Capris’ Parfumblog

04.04.2021
8

Yves Rocher - La Collection Eau de Parfum

Meine Erfahrung mit dieser Linie begann mit Sable Fauve und Sel d'Azur. Es folgte mein Lieblingsduft: Cuir de Nuit. Dann Voile d'Ocre und schließlich Matin Blanc. Auf der Wunschliste steht Nouveau Genre.

"DIE NATUR IST MEINE INSPIRATION"
Diese Duftreihe hat eine Gemeinsamkeit, die mir unglaublich gut gefällt, weshalb ich so viele Düfte dieser Reihe besitze: Sie haben keine schwere Basisnote. Die Reihe ist einfach, leicht und frisch mit wenigen Zutaten. So rein und klar. Nichts, das ablenkt oder den Duft verändert oder gar verfälscht.

Durch diese Frische ist jeder dieser Düfte alltagstauglich. Nicht anlassbezogen, nervig oder bereitet Kopfschmerzen.

Die Flakons sind schlicht gehalten, gefallen mir jedoch richtig gut und spiegelt den Inhalt wieder. Um den Flakon ist ein weißer Papierstreifen, die weiße Frische. Um die Duftbezeichnung in der Mitte sind mit klaren, reinen Farben verschiedene Bilder gestaltet. Die farblichen Akzente sind abgestimmt auf die Wärme oder Kühle, die der Duft verströmt. Der Flakon reicht aus, um zu wissen, wie das Parfum riecht.
Bei Sable Fauve und Sel d'Azur sind Orte abgebildet. Afrika, in orange-braun, genauso warm und süß wie Sable Fauve. Und eine Pinie am Meer für die kühle, frische Brise von Sel d'Azur. Bei Cuir de Nuit ist Vanille mit Kakao zu erkennen, wobei das Braun dominiert und somit perfekt das Dunkle des Duftes verkörpert.

Hinzukommt, dass natürliche Rohstoffe verwendet werden und dadurch ein stimmiges Gesamtkonzept geschaffen wird. Vom Duft über die Intention, Inhaltsstoffen und das Design. Klar, rein. Ein Spaziergang in der Natur.
Ein sanfter Wind bringt die Frische, die von verschiedenen Gerüchen getragen wird, ob blumig, holzig, würzig oder süßlich.

3 Antworten