ElysaShades’ Parfumblog

30.03.2020
9

Vintage-Wanderpaket Damen

Vergesslich wie ich bin, hab ichs total verbummelt, die Notizen über die Damendüfte zu bloggen. Hier sind sie nun:


Sans Soucis – Basics woman

Schön apfelig frisch zu Beginn. Ein bisschen fizzelige Johannisbeere dazu und dann gleich schön untermalt von diversen Blumen,, besonderseiner hellen Rose. Hätte Potenzial für einen nervigen Raumduft, entwickelt sich aber sehr ausgewogen und zart-frisch weil das Blumenbouquet in der Herznote die Apfelfrische etwas ausbremst. Sehr gelungen. Würde sich heut wahrscheinlich nicht mehr verkaufen, aber ich trag ihn hin und wieder ganz gern.

Lubin – L’Eau Neuve

Der wird ja auch so unterschätzt! An sich klassisches Cologne, aber mit allerlei Gewürzen unterlegt, die jegliche 4711-Assoziationen ausmerzen. Außerdem hat er eine wirklich beachtliche Haltbarkeit. Ein Cologne was den ganzen Tag hält. Und eben durch die Gewürznoten lebendig bleibt mit einer ganz eigenen Art von Frische.

Sans Soucis – Crystal Spirit

Hier hat man sich wohl etwas an L’Eau d’Issey orientiert. Cremiger Frischeduft mit einem Hauch Aquatik und einer schönen Note von Wasserjasmin und zarter Lilie.Riecht manheut halt kaum mehr wo.

Lancome - O de Lancome

Das ist ja auch so ein Prototyp von einem Cologne. Ich glaub aber dass diese Ausgabe schon reformuliert ist. Haltbarkeit ist weit weniger als bei meinem Milchglas-Flakon. Gewürze in der Herznote sind stark zurückgenommen. Ich riech eigentlich nur die zitrische Kopfnote und dann ist es auch schon fast wieder weg,

Gres – Cabochard EDT

Ich hab einen Vintage-Mini mit dem Parfum, deshalb konnte ich direkt vergleichen. Ich glaube diese Ausgabe ist die aus den Neunzigern. Mein Vintage riecht schon ziemlich anders. Das EDT ist nicht mehr gar so „chyprig“. Die Kopfnote ist pudriger und allgemein alles etwas zurückgenommen. Ich hab aber auch hier immer den Eindruck dass ich zwischen den Blumen und der charakteristischen Chypre-Basis Nelken rausriech.

Dior – Diorissimo

Da hat jemand ein Etikett mit der Aufschrift „Miss Dior“ drangeklebt. Das ist aber ganz bestimmt falsch. Ich kenn zwar das Ur-Miss Dior nicht aber der hier riecht so stark nach Maiglöckchen, dass es nur Diorissimo sein kann. Die Kopfnote ist schön grün, dann riecht man kaum was anderes als dieses berühmte Diorissimo-Maiglöckchen und Sandelholz in der Basis. Sehr opulente Angelegenheit. Man muss Maiglöckchen wirklich mögen um das tragen zu können. Trotz Duftpyramide ist es eigentlich ein Soliflor.

Marbert - Woman

Hier haben wir ja mal ein Hidden Gem! Flauschigster Orientale, der sich echt nicht hinter Coco und Poison zu verstecken brauchst. Kopfnote ist wohl schon ziemlich verflogen aber dafür riechts gleich nach Sandelholz, Rosen, Patchouli. Für mich hats was von Räucherstäbchen. Auch die Basisnoten mischen sich da gleich dazu. Ambra und Opoponax machen den Duft wunderbar weich. Leider merk ich nichts von den animalischen Duftnoten. Das hätte ein bisschen einen Twist hinzugefügt, so ist es halt echt nur ein Räucherstäbchen-kuschel-aufm-Sofa—Duft. Schön aber rausgehen damit, eher nicht.

Marbert – Wong Ling

Der ist hinüber. Riech nur noch Alkohol und komischen Muff, der wohl mal Sandelholz oder Amber war. Nichts blumiges mehr, dafür stechender Essig.

Marbert – Kiry

Es empfängt mich kräftig grüne Frische. Aber nach kurzer Zeitz wird der Duft ziemlich unausgewogen. Ich denke das liegt am Alter. Eichenmoos, etwas animalisches wird von Essig überlagert. War vermutlich mal ein grüner Chypre aber die Herznoten lassen sich nicht mehr erkennen.

Sans Soucis – Pure Gold

Hier gilt ähnliches wie für die anderen beiden Düfte der Marke. Gaaaaanz leicht, frisch und bisschen aquatisch. Ich riech hier aber mehr blumiges als Wassermelone. Die Basis ist vanillig-nussig. Das macht den Duft interessant und hebt ihn ab von ähnlichen Düften.

Juvena – Sarabe

Nach einem eher grün-würzigem Auftakt riech ich ganz deutlich Opium. Zimt und eine kräftige Gewürznelke verweisen außerdem in Richtung Youth-Dew. Haltbarkeit ist natürlich nicht so gut. Aber Sarabe war auf jeden Fall eine gute Alternative zu den oben genannten deutlich teureren Düften.

Balenciaga – Michelle

Der prescht richtig nach vorne mit Aldehyden und allerlei schweren Blumen, aber schon nach ein paar Minuten ist er nur mehr ein Hauch auf der Haut. Rosen, Jasmin und ein Hauch Tuberose. Ähnlichkeiten zu bekannten Düften (siehe Duftzwillinge) kann ich aber absolut nicht feststellen. Die Basis wird dann etwas seifig. Auch hier ist es schwer zu sagen, ob der Duft so sein soll, oder obs am Alter liegt dass ihm gleich die Luft ausgeht.

Biodroga – RelaxingAroma

Dieses hier ist nicht gelistet. Es ist wohl auch kein Parfum in dem Sinn. Für mich riechts wie eine Körpercreme, aber mit einer Grüntee-Note die mit der Zeit stärker wird. Etwas Zitrone ist auch dabei. Für mich bis jetzt der außergewöhnlichste Duft der Reihe.

Juvena – Mazurka

Startet auch sehr aldehydlastig, um mit der Zeit frisch und kräftig grün und krautig zu werden. Auch hier ist hintergründig eine seifige Note wahrzunehmen. Rauchig bei mir eher nicht.

Raphael 4711 – Raphael 1

Gekippte Kopfnote, dann wird’s pudrig-blumig. Ich rieche hauptsächlich Rose und Nelke und dann eine wirklich wunderschöne Basis mit ganz viel Patchouli, Opoponax und Amber. Dazwischen ein komischer Plastikgeruch der mich an Puppenköpfe erinnert. Das Ganze wird dadurch ein bisschen seltsam aber nicht unangenehm. Sillage ist relativ stark.

Balenciaga - Prelude

Hier riecht man vor allem noch einen Hauch von Orangenblüte, der sich aber schnell wieder zurückzieht. Dann noch irgendwas diffus blumiges. Leider nicht mehr der Rede wert. Das dürfte mal ein ziemlich schöner Blumenduft gewesen sein.