BlauemausBlauemaus’ Parfumkommentare

1 - 10 von 328

10.07.2018 13:51 Uhr
12 Auszeichnungen
Sommerurlaub 2008 im Allgäu. Bei einem Bummel durch Oberstdorf - es war ein regnerischer Tag - schenkte mir mein Mann diesen Duft. Wir mochten ihn beide unheimlich gerne. Ich kaufte ihn mehrmals nach, immer in 15ml. Da ich immer nur einen Duft in Benutzung hatte, kam ich so ca. 2 Mon. damit aus. Bis zum Sommer 2009: Im Flieger nach Gran Canaria war grad die grosse 50 ml Pulle im Angebot. Ich freute mich, denn so würde ich lange meinen Duft im Haus haben. Der Preis war auch sehr günstig, ich zahlte um die 28€ dafür, für die kleinen 15ml Fläschchen musste ich sonst knappe 15€ hinlegen, wenn ich es richtig in Erinnerung habe. Für den Urlaub hatte ich meine kleine Flasche von zuhause mitgenommen und konnte die Düfte somit gut vergleichen.

Zuhause kam die Ernüchterung, auch mein Mann roch es. "Der riecht irgendwie anders". Stechender, chemischer. Zuerst ging mir durch den Kopf, ein Fake erwischt zu haben. Ehrlich gesagt kann ich es mir bis heute nicht vorstellen, dass Tuifly Fakes verkauft, ganz sicher nicht. Damals wusste ich noch nichts von Reformulierungen und gekippt war er eindeutig nicht. Ich leerte also erstmal meine aktuellen 15ml, verbrauchte ohne richtige Begeisterung ungefähr 15 der 50ml und hatte die Nase gründlich voll von dem Duft. Einen neuen fand ich nicht, dafür Parfumo.... ;) Ja, so kam ich hierher. Nach 8 Jahren habe ich heute einen gut gefüllten Duftschrank und vor kurzem kaufte ich mir erneut einen Flakon Christina Aguilera. Einfach wegen der Erinnerung an eine wunderschöne Zeit, als unser Nachwuchs noch klein war.

Ach ja, zum Duft an sich sollte ich auch so langsam mal schreiben. *g* Soviel vorab, der vor ein paar Wochen gekaufte ist auch nicht viel besser als der aus dem Flieger: Von dem Duft kosten heute 25ml weniger als anfangs 15ml. Dafür ist er auch nicht mehr der alte. Früher duftete er zu Beginn spritzig nach schw. Johannisbeeren, blumig nach Pfingstrosen (ich bin sicher, dass meine Schwäche für Pfingstrosen in Düften von meiner früheren Liebe zu diesem Parfum kommt) und in der Basis weich, warm und schmeichelnd. Vanille, keinesfalls übersüßt und etwas Sandelholz konnte man gut riechen. Auch der Duft, der damals in meinem Uhrenarmband hing, war wunderschön. Der Duft brauchte sich keinesfalls hinter hochpreisigeren Mainstreamern verstecken und war ja auch nicht gerade billig. Heute rieche ich sogar eine leichte Rasierwassernote in der Basis. Der Duft ist sehr kratzig und hart, ich muss davon husten, die Nase läuft und die Augen jucken. Ja, danke auch!!! Die Johannisbeere macht einen stechenden Auftakt und von der schönen Pfingstrose in der Herznote ist auch nicht mehr viel übrig. Man kann den Duft zwar durchaus noch erkennen, aber er hat sehr viel verloren. Auch ist die Haltbarkeit nicht mehr so gut wie bei meinen ersten Flakons.

Hätte ich damals einfach eine Duftpause eingelegt und mir erst jetzt wieder einen Flakon davon zugelegt, würde ich sicher sein, mein Geschmack hat sich verändert. Das hat er ganz sicher. Wäre da nicht die Sache mit dem Duft aus dem Flugzeug...

------------------------------------------
Eine Bewertung gebe ich nicht ab. Für die alte Version würde ich eine 8 aufwärts vergeben, für die neue nicht mehr als 4. Nur - einen Duft, der so voll mit wunderschönen pers. Erinnerungen steckt, kann einfach nicht schlecht bewerten, ihn als gut zu bewerten, wäre aber auch nicht fair, daher verzichte ich darauf.


15.06.2018 08:49 Uhr
10 Auszeichnungen
Niemals hätte ich vor gut einem Jahr gedacht, dass dieser Duft einmal ein Teil meiner Sammlung werden wird. Als ich ihn im letzten Jahr testete, haute er mich absolut nicht vom Hocker. Ich hatte die alten Lagerfelds im Hinterkopf (KL, Photo und auch Sun Moon Stars) und war gelinde gesagt ein wenig ernüchtert. Leicht, blumig, fruchtig - irgendwie auch ein wenig langweilig wirkte er auf mich. Mit Karleidoscope erlebte ich eine ähnliche Pleite - ich roch absolut nichts. Aber das ist eine andere Geschichte und ein anderer Kommi, den ich bei Gelegenheit schreiben werde. Denn Karleidoscope habe ich seit einiger Zeit ebenfalls in meiner Sammlung, mag ihn und kann ihn durchaus auch wahrnehmen. :)

Zurück zur Karls Pfirsischblüte. Ich hatte gestern einen Untersuchungstermin beim Hautarzt, der mir etwas Sorgen bereitet hatte - zum Glück unbegründete Sorgen. Da dieser Arztbesuch den ganzen Vormittag dauerte, brauchte ich noch ein wenig Entspannung nach den Sorgen und bummelte durch die Stadt. U. a. musste ich auch noch zu dm und dort lachte mich die Pfirsichblüte aus dem Regal an. Ich beschloss, dem Duft noch eine weitere Chance zu geben - bei Karleidoscope war dieses ja auch kein Fehler gewesen. Und zu recht. Der Auftakt war kurzzeitig ein wenig unangenehm, was aber nicht die Schuld des Duftes war. Wie so oft, war hier der Tester angekippt. Seit unser dm renoviert wurde, ist das Duftregal so stark ausgeleuchtet, dass das offenbar kein Duft lange mitmacht. Wenn ich den Duft aus meinem Flakon aufsprühe, ist der Auftakt anders und viel frischer, wenn auch freilich etwas synthetisch. Was mich jedoch nicht stört. Diese Note bleibt auch nur kurz, dann wird er blumig-sanft und sehr gepflegt mit einer sanften Tee-Note. Ich kann zwar keine einzelnen Noten abgesehen vom Tee herausschnuppern, aber die angegebenen Noten spiegeln den Charakter des Duftes gut wieder. Es ist eigentlich so ein typisch asiatisch-transparenter Duft, der sich leicht wie ein Schleier auf einen legt und nur wahrnehmbar ist, wenn man dicht an einen herankommt. Ich finde sowas angenehm und trage auch meine Düfte in erster Linie für mich selbst. Dementsprechen leicht und unaufdringlich mag ich es. Seit Ende April ist er fast immer warm bei uns und aktuell kann ich fast keinen Duft aus meiner Sammlung lange tragen, ohne dass er zu nerven anfängt. Fleur de Peches hingegen scheint der einzige Duft zu sein, den ich aktuell ertragen kann. So langsam fange ich wirklich an, meine Duftauswahl zu vermissen. Keine Ahnung, wie man tagtäglich immer nur das gleiche tragen mag - ich muss es seit knapp 2 Monaten aufgrund der Wärme gezwungenermassen. Aber vllt. ist das ja auch bei den meisten Menschen der Normalzustand, wer weiss. *überleg*

Natürlich hält so ein leichter Duft nicht ewig. Nach 3-4 Std. kann bereits wieder nachgesprüht werden. Und je öfter ich ihn aufsprühe, umso mehr mag ich den. Ob 29€ für 50ml hier nun überteuert sind oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden. Ich finde den Preis okay und Fleur de Pecher ist m.E. nach mehr als ein billiges Drogeriewässerchen. Er erinnert mich etwas an Laura von L. Biagiotti aber auch an die Düfte von Chloe. Phasenweise erinnert er mich durchaus auch an "Miss Dior Blooming Bouquet (2014)" von Dior. Eternity Moment wurde auch schon als vergleichbarer Duft genannt, aber den finde ich intensiver und stechender. Nein, am ehesten erinnert er mich wirklich an den Dior, wenn ich es mir so überlege.

Fleur de Pecher ist def. kein Duft, den man aufgrund der Kopfnote kaufen wird (im Gegensatz zu den meisten Düften). Er braucht ein wenig Zeit und vllt. auch den einen oder anderen Anlauf. Für mich hat es sich jedenfalls gelohnt.


02.06.2018 15:19 Uhr
8 Auszeichnungen
Comme une Evidence L'Eau de Parfum Intense ist ein schöner Duft, den ich schon länger in meiner Sammlung habe. Seit 2014, um genau zu sein. Die Ähnlichkeit zum klassischen Evidence EdP ist unverkennbar, dennoch ist er weicher und moderner. Diese Version des Dauerbrenners von Yves Rocher ist blumig, frisch und leicht süß durch das Rosenabsolue. Ich denke, dass dieses auch für die Pralinen-Note zuständig ist. Pralinen oder sonstigen Süßkram wie in LVEB rieche ich hier glücklicherweise nicht, nur ein üppiges, leicht schokoladiges Rosenabsolue. Jasmin verleiht ihm eine duftige, frisch-herbe Blumigkeit. Ich mag ja beides, Rosen und Jasmin, sehr gerne. Der Ausklang ist leicht holzig, schön weich und warm.

Als Jahrezeit würde ich ihm dem Spätsommer bis späten Frühling zuordenen. Auch noch kühle Sommertage. Wenn es warm bzw. heiss ist, wäre er mir nicht frisch genug und etwas zu süß. Die Haltbarkeit ist gut an mir. Morgens aufgesprüht, kann man ihn bis zum späten Nachmittag wahrnehmen. Man braucht auch nicht viel davon - 1 Sprüher auf den Oberkörper und 1-2 auf die Arme verteilt reichen vollkommen. Mehr davon wird unangenehm.

Nicht nur für Rosenfans unbedingt einen Test wert!


22.05.2018 17:07 Uhr
5 Auszeichnungen
Daisy Eau so Fresh ist ein hübscher Duft. Gerade für die letzten Wintertage, wenn die ersten Schneeglöckchen zögerlich die Köpfchen aus der Erde strecken und man das Ende des Winters schon spüren kann. Oder im Frühsommer, wenn es noch nicht ganz so warm ist. Bei Wärme mag er leider wie alle Daisys nicht so gut halten an mir. Aber es gibt ja auch kühlere Sommertage.

Im Grunde genommen riecht er wie der normale Daisy. Vllt. einen Hauch fruchtiger, aber wirklich nur einen Hauch. Pflaume rieche ich absolut keine, nur ein paar Himbeeren zu der daisytypisch-niedlichen Blumigkeit. Veilchen rieche ich gut raus und ein paar Apfelblüten. Grapefruit? Fehlanzeige, ich kann mir auch keine bitter-saure Grapefruit in diesen niedlichen Düftchen vorstellen. Niedlich ist hier nicht negativ gemeint, auch nicht, dass er nur zu jungen Mädchen passt. Nein, für mich ist niedlich hier postitiv gemeint. Er ist so fröhlich-unbeschwert wie ein Sommertag auf einer blühenden Blumenwiese mit blauem Himmel und Schäfchenwolken. Er riecht auch sehr sauber, ohne kalt und clean zu wirken. Und ein wenig cremig. Duftig nach frischen Rosen, hellen Teerosen.

Für mich sind die Daisys alles gute Laune Düfte, wobei dieser hier und das normale Daisy noch am "ernsthaftesten" wirken. Die Flanker finde ich bunter und verspielter, da denke ich weniger an ein Gänseblümchen, sondern eher an Donalds Freundin Daisy. *gg*

Nach und nach wird der Duft dann holziger und klingt leider bereits nach spätestens 3-4 Stunden sanft aus. Wer es gerne blumig-frisch mag und sich mit einer kürzeren Haltbarkeit arrangieren kann, kann ich sich ruhig mal anschauen. Bei mir ist Daisy Delight (oder auch das normale Daisy) durchaus ein Nachkaufkandidat, trotz der niedrigen Haltbarkeit und dem dafür recht hohen Preis. Dafür mag ich ihn einfach zu gerne.


22.05.2018 16:54 Uhr
4 Auszeichnungen
Ich mag die Daisys ja gerne. Leider halten sie nicht besonders an mir, aber in dem Fall sprüh ich gerne mal nach. Daisy Delight ist einer der vielen Düfte, die über das Tauschspiel in meine Sammlung kam. Der Flakon mit den riesigen Plastikblumen ist gewöhnungsbedürftig, aber irgendwie passt er zu dem Duft. Am allerbesten kann ich Gardenie rausriechen, ein paar Früchte zu Beginn zusammen mit einer leichten Fruchtigkeit. Pfingstrose nehme ich hier leider keine wahr, was ich schade finde, ist das doch eine meiner Lieblingsblumen in Düften. Andererseits, pfingstrosig-frisch? Würde hier vllt. gar nicht so gut passen.

Denn der Duft ist bunt. Bunt wie das Leben, bunt wie eine Tüte mit Gummibärchen (aber ohne so zu riechen) und bunt wie die Comics über Entenhausen, fröhlich und voll guter Laune. Ich bilde mir auch noch ein, Vanille zu riechen, obwohl sie gar nicht aufgeführt ist. Holzig ist Daisy Delight überhaupt nicht für meine Nase. Moschus kann ich rausriechen, aber es ist ein harmloser, cremiger Moschus, der dem Duft eine gewisse Wärme verleiht. Sicher ist es kein Duft mit Tiefgang, was ich von den Marc Jacobs auch gar nicht erwarte. Gerade die Daisys wirken fröhlich und unbeschwert auf mich und an manchen Tagen ist sowas auch viel schöner!


22.05.2018 16:42 Uhr
9 Auszeichnungen
Lavendel in Düften mag ich gerne. Deswegen hatte ich mich damals auch auf Mon Guerlain gefreut. Lavendel und Guerlain-Vanille klang nach einem wunderschönen, harmonischen Duft. Nun, leider kann ich ihm nichts abgewinnen, aber das ist ein anderes Thema.

Brit Rhythm EdT kam letzten Sommer durch das Tauschspiel zu mir. Ich trug ihn damals im Sommer oft, ich verbinde wunderschöne Erinnerungen an die letztjährige Reise an die Nordsee damit. Immer wenn ich den Duft rieche, reise ich gedanklich dorthin. Leider nur war ich so doof, den Flakon irgendwann weiterzutauschen, weil ich bei warmem Wetter mit dem Moschus darin nicht so gut klarkam. Nun ja, für warmes Wetter ist er halt auch nicht so ganz das richtige. .. ;) In England ist es ja tendenziell auch eher kühl und regnerisch. Überhaupt finde ich die ganzen Burberrys eher was für kühleres Wetter, warmes sonniges Wetter passt einfach nicht so gut dazu.

Und bei kühlerem Wetter ist Brit Rhythm EdT einfach nur schön. Der Lavendel ist kühl, verleiht dem Duft eine edle Cremigkeit, ohne zu stechen. Der Duft ist nicht süß und angenehm cremig-weich durch den Moschus. Der ganze Duft wirkt edel und gepflegt auf mich, ein Immergeher, der gerne sparsamer dosiert werden kann. Überdosiert wirkt der Moschus recht aufdringlich auf mich, lieber mal nachsprühen. Das EdT gefällt mir übrigens besser als das EdP, was wirklich nur in den Herbst und Winter passt und sehr moschuslastig ist - übrigens ein Parfum, mit dem man meinen Mann jagen kann. So trage ich dieses auch nur, wenn ich alleine bin. :) EdP und EdT sind sowieso ein ganz anderer Duft, schon von den Duftnoten her.

Nach dem frisch-cremigen Lavendelauftakt wird der Duft nach und nach immer holziger und klingt nach knappen 5 Stunden sanft aus. Seit dem Nachkauf war es bei uns fast nur sommerlich-warm. Ich freue mich schon wieder auf kühleres Regenwetter - dann werde ich den Duft endlich mal wieder tragen können!


22.05.2018 16:23 Uhr
5 Auszeichnungen
Heute bei dm fiel mein Blick auf eine wunderschöne Schachtel. Oh, ein neuer Essential Garden! Die Düfte gefielen mir bisher eigentlich immer gut, Tulpe klang frühlingshaft blumig-frisch und mangels eines Testers fand ich einen Blindkauf bei dem niedrigen Preis von 6,95€ durchaus vertretbar. Ich rechnetet jedenfalls nicht mit einem Fehlkauf, vor allem da die Bewertungen hier ja durchwegs positiv sind.

Nun, so kann man sich irren. 2018 scheint überhaupt das Jahr meiner pers. Fehlkäufe zu werden, ich glaube, ich lass das künftig besser. ;)

An mir ist der Duft weder besonders blumig-frisch noch angenehm. Sondern übel synthetisch, stechend und viel rausriechen kann ich auch nicht. An mir riecht er einfach nach dem, was er gekostet hat. Versteht mich richtig, ich bin wahrlich kein Snob, aber der riecht einfach nur billig. Billig im Sinne von nicht hochwertig, man riecht ihm den günstigen Preis an. Irgendwas sollte ich mir noch aus den Fingern saugen, bisher ist der Kommi recht kurz ausgefallen, aber viel mehr will mir diesmal einfach nicht einfallen. Ich rieche wirklich keine einzige Note heraus, nur ein stechend-künstlich-blumiges Mischmasch, was sich leider auch nur schwer abwaschen lässt.

Kopfschmerzen habe ich auch noch bekommen...

Da die bisherigen Bewertungen dazu jedoch recht gut sind, will ich den Duft nicht zu sehr verreissen, evtl. liegt es auch einfach nur an meiner Haut. Testet einfach selbst, vllt. habt Ihr ja mehr Glück mit ihm.


14.05.2018 15:32 Uhr
6 Auszeichnungen
Kennt jemand noch die aromatisierten Schwarzen Tees, die in den 80ern so beliebt waren? Es gab verschiedene, besonders gerne mochte ich Vanille und Wildkirsche. Genau an letzteren musste ich letzte Woche denken, als ich Pony Nr. 4 aus seinem Päckchen befreite (gibt es diese Tees eigentlich noch?).

Gekauft hätte ich ihn mir selbst def. niemals. Kirsche ist eigentlich nicht so meins, und Amber schon gleich zweimal nicht. Aber er wurde im Tauschspiel angeboten, als Wahlflakon und vom ursprünglich gewählten Flakon hatte ich noch einen Tester dahin. Kurz getestet - nee, geht gar nicht. Dann halt das Pony, ich las was von "saubärig" und "wie unter einem Kirschbaum stehen und die Blüten herabregnen lassen. Sauberkirschigfröhlich und launeverbessernd". Na dann, sowas kann ich immer gebrauchen.

Wer wagt, gewinnt und so war ich angenehm überrascht. Ich finde den Duft besonders schön für einen Sommerabend und da die letzten Abende auch fast schon solche waren, trug ich ihn da des öfteren. Für warme Tage dürfte er mir zu wenig frisch sein, aber so von Spätsommer/Herbst bis in den Frühling rein wird er sich auch tagsüber gut machen.

Der Duft riecht nach Kirschen, aber angenehm, da nicht übersüßt. Eigentlich ist der Duft kaum süß, herb aber auch nicht. Dazu kommt eine weiche, cremige aber keinesfalls animalisch-prollig anmutende Ambernote. Eher so golden und warm wie Bernstein aussieht und sich auf der Haut anfühlt. Wirklich angenehm. Viel mehr rieche ich nicht, und irgendwie reicht mir das. Ein klein wenig erinnert er mich an das kleine Schwarze von Guerlain, nur schlichter. Was hier nicht negativ gemeint ist, ganz im Gegenteil. Der Duft ist wertig und riecht keineswegs billig. Nur ist er leichter und nicht so intensiv wie der Guerlain, für meine Nase daher feiner und passender. Aber ich kann sowieso kaum mit Guerlain, die Aqua Allegorias mal ausgenommen.

Der Flakon ist recht plump und bunt. Trifft nun nicht so ganz meinen Geschmack, aber solange mir der Inhalt gefällt, ist das nicht weiter wichtig für mich. Wer mal die Möglichkeit hat, den Duft zu testen, kann das ruhig tun. Er ist wirklich hübsch und hält ganz gut auf der Haut. Was auch angenehm ist: Er hängt nicht tagelang in der Kleidung. Am nächsten Morgen ist er jedenfalls verduftet.

Für mich ein sehr schöner, stimmiger Duft, der auch etwas tröstliches und stimmungsaufhellendes an sich hat.


14.05.2018 14:49 Uhr
11 Auszeichnungen
Das deutsche Traditionshaus 4711 bringt immer wieder schöne neue Düfte auf den Markt, Düfte, die sich wirklich sehen bzw. riechen lassen können, weitab von Muff und Althergebrachten. Dabei finde ich den Klassiker bei Hitze unendlich wohltuend - und so nebenbei: Das wesentlich teurere "Les Colognes - Néroli" von Annick Goutal riecht eigentlich auch nicht viel anders. Bei uns hat 4711 Echt kölnisch Wasser leider ein Oma-und-Altenheim-Image und fristet daher ein etwas ungerechtfertigetes Dasein in der Ecke.

Vor ein paar Jahren kam Nouveau Cologne auf den Markt, welches ich gerne mochte. Offenbar gibt es dieses auch noch, allerdings habe ich schon sehr lange keinen Flakon mehr in einem Laden entdecken können. Dann entdeckte ich die Acqua Colonia Reihe, wovon das schöne Lime & Nutmeg vor drei Jahren Einzug in meine Sammlung halten durfte. Wunder*Wasser für Sie bekam ich letztes Jahr zu Ostern von einer lieben Parfuma geschenkt und trage ihn nach wie vor gerne. Besonders diese intensive Pomelo-Note darin mag ich und sie erinnert mich an schöne Wintertage, an denen wir mit unserem damals noch kleine Sohn nach dem Skifahren Pomelo aßen. *gg* Letztes Jahr dann die Neuauflage des türkis-goldenen Klassikers. Ich entdeckte ihn erst gegen Ende des Sommers, wo es allerdings auch noch warm war, aber eben nicht mehr lange. So reicht mir mein Flakon noch mindestens diesen Sommer, vermutlich länger.

Nun zum Duft: Wer der Neuauflage etwas abgewinnen möchte, muss dem Klassiker auch etwas abgewinnen können. ;) Denn die beiden ähneln sich stark, insbesondere im Auftakt. Hier riecht der neue wie der alte - nach einer geballten Ladung Bergamotte. Und ich rieche deutlich Orangenblüten, sonnig und nach Sonnenmilch, auch wenn sie hier nicht angegeben ist. Im alten 4711 ist jedoch Orangenblütenöl bzw. Neroli drin. "Neroli, gewonnen aus der Blüte der Bitterorange, wirkt in der Fondnote beruhigend und sorgt für positive Stimmung" http://www.4711.com/index.php/de/echt-koelnisch-wasser2.html#der-duft. Und die Neuauflage orientiert sich daran:

"4711 Remix Cologne

Wie würde ein Cologne heute duften?
Unsere Neu-Interpretation entfaltet neue Facetten unter Verwendung von traditionellen Rohstoffen.
4711 Cologne im Jahre 2017 – wiedererkennbar und dennoch neuartig! Der Duft ist Frisch & weich, lebendig & sanft, als auch zeitlos & modern.Kreiert für den intensiven Moment und von anhaltender Dauer. Limitiert und nur bei ausgewählten Handelspartnern erhältlich." http://www.4711.com/index.php/de/echt-koelnisch-wasser2.html#remix-cologne

Ich denke mal, zu dem traditionelle Rohstoffen zählt auch Neroli. ;))) Der Duft wird von 4711 gut beschrieben, nur das mit der anhaltenden Dauer ist Unsinn. Es ist und bleibt ein Cologne mit einer dementsprechend kurzen Haltbarkeit von 2-3 Stunden. Bei Hitze ideal, erfrischt doch das Sprühen an sich am meisten, die frischen Noten verlängern dieses Frischegefühl lediglich. Die Orangenblüte bzw. das Neroli machen den Duft weich, blumig und sonnencremig, Lavendel sorgt ebenfalls für Frische und Cremigkeit. Ich finde, Lavendel in Düften kann einen Duft schön weich machen, nicht immer, aber doch sehr oft. Petigrain fügt eine zart-blumige Note hinzu, Orange und Zitrone rieche ich nicht direkt heraus, dafür einen wirklich nur winzigen Hauch Rosmarin.

Was mir nicht so ganz einleuchtet, ist die Sache mit der Limitierung. Angeblich wurden nur 24.000 Stück gefertigt - und das war letztes Jahr. Die müssten doch inzwischen mal weg sein. Oder hat er sich etwa so schlecht verkauft? Müller hatte ihn seit Ende letzten Sommers nicht mehr, damals war er zum Schluss im Ausverkauf für 10€, online gar nicht mehr erhältlich. Und auf einmal gibt es wieder ein ganzes Regal voll damit, ebenso ist er im Online-Shop erhältlich. Und 4711 führt in nach wie vor auf der HP auf. Nun, es wäre jedenfalls schön, wenn er ins normale Sortiment von 4711 aufgenommen würde - ich finde, das hätte der Duft verdient.


14.05.2018 13:43 Uhr
22 Auszeichnungen
Die letzten Wochen waren bereits sehr sommerlich bei uns und so kamen frühzeitig meine ganz frischen Düfte zum Zug. Im Sommer bevorzuge ich Colognes oder vergleichbares wie z.B. die Green Teas von Arden - das Original genauso wie die Flanker. Letztes Jahr nahm ich bereits "Remix Cologne Anniversary Edition" in meine Sammlung auf, leider war er limitiert. Dennoch habe ich bei Müller ein ganzes frische befülltes Regalfach davon entdeckt, direkt neben der diesjährigen LM. Online gibt es ihn ebenfalls noch, auf der HP von 4711 erscheint er auch nach einem Jahr noch als limitiert http://www.4711.com/index.php/de/echt-koelnisch-wasser2.html#remix-cologne

Hier bekommt man das, was Flakon und Werbung versprechen: Ganz viel Orange. Sehr natürlich, unsüß und frisch. Der Duft wird im Verlauf wärmer und weicher/cremiger und ist somit gut tragbar auch an trüben Tagen. Tee rieche ich zu Beginn kaum heraus. Für mich duftet er nach Zitronen, Orangen, im Verlauf ganz leicht blumig mit einer weichen Zedernholz-Basis.

Die Haltbarkeit ist einem Cologne entsprechend zwischen zwei und drei Stunden. Warum das jemand bedauert, kann ich nicht nachvollziehen. Sinn eines Colognes ist halt die Erfrischung an heissen Tagen, die man hauptsächlich durchs Sprühen bekommt, auch wenn die frischen, leichten Noten das Frischegefühl noch etwas verlängern. Und hier kann nachgesprüht werden, ohne dass man vorher in den Geldbeutel schauen muss. Mit 100ml dürfte man auch durch den Sommer kommen, vor allem, wenn man auch noch andere Düfte hat. Im nächsten Jahr kommt sowieso die nächste LE heraus - Zitat "Im Jahr 2018 erfolgt der Startschuss für eine neue Duftserie: Jeder der sieben Hauptinhaltsstoffe von 4711 Echt Kölnisch Wasser wird in einer limitierten Auflage neu „ge-remixt“." http://www.4711.com/index.php/de/#remix-cologne

4711 überrascht mich immer wieder. Die Düfte sind wertig und günstig, aber keinesfalls billig anmutend. Gegen diesen Orangenduft können meine um ein vielfaches teurere Capreser Orangen aus Parma einpacken. Während dieser Duft so citrisch ist, dass er mich bei Wärme zu nerven beginnt, ist Remix Cologne Edition 2018 einfach nur wohltuend und entspannend. Und um soviel länger hält mein ital. Luxus-Cologne nun auch wieder nicht, um den Preis zu rechtfertigen. ;) Auch duftet es nicht wesentlich hochwertiger, und ist durch die intensive Zitrusnote mit dem Karamell für mich eher ein Muntermacher an trüben Spätwintertagen. Zu der Zeit hatte ich ihn mir gekauft und in diese Zeit passt er für mich auch gut rein.

Der Sommer kann kommen!


1 - 10 von 328