BlauemausBlauemaus’ Parfumkommentare

1 - 10 von 315

20.11.2017 10:50 Uhr
4 Auszeichnungen
The Beat EdT liebe ich und habe es schon lange in meiner Sammlung. Gerade für tagsüber oder wenn man unauffällig und dennoch edel duften möchte, ist das EdT seit längerem meine erste Wahl. Allerdings ist es auch recht unterkühlt, was ich nun auch nicht an jedem Tag mag. Praktischerweise hat unser Müller einen Tester vom EdP - dadurch konnte ich den Duft mehrmals in letzter Zeit testen.

Insgesamt ist er dem EdT sehr ähnlich, aber nicht so ähnlich, wie mir die Filialleiterin damals weismachen wollte. ;-) Er ist voller und wesentlich wärmer. Wintertauglicher aber auch schwerer als das EdT, ich denke, langfristig komme ich mit dem EdT besser klar. Es ist pudriger, die Teenote ist genauso deutlich wahrnehmbar wie im EdT, aber es ist viel moschuslastiger. Allerdings ist der weisse Moschus sehr sauber und absolut nicht animalisch. Angenehm! Die Basis ist holzig, aber viel weniger vetiverlastig wie das EdT.

The Beat, egal ob nun das EdT oder das EdP, ist für mich ein sehr edler, klarer und eher minimalistischer Duft. Voller und weicher als das leichtere EdT. Ein unaufdringlicher Duft, der auch empfindlichere Nasen nicht weiter stören dürfte. Dennoch bin ich froh, das EdT und nicht das EdP in meiner Sammlung zu haben, da es leichter und frischer ist und auch viel weniger Moschus enthält.


20.11.2017 10:37 Uhr
4 Auszeichnungen
Ich mag die Düfte von Burberry allgemein sehr gern. Im Forum gibt es irgendwo einen Thread, worin es darum geht, wenn man nur eine Marke aus Mainstream und eine aus dem Nischenbereich wählen könnte. Hier würde ich Burberry angeben.

Natürlich komme ich nicht mit allen Burberry gleichermassen gut klar. Weekend z.B. ist mir zu intensiv blumig. Auch wenn ich blumiges sehr mag, hier ist es mir irgendwie ein wenig zu viel des Guten. Der Duft an sich ist wirklich schön, nur halt mit ordentlich Wumms. Muss man mögen. ;-) Auch London finde ich toll. Nur leider ist auch der mir etwas zu heftig. Und auch My Burberry geht nur manchmal in homöopathischer Dosis. An manchen Tagen empfinde ich ihn leider auch als etwas stechend und kopfschmerzauslösend.

Body hingegen mag ich sehr gerne, da er nicht stechend ist und auch nicht erschlägt. Freilich sollte man auch hier mit der Dosierung aufpassen und sich zurückhalten. Ein Sprüher aufs Dekollete, einer links auf den Arm und einer rechts - meine bevorzugte Standarddosis - reicht vollauf. Die Burberrys empfinde ich alle als eher kräftig und standfest. The Beat finde ich ebenfalls schön, das EdT habe ich schon seit längerem in meiner Sammlung und habe den Kauf nicht eine Sekunde bereut.

Und natürlich Brit. Brit Sheer habe ich seit dem Sommer, ein Lavendel-Moschus-Duft, den ich jedoch lieber im Sommer rieche. Und nun das klassische Brit, das EdT.

Brit duftet für meine Nase wundervoll. Vllt. ein wenig synthetisch wie vieles von Burberry, aber hochwertig. Keine Plastiksynthetik wie bei vielen billigen Düften. Die Burberry haben ihren Preis, aber den finde ich auch gerechtfertigt. Ob sie einem gefallen ist dann letztendlich Geschmackssache, aber sie sind zweifellos gut gemacht. Der Duftablauf ist harmonisch, die Düfte fallen nicht auseinander und sie halten gut.

Nun aber zu Brit. Los gehts mit spritziger Limette. Birne rieche ich im Gegensatz zu den meisten hier kaum, dafür ganz viel Mandeln, die im Duftverlauf ein wenig zuckriger werden. Oder der Duft wird zuckriger, egal. Amber rieche ich von Anfang an quer durch den ganzen Duftverlauf. Seltsamerweise stört er mich jedoch kaum. denn eigentlich kann ich überhaupt nicht mit Amber. Bei mir riecht er meist prollig-maskulin, aber hier ist das ganze sehr weich, muskig-skinnig. Wirklich angenehm, gerade jetzt wo es trüb und herbstlich-kalt ist. Mit der Zeit wird der Duft ganz leicht blumig, die Pfingstrose sorgt dafür, dass der Duft nicht zu schwer wird, ein Hauch Vanille rundet das ganze ab, ohne klebrig-süss zu werden.

Eigentlich war Brit ja ein Blindkauf, da unser Müller mal wieder keinen Tester dazu hatte. Aber Anhand der Kommis habe ich einen Blindkauf gewagt, da er gerade sehr günstig im Angebot war und ich den Duft schon lange im Auge hatte. Und ich bei den Burberry eigentlich sowieso kein grosses Risiko eingehe. Der Duft ist wirklich edel und hübsch, ein Immergeher für alle erdenkliche Situationen. Den werde ich diesen Herbst/Winter sehr viel tragen. Die Haltbarkeit auf der Haut beträgt rund 5 Std. bei mir, auf der Kleidung noch tagelang. Auch braucht man nicht viel davon - die eingangs von mir erwähnte pers. Standarddosierung reichen vollkommen. Bei Überdosierung könnte die Ambernote penetrant wirken, zumindest auf mich.


08.11.2017 08:45 Uhr
9 Auszeichnungen
Aufmerksam wurde ich auf den Duft hier im Forum. Was für ein hässlicher Flakon - sieht in echt noch mal schlimmer aus und erinnert in der Tat an Herr der Ringe, wenn Saurons Auge am Himmel über Mordor zu sehen ist. Den Flakon habe ich im Vorbeigehen bewundern dürfen, getestet habe ich den Duft anhand eines Pröbchens in aller Ruhe zuhause.

Eigentlich müsste mir der Duft lt. den angegebenen Duftnoten gefallen. Schön übersichtlich mit Pfingstrose (ich liebe rosig-frische Düfte!), Jasmin mag ich auch und mit Ambroxan habe ich auch meist Glück.

Im Gegensatz zu Amber.

Vermutlich werdet Ihr Euch nun fragen, wieso Amber? Von Amber steht da doch gar nichts. Das ist richtig, nur leider stinkt (sorry, ist aber leider so) der Duft in der Basis nach allersynthetischsten Amber. Maskulin und absolut scheusslich. So synthetisch wie die Basis ist der ganze Duft, und nein, gekippt war die Probe nicht, gekipptes riecht eindeutig anders. Ich roch keine lieblichen Pfingstrosen, auch keine blumigen Jasmin. Noch nicht mal einen animalischen, stechenden oder fäkalen Jasmin. Ich roch einfach nur eine Chemiebrühe, aus der meine Nase ausser dem besagten Amber in der Basis, der da eigentlich gar nicht drin ist, nichts rausfiltern konnte. Passiert mir eigentlich selten. Es ist ja nun nicht so, dass es sich hier um einen Duft aus der Grabbelecke für 4,99€ handelt. Und von Kurkdjian hätte ich auch was anderes erwartet, denn eigentlich mag ich seine Düfte sehr gerne. Nicht alle und auch nicht an mir, aber dennoch sind die Düfte wirklich schön und sehr gut gemacht. Aber hier.....?

Die Haltbarkeit ist ganz gut, man bekommt ihn auch nicht so leicht abgewaschen. Ich habe die 5-6 Stunden irgendwie durchgehalten und gehofft, dass der Duft vllt. doch noch mal die Kurve bekommt, aber vergeblich. Möglich, dass er bei anderen besser funktioniert. Aber zumindest an mir ist der nichts.

Edit: Leider gibt Kenzo auch keine weiteren Duftnoten an. Und der Film bzw. die Werbung dazu? Nur soviel - selten was bescheuerteres gesehen.... Oder hat die gute Margarete den Duft evtl. benutzt? Gut, er ist schlimm - aber kein Grund dazu, durch die Gegend zu springen wie ein durchgekalltes Duracell-Häschen. Inzwischen ist mir da noch eine La Vie est belle-Wolke lieber als das hier.


06.11.2017 18:01 Uhr
19 Auszeichnungen
Ich glaube, ich muss mal eine Lanze für den neuen Chanel brechen. Denn die Bezeichnung "billige Plörre" , "MEXX Woman", "Drogerieniveau" ect. hat er meines Erachtens nun wirklich nicht verdient. Keine Ahnung, was für hohe Ansprüche an den Duft bereits im Vorfeld gestellt wurden und letztendlich sind Düfte auch immer Geschmackssache - aber ich finde ihn wertig und durchaus edel. Endlich mal eine Neuerscheinung, die nicht auf den Süßwarenzug aufspringt wie so viele heute (ich denke da an Mon Guerlain (Guerlain), Scandal (Gaultier) und diverse süße Lancôme-Düfte). Tragbar im Alltag und zu besonderen Gelegenheiten - er ist eben ganz Gabrielle Chanel und noch nicht Coco Chanel. Der Duft verkörpert für mich sehr schön die junge Gabrielle Chanel - eine ganz normale junge Frau, die als Verkäuferin gearbeitet hat, sich ein Zubrot als Näherin verdiente und Träume hatte. Die elegante, mondäne und berühmte Coco kam ja erst später. Ob das so vom Hause Chanel beabsichtigt war, als der Duft kreiert wurde, weiss ich nun nicht, aber ich finde, es passt. Für mich ist Gabrielle ein subtil eleganter und sehr feiner Duft. Anders als die üblichen Chanel-Düfte, die für mich eher was für besondere Anlässe sind - und genau deswegen mag ich ihn. Inzwischen sogar sehr, es war Liebe auf den zweiten Blick.

Gabrielle startet frisch mit süßen Zitrusfrüchten. Der Duft wird dann recht zügig schön blumig. Nicht erschlagend blumig, das ganze ist sehr zart gemacht. Dennoch kann man ihn gut wahrnehmen, zumindest ich. Die Basis ist warm und weich, auf der Haut leicht süß. Lieblich-süß. Er macht nur einen geringfügigen Duftverlauf durch, aber das stört mich nicht. Harmonisch und rund wirkt er die ganze Zeit auf mich. Auch belästigt er durch seine Zurückhaltung die Nasen der Mitmenschen nicht. Für mich jedenfalls ist Gabrielle Chanel ein wunderschöner Immergeher. Ein wenig erinnert er mich vom Stil her an J'adore. Wem das EdP davon gefällt, könnte an Gabrielle Chanel auch Gefallen finden.



02.11.2017 21:42 Uhr
7 Auszeichnungen
Irgendwo hier habe ich vor einiger Zeit in einem Kommentar zu einem Duft gelesen, dass helle Sauberdüfte dem momentanen Zeitgeist entsprächen (und ich dachte immeer, das wären aktuell die Gourmands). Der Duft der Creme in der blauen Dose ist also so aktuell wie nie und ich wage mal zu behaupten, dass ihn wirklich jeder mindestens einmal im Leben in der Nase hatte. Die meisten verbinden wohl auch KIndheitserinnerungen damit. Nicht umsonst wurden hier schon mehrmals verzweifelt "die schönsten Cremedüfte", "der Duft nach Nivea-Creme" u.ä. gesucht. Ich kann mich noch erinnern, als 2011 das erste (?) EdT von Nivea lanciert wurde und Sammelbestellungen in Österreich getätigt wurden. Online wie den aktuellen konnte man ihn damals leider nicht beziehen. Im nachhinein, als ich eine AF davon bekam, war ich froh darüber, denn der Duft gefiel mir irgendwie nicht sonderlich. Das neue Nivea hingegen schon, wobei neu eigentlich auch nicht mehr stimmt. Zuerst war es wohl nur limitiert, inzwischen ist es ganz normal im Sortiment der Nivea-Häuser und dem Online-Shop.

Vor ein paar Wochen bestellte ich mir das EdT zum zweiten mal. Der Duft ist hübsch verpackt und einfach angenehm. Das EdT aus 2011 roch sehr schwer und etwas muffig an mir, an Nivea erinnerte es mich nicht. Dieser Duft hier schon. Mein Mann - bekennender Nivea-Fan - meinte sogar, es würde noch besser als Nivea duften. Es duftet frisch, sauber, cremig. Einzelne Noten kann ich nicht rausriechen, von der äußerst sauberen Moschus in der Basis mal abgesehen. Stört noch nicht mal mich als Moschushasserin.

Ich fühle mich einfach nur wohl und gepflegt damit.

Warum er nur online vertrieben wird, bzw. in den Nivea-Häusern, ist mir ein Rätsel. Mit 24€/30ml finde ich den Duft nicht mal sonderlich teuer. Ich wette, im Set mit Bodylotion und/oder Duschgel oder auch nur als Duft, würde der sich verkaufen wie warme Semmeln. Gerade zur Weihnachtszeit oder Muttertag, da gibt es ja genug hübsch verpackte Sets von Nivea im Handel.

Inzwischen festgestellt, dass ich ihn nach rund 2 Stunden im Gegensatz zu meinen Mitmenschen selbst leider kaum noch wahrnehme. Offenbar gewöhnt man sich schnell daran. Das ist einigerseits gut, denn der Duft fügt sich schön ein. Der Duft ist einem durch die Creme ja auch vertraut, hier stört nichts. Andererseits etwas schade, daher trage ich ihn inzwischen nicht mehr ganz so häufig, damit ich ihn auch ein paar Stunden genießen kann. Großzügig dosieren darf man ihn auch, sogar ich. *g*

Alles in allem ist es ein schöner Duft, der mir niemals ausgehen darf. Speziell morgens mag ich unheimlich gerne, da er mich nicht nervt und den Duft der Nivea-Produkte, die ich sehr gern verwende, schön verlängert. Aber auch als Einschlafduft ist er einfach nur angenehm.


02.11.2017 21:16 Uhr
9 Auszeichnungen
Cerruti 1881 ist ein Duft, der für mich unverwechselbar ist. Mir zumindest fällt kein vergleichbarer ein. In den 90ern soll er wohl ziemlich der Renner gewesen sein, allerdings hatte ich selbst niemanden in meinem Bekanntenkreis, der ihn trug. Meine damals beste Freundin liebte Casmir - eine ganz andere Richtung. Die andere stand auf Dior und vergleichbares. Egal wie es roch, bei ihr musste Parfum, so wie alles andere auch, in erster Linie teuer sein. Und Freundin Nr. 3 liebte die Düfte von Calvin Klein. Ich kannte den Duft vom Sehen her schon, aber so richtig in Berührung mit ihm kam ich vor langer Zeit hier im Forum durch ein Duftpäckchen von Swansch.

Cerrutti 1881 ist ein Duft aus der Zeit, als Frau noch nicht wie ein Familientafel Schokolade, Werthers Echte oder Vanilleeis duften zu hatte. ;-) Die Düfte rochen ab mitte der 90er Jahre frisch und wurden wesentlich leichter als die Wuchtbrummen der 80er und frühen 90er. Und galten dennoch als verführisch. Wie sich doch die Zeiten ändern...

An mir startet Cerruti 1881 frisch-blumig. Wie ein riesiger Freesienstrauß. Die Mimose kann ich nur ganz, ganz leicht im Hintergrund wahrnehmen, Veilchen überhaupt nicht. Etwas Orangenblüte rieche ich noch heraus, nur leider ohne Sonnenmilchnote. Würde auch irgendwie nicht passen, denn Cerruti 1881 hat keine liebliche Blumigkeit. Vor allem, weil sehr schnell das Holz dazukommt, leicht pudrig - aber vor allem eines: Herb. Es ist eine herb-pudrige, trockene und kühle Holzigkeit, weiss-blumig, distanziert und sehr kühl - der Duft ist nicht einen Moment lieblich an mir. Für mich ein Duft, den ich meist nur im Winter tragen mag, bei Kälte entwickelt er sich am schönsten.

Diesen Duft trage ich eher seIten, denn er ist kein Alltagsbegleiter für mich, sondern möchte in Szene gesetzt werden. Auch gerade abends finde ich ihn so als Kontrast zu den ganzen süßen Zuckerwolken interessant. Ausserdem besitzt er Klasse. Langweilig, belanglos oder was auch immer finde ich ihn überhaupt nicht. Ich muss dazu sagen, dass ich offenbar eine ältere Version besitze, mit dem marmorierten Deckel und dem Flakon aus Mattglas. Wie die aktuelle Version duftet, weiss ich leider nicht.

Der Duft hält sehr lange an mir, knappe 6 Std., und ich empfinde ihn auch als relativ stark. Mehr als 2 Sprüher verteilt sollten es nicht sein, sonst wird er penetrant und unangenehm.


02.11.2017 21:05 Uhr
6 Auszeichnungen
So viele Jahre habe ich Attimo nun schon in meiner Sammlung. Den ersten Flakon kaufte ich im Jahr 2011. Inzwischen habe ich ihn einmal nachgekauft - und da er leider nicht mehr hergestellt wird, wird es wohl auch der letzte sein. Schade, denn von den Ferragamos fand ich ihn den mit Abstand schönste.

Attimo duftet weich, warm, fruchtig (aber nicht wie Fruchtdrops, sondern edel, nicht künstlich und sehr angenehm) und zart blumig. Ein durch und durch angenehmer, sehr edler Duft. Dennoch passend für den Alltag und alle möglichen Gelegenheiten. Insofern man es mit der Dosierung nicht übertreibt, wird dieser schöne Italiener kaum jemanden stören, da er undaufdringlich und recht körpernah duftet. Zumindest bei mir, aber ich sprühe auch nur 2 - 3 mal.

Die Birne kommt weich und sanft rüber, nicht so quietschig-fruchtig wie in Petit Cherie. Eher so, als wenn man an einer frisch gepflückten Birne riecht. Lotus macht die Frucht schön leicht und tut ihr gut. In der Herznote kann ich am besten Frangipani erkennen, die Pfingstrose macht den Duft schön frisch und verhindert ein Abgleiten in trop. Gefilde. Ein Hauch Gardenie verleiht eine freundliche Blumennote, fällt jedoch kaum auf.

In der Basis verleiht die Zeder eine balsamische Holzigkeit, etwas Moschus verleiht cremige Wärme ohne animalisch zu werden. Patchouli nehme ich keines wahr.Die Haltbarkeit ist gut, rund 5 Std. nehme ich ihn an mir wahr, dann beginnt der Duft sanft auszuklingen.

R.I.P. Attimo!


01.11.2017 11:31 Uhr
9 Auszeichnungen
Nein, der Titel ist keine Anspielung auf Halloween gestern. ;-) Vielmehr auf den zweiten Test dieses Machwerks - und der war leider nicht besser als der erste.

100% Love spaltet die Gemeinde hier. Viele finden ihn toll, ein paar wenige ekeln sich davor. Oder wird schlecht. So wie mir. Möglich, dass er mit der Zeit besser wird. Aber ich konnte nicht stundenlang Leichengeruch mit mir rumschleppen. Daher auch nur eine Bewertung über den Duft, nicht Haltbarkeit. Silage lag im Mittelfeld, aber so richtig sicher bin ich mir nicht. Den Test führte ich durch, als ich alleine war. Fast glaubte ich ja, mein Mann würde mich beim Nachhausekommen fragen, wo ich denn die blutige Axt versteckt hätte. Aber da hatte ich diesen Geruch schon abgeschrubbt, also den nach dem sogenannten Parfum. ;-) Vllt. roch ja auch die Förstersfrau in Loriots Gedicht "Advent" so, nachdem sie den Gatten säuberlich zerteilt in Geschenkpäckchen verpack hatte. Bäh!!!

Tja, wie riecht er nun? Eigentlich nur nach warmen Blut, metallisch, verwelkende, verfaulende Blumen und wirklich nach Leichen. Genauso riecht es, wenn man kurz vor der Beerdigung am Sarg steht, wenn der Verstorbene nach ein paar Tagen eben nicht mehr so ganz taufrisch duftet. Kein Witz. Ich verstehe beim besten Willen nicht, wie man sich freiwillig so was aufsprühen kann. Ich vermute, dass mir der Kakao in Verbindung mit dem Blumen so übel mitspielt. Efeu ist auch schwierig, Baldrian finde ich duftmässig nun so allgemein nicht den Knaller. Und animalischen Moschus mag ich auch nicht. Insofern brauche ich mich auch nicht zu wundern, dass das Gesamtpaket eine für mich krude Mischung ergibt.

Jedenfalls reichen mir zwei Tests und ich hoffe, ihn nie, nie, nie wieder riechen zu müssen...


28.10.2017 12:11 Uhr
7 Auszeichnungen
Wenn ich mir die Kommentare zu My Burberry so durchlese, könnte man das meinen. Immer wieder lese ich nämlich, dass der Duft nicht hält (an mir natürlich wie Hulle), oder dass die Silage verhalten ist (ich rieche ihn noch durch den Ärmel meiner Winterjacke hindurch, der muss so am Handgelenk entlang an die frische Luft gelangt sein)... Wie gesagt, an mir hält er gut und die Silage ist hier wieder mal viel zu viel. Ein Problem, das ich mit fast allen Burberrys habe. Die Düfte mag ich gerne riechen, nur sie sind mir einfach zu intensiv. Ich habe drei Burberrys in meiner Sammlung, mit denen ich gut zurechtkomme. Die reichen mir.

My Burberry ist ein schöner Florale, der gut zu herbstlichen Schmuddelwetter passt. Blumig-holzig, wobei ich als Übeltäterin die Duftwicke identifiziere. Die hat mir schon Pleats Please vermiest. Ich finde auch, dass My Burberry eine ganz leichte Tee-Note hat. Ebenso leicht cremig. Eine grossartige Duftentwicklung macht er nicht durch, zumindest nicht an mir. Vllt. bin ich einfach die falsche Trägerin für ihn. Ich finde ihn sehr edel, aber auch etwas synthetisch. Und ziemlich stechend, ausserdem löst er Kopfschmerzen aus, Asthma hat er trotz Synthetik und Intensität nicht ausgelöst.

Schade, nächste Woche hat Müller den 30ml Flakon für 24,95€ im Angebot. Wäre ein echtes Schnäppchen gewesen....

Edit: Leider ist das EdT auch kein Ersatz, da nur geringfügig leichter. Ausserdem riecht das EdP trotz allem Wumms runder und angenehmer.


23.10.2017 18:59 Uhr
6 Auszeichnungen
Diesen Iceberg entdeckte ich letztes Jahr im Herbst bei Müller. Ich kannte den Duft noch von früher, konnte mich aber nur noch ganz grob daran erinnern. Ich habe zwar seit längerem einen Mini in meiner Sammlung, der jedoch nicht mehr ganz hasenrein ist.

Leider gefiel er damals meinem Mann überhaupt nicht und so wanderte der Flakon ins Tauschspiel. Dennoch ging mir der Duft nicht aus dem Kopf und dieses Frühling nahm ich einfach noch einmal eine Flasche mit. "Trägst Du ihn eben, wenn Du alleine bist." dachte ich mir. Inzwischen jedoch mag mein Mann gerne frische Düfte, gerne auch grüne. Genauso gut wie dieser Iceberg gefällt im neuerdings Vent Vert und AnaisAnais. Ich verstehe die Welt nicht mehr, aber mich freut es .

Iceberg EdT ist ein klassischer Grünling. Grün und saftig wie ein Wiese im Frühling. Viel Bergamotte und Galbanum zu Beginn, in der Herznote dominieren Maiglöckchen und Lilien. Iriswurzel gibt eine grün-pudrige Note dazu, Rose und Ylang-Ylang sorgen für eine füllige Blumigkeit.

Die Basis ist an mir sehr eichenmoos- und vetiverlastig, ein Kind seiner Zeit. Etwas Moschus gibt dem Duft ein wenig Wärme und nimmt dem Eichenmoos die Strenge. Ich finde, Iceberg EdT ist auch für Eichenmoos-Anfänger oder -Feiglinge gut geeignet und tragbar.

Die Haltbarkeit ist zufriedenstellend. Rund 5 Std. kann ich ihn an mir wahrnehmen. allerdings sprühe ich meist nach 4 Std. nach.


1 - 10 von 315