DoppelkornDoppelkorns Parfumkommentare

1 - 5 von 22
Doppelkorn vor 5 Jahren 7
7
Duft
7.5
Haltbarkeit
7.5
Flakon

Waschen sollte man sich trotzdem!
Mit Clean stehe ich auf Kriegsfuß. Von Anfang an gefiehl mir das ganze Konzept und einige der Düfte mochte ich sehr. Sie erschienen mir recht einfach gestrickt, erfüllten ihren Zweck, hielten, was sie versprachen und erinnerten mich an frische Bettwäsche, gebügelte Hemden, abgewischte Oberflächen, an die Putzfrau, den Wäscheservice im Hotel, die Sauna etc. Doch ich kann mich noch gut an die Preise erinnern, als Clean fast noch ein Geheimtipp war. Für so deutlich nachempfundene Wäschedüfte, für die geruchliche Erinnerung an Reiniger und Haushaltchemie, fand ich die dann doch arg überteuert. Keine Frage, die Sachlichkeit der Konzeption, die Idee und auch der Inhalt überzeugten mich. Es spielt für mich auch gar keine Rolle, dass ich nur einige der Düfte wirklich gut fand. Jeder hat seinen Geschmack. Nur mit Reinigungsmitteln verbinde ich andere Preise als mit Parfums und obwohl ich in der glücklichen Lage bin, nun nicht jeden Euro zweimal umdrehen zu müssen, kam ich mir bei Clean doch etwas verschaukelt vor und schaue ich jetzt auf div. Angebote bei dieser Marke, stelle ich fest, dass es auch anders geht.

Fresh Laundry selber ist dabei nichts für Liebhaber duftender Natürlichkeit. Eine Feststelllung, die zumind. auf alle der mir bekannten Cleandüfte zutrifft. Die riechen für meinen Geschmack stark künstlich. Etwas anderes hat auch niemand behauptet. Spaß können die trotzdem machen, weil der Duftverlauf erstaunlich gut funktioniert und die Haltbarkeit ausgesprochen gut ist. Ich denke, hier macht die Nase eher schlapp und auch wenn ich den Duft nach einiger Zeit gar nicht mehr wahrnehme, erkenne ich ihn auf der Kleidung oft noch am nächsten Tag wieder. Was mir bei vielen Düften, deren Haltbarkeit oft kritisiert wird, schon aufgefallen ist. Ich denke nur, dass man bei Clean immer im Hinterkopf haben muß, worum es geht. Die mit Rose und Jasmin beschriebene Herznote von Fresh L. riecht schon blumig, nur der Vergleich mit einem Rosenparfum lohnt nicht, weil es hier um den Rosengeruch eines Reinigungsmittels geht und nicht um die täuschende Nachbildung eines Rosenduftes oder gar echten Rosenöls. Fresh Laundry riecht vom Kopf bis zur Basis total künstlich, schön sauber und verwandelt sich im Laufe der Zeit von zitrisch-Orange, über sauber-blumig zu einer frischen Moschusnote. Verzichtet man auf die langweilige Vergleicherei, erhält man was zu erwarten war und was versprochen wurde: Fresh Laundry.

Kritisch sehe ich aber nach wie vor die Umsetzung von Waschmittelnoten als Duftwasser. Ich halte die nämlich auf der einen Seite für sehr gelungen, stelle aber zugleich mit Bedauern fest, dass die Düfte auf Dauer etwas langweilig sind. Aber vielleicht empfinde nur ich das so?

Man riecht wie frisch gewaschen, was aber nicht heißt, dass man auf`s waschen verzichten sollte.
1 Antwort

Doppelkorn vor 5 Jahren 33
10
Duft
7.5
Haltbarkeit
7.5
Flakon

Sie ist mein Maiglöckchen
Als Mann möchte ich absolut nicht so riechen. Jedenfalls nicht in der Öffentlichkeit. Da bin ich konservativ. Aber Penhaligons Maiglöckchen an meiner Frau ist eine der schönsten Dufterfahrungen, die ich immer und immer wieder gern mache. Sie ist mein Maiglöckchen! Sie ist so leicht und rein und klar, so zart und frisch wie der Morgentau auf den Gräsern und Blüten. Mal grün und weiß und sonnenglitzernd in den Tautropfen. Sie ist nicht der ganze betörende Strauß, sie ist das einzelne Maiglöckchen im Garten, was zwischen all den anderen Pflänzen herausleuchtet, dessen geschwungene Form so zierlich erscheint. Sie, so zart und schön und immer, wenn eine Flasche alle ist, werde ich loslaufen und eine neue kaufen, weil sie mein Maiglöckchen ist. Mehr kann ich dazu nicht schreiben, mehr gibt es für mich nicht zu sagen. Für sie.
5 Antworten

Doppelkorn vor 5 Jahren 17

Was haben die Leute nur?
Nach langer Zeit hatte ich neulich die Gelegenheit, diesen so hochgelobten Duft zu testen. Er steht bei einem Bekannten im Bad und nun ist mir endlich klar, was ich mir niemals kaufen werde. Diesen Duft. Ich bin zwar kein bekennenender Fan von Muglerparfums, war aber trotzdem recht neugierig und voller Erwartungen. Ein Stern auf der Flasche sieht vielversprechend aus. Sterne stehen für das Besondere. Aber nachdem ich den Duft aufgesprüht hatte, fühlte ich mich unwohl in meiner Haut und als ich zurück an den Eßtisch kam, machte meine Frau ein langes Gesicht und gab mir unterm Tisch einen Tritt. Ich weiß, ich soll in fremden Bädern nicht die Parfums ausprobieren und mich dann vielleicht noch dazu äußern.

Wozu in aller Welt solch eine Aufregung und Begeisterung für solch einen durchschnittlichen Duft? Was hier in der Duftpyramide aufgelistet wird ist voller Kraft und Urwüchsigkeit. Torf, Whisky, Malz, Kaffee, Patschuli, Zeder. Echte Kracher, starke Sachen. Mir scheint, ich hab mein Duftgedächtnis verloren. Der Kaffee zu Hause riecht anders, Malz und Whisky kenne ich auch, Patschuli mag ich und Moschus ist angenehm. Nur was ist das hier? Muß man das Kind jetzt mit aller Gewalt Mainstream nennen und Jubelgesänge anstimmen? Man stecke die Nase mal in einen teuren Whisky und der Duft von einem frischen Espresso kann Tote erwecken. Aber das hier ist mit Verlaub mehr als mau. Meine Güte bin ich enttäuscht, ich möchte sogar behaupten, ich bin leicht entsetzt. Das Warum möchte ich erläutern.

Das Sternchen hier riecht ziemlich künstlich. Mir scheint, man hat die Kopfnote vergessen. Der laue Kaffee ist viel zu süß und riecht mehr wie Kaffee-Ersatz. Da hilft auch das Sternchen nicht. Ich kann einfach nicht das Hirn ausschalten, wenn ich mit solchen Duftbeschreibungen im Hinterkopf die Nase einschalte. Hier ist einfach kein Leben drin und wenn ich Whisky will, ist süßer Likör kein Ersatz. Malz riecht anders, Patschuli ist zu erkennen, Torf bleibt mir ein Rätsel und die Holznote namens Zeder erscheint mir hier leider nur künstlich und plumpp. Es tut mir in der Seele weh solche Wörter unter ein so hochgelobtes Parfum schreiben zu müssen, aber ich kann gerade wegen dieser vielen positiven Stimmen keinen geschönigten Blödsinn schreiben. Großer Vorteil des Duftes ist seine Langweiligkeit. Böse Überraschungen sind im Duftverlauf nicht zu erwarten, weil es keinen Duftverlauf gibt. Dafür jede Menge Haftung. Da gibt es nichts zu meckern. Dafür würde ich sogar zwei Sterne vergeben.

Mein Fazit: Ich bin nicht verärgert, dafür um eine Erfahrung reicher. Ich denke im Moment darüber nach, was es bedeutet, wenn ich so einen Mainstreamduft jetzt als mittelmäßig bewerte. Ist er mittelmäßig nur weil er mir nicht gefällt? Stehe ich besser da, wenn ich Mainstream kritisiere? Was macht man mit einem kritischen Kommentar, wenn man weiß, der Duft gefällt netten Bekannten. Haben die keinen guten Geschmack? Habe ich diesen Kommentar vielleicht nur abgeschrieben? Das Fazit ist wichtig! der Duft gefällt mir nicht, aber ich kann die Leute, die süße, würzige Parfums mögen verstehen und ich muß meine Bekannten in Sachen Duft nicht belehren. Jedem seine Nase und ich verkneife mir meine Bewertung.
3 Antworten

Doppelkorn vor 5 Jahren 9
10
Duft
10
Flakon

Glück gehabt
Die letzten zwei Wochen waren hart. Auftraggeber die 16mm Filmproduktionen wünschen sind anspruchsvolle Kunden. Höchste Konzentration rund um die Uhr ist erforderlich. Löschen und überspielen ist nicht möglich. Das Material ist einfach zu teuer. Immer wieder müssen die Schärfenverlagerungen geübt werden und ich möchte nicht in der Haut des Kameraassis stecken. Aber er hat seine Sache gut gemacht und so hatten wir einen drehfreien Tag in der Hauptstadt. Ein freier Tag, den ich nutzte, um für den November zu bitten. Ich hatte Zweifel und wollte Optimismus und Mut verbreiten und meiner Vorfreude Ausdruck verleihen. Ich war wohl erfolgreich. Und dabei ist es nicht wichtig ob mir der Duft gefällt oder nicht. Wichtig ist nur das es ihn gibt.

Herr Kormann ist unschlüssig. Dann gibt er sich einen Ruck und stellt Flasche um Flasche auf den Ladentisch. Kardamom, Tonka, Coumarin, Vanille, Vanillin, Patschuli, dazu ein Harz, Flaschen die nach Zucker und etwas Himbeere riechen, das da duftet nach Holz, diese da nach Blumen und natürlich Weihrauch. "Ich wollte gern am November schnuppern" meine ich, während Herr Kormann Papierstreifen um Papierstreifen eintaucht. Er gibt sie mir erst einzeln um sie anschließend in ein Glasgefäß zu stecken. "Da. Alles zusammen ist der November."
Parfum kann so unterhaltsam sein. Der November ist wieder ein typischer Kormann. Klar, von Luft durchflutet, transparent und leicht. Wieder ein Lehrstück für die Nase, da man viele der Komponenten erkennen kann.

Das ist also die Variation des Eau de Fröhliche mit dem Mops. Es riecht wirklich ganz leicht nach dunkler Schokolade. Und es riecht nach Weihrauch und den schönsten Reiseeindrücken aus fernen Ländern. Er schiebt mir mehrere Probenröhrchen über den Tisch. "Keine Sorge. Es wird ihn geben. Kennen sie P... aus dem Forum? Sie meinte, es wär ein Antidepressivum."

Stimmt.
2 Antworten

Doppelkorn vor 5 Jahren 11
4
Duft
10
Haltbarkeit
5
Flakon

Ich will nur nicht, dass du unglücklich wirst.
"Was hast du dir da drangesprüht Liebling?"
Ich grinse breit übers ganze Gesicht. "Das willst du gar nicht wissen. Ich finde es selber nicht schön. Aber es hat was." Meine Frau wendet sich kurz der Verkäuferin zu, die ihr lächelnd einen Tee hinstellt. "Danke sehr. Nur einen kleinen Moment. Ich muß mit meinem Mann die Scheidung besprechen." Sie nimmt mich am Handgelenk, schnuppert und dann mehr an den Verkäufer gerichtet als an mich "ist das hier in der hübschen Flasche da?"
Verkäufer und ich im Chor "Jaaaaa".
Sie geht auf die Zehenspitzen und ich muß den Kopf etwas neigen "du riechst wie ein Kameltreiber".
"Weisst du, dass du ganz schön rassistisch bist? Du hättest mich also nicht geheiratet, wenn ich Araber wär?"
"Liebling, ich hätte dich immer geheiratet. Auch als Araber. Nur so riechen hättest du nicht gedurft."
"Aber wenn mir der Duft gefällt?"
"Er gefällt dir nicht. Glaub mir."
"Aber was wenn doch?"
"Dann fahre ich mit dem Taxi nach Hause."
"300 km?"
Sie überlegt kurz und fragt den Verkäufer "gibt es hier auch einen Limousinen-Service?"
"Du bist gemein."
"Nein. Ich will nur nicht, dass du unglücklich wirst und ich werde dich unglücklich machen."
"Du liebst mich nicht!"
"Doch sehr sogar. Aber nicht wenn du so riechst." (Sie sagt etwas, was nicht zitierbar ist)
Der Verkäufer erbleicht. Ich auch.
"Woher willst du wissen, wie ... im ... riecht?"
"Frauen wissen so etwas."
"Aber viele Männer riechen so."
"Meiner nicht" meint sie lächelnd und wendet sich wieder zu ihrer Verkäuferin.
"Es riecht aber sehr natürlich" merke ich an und halte ihr mein Handgelenk hin.
"Du darfst gern im Garten den Komposthaufen umsetzen, wenn dir danach ist."
"Das macht man nicht im Winter."
"Schatz, da wäre ich ganz grosszügig."

Noch so ein Oudparfum und schon wieder die gleiche Erfahrung des Missfallens. Oud ist ein Duft den ich nicht mag und trotzdem bin ich immer wieder aufs Neue davon fasziniert. Fremde Länder andere Sitten, andere Menschen, unterschiedliche Vorlieben. Oud ist nicht mein Fall und ich versteh die Mode nicht. Aber ich verstehe auch nicht Leggins und Röhrenjeans. Machts nichts. Für Dinge die ich nicht verstehe hab ich meine Frau.
5 Antworten

1 - 5 von 22