Daydreamer99Daydreamer99s Parfumkommentare

1 - 3 von 3
Daydreamer99 vor 5 Jahren 5
7
Duft

Das schwarze Schaf in meiner Sammlung
...weil es so gar nicht in mein Beuteschema passt. Ich bin ein Mädchen, dass in der Regel eher zurückhaltende, frische und natürliche Düfte trägt. Und Loverdose Tatoo ist alles andere, angefangen bei zurückhaltend. Er hat eine sehr gute Haltbarkeit, einmal habe ich ihn vor dem Schwimmbad aufgesprüht und er war tatsächlich nach mehreren Stunden im und unter Wasser noch deutlich wahrnehmbar. Hut ab.

Ich ziehe meinen Hut auch vor dem Flakondesigner und dem Marketingteam. Denn wären Werbung und Fläschchen nicht so wunderschön gewesen, hätte ich diesen Duft nie angerührt, zu schrecklich die Erinnerung an seine lakritzüberladene Schwester, das originale Loverdose.
Aber so konnte ich mich nicht zurückhalten. Was solls, wenn das sonst nicht mein Ding ist, Regeln sind zum brechen da, oder nicht?

Loverdose Tatoo hat mich sehr angenehm überrascht. Er ist vielleicht nicht so rockig, wie ich nach der Werbung vermutet hätte, aber doch sehr aussergewöhnlich, was wahrscheinlich am Reis in der Basis liegt, schon eher unkonventionell, aber in Kombination mit Jasmin und Orangenblüte funktioniert es.
Ich verbinde denn Duft nicht mit einer volltätovierten, rebellischen Rockerbraut, sondern eher mit einer jungen Frau, die nur ein Tatoo trägt und ganz genau weiss, was sie will (und wie sie es bekommt)
Nach ein paar Minuten herrschen bei mir die Blumigen Noten, vor einem inovativen Hintergrund aus Reis und Tokabohne.

Es lohnt sich auf jeden Fall, mal aus dem Beuteschema auszubrechen...das hat mir dieser Duft bewiesen.
1 Antwort

Daydreamer99 vor 5 Jahren 3
8
Duft
5
Sillage

Wie VS mich überrascht hat
Ich hätte nicht gedacht, dass ich ausgerechnet bei Victorias Secret einen Duft finden würde, der mir vorkommt, als wäre er auf mich zugeschnitten. Ich war den Parfums der Marke gegenüber bis jetzt sehr skeptisch, obwohl ich nicht genau weiss, woher diese Vorurteile kamen. Doch, ich weiss es. VS ist ein erfolgreiches Dessouslabel, und könnten alles verkaufen, nur weil eben dieser Name drauf steht, den alle mit makellosen, geflügelten Topmodels verbinden. Die müssen sich ja gar keine Mühe bei der Duftkomposition geben, ist ja sowieso nur Komerz, um Mainstream-Mädchen Xy ihr Geld aus der Tasche zu ziehen. Das dachte ich jedenfalls. Nach Secret Charm bin ich mir nicht mehr so sicher.

Als ich im VS Laden vor den vielen Flakons gestanden bin, habe ich beschlossen, doch einem von ihnen eine Chance zu geben, weil ich ja schon mal hier war. Meine Wahl fiel auf Secret Charm, weil er blau war (meine absolute Lieblingsfarbe) und der Name klang ja doch ganz vielversprechend. Ich sprühte ihn also auf und rechnete damit, dass sich all meine Vorurteile bestätigen würden. Ich erwartete klebrig-künstlich-kitschige Süsse und sah mich schon wieder aus dem Laden herauslaufen, selbstverständlich mit leeren Händen.

Und dann schnupperte ich vorsichtig an meinem Handgelenk...
...und war hin und weg.

Sectet Charm ist unaufgesetzt, sanft und natürlich. Das hätte ich nun wirklich nicht erwartet. Zurückhaltung und Raffinesse, unverstellte Eleganz...von VS?!

Der Duft ist an mir sehr warm, leicht und blumig, Geissblatt und Jasmin ergänzen sich perfekt, und sind beide so gar nicht synthetisch, sondern naturnahe. Er passt wirklich zu mir und in meinen Alltag. Deshalb habe ich ihn mir dann auch gekauft.

Nicht ganz so lobenswert ist die Haltbarkeit, der Duft wird eher schnell schwächer, aber das nehme ich bei dem Duft gerne in Kauf. Ich kann ihn ja nachlegen, und dass mache ich auch gerne.

Mittlerweile habe ich ihn schon öfters getragen und bekam auch prompt ein Kompliment von meiner besten Freundin.

"Du riechst super, was ist das?"
Ich: "Victorias Sectret."
"Was?!", sie schupperte noch mal, ungläubig.
"Ja, hätte ich auch nie gedacht...", lächelte ich.
1 Antwort

Daydreamer99 vor 5 Jahren 5
10
Duft
7.5
Haltbarkeit
10
Flakon

My first love...
Nina L'eau war mein erstes richtiges Parfüm, wenn man die Fünf-Franken-Düfte von Essence nicht zählt. Vor diesem Duft waren Parfümerien mir immer etwas suspekt. Versteht mich nicht falsch, ich bin ein Mädchen, natürlich fand ich die beleuchteten Flakons schön. Aber wieso Unsummen für etwas ausgeben, dass man nicht einmal sehen kann?
Dass ich dann doch in der Parfümerie gelandet bin, ist einem verspäteten Zug zu verdanken. Um die Wartezeit zu überbrücken, stöberte ich zwischen den Regalen herum. Ich hatte ein paar Düfte auf Teststreifen gesprüht, aber keiner hat mein Interesse geweckt.
Dann sah ich Nina L'eau und ihre Schwestern nebeneinander stehen. Die wünderschönen Flakons fielen mir sofort ins Auge.
Nach kurzem Nachdenken griff ich nach dem blassrosa Apfel, weil er mir am Besten gefiel. Der Flakon lag gut in der Hand und sah aus, als wäre er aus einem Märchenbuch gefallen, aus einer Welt voller verwunschener Spiegel und vereisten Seen.
Also habe ich ihn aufgesprüht. Aus Neugierde, ob dieser Apfel so zart und geheimnisvoll riecht, wie er aussieht.
Als erstes sind da Apfel und ein Hauch Grapefruit, der gemeinsam mit der Orange dafür sorgt, dass der Duft frisch und frühlingshaft bleibt. Mein persönlicher Liebling ist die Kirsche, die für mich beinahe nach Kirschblüte riecht, und das Herz des Duftes ist.
Nina L'eau ist leicht, verträumt und verspielt, aber nie zu süss oder kitschig. Er ist kein klassisches Märchen, sondern eines, in dem die Prinzessin mutig ist, über sich selbst hinauswächst und den Prinzen rettet, aber dennoch bodenlange Ballkleider trägt.
Unschuldig, ja, aber genau dadurch verführerisch. Unerfahren, ja, aber neugierig. Es sind die Leichtigkeit und die Frische, die ich an diesem Duft liebe. Er ist zwar eher zurückhaltend, aber das kommt mir im Alltag entgegen. Ich mag keine aufdringlichen Düfte. Meiner Meinung nach für eine jüngere Zielgruppe. An mir hält er einen Tag, verliert aber etwas an Intensität.

Kurz und Bündig: Der Duft ist mein absolutes Go-to, zu dem ich immer wieder greifen werde.
1 Antwort

1 - 3 von 3