauchdüfte der zu jeder Gelegenheit passt ohne Mainstream zu sein. Wenn ich mir vorstelle ich will nach Kirche riechen, dann kann ich das mit Avignon. Wenn ich mir aber vorstelle ich will einfach nur gut riechen und nicht nach irgendwas speziellem, dann geht das auch. Avignon ist einfach irgendwie alles und trozdem speziell. Lasst eure Assoziationen freien lauf, aber versucht es dann ohne sie. Ihr werdet sehen, dass dieser Duft in beiden Lagen erfüllt was er soll.
6 Antworten
1 - 5 von 86