CubaMikeCubaMikes Parfumkommentare

11 - 15 von 35
CubaMike vor 4 Jahren 13
9
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Ein Nachmittag in Mainz...
Wie es sich bei einem typischen Parfumo Treffen, welches gestern in geselliger Runde mit netten Community Member in Mainz stattgefunden hat (nochmals vielen Dank an Yatagan und Capellusman), gehört, stand natürlich ein Besuch in einer ortsansässigen Parfümerie auf dem Programm.
Durch einige Gläser Wein, Bier und Speisen leicht in zeitlichem Verzug, organisierte Yatagan noch einen Besuch in der Tradionsparfümerie Hussong, dessen Inhaber sich bereit erklärte für uns den Laden länger offenzulassen.
Angerückt in Kompaniestärke wurde der Laden im Handstreich genommen und die olfaktorische Orgie nahm ihren Lauf...;)

Da wurde an allen Ecken und Enden gesprüht was das Zeugs hielt und schon bald waren sämtliche Teststreifen verbraucht, so dass Hände, Unterarme, Oberarme, selbst einzelne Finger zum Testen herhalten mussten und bald keine Hautflächen mehr zur Verfügung standen.

Nachdem die Regale links gemacht wurden und die Mitarbeiter vor diesem gewaltigen Ansturm kapitulierten und das Weite suchten, präsentierte der tapfere Inhaber schließlich den brandneuen Duft von Odin, welcher erst vor ein paar Tagen aus den USA eingetroffen war.

Die nette Amun, welche als wandelnder Teststreifen herhalten musste, opferte dann ihre letzte verbliebene freie Hautfläche in der Armbeuge, damit man sich ein Bild von Auriel 00 machen konnte...
Und es hat sich gelohnt...;)

Eine intensiv blumig frische Wolke betörte die Sinne, feines Johannisbeere Aroma, umrahmt von milden Pfeffernoten, stieg aus Amun's Armbeuge auf und nur mit Mühe konnte man sich für kurze Zeit von dieser lösen, da es galt noch weitere Aromen auf ihrer zarten Haut zu erkunden.
Nachdem sie dann für einige Minuten die Gelegenheit hatte ihren steifen Arm wieder zu lockern (sorry Amun...) ging es dann in die nächste Runde um wohlwollend festzustellen, dass die fruchtigen Noten nun um blumige Akzenten von Rose, zarten Maiglöckchen und Jasmin ergänzt wurden.
Genial....
Nachdem wir den Laden schon um fast einer Dreiviertelstunde nach Ladenschluss in Beschlag genommen hatten, war es nur selbstverständlich, dass Odin Auriel mit in die Einkaufstüte musste.

Nach dieser olfaktorischen Orgie war dann erstmal wieder eine kleine Auszeit zum Herunterkommen nötig, welche auf einer schönen Terrasse genommen wurde.
Ein letztes Mal musste Amun's Armbeuge nochmals herhalten, um den weiteren Duftverlauf zu analysieren.
Immer noch blumig fruchtig, gesellte sich nun feines Sandelholz und die balsamischen Noten des Labdanums zum Duftspiegel und sorgte für ein zufriedenes Lächeln.
Ein sehr schöner Unisex Duft aus dem Hause Odin, welcher auch an sommerlichen Abenden getragen werden kann.
Beim heutigen Nachtesten erwies sich auch die Haltbarkeit als sehr ordentlich. Noch nach 8 Stunden ist der Duft noch sehr präsent.
Die Sillage ist relativ diskret und somit absolut gesellschaftstauglich.

Dir Amun nochmals vielen Dank als Testopfer...;))

Allen anderen Teilnehmern - insbesondere den beiden Organisatoren - nochmals vielen Dank für diesen schönen Nachmittag!!
13 Antworten

CubaMike vor 4 Jahren 4
9
Duft
9
Haltbarkeit
8
Sillage
10
Flakon

Edler Weihrauch im Oud Mantel
Durch viele positiven Bewertungen auf BC aufmerksam geworden, stand dieser Duft ganz oben auf meiner Must Have Liste und war umso erstaunter, dass meine regulären online Lieferanten Ramon Molvizar nicht im Programm hatten.
So war es nur selbstverständlich, dass bei einem anstehenden Termin in Barcelona die Gelegenheit genutzt werden musste, das Parfum im spanischen Heimatland (obwohl Ramon M. ja Baske ist und in Barcelona/Katalonien lebt...) zu erwerben.
In dem "The Perfumery" Store im Barrio Gótico war ich dann auch an der richtigen Stelle. Versteckt in einer der zahlreichen Gassen der Altstadt , entpuppt sich der kleine Laden als echtes olfaktorisches Kleinod.
Der aus New Jersey/USA stammende Thomas eröffnete den Laden 1999 und führt dort echte Nischenprodukte und kreiert selbst Düfte. Besonders hervorzuheben war, dass dort Parfums nicht auf einen Papierstreifen gesprüht werden, sondern in Trichtern mit dem die Düfte erheblich intensiver und konzentrierter wahrgenommen werden.
Als man sich als Parfum-Liebhaber und bescheidener Kenner zu erkennen gab, wurden von Tom erstmal eine Reihe von hochwertigen Parfums aus aller Welt aufgefahren, so dass es einem schwer fiel nicht wieder in einen Kaufrausch zu verfallen.

Nun aber zu Black Cube:

Das Packaging ist allerfeinstes Kino und erinnert an Luxusuhren wie Rolex oder andere Schweizer Marken.
Beim Anheben des festen Umkarton, ist die eigentliche Box in ein weiches Tuch eingehüllt und mit einer handnumerierten Garantiekarte versehen.
Die mit Scharnieren aufklappbare Box gibt dann den massiven Würfel mit schönen Gravuren frei, in welchem die Platiniumflocken schweben.
Man sieht hier deutlich, dass Ramon M. aus dem Design Sektor kommt und extrem viel Wert auf eine luxuriöse Präsentation legt um wie Roja Dove ein entsprechendes Klientel anzusprechen.
Glücklicherweise ist RM doch um einiges günstiger als RD und bei dem Schnäppchenpreis von 244 Euro vor Ort, wurde BC gleich doppelt gekauft um eine Box als Sammlerobjekt zu halten. Man weiß ja nie wie lange die Marke noch auf dem Markt bleibt, nachdem RM diese vor 3 Jahren verkauft hat und nun wieder eine neue Marke auf den Markt gebracht hat....

Auf den Handrücken aufgesprüht, erfreut ein orientalisch warmer Duft von weichem Oud und Weihrauch die Sinne und zaubert ein breites Lächeln ins Gesicht.
Nach einer Weile taucht man erneut in die olfaktorischen Tiefen und nimmt leicht pfeffrige Noten, edle Gewürze und das balsamisch weiche Sandelholz und Amber wahr. Moschus und Zeder umrahmen das Ganze mit dezent gourmandiger Süße und frischem Holz.
Die gesamte Komposition ist stimmig und erfreut seinen Träger über viele Stunden mit ständig wechselnden Duftnuancen.
Der Duft provoziert nicht mit einer heftigen Sillage sondern hält sich edel zurück und ist somit businesstauglich.
Sicher nicht für den täglichen Gebrauch aber für besondere Momente, bei dem der edle Weihrauch die Persönlichkeit seines Trägers unterstreicht.

CubaMike vor 4 Jahren 1
6.5
Duft
5
Haltbarkeit
5
Sillage
9
Flakon

Der Marke Brioni nicht würdig
Bei einem Aufenthalt in Mailand, steht neben geschäftlicher Termine stets eine Visite der verschiedenen Designer-Häuser im goldenen Carrée zwischen Via Monte Napoleaone und Via della Spiga an, um sich an der Quelle zu laben.

Während der Anprobe für einen neuen Anzug und Hemden bei Brioni, sprach mich der Berater auf meinen Duft an, welcher ihm sehr gefiel - Goodman's von RD - und machte mich sogleich auch auf die edle Fragrance von Brioni aufmerksam, welche mir bestimmt stehen würde - gut geschulte Verkäufer...;)

Da ich auf ein abgeändertes Hemd warten musste, ließ ich mir den Duft zeigen um mein olfaktorischen Horizont zu erweitern.

Die Erwartungshaltung war hoch, steht doch Brioni seit Jahren für allerbeste Schneiderkunst und Materialen, welche ihren Preis wert sind.

Weckt das massive Flakon Erinnerungen an Pflastersteine aus den Gassen des Carrées und kommt hochwertig rüber, kam dann schnell die Ernüchterung nach dem Aufsprühen.

Der Duft startet Chypre typisch frisch mit edler Zitrone, schön eskortiert mit floralen Noten und feinem Sandelholz.
Soweit so gut, nicht schlecht waren meine Gedanken, obwohl der Duft nichts Einzigartiges hatte.
Nachdem es in die 2. Aufmaßrunde ging, waren die Gedanken zunächst bei dem Anzug und nach einer halben Stunde wendete ich meine Aufmerksamkeit wieder dem Duft zu.

Die zitrische Frische war nur noch hautnah wahrnehmbar. Zwar machten leicht würzige Noten von Safran und etwas Oud ihre Aufwartung ohne aber dem Bild etwas Bereichernderes hinzuzufügen.

Nach weiteren Riechtests über dem Handrücken war von irgendwelchen subtilen und fein komplexen Noten nichts zu entdecken und ähnelte in seinem Erscheinungsbild eher einem Allerwelts EDT aus der xy Drogerie oder Kaufhaus.

Einzig der VK Preis ist dem Standing gerecht. Wäre auch für ein entsprechend hochwertiges Produkt okay, aber so ist das ganze ein Affront für die Marke Brioni. Diese Meinung gab ich dem Berater auch deutlich wieder.
Nach weiteren 2 Stunden war der Duft nur noch hautnah zu erahnen und bestätigte final die mittelmäßige Qualität.

Vier Tage später konnte ich dann meine angefertigten Sachen abholen und bekam als Kunde des Hauses sogar ein Flakon als Beigabe, mit der Bitte den Duft doch nochmals in aller Ruhe zu testen.

Das machte ich auch aber am Urteil änderte sich nichts.
Über solch eine mittelmäßige Preis/Leistung - für Brioni völlig ungewöhnlich, bzw. unpassend - hatte ich mich derart geärgert, dass ich sogar eine Mail an das Stammhaus sendete...
2 Antworten

CubaMike vor 4 Jahren 18
10
Duft
10
Haltbarkeit
10
Sillage
10
Flakon

Handle with Care
Mit Cravache's hervorragenden Kommentar ist auf perfekte Weise schon alles zu diesem edlen arabischen Duft gesagt, der wieder einmal zeigt, welch Elixiere dieser Hexenmeister von Roja Dove zu brauen imstande ist.
So möchte ich hier nur ergänzend die Impressionen beim Tragen dieser olfaktorischen Wuchtbrumme wiedergeben, welche seinem Träger und der Umgebung die Sinne raubt und deshalb mit Bedacht benutzt werden sollte.
Wie bereits schon perfekt kommentiert, begeistert/verführt dieses Elixier seinen Träger durch eine komplexe facettenreiche Entwicklung, welche ihn über Stunden hinweg nicht mehr aus seiner Traumreise in 1001 Nacht entlassen.

Doch nun der Warnhinweis, welcher fett gedruckt auf die Umverpackung beim Kauf des Parfums notiert werden müsste:

HANDLE WITH CARE

Dieser Duft hätte mich fast eine Abmahnung gekostet...!!

Zur Story:
Schon lange bei den Kollegen als Aficionado edler Düfte bekannt - und bei manch Miesepetern auch verrufen - testete ich vor einigen Wochen den zum Büro angelieferten Duft sofort um meine Neugierde bei diesem Blindkauf zu bändigen.
Wie üblich, ging es zu aus 3 liebenswerten und olfaktorisch geschulten Kolleginnen bestehenden Jury, um dort ein Urteil über meinen neuesten Duft zu erhalten. Damit dieses unabhängig gefällt wird, hole ich mir das Urteil selbstverständlich separat bei einem Rundgang ab um zu verhindern, dass sich die Jury-Mitglieder gegenseitig beeinflussen.
Jeweils auf beide Handrücken aufgesprüht durchschreitete ich ein Großraumbüro, als sogleich erste Kommentare von weit entfernt Personen kamen, die sich über den intensiv und schweren Duft mockierten.
Auch meine "Jury" war durch die Opulenz und Intensität des Duftes erstmal dahingerafft und fanden diesen zu "WOW, brutal wuchtig und mächtig...".
Auf dem Weg zurück ins Büro kreuzte eine oft recht zickige Kollegin meine Bahn und echauffierte sich über einen Gestank im Raum.
Da dachte ich mir doch, dass hier ein kleiner Rache-Streich angesagt wäre...;)

Während der Mittagspause nächsten Tages, besprühte ich 3/4 mal ein Notizblatt und legte diese diskret inmitten anderer Papiere auf dem Bürotisch der "schwierigen" Kollegin, welche in der Telefonzentrale arbeitet.
Kaum waren die Mitarbeiter aus der Pause in die Zentrale zurückgekehrt, hörte man weitem schon ein lautes Gestöhne und Gemecker der Telefonistinnen über dieselartigen Gestank im Raum und die Unmöglichkeit unter diesen Bedingungen zu arbeiten.
Schnell wurde ich natürlich als Übeltäter verdächtigt und befragt, wieso der gesamte Raum von ca. 30 qm intensiv nach öligem Holz und Rosen rieche. Diese Frage war durchaus berechtigt, da ich selbst beim Betreten der Zentrale über die heftige Sillage erstaunt war.
Gab ich mich zunächst ahnungslos, erbarmte mich wegen der anderen netten Kolleginnen doch und entfernte das Corpus Delicti mit einem schelmischen Lächeln.
Am darauffolgenden Tag wurde ich dann morgens zum GF bestellt, der mir eindringlichst zu verstehen gab, dass solch ein Verhalten nicht dem von mir erwarteten professionellen und vorbildlichen Auftritt im gehobenen Management entspricht.
Eine Mitarbeiterin ( diese Zicke...) habe über gesundheitliche Probleme geklagt, da Asthma-empfindlich und mit Allergien geplagt, diese trotz offenen Fensters ihren Dienst hat frühzeitiger beenden müssen um sich mit Migräne ins Bett zu legen.
Durch diese Unprofessionalität würde ich die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter schädigen, etc.,
Ich wurde aufgefordert mich nochmals in die Telefonzentrale zu begeben um selbst festzustellen, dass im Raum immer noch ein Geruch von öligem, dunklen Holz und Rosen hängt.
Und es stimmte, da offensichtlich das feuchte Notizblatt andere Papiere "kontaminierte", war UAB noch deutlich wahrnehmbar.

Natürlich war es nicht im meinem Sinn, eine dritte Person gesundheitlich zu schädigen, sondern wollte ihr nur eine kurze olfaktorische Lektion erteilen. Habe es dann später mit einer Flasche Champagner und entsprechender Entschuldigung einigermaßen wieder gut gemacht.
Hatte ja keine Vorstellung von der gigantischen Sillage und Haltbarkeit .

Deshalb abschließendes Resümee:
Alles von Cravache Geschriebene trifft voll zu aber - wie aus eigener Erfahrung gelernt - nicht Office tauglich und nur mit höchster Vorsicht zu genießen.

UAB ist von nun an mein Signaturduft auf Geschäftsreisen in die Emirate, dort weiß man wenigstens diese geniale Komposition zu schätzen!!
12 Antworten

CubaMike vor 4 Jahren 8
7.5
Duft
9
Haltbarkeit
9
Sillage
8
Flakon

Un voyage au bord de la mer
Erst vor Kurzem entdeckt (Dir KatharinaS abermals Dank), war mir die Marke Profumum Roma bisher völlig unbekannt.
Mit der Entdeckung von Olibanum, welcher sogleich die Sammlung komplettierte, wurde die Neugier auch auf die anderen Düfte von PR geweckt und so wagte ich den Blindkauf von Acqua di Sale als Sommerduft.
Nach der heutigen Anlieferung und sofortigen Tests des Dufts, wurde ich abermals überrascht.
Beim Auftragen wurden sofort Assoziationen mit Acquasala von Gabriella Chieffo geweckt, ein Duftzwilling, welcher den Verdacht erregt, dass sich Gabriella Chieffo von diesem hat inspirieren lassen...
Im Unterschied zu Acquasala ist Acqua di Sale (selbst die Produktnamen ähneln sich...) aber erheblich intensiver und Profumum Roma typisch, kein Leisetreter. Die Konzentration des EDP in Höhe von 43% ist eine deutliche Ansage und der ölige Film beim Auftragen spricht für sich. Dementsprechend ist die Sillage heftig.

Zum Duft:
Mit wenig Komponenten kreiert, schafft AdS den Spagat als "Italiener" einen bei geschlossenen Augen auf eine Reise ins Finistère zu schicken.

In Concarneau weht bei kleiner Tide vom Hafen her der Duft von Seetang und Salz in die Nase, nachdem man nach einem ausgedehnten Spaziergang hungrig ins L'Amiral einkehrt um sich von Catherine ein exzellentes Plateau de Fruits de Mer servieren zu lassen. Dazu ein vorzüglicher Chinon Blanc und alle Alltagssorgen sind vergessen und man fühlt sich wie Gott in Frankreich, Pardon der Bretagne...
Fährt der eingesprühte Handrücken nochmals zur Nase, erinnern Myrte mit fein holziger Note an den Besuch der eglise Saint Guenole und beim Verlassen dieser, der aquatische Duft, welcher stets wahrnehmbar bleibt und für Glücksmomente sorgt.
Durch die lange Haltbarkeit des Parfums dauert diese virtuelle Reise fast einen halben Tag lang, bevor man wieder langsam in die Realität zurückkehrt.
Vorbildlich ist bei Profumum Roma, dass stets ein nachfüllbarer Rollerstick inklusive Abfülltrichter beigefügt ist, um auch unterwegs eine Meeresbrise nachzutanken.
5 Antworten

11 - 15 von 35