AstraeaAstraeas Parfumrezensionen

Filtern & sortieren
1 - 5 von 58
Astraea vor 4 Jahren 1
8.5
Duft
7
Haltbarkeit
Weihrauch geht immer
So ganz ohne Einleitung geht es in die Thematik.
Ich habe mir Suki Essence (EdP) bestellt, da ich nach einem würdigen Nachfolger für Donna Karan Black Cashmere gesucht habe der, in meinen Augen, der perfekte (kühle) Weihrauch-/Kirchenduft ist. Ich bin zwar kein Kirchgänger, dem Sakralen aber nicht abgeneigt. So erinnerte er mich immer an Weihnachten und hatte/hat etwas Heiliges und Unsterbliches an sich.
Nun zu Suki. Die Kopfnote geht eindeutig in die Black Cashmere Richtung, man riecht den Weihrauch gut heraus. Allerdings geht er dann andere Wege, wird rosiger/blumiger und insgesamt weicher/wärmer mit Datteln und Zimt. Die Weihrauchnote, die bei Black Cashmere die "Grundaussage" des Duftes ist und sich bis zum Schluß hält, ebt bei Suki etwas ab, bzw. fügt sich eher in die anderen Noten ein. Die Kirche ist nicht hier ganz so heilig und es werden Datteln mit Zimt gereicht.
Suki ist ein wunderbarer Weihrauchduft, der sich fruchtig/süß/würzig und auch rosig entwickelt.
Weihrauch sollte man aber natürlich auch mögen.
Vom angegebenen Oud rieche ich grundsätzlich nichts, hier unterscheiden sich auch die Angaben auf der Verpackung (kein Oud angegeben) mit den Angaben auf der Homepage. Animalisches Oud findet sich jedenfalls nicht.
Suki ist wohl, noch, ein Geheimtipp. Preis-Leistung sind ebenfalls mehr als in Ordnung.
1 Antwort
Astraea vor 4 Jahren 6
8
Duft
Das wird ein kurzer Kommentar
Man kennt das...man hat einen 30 ml Flakon (noch 7/8 voll)...und es bricht pure Panik aus..."Was, wenn Dune jetzt plötzlich eingestellt wird? Dann hast Du nur 30 ml..und noch nicht einmal mehr das."
Dann schnell der Klick zu einem Onlinehändler meines Vertrauens und die 100ml bestellt.
Paket aufgerissen..gesprüht...und was ist das? Der Duft (Batch 09/2017) riecht, im Vergleich zum 2012 Batch, sehr viel orangiger *bergamottiger* und frischer/gefälliger/seifiger als meine 30 ml. Ich frage mich daher, ob da reformuliert wurde oder der Duft von 2012 bis jetzt "nachgereift" ist, falls man das so nennen kann. Mir ist bei anderen Düften auch schon aufgefallen (z.B. Venezia 92), dass im Alter eine tiefere, vanilleähnliche Note dazu kommt oder intensiviert wird. Nun gut, bevor geschimpft wird "das gehört ins Forum", nochmal weiter zum Duft. Dune 2012 wirkt auf mich erhaben rosig, edel und zeitlos, besonders, dezent frisch und als Assoziation: wie eine Rose in altrosé. Ich verbinde mit diesem Duft eine schwierige Lebensphase, Melancholie aber auch Hoffnung und das Gefühl des "Geborgenseins". Dune 2017 wirkt im Vergleich frischer, seifiger und gefälliger. Nicht schlechter aber eben irgendwie anders. Ob er die gleichen Emotionen auslöst, bleibt abzuwarten.
D.h. im Prinzip redet man nach jeder, vermeintlichen, Reformulierung von einem anderen Duft.
Alles in Allem kein süßer Duft und fernab von Lveb und Konsorten. Dune ist zeitlos und bei jedem Wetter tragbar.
Ok, hab gelogen...so kurz ist der Kommentar doch nicht.
6 Antworten
Astraea vor 5 Jahren 5
9
Duft
10
Haltbarkeit
9
Sillage
10
Flakon
Dill...oder nicht Dill, das ist hier die Frage
Ok, Dilleintopfparfum hätte ich mir eher nicht zugelegt aber die Assoziation hatte ich auch, als ich den Duft nur auf Papier testete. Manche sagen ja-ich glaube es steht sogar hier in den FAQs- das ein Duft auf der Haut, wie auf dem Papier duftet. Allerdings sehen meine Erfahrungen hier anders aus, hätte ich nur auf Papier getestet, wäre er nicht in meiner Sammlung gelandet.
Aber es stimmt, der Auftakt ist sehr krautig, was ich eher dem Tomatenblatt, als Dill zuschreiben würde. Einer meiner Großväter züchtete Tomaten und der Auftakt geht in diese krautig, volle, irgendwie "ölige" Richtung. Diese Duftnote nimmt aber etwas ab, auch wenn sie nicht völlig verschwindet. Ab da wird der Duft für mich grün-cremig, angenehm krautig und leicht blumig, vielleicht sogar auch hin zu leicht moosig, nicht erdig moosig, sondern feucht-saftig, wie frisches grünes Moos.
Krautig muss man wohl schon mögen und man sollte ihn auf der Haut testen und etwas abwarten. Ich mag ihn, gerade zu den jetzigen Temperaturschwankungen passt er doch recht gut. Mystisch ist er jetzt nicht (der Flakon gefällt mir aber, allerdings hätte ein dunkelgrün besser zum Sternenhimmel gepasst) aber er passt zu einem Spaziergang im Wald, wenn sich das Licht langsam rot färbt und alles zur Ruhe kommt.

Nachtrag: die Haltbarkeit ist 10 Punkte wert. Gestern um 22 Uhr aufgesprüht und heute 6:55 Uhr immer noch riechbar.
5 Antworten
Astraea vor 5 Jahren 2
9.5
Duft
6
Haltbarkeit
Schatten seiner Selbst
Ich hatte schon einmal einen Kommentar geschrieben, den ich doch löschen musste, da, zu Recht , als nicht sonderlich hilfreich eingestuft. Nachdem ich mein Vintage Venezia doch wiedergefunden hatte und mir nun wieder ein neues zugelegt hatte, wollte ich nochmals parallel testen. Zusätzlich habe ich mir, das höher bewertete, 2012 EdT zugelegt. Zu allererst: keines der beiden hat auch nur ansatzweise diese Tiefe und, fast schon marzipanige, goldene Vanille.
Das EdP hat, meiner Meinung nach, doch mehr von der Vintageversion als das EdT. Das neue EdT ist leichter, das EdP hat deutlich mehr "Wumms" und die harzige Vanille ist deutlicher. Das EdT 2012 riecht einfach sanfter aber eben dadurch nicht ähnlicher, da das Vintage doch ordentlich Zunder und durchaus auch positive Penetranz hatte. Daher hat mich die, doch sehr unterschiedliche Bewertung von EdT 2012 und EdP, sehr verwundert. Klar, alles wieder rein subjektiv, aber für mich steht das EdP deutlich vor dem 2012 EdT, was die Ähnlichkeit zum Vintage ausmacht. Die Haltbarkeit könnte aber besser sein; hier gewinnt wieder das EdT, da sich die Vanille, als Hauch, länger auf der Haut hält. Und wie riechts? Anklänge von Pflaume, Harzen und Vanille. Ca. 70% Vintage...:)
2 Antworten
Astraea vor 5 Jahren 2
10
Duft
Der Duft der Düfte
Aber wahrscheinlich ist es der Mangel, der diesen Duft weiterhin so bezaubernd wirken lässt.
Trotz des Mangels, musste heute doch noch einmal der Rest im Flakon daran glauben, da ich diesen Duft manchmal einfach vermisse.
Ich kann noch nicht mal genau sagen, welche Duftnote mir hier am meisten zusagt; es ist einfach dieses fruchtige-süße Gesamtpaket und gleichzeitig riecht es doch schwer definierbar...ist es das Heliotrop, der Honig, die Myrre? Ich weiß nur, KEINER der angegebenen Duftzwillinge oder auch Dupes kann den Duft "imitieren", es sind manchmal einfach nur Bruchstücke, die man in Düften wiedererkennt (ist für mich bei "Toujours moi" der Fall, die Honig-Gewürz Kombo ist einfach top). Aber klar ist, keiner der "ähnlichen" Düfte kommt an das Original heran, ich vermute gar, dass das, was mich persönlich so fasziniert, wahrscheinlich mittlerweile für Parfum verboten ist (oder als krebserregend deklariert wurde...ok, ist nicht das ganze Leben krebserregend?).

Mich fasziniert diese fast schon "muffige" (und nein, der Duft ist nicht gekippt) Note, die sich mal mit der Frucht, als auch mit dem Honig verbindet; dieses "Muffige" ist mir in der Bodylotion von Méharées auch aufgefallen -leider nicht im Duft-. Ob das der Estragon ist? Dieser soll anis-/fenchel-/süßholzartig duften? Aber nach Anis, Fenchel oder Süßholz riecht es nicht; also auch nicht der Estragon.
Vielleicht ist es die Vanille-Myrre-Tonkabohnen Kombination, die mich verzaubert...wobei es mehr die Herznote ist, die diese wunderbare Note beherbergt. Gut! Dann muss es wohl doch der Honig sein, dunkler Tannenwaldhonig (Waldhonig machen Bienen aus Honigtau, wusste ich auch noch nicht^^) mit dicker Heliotrop Sahnehaube und etwas Myrre und Tonkabohne. Ja, ich glaub, jetzt hab ich es.
Traurig fällt mir auf, dass doch der Zahn der Zeit an meinem traurigen Rest im Flakon genagt hat, irgendwie verfliegt es ziemlich schnell. Aber ich habe Glück, irgendwie habe ich das Gefühl ich bekomme einen "neuen" Flakon zu meinem Geburtstag..vom allerliebsten Ehemann...
2 Antworten
1 - 5 von 58