CubaMikeCubaMikes Parfumkommentare

16 - 20 von 35
CubaMike vor 4 Jahren 15
10
Duft
9
Haltbarkeit
8
Sillage
9
Flakon

Luxuriöse Sommerfrische vom Hexenmeister
Was ist für einen echten Parfumo Freak ein absolutes "to do" während eines Aufenthaltes in London?! Ein roundtrip in den bekannten Department Stores um sich dort über eventuell neue Düfte und Trends upzudaten...;)
So entdeckte ich bei Selfridges RD's neue Kreation Midsummer Dream.

Nach einer Kostprobe auf den Handrücken und netten Plausch unter "Profis" erweiterte MD meine Sammlung und nach ein paar Tagen nun mein Kommentar zu diesem exquisiten Duft.
Wie von RD gewohnt, besticht dieses Parfum durch seine raffinierte Rezeptur, welche über Stunden hinweg stets durch neue olfaktorische Impressionen überrascht und Freude bereitet.
Die Ouvertüre beginnt mit zitrischer Frische von Bergamotte und leicht herbem Grapefruit, zu welchen sich alsbald florale Noten der Rose und dezente Takte der Orangenblüte gesellen.
Ein perfekter Auftakt für einen Duft, den man sich im Hochsommer nach einer morgendlichen Dusche vor dem Ankleiden auflegt, um wohlgelaunt in den Tag zu starten.
Nach einer Weile schwinden die dominierenden zitrischen Noten, um der immer noch präsenten Rose neue Mitspieler zur Seite zu stellen. Diskrete rauchige Noten des Elemi Harzes und Patchouli, werden perfekt mit balsamischen Düften des Vetiver bzw. fein holzigen Takten von Moschus und Zedernholz umrahmt. Auch milder Pfeffer leistet seinen Beitrag in dieser Symphonie und erinnert dezent an Journey Man von Amouage.
Stunden später wird diese leicht rauchige und fruchtige Frische durch die Vanille etwas gemildert ohne aber die Mission als erfrischend, edlen Sommerduft aus den Augen zu verlieren.
Immer wieder fährt man mit Neugierde und Freude zum Handrücken mit der Nase um neue Ingrendenzien seiner Komposition zu entdecken.
Vergleichbar mit dem Hörerlebnis eines großartigen Symphonie Orchesters, bei dem man mit geschlossenen Augen die einzelnen Musikinstrumente räumlich erkennt und auf einer Wolke schwebt.

Im Drydown beendet frisches Zedernholz und Moschus die Partie, welche noch nach 12 Stunden hautnah zu bewundern ist.

Nahm ich die Sillage ursprünglich als dezent wahr, wurde ich eines Besseren belehrt als Personen, welche in einem Raum mehrere Meter entfernt waren, mich auf den edlen Duft ansprachen.

Es gibt ja über Roja Dove viele unterschiedliche Meinungen in der Community und manch einer reduziert ihn auf einen raffinierten Marketing Stratege und Selbstdarsteller.
Für mich ist und bleibt er aber ein wahrer Hexenmeister, welcher komplexe Kompositionen zu einem teuflisch genialen Gebräu mixt und zeigt, dass er sein Metier mit Bravour beherrscht.
Er hat seinen Platz im olfaktorischen Olymp gerechtfertig verdient!!
6 Antworten

CubaMike vor 4 Jahren 2
8
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage
6
Flakon

Nektar trifft auf Oud
Dank einiger wohlwollend erhaltener Proben von KatharinaS - Dir auf diesem Wege abermals vielen Dank!! - entdeckte ich Sand Aoud von der mir bisher völlig unbekannten Marke Mancera, ein Duft der mir sofort gefiel und den ich nach 2 Test-Tagen bei ALZD bestellen musste.

Sand Aoud ist ein richtig leckerer Duft für Liebhaber von fruchtigen Parfums mit leichter Holznote und dezent würzigem Background. Er soll nicht übertrieben süß und orientalisch schwer überladen sein, so dass die Sillage nicht die Umstehenden erschlägt, sondern lecker fruchtig und schön in helles Holz und weichem Weihrauch eingebunden sein. Genau diese Richtung schlägt SA ein und ähnelt einem weiteren getesteten Parfum - auch eine Probe von der lieben KatharinaS...!, Olibanum von Profumum Roma, welcher zwischenzeitlich auch in die Sammlung aufgenommen wurde.
Beim betört erstmal eine volle Ladung Johannisbeere die olfaktorische Sinne und man möchte am liebsten seine eigene Hand mit diesem leckeren Likör abschlecken... Diese Duftwolke ist aber mitnichten übertrieben süß und klebrig, wie es vielleicht bei einem billigen Likör der Fall sein könnte, sondern wirkt natürlich fruchtig und wird auch sogleich durch milden Weihrauch und hell würzigen Noten balanciert.
Nach einer Weile - die Johannisbeere bleibt präsent und zeigt sogar im Drydown eine leichte schokoladige Tendenz (man wird an L'Instant pour Homme de Guerlain Extrème erinnert), arbeitet sich Weihrauch noch etwas mehr heraus und weißes Holz, milde Gewürze mit einem Hauch floraler Noten, begleiten den Träger für 7/8 Stunden.
Hautnah, ist der Fond der Johannisbeere sogar noch nächsten Morgen wahrnehmbar. Chapeau...!
Da SA nicht schwer und süß aufträgt, ist dieser Duft auch durchaus für nicht zu heiße Sommertage im Casual Outfit tragbar.
Das Preis-/Leistungsverhältnis ist auch top und deshalb ein Parfum, welches man ohne finanzielle "Zurückhaltungsgedanken" öfters tragen kann. Das Flakon ist nicht gerade der Burner aber bei diesem günstigen Preis verschmerzbar.

PS:
Selbstverständlich sollte man die Qualität dieses Parfums immer im Verhältnis zu seinem Preis sehen. Es handelt sich hierbei nicht um eine High-End Luxus Essenz, bei der man andere Maßstäbe anlegen muss.
4 Antworten

CubaMike vor 4 Jahren 8
8.5
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage
8
Flakon

Update eines Klassikers
Beruflich ständig unterwegs, treibt es mich ab und zu in den Duty Free Shop um in der Parfumabteilung nach neuen Düften zu stöbern
Vor 10 Tagen, am Warschauer Flughafen, war wieder der Moment gekommen, wo ein schneller Abstecher in den angrenzenden DFS angesagt war.
Beim Anblick der Habit Rouge Flakons kamen wieder nostalgische Erinnerungen auf, war Habit Rouge in seinen verschiedenen Variationen vor vielen Jahren mein Signaturduft.
Angeboten wurden zwei verschiedene Habit Rouges, zum einem das klassische EDP und Dress Code, welcher mir bisher unbekannt war. Leider stand kein Test Flakon von Dress Code zur Verfügung, aber aus Erfahrung macht man bei Guerlain keinen elementaren Fehlgriff und so kaufte ich diesen Duft blind.
Bei der Rückkehr in Deutschland konsultierte ich sogleich Parfumo und war überrascht, dass es sich bei Dress Code um eine limitierte Auflage handelte.
Also Packung auf und zwei Sprüher auf den Handrücken um den Duft zu entdecken.
Die Ouvertüre startet durch Bergamotte und Neroli mit einer leicht zitrischer Frische, welche aber schnell mit einer gourmandigen Note tariert wird.
Schon noch wenigen Minuten wandelt sich der Duft in klassischer Habit Rouge Manier und Vanille, kombiniert mit seinem idealen Sparringspartner, der Tonkabohne, machen ihre Aufwartung und sorgen für ein gourmandigen, weiches Erscheinungsbild ohne übertrieben süß zu wirken.
Nur hautnah wahrnehmbar, sind diskrete Noten von Leder und Holz welche aber in der Sillage keine Rolle spielen.
Thierry Wasser ist ein perfektes Relaunch des Klassikers in die Moderne gelungen, welcher im Drydown leicht seine pralinige Note verliert um den Leder und Holz Noten mehr Raum zu schaffen.
Erstaunlich ist nur, dass diese Neuinterpretation limitiert ist und den Habit Rouge Fans nicht als dauerhafte Alternative angeboten wird.
1 Antwort

CubaMike vor 4 Jahren 15
8
Duft
7
Haltbarkeit
8
Sillage
7
Flakon

I feel good...!
Als einer von vielen erhaltenen Proben von der liebenswerten KatharinaS - auf diesem Wege Dir nochmals vielen Dank und liebe Grüße - getestet, begeisterte mich dieser Duft durch seine außergewöhnliche Komposition, welche ich so bisher noch nicht kannte.

Beim Auftragen auf den Handrücken, erfreute sogleich ein wohliger und warmer Duft die olfaktorische Sinne.
Milder Weihrauch mit leicht ätherischen frischen grünem Touch sorgt sogleich für eine sakrale Stimmung, sowie es auch Bertel in seinem vorzüglichen Kommentar treffend geschildert hat.
Nach einer Weile treten die ätherisch, harzigen Düfte in den Hintergrund um dem weichen, hellen Sandelholz Platz zu machen. Eingebettet von orangenen Noten welche dem Duft einen zusätzlichen fruchtigen Akzent geben, ein Hauch von Myrrhe erahnend, schmeichelt der Duft mit seiner dezenten Sillage auch der sich in der Nähe befindeten Personen.
In seiner Akzentuierung mit Weihrauch ähnelt das Parfum entfernt Memoir von Amoauge, ist aber wesentlich weicher und milder, was wohl den Orangenblüten und dem hellen Sandelholz zu verdanken ist.

Dieser Duft hat meines Erachtens durchaus das Potential als "All Season Fragrance" - mal abgesehen von hochsommerlichen Temperaturen - da die Mischung aus weichem Weihrauch, hellem Sandelholz und orangen Noten, nicht überladen und schwer rüberkommt.
Ein Duft, welcher einen mit James Brown bei der morgendlichen Dusche "I feel good" singen lässt um wohlgelaunt in den Tag zu starten...;)

Einziger Wermutstropfen ist die mittelmäßige Haltbarkeit von nur ca. 6/7 Stunden. Dies ist umso erstaunlicher, da dieses EDP eine ölige Konzentration von 43% haben soll.
Glücklicherweise ist aber ein Abfülltrichter und Roller Stick zum Abfüllen der Box beigefügt, um unterwegs nochmals nachlegen zu können.

Überraschenderweise war Olibanum schwer erhältlich.
Sicherlich kein neuer Duft, aber keiner der einschlägig bekannten Spezialisten hatte diese Marke im Repertoire.
Nur bei Breuninger konnte ich gemäß Listung das letzte verfügbare Flakon ergattern. Erstaunlich für solch ein tollen Duft...
9 Antworten

CubaMike vor 5 Jahren 12
10
Duft
10
Haltbarkeit
9
Sillage
10
Flakon

Olfaktorische Wollust hat einen neuen Namen: Parfum de la Nuit 1
Drei Wochen nach Erwerb dieses Parfums, dessen Akt als solcher bei dessen exorbitanten Preis schon eine unglaubliche Folie war zu der wohl nur ein Parfumo Junkie fähig ist, traue ich mich nun an einen Kommentar heran um meine Eindrücke wiederzugeben.

Cravache's erstklassiger Kommentar beschreibt sehr präzise diesen lüsternen Duft und nichts davon ist übertrieben!!

Beim Auftragen betört ein unglaublich warmer, würzig weich und harziger Duft die Synapsen, lässt einen sofort alle Alltagssorgen vergessen und erregt die Sinne. Man kommt mit seiner Nase nicht mehr von dem Handrücken los, hat fast einen dreidimensionalen Eindruck, taucht tief in die verschiedenen Düfte, welche sich einem offenbaren. Fast ist man gewillt seine eigene Hand zu vernaschen, so lecker und "geil" ist dieses berauschende Duftbild. .

Sind anfangs sehr kurz zitrische Noten durch das verwendete Bergamotte zu vermerken, haut der Duft im Laufe der Zeit eine Breitseite nach der anderen von warmen, weichen und süchtig machenden Düften heraus. Mit einer gewissen olfaktorischen Erfahrung und Blick auf die verwendeten Basisnoten, kann man schon erahnen wo diese Reise hingeht.

Wie bei diesem Konzentrat zu erwarten, hält der Duft extrem lange an und verspricht eine schlaflose Nacht.

Ich will nun nicht in irgendwelche schlüpfrige Schilderungen verfallen und dadurch outen, aber dieser Duft hat tatsächlich eine unglaublich erotische Wirkung auf manch eine Person wie ich es selbst erfahren durfte... ;)

Fast könnte man diesen Duft als eine willenlos machende Droge bezeichnen, welcher in falsche Hände viel Unheil anrichten kann und deswegen auf den Index gehört.
Man muss No 1 zugestehen, dass die von Roja Dove proklamierte Aussage "Desire calls when darkness falls“, ist nicht bloße eine Marketing Aussage die ihr Versprechen nicht erfüllt, sondern dass der Professor und Pornograph der Parfumerie, hier tief in seine Trickkiste gelangt hat um seinem Ruf gerecht zu werden.

Letztendlich, ein Parfum für jedermann?!

Natürlich nicht, zu einem der Verkaufspreis "Hors du Prix" wird die meisten abschrecken, zum anderem ist er nichts für die seriöse Fraktion, welche über solch eine lüsternen Duft die Nase rümpfen würde.

Für den Liebhaber und Freund besonderer leidenschaftlicher Momente im Leben, aber genau das Richtige.
3 Antworten

16 - 20 von 35