Basti87Basti87s Parfumkommentare

1 - 10 von 290

24.06.2019 21:38 Uhr
5 Auszeichnungen
Mancera - was Nische angeht einer meiner Lieblingsmarken. Fast alle der getesteten Düfte dieser Marke sagen mir zu. Viele habe ich ausgiebig getestet und für gut bis sehr gut befunden. Zudem sehr faire Preise bei hochwertiger Qualität. Zugelegt habe ich noch keinen dieser Marke, aber das wird vielleicht noch passieren. Von Sicily habe ich eine kleine Abfüllung bestellt, da mich diese fruchtig-frisch-blumige Pyramide neugierig gemacht hat. Im Sommer mag ich frisch-fruchtige Düfte sehr gerne, da sie gute Laune verstreuen.
Die Mancera-Flakons sind allesamt sehr stilvoll und edel, machen sich gut in jeder schönen Flakonsamlung. Die Flakons sind alle gleich, die Farbe variiert. hier in edlem Gold. Ein Hingucker. Soweit ich weiß gibt es alle Mancera-Düfte in 60 und 120ml. Tolle Größen, gefällt mir besser als 50 und 100. Die Düfte sind zudem für die Qualität sehr preiswert. 120ml bekommt man meist für etwas über 100 Euro. Fair.

Sicily hat noch keinen Kommentar. Woran das wohl liegen mag? Immerhin ist er bereits 2016 released worden. Statements gibt es einige. Warum kein Kommentar? Wahrscheinlich reicht den meisten ein Statement und die ganz großen Highlights bleiben aus. Wie dem auch sei, ich bin gerne der Erste.
Eins vorweg: Für mich ist dies kein Wow-Duft. Allerdings muss dies bei alltäglichen Sommerdüften auch nicht sein. Die Aufgabe solcher Düfte sollte sein solide, frisch und clean zu begleiten. Ein gute Laune-Gefühl sollte aufkommen bei frischen Sommerdüften. Und: Dies erfüllt Sicily. Im Beginning sind ganz klar saftige Früchte wahrnehmbar. Welche genau ist schwer zu sagen, aber dieser Frucht-Mix macht Laune. Dazu gibt es frisch-herbe Grapefruit en Masse. Sehr saftig, spritzig, erfrischend. Was in diesem Duft ebenfalls sehr present ist, ist die Jasmin. Jasmin ist eher eine Note, die ich eher zu klar feminin zähle kann aber auch im Zusammenspiel mit anderen Noten unisex werden. So wie hier. Eine sanfte sommerliche Jasmin-Note, welche gut zu den Früchten und der Zitrik passt. Im Dry-Down kommt Moschus und sanftes Holz dazu, welches sanft abrundet.
Die ganz großen Highlights und das große Wow bleibt aus bei mir. Dennoch ein toller Begleiter für warme Sommertage, speziell im Alltag. Als günstigere Alternative gebe ich Shiseido - Rising Sun an, welcher einen ähnlichen Vibe hat.
Die Performance ist mit einigen Stunden und anständiger Sillage ganz gut, aber wie viele andere frische Düfte nicht bombastisch. Einige Stunden hat man aber definitiv seinen Spaß.
Daumen hoch für diesen tollen fruchtig-zitrischen Jasmin-Duft.


24.06.2019 19:24 Uhr
4 Auszeichnungen
Für den kommenden Sommer will ich euch einen weiteren Duft empfehlen: Den Nasengold #S. Die Nasengold-Kollektion besteht aus vier Düften. #S , /L , :P , G. Lustige Idee, kreativ und modern gehalten was das Konzept und Design betrifft. Hinter dem lustigen Namen Nasengold steckt der Hamburger Christian Plesch. Er ist mir schon sehr sehr positiv bei Wackelwasser Light aufgefallen ist. Das ist auch der Grund für den test dieser Nasengold-Kollektion. Speziell da dieser eine ähnliche Pyramide wie der Light hat. Und: Er geht auch stark in die Richtung. Der große Vorteil: Wackelwasser gibt es nur in 50ml, welche 100 Euro kosten. Hier bei diesen Nasengold's habe ich nur die 100ml-Versionen gefunden, welche 120 Euro kosten. Ein fairer Preis für ein 100ml-Nischenparfum.

Der Flakon ist wie der Duft: Modern, stylisch, gut gelaunt, hell. Ein Stimmungsaufheller ist der Duft definitiv. Perfekt für warme Sommerabende. Speziell durch diesen leichten boozy Cocktail-Vibe ist er super für die sommerlichen Freizeit-Stunden geeignet. Ähnlich wie der Wackelwasser hat er Malz, Wein und Weinhefe in der Pyramide, welche Plesch beim 2017 erschienenden Wackelwasser Light übernommen hat. Ein gut gelauntes Sommerabend-Konzept. Zu diesen boozy Noten kommen fruchtige und würzige Noten. Die fruchtigen Noten riechen wie saftige Mandarine mit frischer Grapefruit. Sehr saftig, erfrischend und passend zu diesem Cocktail-artigem Mix. Dazu eine dezente Kardamom-Ingwer-Würze, welche aber eher dezent ausfällt. Bei der umfangreichen Pyramide nehme ich nicht viele Noten wahr. Im Gesamtbild aber ein sehr harmonischer Duft, woran mich nie etwas nervt. Die Basis ist zudem mit Moschus und Vetiver sehr angenehm und sanft. Auch wenn man kein Iso-E-Super rausriecht: Dieser Duft reiht sich ohne Zweifel ein in die modernen Wässerchen von heute und erinnert auch an die leichten Kreationen von Geza Schön. Dieser Duft ist gut geeignet für den Casual-Look. Speziell jungen Männern und Frauen steht dieser ausgezeichnet. Ein Duft, der den meisten gefallen dürfte. Speziell an den letzten Sonnenstunden des Tages.
Die Haltbarkeit ist ebenfalls nicht schlecht. Speziell unter den frischen Düften im sicheren Mittelfeld, was die Haltbarkeit angeht. Die Sillage ist angenehm. Niemals too much aber dennoch immer gut wahrnehmbar.

Ein Duft den ich absolut empfehlen kann. Speziell für Mädels und Jungs, die etwas modernes und stylisches haben wollen. Toll!


31.05.2019 17:34 Uhr
7 Auszeichnungen
Bei meiner letzten Bestellung in diesem Jahr war auch dieser im Paket. Gestoßen bin ich natürlich durch den eingestellten Gaultier2 auf diesen Duft. Zudem mit einer interessanten Duftpyramide und mit 25-30 Euro für den 125ml-Flakon extrem preiswert. Wer den Duft kennt: Er ist mindestens das doppelte wert.
Die meisten, die sich mit diesem Duft beschäftigen sind wegen dem Gaultier auf diesen gestoßen. Zu diesem habe ich bereits vor langer Zeit einen kommentar geschrieben. Kurz noch ein paar Sätze dazu, da dieser Altamir diesem sehr ähnlich kommt: Für mich ist der Gaultier ein Meilenstein. Für mich der Verführer-Duft schlechthin, speziell im Nachtleben und wenn es ums flirten gehen. Offensiv, erotisch, verrucht mit massig Sexappeal. Warum der eingestellt wurde für mich ein großes Fragezeichen. Ein Unisex-Duft mit großer Fanbase und eigentlich guten Verkaufszahlen. Wenn jemand den Einstellungsgrund kennt: Bitte zu den Antworten hinzufügen.

Nun zum Altamir, der kein 1 zu 1 Doppelgänger ist, sondern viele eigene Akzente reinbringt. Laien könnten ihn mit dem Gaultier verwechseln, Leute die sich mit vielen Düften beschäftigen erkennen natürlich einige Unterschiede. Die Ähnlichkeit würde ich auf ca.70% einschätzen. Altamir wirkt auf mich voller mit mehr Facetten, wobei der Gaultier sich auf wenige Duftnoten konzentriert. So ganz ran kommt der Altamir nicht für meinen Geschmack, aber er wirkt edler, maskuliner und nicht ganz so verspielt und offensiv. Hier ist die Pyramide auch deutlich umfangreicher, was man auch deutlich merkt. Die Süße, den Amber und Moschus besitzt dieser auch, aber auch Noten wie Orangenblüte, welche diesen Duft sanfter und eleganter gestaltet. Auch eine leichte Frische, speziell im Opening ist hier deutlich aktiv. Die Basis und das Dry-Down hingegen ist extrem schwer und fast ausschließlich süß und cremig durch die Tonkabohne. Im Ganzen aber ein edler Duft, den man auch gut am Abend tragen kann, aber auch wie sein Zwilling im Nachtleben.
Den Gaultier2 finde ich leicht auf der weiblichen Seite, diesen Altamir leicht auf der maskulinen Seite. Beide sind aber durchaus unisex. Dieser Altamir ist allerdings auch gut im fortgeschrittenen Alter tragbar.
Auch die Performance ist top und für viele Anlässe geeignet. Top Sillage und Haltbarkeit zweistellig. Speziell die ersten Stunden performt er sehr sehr gut. Daumen hoch.

Ich habe zum Glück noch eine gut gefüllte Gaultier2-Flasche. Für alle die dem nachtrauern und keine utopischen Preise zahlen wollen: Dies ist eine gelungene Alternative und ein Trostplästerchen für alle Fans. Auch preislich.


26.05.2019 15:11 Uhr
12 Auszeichnungen
Nun auch ein Kommentar von mir zum APOM. Ich habe mich fast durch das ganze Sortiment von MFK getestet und es ist einer meiner Lieblingsmarken. In Nische auf jeden Fall, da man hochwertige Düfte zu noch humanen Preisen bekommt. Apom ist auf jeden Fall einer der Superstars und Bestseller dieser Marke, wobei viele sehr gut ankommen und es wenige Düfte gibt die irgendwie im Laden versauern. Ich könnte mir fast alle zulegen, da mir diese DNA dieser Marke gefällt. Kurkdjian hat eine Handschrift, die man in vielen Düften wiederfindet meist mit nicht zu großem Duftverlauf und nicht mit zu vielen Duftnoten. Gefällt mir sehr gut.
Getestet habe ich diesen Duft bereits vor einigen Monaten, da ich mir eine kleine Abfüllung bestellt habe. War neugierig, da ich blumige Düfte für Herren interessant finde. Auch den hier angegebenen Duftzwilling Nikos Sculpture habe ich seit Jahren in meiner Sammlung. Vorweg nehmen kann ich: Grob gehen beide in die selbe Richtung, aber beide haben auch eigene Facetten.

Preislich ist der Duft fair. 70ml bekommt man für um die 120 Euro. Nicht billig aber für MFK-Qualität einigermaßen fair. Man bekommt dazu einen edlen Flakon und eine schöne edle Verpackung. Lumiere Noire und Amyris Homme habe ich bereits und einige werden eventuell noch folgen.
Wie oben im Text steht: APOM bedeutet a part of me und steht für seine libanesischen Wurzeln. Es sind nur 3 Duftnoten angegeben: Orangenblüte, Amber und Zedernholz. Zeder ist dabei das Nationalsymbol Libanons, welches auch auf der Flagge zu sehen ist. Ob wirklich nur diese drei enthalten sind... man weiß es nicht.
Der Duft startet sehr kräftig. Für Indoor-Aktivitäten und Events zum Start eine Herausforderung. Das legt sich ab Stunde zwei: Dann wird er deutlich sanfter und stilvoll und edel. Selbstverständlich ist die Orangenblüte der Star dieser Komposition. Sie ist über den gesamten Verlauf wahrnehmbar und im Vordergrund. Wer diese Duftnote nicht mag, wird nicht glücklich werden mit diesem Duft. Ich mag diese Note sehr gerne. Kann ich einigen Situationen zu viel sein, aber oft eine tolle sinnliche Note. Speziell ab Stunde zwei ein schöner sommerlicher Duft mit sanften Holz und dazu sinnlichen Amber. Wie gesagt: Wer auf viel Verlauf steht wird hier enttäuscht. Bei kleinen Pyramiden aber normal. Ich mag es.
Am besten geeignet ist ist APM meiner meinung nach im Frühling und Sommer. Speziell für Dates, Freizeit, Abend und Outdoor-Aktivitäten. Auch in der Sonne ein guter Begleiter der edel rüberkommt. Generell aber ein Ganzjahresduft, der auch bei kühleren Temperaturen einen guten Eindruck hinterlässt.
Performance ist speziell zum Start sehr extrem und nicht für jeden geeignet. Die Sillage wird aber schnell sanfter und dennoch ist er lange Zeit gut wahrnehmbar. Einige Stunden hält er. Ich schätze mal ziwschen 8-9 Stunden.

Im Ganzen ein toller stilvoller und auch sinnlicher Duft der zu einigen Anlässen passt. Dank dieser tollen Orangenblüte auch unisextauglich, wobei die Damenversion auch sehr sehr schön ist. Für Orangenblüten-Fans ist ein Test Pflicht.


25.05.2019 15:22 Uhr
7 Auszeichnungen
Lacoste ist eine Marke die nicht wirklich gut wegkommt hier. Die Homme und Femme-Düfte haben noch eine einigermaßen große Fanbase, aber der Rest bewegt sich eher in Belanglosigkeit. So schlecht finde ich die meisten zwar nicht, aber sind auch viele Düfte dabei, die man alltaglichen Gebrauch gut tragen kann. Speziell die L.12.12-Reihe ist hier sehr niedrig bewertet. Wenn man den preis beachtet, finde ich die gar nicht mal schlecht. Die meisten bekommt man schon hinterhergeschmissen, z.B. 30-40 Euro a 100ml. Bis auf diesen weißen interessiert mich bislang noch keiner, aber wer unkomplizierte Frische sucht zum kleinen Preis kann hier zuschlagen.

Gekauft habe ich mir diesen weißen für etwas über 30 Euro a 100ml. Super Preis, da er meiner Meinung nach auch das doppelte kosten dürfte. Es gibt übrigens auch eine 175ml-Variante, der für günstige 50-60 Euro zu haben ist.
Der weiße ist ganz klar der Star dieser Reihe und wohl auch der Bestseller dieser Reihe. Auch bei Youtube und Konsorten wird einem dieser öfter mal vorgeschlagen. Zurecht. Der Flakon trifft es mit diesem schlichten weiß sehr gut. Ein heller sommerlicher Duft, der sauber, gepflegt und gut gelaunt daherkommt.
Ich habe den Duft in den letzten Wochen desöfteren getestet. Das opening startet schon mit einer geballten Ladung gute Laune. Die angenehme Frische vom Opening zieht sich durch den ganzen Verlauf, wobei natürlich leichte Veränderungen auftreten. Allerdings nicht zu große, da die Grund-DNA immer erhalten bleibt. Zu der Grapefruit kommt eine schöne melonenartige Note, die viel gute Laune verbreitet. Dazu gibt es eine dezent süßliche Würze, welche gut zu dieser frischen fruchtigen Machart passt. Ergänzt werden diese durch schöne helle Blüten, welche nicht zu feminin wirken. Toll gemacht. Es entsteht ein gut gelaunter Sommer-Mix. Die Basis ist sehr holzlastig, wobei die DNA erhalten bleibt. Schönes angenehmes helles Holz mit einer angenehmen sanften Frische, die den Duft gut abrunden. Im Ganzen für mich ein Duft mit dem ich mich zu 100% wohlfühle. Von der Komplexität nie zu viel, was in vielen Situationen von Vorteil ist. An wärmeren Tagen für die Freizeit super geeignet aber auch für den Alltag und als Sportsduft. Am besten passt der Duft natürlich zum lässigem Casual-Look oder auch zum sportlichem Outfit.
Was mich wundert ist die häufige Kritik an der Performance. Bei mir hält der Duft zweistellig und übersteht eigentlich einen gesamten Tag. Die Sillage ist zwar mäßig, aber hautnah bleibt der lange auf der Haut. ich empfehle auch aufgrund der mäßigen Sillage ein paar mehr Sprüher. 5-8 kann man schon nehmen, zudem diese DNA nicht zu aggressiv ist.

Sollte man mal getestet haben, wenn man fruchtig-frische Casual-Sommerdüfte bevorzugt. Für mich ein Duft, der mir gute Laune gibt und mit dem ich mich frisch,sauber und wohl fühle. Daumen hoch!


14.05.2019 11:34 Uhr
4 Auszeichnungen
Pace

Pace - Jaguar

7.0
Jaguar - eine von vielen Automarken die günstig Parfum unters Volk bringen. Mercedes, Porsche, Bentley und und und... die meisten Marken bzw. Düfte sind gar nicht mal schlecht. Speziell da man sie zu äußerst kleinen Preisen bekommt. Bei kleinem Budget brauch man von diesen bis auf ein paar Ausnahmen nicht die großen Würfe erwarten. Die Marke Jaguar hat meiner meinung nach anständige Düfte. Speziell Classic Gold und Red gefallen mir, der Rest ist eher typische Drogerie-Ware. Dieser Pace ist #ußerst bekannt geworden durch Jeremy. In vielen seiner Videos hat er diesen gepusht, wofür Jaguar ihm wohl sehr dankbar ist. Es wurden mit Sicherheit viele Bindbuys getätigt, speziell da er ihn als Duschgelduft der immer geht angepriesen hat.
ich laufe nicht jedem gehypeten Duft hinterher, aber sehr günstige Düfte machen mich schon neugierig. Speziell günstige frische Düfte, die man mal zwischendurch tragen kann. Was man bei vielen solcher Düfte hört ist das Wort Duschgeldüfte. Ich mag für den 0815-Gebrauch sehr gerne mal unkomplizierte Düfte. Frisch geduscht riechen, kommt bei vielen gut an.
Gekauft habe ich 60ml für knappe 15 Euro. Fair. Der Flakon ist zwar absolut trashig und sieht billig aus, aber der Duft ist dieses bisschen Geld schon wert.

Bei Duftwzillingen habe ich für Acqua di Gio Profumo gestimmt und noch um Jil Sander Strictly ergänzt. Er ist zwar kein so richtiger Klon von AdGP, aber er geht sehr stark in die Richtung. Speziell die anfängliche Würze erinnert mich an den Jil Sander Strictly, welchen ich auch besitze. Der Start ist viel Würze. Ordentlich gepfeffert und dazu eine ordentliche Portion Würze. Fast schon zu viel für ein Duschgelduft. Er hat auch einen ordentlichen Touch vom Profumo, speziell zum Anfang. Von Anfang an ist auch tonnenweise Cashmeran wahrnehmbar. Nicht wirklich meine Lieblingsnote, aber für einen günstigen No-Brainer absolut in Ordnung. Im weiteren Verlauf wird der Duft weicher, sanfter und wird immer mehr zum Duschgel. Angenehm und leicht zu tragen. Die großen Highlights bleiben meiner Meinung nach komplett aus. Eher Aha anstatt wow, aber für den Alltag und die Freizeit nicht immer verkehrt. Es gibt in der Kategorie klar bessere, die zwar das doppelte oder dreifache kosten, aber auch netter begleiten. Der Original Profumo ist schon um einiges hochwertiger. Auch BdC oder Dylan Blue sind in der Kategorie zu erwähnen, auch wenn sie diese Würze nicht haben.
Performance ist so lala. 3-4 Stunden hält auf minimum. Anständig und gut für zwischendurch. Die Sillage ist mittelmäßig und nie zu stark.

Als Fazit kann ich sagen: Für den Alltag und diesen Preis nicht verkehrt. Gibt auch bessere in dieser Preiskategorie aber auch tonnenweise schlechtere. Wer etwas besonderes erwartet, wird eher enttäuscht. Gio Profumo in einer abgespeckten Version.


12.05.2019 00:31 Uhr
21 Auszeichnungen
Rasasis Hawas stand schon gefühlte Ewigkeiten auf meiner Wunschliste. Nun ist er endlich in meiner Sammlung. Rasasi ist eine sehr geschätzte Marke von mir von denen ich mir gerne Düfte kaufe, speziell wegen einem tollem Preis-/Leistungsverhältnis. Zudem bekommt man die Rasasi-Düfte fast ausschließlich im Net, was diese Marke uniquer macht. Dieser ist schon etwas bekannter dank einigen Youtubern, die ihn aufgrund des eingestellten Invictus Aqua 2016 supporten und hypen. Invictus Aqua in der 2016er Version ist ebenfalls in meiner Sammlung, weshalb ich diesen auch haben wollte. Dieser geht einfach in eine sehr schöne Richtung. Ich mag manchmal Düfte, die einfach nicht zu komplex sind und einfach frisch und gut begleiten.
Die hier oft gehasste Invictus-DNA zieht im realen Leben sehr oft. Komplimente stehen bei mir zwar nicht im Vordergrund, aber damit zieht man einfach oft Aufmerksamkeit auf sich. Dieser Rasasi ist absolut ein Zwilling vom Aqua, vom normalen Invictus und vom Montblanc Legend Spirit. Wer diese Richtung dieser Düfte nicht mag wird hiermit keinen Spaß haben. Er hat zwar durchaus auch eigene Nuancen, aber Laien werden Schwierigkeiten haben, diese zu unterscheiden.

Gekauft habe ich diesen für etwas über 60 Euro a 100ml, was absolut fair für diesen Duft ist. Gibt zwar deutlich günstigere dieser Marke, aber diese bombastische Performance holt einiges raus. Zumal die Rabanne's im ähnlichen Preisniveau sind.
Der Flakon ist sehr schön. Massiv, schwer, orientalischer Deckel, schönes Glas.
Der Start von Hawas erinnert mich sehr stark an Legend Spirit von Montblanc. Hier aber etwas orientalischer gestaltet, aber auch nicht zu sehr. Zum Glück. Zu orientalisch ist meist nicht so mein Ding. Hier aber perfekt umgesetzt. Zudem kommt diese leichte No-Brainer-Bubblegum-Frische. Von ganz so synthetisch wie der originale Invictus, sondern eher die vom Aqua. Eine schöne fruchtige Frische wie die Kopfnote schon verrät. Im Mittelteil festaltet eine sanfte Orangenblüten-Noten diesen Duft sehr sanft und sinnlich. Zudem eine schöne Melonen-Note, sehr saftig-fruchtig. Im Ganzen sehr einfach zu tragen und nicht zu schwer. Auch die Basis ist sehr schön gestaltet mit den üblichen verdächtigen Basis-Noten a la Moschus, Sandel, Amber und anderen sanft-holzigen Nuancen. Dazu die DNA, die über den gesamten Verlauf wahrnehmbar ist.
Ein schöner Duft, der wie der Invictus Aqua vielseitig einsetzbar ist. Für mich ein Casual-Duft, der eher zum sportlichen oder coolem Outfit passt. Für den Alltag sehr gut geeignet, aber auch für Nachtleben und Dates. Das ganz große Wow könnte bei einigen vielleicht ausbleiben, da die typische Invictus-DNA etwas bekannter ist, aber im großen und ganzen ein sehr sicherer Duft für jüngere Herren. Durchaus aber auch geeignet für Ü30, da er deutlich seriöser und reifer rüberkommt wie seine Zwillinge.
Was man absolut positiv herausheben muss: Die Performance ist eine glatte 10/10. Weit über 10 Stunden haltbar und immer gut wahrnehmbar. Damit polarisiert man und fällt auch definitiv auf, wenn man da großen Wert drauflegt.

Fazit: Wer Invictus/Invictus Aqua mag, kann diesen ohne Sorgen blind bestellen. Beim ersten Mal tragen wurde ich schon direkt angesprochen auf diesen Duft und habe viele Komplimente bekommen, was mir eher selten passiert. Auf jeden Fall bin ich froh, diesen nun in meiner Sammlung zu haben. Kann man immer tragen, außer bei richtig großer Hitze.


08.04.2019 19:47 Uhr
5 Auszeichnungen
Dieser Duft befand sich schon seit langer Zeit auf meiner Wunschliste aufgrund der eher außergewöhnlichen Pyramide, speziell bei unisex-Düften. Dass es bei Star-Düften unisex-Düfte gibt ist eher selten. Neben diesem hier fällt mir nur das Eau de Gaga von Lady Gaga ein. Meist will man mit den Stars bestimmte Zielgruppen ansprechen. Hier kann man beide ansprechen, da Shawn Mendes schon ein Vorbild für viele Bubis ist und halt auch extrem gut bei den Mädels ankommt.
Für all die wenigen, die Shawn Mandes nicht kennen: Es ist ein 20-jähriger Musiker aus Kanada, der viele Anhänger hat. Speziell weibliche, da er schon ein Schönling und Frauen-Schwarm ist. Die Musik finde ich gar nicht mal schlecht. Einige gute Lieder habe ich von ihm gehört, wobei mich auch nichts wirklich vom Hocker haut.

Zum Duft: Der Duft ist total untergegangen und wie man sieht genießt er nicht viel Aufmerksamkeit. Star-Düfte haben halt auch nicht den besten Ruf. Ich muss für mich sagen, dass ich in diesem Bereich schon viel anständiges gerochen habe, speziell in der Preisklasse. Auch dieser war nicht sehr teuer: 30ml bekommt man für ca. 15 Euro, was fair für diesen Duft ist. Es handelt sich um ein EDP und die Performance ist hier gut gelungen. Gekauft habe ich auch diese 30ml.
Bei Signature handelt es sich vor allem um einen süßen Duft. Extrem viel. Für gestandene Männer, die seriös und maskulin rüberkommen wollen ist der definitiv nichts. Unisex ist er meiner Meinung nach nur bedingt. Dieser Duft ist ausschließlich für Liebhaber extrem süßer Düfte und auch eher für Jüngere.
In der Kopfnote stehen fruchtige Noten, die nur mäßig zur Geltung kommen. Zumindest in Zusammenspiel mit einer extremen Süße. Riecht Marshmellow-artig, zusammen mit Karamell. Von den fruchtigen Noten kommt Apfel am besten zur Geltung. Durch die Süße kommt er eher wie ein kandierter Apfel vom Jahrmarkt rüber. Hört sich sehr schwer an, ist er aber für diese Verhältnisse nicht. Frische Noten und Frangipani steuern gut dagegen und sorgen für einen gepflegten Touch. Auch die Basis ist sehr angenehm und sanft. Die Basis ist sehr vanillig, gourmandig und sanft. Toll gemacht. Ein Duft, der sehr gepflegt daherkommt und nicht zu penetrant und offensiv.
Auch die Performance ist bei diesem Preis durchaus angenehm. Einige Stunden hält er. Die Sillage ist für diese Duft-DNA eher Mittelmaß, was nicht unbedingt von Nachteil sein muss.

Im Ganzen ein toller Duft, den man zu vielen Anlässen tragen kann. Unisex bedingt, speziell jungen Damen kann ich diesen Duft empfehlen. Für's Low-Budget eine tolle Alternative.


04.04.2019 09:32 Uhr
7 Auszeichnungen
Creed ist für mich eine Marke, mit der ich nie so richtig warm wurde. Mit Virgin Island Water habe ich zwar einen in meiner Sammlung, aber der Rest spricht mich weniger an. Aventus, Millesime Imperial und Konsorten finde ich zwar recht gelungen und akzeptabel, sind mir aber deutlich überteuert. Speziell da es meist gute günstigere Alternativen und Zwillinge gibt, die für den Bruchteil des Preises zu haben sind.
Diesen Silver Montain Water wollte ich auch testen, da er zu den großen Würfen von Creed zählt, was die Verkaufszahlen angeht. Wenn man vom Preis mal absieht: Meiner Meinung nach zurecht. Ein wirklich toller Duft, der mit dieser DNA nicht viel falsch machen kann an warmen Tagen.

Getestet habe ich ihn schon einige Male, da ich eine Probe dieses Duftes bestellte. Preislich typisch Creed. Man bekommt ihn zwar schon unter 200 Euro a 100ml in einigen Shops, aber dennoch ein saftiger Preis für die Mittelschicht.
Der Duft ist von Anfang an sehr unkompliziert und überzeugt mich speziell zum Start. Speziell das schöne maritime Flair finde ich recht angenehm, was speziell nach ca. einer halben Stunde entsteht. Ansonsten ist der Duft mit Bergamotte, ein wenig Neroli, einer schönen entspannten Tee-Note und vor allem Johannisbeere sehr angenehm und sanft. Speziell die Johannisbeere sticht hervor wenn man das bei dieser dezenten Sillage so sagen darf. Leider ist für mich die Sillage das größte Problem dieses Duftes: Diese ist nach nichtmal einer Stunde extrem hautnah und schwach. Erstrecht bei der schönen Moschus-Sandel-Basis ist nicht viel Ausstrahlung. Für Leute, die auf körpernahe Sillage stehen ein Pluspunkt. Ich brauche zwar keine riesen Duftwolke, in dieser Preisklasse erwarte ich aber wenigstens etwas Ausstrahlung. Mit Millesime Imperial habe ich das gleiche Problem. Schade, zwei wirklich tolle Düfte mit leider schwacher Sillage.
Dieser Silver Mountain Water gefällt mir eigentlich, die DNA ist aber wenig komplex und leicht nachzubauen. Man wird viele gute und vor allem preiswerte Alternativen finden. Ob die an dieses Original rankommen, muss jeder für sich entscheiden.

Als Fazit kann ich sagen: Ein Duft den ich empfehlen WÜRDE, wenn er günstiger wäre oder die Performance besser wäre. Er ist eher kurzlebig und die Sillage ist extrem hautnah. Ansonsten ist die DNA dieses Duftes sehr angenehm und sommerlich.


30.03.2019 18:01 Uhr
9 Auszeichnungen
Maison Margiela. Eine tolle Marke, welche man zur Nische zählen kann aber die Preise sind durch und durch fair und etwas teurer als Designer. Dieses Jahr habe ich mir By the fireplace gegönnt und mit diesem, Music Festival und dem Damenduft Lipstick on weitere gute Düfte getestet. Sehr hochwertig und gute Performances und mein Test durch diese marke wird sicherlich noch fortgesetzt.
Bestellt habe ich mir letztes Jahr eine kleine Abfüllung von diesem Duft. Auch weil dieses Duftkonzept schon in mein Beuteschema passt. Süß-würzige Düfte mag ich sehr und auch der Name Jazz Club, sehr ansprechend. Pyramide hört sich auch nach Nachtleben an, speziell durch Tabak, Rum und Vanille. Ich war gespannt und wurde nicht enttäuscht. Dennoch habe ich ihn etwas anders erwartet als bekommen.

Die Replica-Reihe besitzt tolle Flakons mit diesem Oldschool-Stoffetikett mit Schreibmaschinen-Look. Top und sehr edel. By the fireplace habe ich hier stehen und der sieht sehr edel aus. Ist zwar kein Deckel enthalten, macht aber mächtig Eindruck.
Ich habe einen eher schweren Duft erwartet. Winter, knackig kalt und eher wärmend und für das Nachtleben. Bekommen habe ich einen Tropical-PinaColada-Kokos-Duft. Ich muss sagen: Den kann man durchaus auch bei wärmeren Temperaturen tragen. Dieser Kokos-Rum-Vibe macht Laune und ist super für Beach-Parties, laue Sommerabende und das Nachtleben geeignet. Auch wenn er auch bei kälteren Temperaturen tragbar ist, sehe ich ihn total in der Tropical-Richtung. Aus der Pyramide nehme ich nicht viel wahr. Eine kokos-ähnliche Note, eine boozy-Rum-Note, Vanille und eine angenehme Tabak-Note, die zum Glück nicht muffig daherkommt. Hinzu kommen frische Noten, welche diesen Duft angenehm halten. Viel verlauf nehme ich auch nicht wahr, was hier auch nicht stört. Erinnert sehr an einen Pina Colada, welche hochwertig und nicht trashig rüberkommt. Toll gemacht und super für Fans tropischer Cocktails. Ob mir unbedingt Jazz in den Sinn kommen würde. Ich glaube nicht.
Performance ist angenehm mit guter Sillage. Kann man gut am abend tragen oder im Nachtleben. Da er wenig penetrant ist sogar in der Freizeit und im Alltag. Durch den Rum aber dann doch wohl eher für die abendliche und nächtliche Freizeit. Auch wenn die große Mehrheit ihn nicht für wärmere Tage ansieht: Für mich eher für warme Tage. Speziell wenn der die Abendsonne anbricht und die große Hitze verschwindet.

Im Ganzen ein großartiger Duft für mich, der mich überzeugt. Steht zwar nicht ganz oben auf meiner Wunschliste, wäre aber einen Kauf wert. Preise sind fair und das Geld ist er wert.


1 - 10 von 290