DaveGahan101DaveGahan101s Parfumkommentare

1 - 5 von 535
DaveGahan101 vor 17 Monaten 51
8.5
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
7
Flakon

Die Parfumo-Falle?
Bin ich in die Parfumo-Falle getappt? Bin ich ein Nischen-Snob(geworden)?
Eigentlich möchte ich mich nicht auf so ein Diskussionsniveau begeben, da ich mit den Schubladen(denken) Nische/Mainstream nicht viel anfangen kann, aber die Aussage in einem Statement zu diesem Duft hat mich zum Nachdenken angeregt.
Bin ich etwa in all‘ den Jahren bei Parfumo zum Nischensnob geworden?!
Mit einem Nischensnob verbinde ich jemanden, der per se Nischendüfte besser als Mainstreamdüfte findet, dann wäre mein Urteil eher nein. Lass‘ ich mich gerne mal vom schönen Äußeren blenden, ja das kommt vor. Das ist für mich aber absolut menschlich und kann man in jedem Lebensbereich entdecken..Frauen, Autos, Klamotten..also warum nicht auch bei Parfums?!

Dazu habe ich in den letzten 3 Wochen eine interessante Erfahrung gemacht. Aus diversen Gründen habe ich mich nicht mehr so häufig und ständig auf Parfumo rumgetrieben und vom ständigen Düftetesten, bewerten, einordnen etc. echt die Nase voll gehabt. Hatte keine einzige (Nischen-)Duftprobe zur Hand, dann kam mit dem letzten Duftpaket eine Probe von Percival mit, dem neuen Duft von Parfums de Marly.
Hab ihn gleich mal per Statement eine verplättet, so ala „Drogerie-Bückware im Nischengewand“, denn auf so Duschgeldüfte stehe ich einfach nicht, die Versace PH‘s, Invictus Aqua‘s und Konsorten sind einfach nicht meine Welt, obwohl ich aus der 2013 kam, bevor ich mich bei Parfumo angemeldet hatte.
Trotzdem gab ich Percival deutlich mehr Chancen als den vergleichbaren Düften aus dieser Duftrichtung, die ich im Müller/Douglas immer gleich abgewunken habe. Und jaaa..Percival gefiel mir immer besser, Tag für Tag, auch wenn mir das Dufterlebnis natürlich irgendwie sehr bekannt vorkam, ohne einen 100%igen Treffer zu finden, alle irgendwie ähnlich und doch anders. Was genau? Keine Ahnung, mich spricht der Duft in seiner würzigen Frische und der leichten Süße einfach irgendwie an. Bin ich dem Nischengewand bereits auf den Leim gegangen? Ich glaub schon, dass mich die Marke und der Flakon generell irgendwie beeinflusst, im Sinne von ihm wohlwollender zu begegnen, den Preis und den schweren Flakon gleichsetzend mit Wertigkeit und Qualität. Bin da schon ehrlich zu mir selber, ganz ausschließen kann ich es in diesem Falle nicht..und bei anderen Düften(inzwischen)auch nicht(mehr). Mir fiel nur über die Wochen der Abstinenz auf, je weniger Nischendüfte ich getestet habe, je weniger ich hier (täglich)darüber gelesen habe, je weniger ich Parfum in den Mittelpunkt gestellt habe, also mehr täglicher Nutzer(ohne groß zu überlegen) als obsessiver Sammler, der Düfte aus 100 Blickwinkel durchleuchtet, zerlegt, analysiert, vergleicht, immer auf der Suche nach dem besten Duft der jeweiligen Kategorie, desto mehr Spaß habe ich an solchen Düften wieder gefunden, sie einfach zu tragen ohne großes Brimborium und ohne aufsteigenden weißen Rauch, so wie früher, als es nur ums gut riechen ging, mir zumindest.
Ich hätte gerne mehr charaktervolle Düfte über die Jahre für mich gefunden. Sie faszinieren mich, würden meinem Selbstverständnis besser entsprechen, glaubte ich zumindest, aber ich werde mit ihnen auf Dauer nicht glücklich, sie passen einfach nicht zu mir, sie schaffen keine Wohlfühlaura um mich herum, sie geben mir nur den Hauch von Exklusivität, das Gefühl etwas Besonderes inn der Hand zu halten, was mir lange irgendwie „wichtig“ war, jetzt frage ich mich wieso nur!?
Diese Sätze hätte ich zu vielen Düften und Marken schreiben können, aber erst Percival hat das nach außen gekehrt, hat mir den Spiegel vor die Nase gehalten. Der vorletzte Lost Cherry-Kommentar hat mich nur nochmal bestätigt. Ich liebe Nischendüfte, ich habe sie nur viel zu lange aus den falschen Gründen getragen. Percival hat nur durch seine geschickte Tarnung mir den Weg „zurück“, zum unbeschwerten Genießen geebnet, so solls doch sein, aber eine Schwarz-Weiß-Welt wird es nie für mich geben, nur noch ein der-eigenen-Nase-vertrauen.
Percival hält außerordentlich gut, 8-9 Stunden gehen problemlos, für einen sog. Frischeduft schon mal ne Ansage, die Sillage ist überdurchschnittlich.
Ich mag einfach seine fruchtige Frische, irgendwie aquatisch und doch irgendwie nicht, herb-würzig und leicht holzig ab der Herznote.
Wer einen unkomplizierten Wohlfühler sucht, wer gerne wie frischgeduscht und gepflegt riechen möchte, der ist hier bestens aufgehoben. Auch hier bin ich ganz ehrlich, für den Ladenpreis von 200€ hätte ich ihn mir sicher nicht gekauft, aber Online bekommt man ihn für ca. 45% weniger, so hats für mich gepasst.
Auch wenn der Kommentar in einem Blog wohl besser aufgehoben gewesen wäre, wollte ich ihn trotzdem hier platzieren.

Alltagstauglichkeit: 10/10
Wohlfühlfaktor: 9/10
Wow-Effekt: 5/10
Preis/Leistung: 5/10
Packaging/Bottling: 9/10
Idee+Umsetzung: 1/10
Ähnliche Düfte: Versace PH, Dylan Blue, Invictus, Invictus Aqua uvva.
14 Antworten

DaveGahan101 vor 19 Monaten 14
9.5
Duft
7
Haltbarkeit
6
Sillage
9
Flakon

Oh oh Magnificent
Oh, oh
Only love, only love can leave such a mark
But only love, only love can heal such a scar
Oh, oh Magnificent

Die Zeilen aus dem tollen U2-Song passen zu diesem wunderbaren Duft sehr gut.

Magnificent Gold ist wirklich ein Beschützer, ein Einhüller, ein Duft, der einem ein wohligen Schauer über den Rücken jagt. Hier bildet sich gerade, nach gefühlt ewigem Sommer, die erste weiße Schicht des Jahres. Unglaublich..letzte Woche noch T-Shirt Wetter, jetzt muss schnell die Daunenjacke entmottet werden. Mein Gehirn kann „das Weiße“ da draußen noch nicht so richtig verarbeiten und fährt erst mal mein Serotoninspiegel komplett runter und schütte ne Extraladung Melatonin aus. Da kommt MG genau richtig!
Der Duft strahlt, leuchtet am Anfang extrem, eine in Licht getauchte goldene Vanille, mehr echte Schote als Backbeutelchen, kombiniert mit einer feinen Rum-Note, gold-braun leuchtend, beides so unglaublich fein ausbalanciert, mein Herz schlägt gleich ein paar Takte schneller, wird warm durchblutet.
Edle Vanille und Rum-da war doch was-, ja er erinnert da schon an Spiritueuse Double Vanille, auch von der Qualität passt kein Papier mehr dazwischen, auch die dezente Frische im Hintergrund erinnert an Guerlain‘s Meisterwerk. Bei MG jedoch ist noch eine dezente Amber Note im Hintergrund, oft vanillig-honig-süß, gerne auch mal mit einer leicht schweißigen Note, hier golden-leuchtend, erinnert gaaanz dezent an den „fossilen Amber“ von SHL, wenn auch nicht ganz die gleiche Qualität.
Auch die leicht trockene Holznote(könnte Gujakholz sein) kann im Hintergrund zur Abrundung und leichtem Kontrast sehr gefallen, auch wenn MG in dieser Duftphase(nach ca. 45-50 Minuten) schon sehr ruhig und dezent geworden ist. SDV roch ab der Herznote für mich nur noch nach Vanille, auf dem eigenem Handrücken nicht, aber wenn man in der Sillage einer anderen Person stand. MG hat seine Daseinsberichtigung alleine schon durch den wunderbaren, weichen, kuschligen Duftteppich in der Basis. Potpourris, offenes Kaminfeuer, Angoraunterwäsche, Fußbodenheizung oder Wärmflasche können getrost vergessen werden, der Duft reicht völlig aus.
Fazit: Ein ganz toller Duft, wunderbar, herzerwärmend, hochwertig, aber auch mit einer dezenter Ähnlichkeit zum hauseigenem Velours, die Basen ähnlichen sich schon ein wenig. Die Haltbarkeit ist gut aber nicht überragend, die Sillage nur in der erste Stunde stark, ist bei dieser Duftrichtung völlig ausreichend, da der Gewöhnungseffekt der Nase bei Vanille wohl eher schnell(er) eintritt.

Alltagstaugkichkeit: 8/10
Wohlfühlfaktor: 9,5/10
Wow-Effekt: 9/10
Preis/Leistung: 7/10
Packaging/Bottling: 9/10
Idee+Umsetzung: 9,5/10
6 Antworten

DaveGahan101 vor 19 Monaten 21
8
Duft
8
Haltbarkeit
9
Sillage
8
Flakon

Der einzige Fehler ist sein Name!
Ja klar wäre mir eine stärkere Version vom Fahrenheit EDT(aktuelle Version) auch lieber gewesen, aber das wird wohl ein unerfüllter Traum bleiben. Oder wenigstens eine „vollmundigere“ oder „rundere“ Ausgabe vom EDT, wäre sicherlich auch ein Dauerbrenner geworden.
Ich gebs zu, ich wusste schon im Vorfeld, dass er mit dem ursprünglichen Duft nix mehr am Hut hat, daher war ich natürlich nicht negativ überrascht.
Denn wenn man mal den Namen ausblendet, bekommt man einen wunderbaren Herbst- und Winterduft.
Ja klar kann man die „berühmten“ Veilchen riechen, alleine schon weil ich Veilchen immer mit Fahrenheit verbinde. Ging mir bei Venice pour Homme auch so, bei Steampunk ist mir das nicht gelungen. Das was das typische Fahrenheit ausmachte, ist hier deutlich verwässert worden, quasi die Aqua-Version mit Fahrenheit32 vermischt. Auch ne gute Portion Absolute spielt hier mit. Aber das Herz des Duftes ist eindeutig Myrre, die hier grün-würzig, minimal rauchig und leicht vanillig angehaucht eingesetzt wurde. Ähnlich schön in Szene gesetzt wie bei Armani‘s Myrrhe Imperiale, die sich in Punkto Qualität nicht viel schenken.
Das ergibt einen wunderbar warmen und einhüllenden Duft, der zwar nix für Kelly Familiy-Fans ist, aber ein sinnliches und behagliches Gefühl auslöst.
Kein ultrasüßer Gourmand, nicht klebrig-süß, aber die Tankstelle hat inzwischen auch schließen müssen.
Über dem schwebt noch leicht der Geist, die Seele vom Ur-Fahrenheit, man muss aber schon genau hinriechen. Wem das zu wenig ist(verständlich), der kann ja vom EDT noch 1-2 Sprüher nehmen, dann kippt das Ganze ins Maskulinere. Aber selbst ohne EDT-Nachhilfe, ist das kein Blubberlutsch-Duft, denn die Vanille kommt bei mir nicht so stark wie befürchtet zum Vorschein, dominiert den Duft zu keiner Zeit und zeigt noch genug maskuline Kante.
Okay, ich gebs zu, neben dem Ur-Fahrenheit wirken viele Düfte etwas rosa...
Für mich ist er noch Kerl genug, fühle mich pudelwohl damit, manchmal darfs auch etwas weicher sein, wenn nicht, dass hilft das EDT ein wenig.
Fazit: Toller, eigenständiger Duft mit sehr schönen Myrre-Akzenten, einem Hauch Leder mit einem Hauch frischer Würzigkeit oben drüber!
Die Haltbarkeit und Sillage sind überdurchschnittlich gut, erschlagen wird aber keiner!
Alltagstauglichkeit: 8/10
Wohlfühlfaktor: 9/10 (Herbst/Winter)
Wow-Effekt: 6/10
Preis/Leistung: 7/10
Packaging/Bottling: 8/10
Idee+Umsetzung: 1/10
6 Antworten

DaveGahan101 vor 20 Monaten 8
8.5
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Voyeurismus steckt in uns allen, nur nicht in diesem Duft!
Mein Vater hat immer vom Skifahren aus Österreich Marillen-Likör und Strohrum 80 mitgebracht. Voyeurisme von Nimere erinnert mich genau an einen Mix aus beidem. Fruchtige Süße von Mirabellen und Aprikosen treffen hier auf eine süß-würzige, alkoholische Note. Das riecht erst mal extrem aromatisch und intensiv, die Wärme des Duftes springt sofort über, ein total wohliges Gefühl stellt sich schnell ein. Auf Dauer wäre mir das vermutlich zu süß-fruchtig, zu eintönig, zu anstrengend. Aber schon nach kurzer Zeit wird Voyeurisme dunkel-würziger, ja auch ein wenig rauchig. Für mich ist da eine Velours-Leder-Note vorhanden, die ihn erst zu einem vollwertigen Duft werden lässt. Ich kann nix knarziges oder animalisches erkennen, eher butterweich und wunderbar einfügend. Ingesamt wirkt der Duft eh sehr rund und ausgewogen auf mich, tendenziell ein feiner Kuschler und Träumer und kein Voyeur, dennoch finde ich ihn auch leicht sexy, dafür sollte es aber draußen noch deutlich kälter werden.
Kein Duft für die Arbeit oder zum Ausgehen, eher für sinnliche Stunden zu weit..am besten vor einem offenen Kamin in einer eingeschneiten Skihütte.
Die Haltbarkeit ist mit über 8 Stunden extrem gut, die Sillage ist kräftg aber nicht übertrieben.

Alltagstauglichkeit: 5/10
Wohlfühlfaktor: 9/10
Wow-Effekt: 8/10
Preis/Leistung: 7/10
Packaging/Bottling: 6/10
Idee+Umsetzung: 3/10
5 Antworten

DaveGahan101 vor 20 Monaten 12
5
Duft
6
Haltbarkeit
5
Sillage
8
Flakon

Grauer als grau
Du bist grau?
Du bist sogar mausgrau?
Hausstaub ist ein Farbklecks bei Dir zu Hause?
Gris Clair war Dir noch zu grell?
Understatement ist Dir noch zu „laut“?
Du bist Lehrer, Buchhalter oder arbeitest in der Pathologie?
November ist Dein Lieblingsmonat?
Nebel ist für Dich wie Sonnenschein?
Parfümerien sind für Dich das Tor zur Hölle?
Sebamed ist Dir noch zu kräftig?
Du findest Sillage ist nur was für Extrovertierte und Spinner?
Du schaust Dir gerne auf Phoenix Liveübertragungen aus der Lokomotive an?
Tipp-Ex würde Dir im Gesicht etwas Farbe geben?
Du bist Vorsitzender des Sodoku-Clubs in Deinem Ort?
Dein Lieblingshobby ist irgendetwas mit Excel-Tabellen?
Du bist 40, siehst aber aus wie 70?
Das Wochenende stört nur Deine schöne Arbeitswoche?
Fugenkitt ist Dein Lebenselixier?
Im Briefmarken-Club bist Du rausgeflogen, weil Du zu „unruhig“ warst?
Du winkst gerne von Autobahnbrücken?
Elefanten sind Dir zu farbig?
Du findest es toll, wenn Deine weißen T-Shirts endlich einen Graustich haben?
Niemand in der Firma merkt ob Du heute da warst bzw. wann Du gegangen bist?
Du wurdest grundsätzlich als letzter in die Schülermannschaften gewählt?
Wenn Du im Bad direkt vor ner Fuge stehst, wirst Du übersehen?
Du bist GRAUsam?
Du kommst aus Graubünden oder wahlweise aus Osnabrück?
Du liebst Dein eigenes Schnarchen?
Biedermann ist ein Kompliment für Dich?
Der einzige der Dir zuhört, ist Dein Grauhaardackel?

Dann nimm doch endlich Romeo von Il Profumo und Du hast quasi einen
Tarnkappenanzug, was Verkäufer im Media Markt schon lange perfektioniert haben, hast Du nun zum Aufsprühen, es wird Dich niemals mehr jemand ansprechen, egal wo. Worauf wartest Du also noch? Gibts bestimmt auch auf dem Graumarkt...

Der Duft: Rasierwasserähnlicher Langweiler, ohne Charme und ohne Pep, alkoholisch und blass-würzig, ein Lavendelsäckchen aus dem Reformhaus ist spannender.
10 Antworten

1 - 5 von 535