AzucenaAzucenas Parfumkommentare

31 - 33 von 33

17.12.2017 13:22 Uhr
8 Auszeichnungen
Jawohl, ich liebe schwarz.
Schwarze Klamotten, schwarze Düfte, meine schwarzen Haare.
Also dachte ich, Black Opium muss was für mich sein, allein schon aufgrund des Namens. Aber der Reihe nach.

Um diesen Duft bin ich lange herumgeschlichen, irgendwie waren andere Düfte immer interessanter und verdrängten das schwarze Gift von der Testbildfläche.
Aber neulich bestellte ich zur Abwechslung mal wieder Parfüm (haha...), und was lag da mit im Paket?
Richtig, ein Miniaturflakon von Black Opium.
Dieser Flakon spricht mich allein schon durch seine dunkle Farbe an, aber natürlich kommt auch mein Elster-Gen nicht zu kurz, ...der glitzert ja soooo toll ;-)

So stand der Flakon dann also in meinem Schränkchen und eines Abends, nach einem entspannten Bad, traute ich mich ans Testen.
Ich gebe zu: ich hab vorher hier gespickt, um zu lesen, was ihr so erlebt habt mit diesem Duft und hab mir die Duftpyramide angeschaut.
Von daher dachte ich: der könnte was für mich sein.

Ich war vorsichtig und trug etwas Parfüm an meinem Handgelenk auf.

Halleluja, der war ja nicht nur krachsüß und pappsüß, sondern obendrein noch megaoberzuckerdiabetesduhastmichüberdosierthallohierbinich-süß..!
Das hatte ich nun echt nicht erwartet - er wird zwar als süß-gourmandig eingestuft, eine Riege, die ich normalerweise sehr schätze - aber das ist mir eine Nummer zu gewaltig.
Ich vermute, es ist die Verbindung aus Orangenblüte und Vanille.
Ich finde auch, er geht etwas in Richtung Classique von JPG...!?
Kaffee kann ich hier ehrlichgesagt gar nicht herausriechen, wohl aber Patchouli in der Basisnote.

Ich war dann so mutig, ihn über Nacht „einwirken“ zu lassen, allerdings überkam mich mehrfach der Wunsch, ihn abzuwaschen.

Mein Fazit:
Flakon: Mega! Superschön, schwarz, glitzert. En miniature irgendwie noch schöner.
Duft: wer Süßes mag, wird Black Opium lieben. Schon ein schöner Duft, für mich jedoch eine Nummer zu süß und zu aufdringlich.
Haltbarkeit: heftig lang. Würde behaupten, er hielt locker 12 Stunden durch.
Sillage: Bääääämmm!
Typ: ich sehe eine feminine, eher dunkelhaarige Frau ab 20, selbstbewusst, gerne im Mittelpunkt stehend.
Anlass/Jahreszeit: definitiv Winter, definitiv Abends. Bitte nicht tagsüber ;-) und wenn, dann nur ein Mini-Spritzer. Akute Zuckerschockgefahr!


16.12.2017 13:58 Uhr
9 Auszeichnungen
Wenn ich ein Parfüm benutze, dann gehört für mich immer die Geschichte dahinter dazu.
Die Erinnerungen, die ich mit dem Duft, dem Geruch, dem Parfüm verbinde.
So war das auch bei Allure.

Ich bin auf Allure durch meine Tante aufmerksam geworden. Meine Tante, das war eine elegante, sehr adrett gekleidete und top-gepflegte Dame - die zwar um einiges älter war als ich, und die dadurch natürlich einiges an Reife mitbrachte, aber dennoch nicht in die „verstaubte“ Ecke fiel.

Genau das verkörpert Allure für mich: ein sauberer, gepflegter, cremiger Wohlfühlduft, der jedoch der Trägerin ein gewisses Maß an Reife abverlangt, um seiner Eleganz und Ausstrahlung gerecht zu werden.
An einem Teenie kann ich ihn mir überhaupt nicht vorstellen, da er für mich tiefgründig wirkt und auch eine gewisse Schwere mitbringt - was der Vanille geschuldet sein dürfte.

Wenn ich Allure aufsprühe, ist es sofort, als würde sich ein cremiger, pastellfarbener Wollmantel um mich legen - so perfekt vermengt sind die einzelnen Duftkomponenten.

Die Haltbarkeit ist wirklich bombastisch und er riecht auch Stunden später noch nahezu wie direkt nach dem Aufsprühen.
Man sollte ihn auch eher sparsam dosieren, da man sonst leicht einen Allure-Overkill auslösen kann, nicht nur bei den Mitmenschen, sondern auch bei der Trägerin selbst.
Letzteres ist mir leider passiert, ich hab ihn inzwischen etwas über und trage ihn nur noch an Tagen, an denen mir wirklich nach einer Creme-Orgie ist. :-)

Allure EdP würde ich eher als Duft für die kälteren Tage empfehlen - bei 30 Grad benutzt man ja auch eher keine Bodylotion ;-)


15.12.2017 13:09 Uhr
5 Auszeichnungen
Im Kreise der Parfümsüchtigen bin ich zugegebenermaßen noch recht neu. Ich bin auch wahrlich nicht gut darin, einzelne Komponenten herauszuschnuppern.
Dennoch möchte ich mal einen Kommentar zu Prada Candy wagen :-) es ist eine etwas längere Geschichte des Kennenlernens..!

Das erste Mal, als er mir begegnete, war an einer Kollegin, die mir freudestrahlend von ihrem neuen Duft erzählte. Prada, Candy. Ich dachte mir so: okay, irgendwie rieche ich nix... (was komisch war, denn ich hab eine sehr feine Nase).

Dann, diesen Sommer, war ich in der Stadt unterwegs und hatte noch Zeit, also ab in die Parfümerie und ein bisschen bummeln.
Da stand er dann, Prada Candy.
Ich muss dazu sagen, ich war zu der Zeit gerade schwanger. Also, Prada aufgesprüht, diesmal konnte ich sehr deutlich was riechen - und er gefiel mir gar nicht! Ich war schockiert und wollte ihn nur abwaschen. Was ich zuhause dann auch sofort tat :-)

Nun bin ich nicht mehr schwanger und war wieder in der Parfümerie unterwegs und wollte ihm noch eine Chance geben. Und diesmal schlug es ein wie eine Bombe. Liebe auf den zweiten Blick quasi.

Prada Candy riecht für mich:
Cremig, warm, etwas dunkel, pudrig. All das sind Eigenschaften, die ich im Alltag gern an mir rieche.
Ich würde ihn vorrangig in der kälteren Zeit empfehlen.

Manko: Haltbarkeit. Bei einem Duft dieser Preisklasse erwarte ich da schon ein paar Stunden mehr...leider rieche ich nach 3-4 Stunden nicht mehr wirklich viel davon. Schade!

Ansonsten wird das jetzt mein signaturduft, hab ich beschlossen. I like! ;-)


31 - 33 von 33