Ergreifend

Ergreifend

Parfumrezensionen
Filtern & sortieren
1 - 5 von 405
Ergreifend vor 21 Stunden 11 10
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9
Duft
Warme Erde in der Seele

Rahassanai, ist wie warme Erde in der Seele,
welche sich an der Seelenwand anschmiegt.
Ein Stoff, wie warm, flüssiges Wachs, welches am strammen Baum, sachte hinunterfließt. Dieser Augenblick, festgehalten durch eine Sanduhr, welche den tristen und trägen Alltag, durchschiebt.

Rahassanei berührt, küsst und liebkost den Körper von innen.
Lässt Rauchschwaden aufsteigen.
Glühende Leidenschaft, gepaart mit animalischen Hieben, die sich durch die Nacht klatschen. Knarzige Süße und Gewürze, die sich langsam durch die Haut, an die Oberfläche hiefen.
Sonnenstrahlen umgeben das Haupt, lassen alles warm und ruhig erscheinen.

Grillen, die in der Ferne zirpen, Wasser welches aus den Berg ins Tal klatscht, umschlossen von warm, balsamischen Aspekten, die sich mit den animalischen Hieben vermischen. Grüne, sanfte Noten, die sich wie Schmetterlinge in der Luft verteilen, alsbald verfolgt von Pusteblumen.

Win unheimlich komplexer, aber dennoch warm, wohliger Duft. Schön, warm und fliesend, dabei mit einer herrlichen animalischen Note, welche aufhorchen lässt. Dabei auch noch anschmiegsam und mit einem deutlich langem Atem.

Bin angetan und beglückt.
10 Antworten
Ergreifend vor 3 Tagen 20 20
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
7.5
Duft
Gegen den Strom schwimmen

Ich weiß, dass meine Rezension vll einen Shitstorm auslösen könnte, wenn nicht gleich so extrem, aber bei manchen Usern wird es zu Unbehagen und Unverständnis führen, wie man "so einem Duft" nicht die große Liebe geben kann. Dies kann er mir nicht, ich ihm aber auch nicht. Er lässt mich einfach kalt. Unberührt. Man kann ja viele Ansichten haben und es bedeutet, nicht alles was für die Mehrheit schön ist, dass es mir auch so ergeht. Und das ist auch gut so.
Um es schon gleich kurz zu fassen: Ich finde den Duft zwar schön, qualitativ gut gemacht, aber ich bin nicht so geflasht wie oft suggeriert wird und es ist kein Duft, der in die Sammlung einzieht. Schön ist eben nicht immer genug, um einen ins Herz zu treffen. Die Haltbarkeit und die Sillage sind meines Erachtens, etwas Mau für so eine warme Seele, aber dies sollte nicht all zu ins Gewicht fallen. Den oft spielt das Gefühl eine große Sache, wenn man einen Duft trägt. Wie man sich eben fühlt, wie man ihn nach Außen trägt, wie die Gedanken dazu sind.

Black Tie ist für mich die Sparte von Duft, welcher sich wohlig warm, um den Träger legt. Das tut dieser auch. Eine pfeffrige, rauchige Vanille steckt hier drinnen. Trägt dies wehmütig zur Schau, bis zum Schluss. Gezuckerte, gestreute Vanille, auf einer warmen Basis von staubiger Erde, dazu umschachtelt von einer lieblichen Süße. Leider fehlt mir hier der Tiefgang, das Dunkle, welches ich mir doch stark erhofft habe, durch die ganzen Meinungen. Er ist zwar fein, sandig süß und hat eine gewisse Aussagekraft, doch die ist bei mir schnell verpufft und es bleibt ein seidiger Umhang von Süße, welche sich hin und wieder auch hautnah gibt. Pudrige Einflüsse umschachteln alsbald den Duft. Er wirkt fromm und lieblich zugleich. Seichte Note von Holz umrandet das Ganze.

Guter Duft, keine Frage, aber keineswegs nichts was mich umhaut. Der Flakon hingegen ist für mich ein Augenschmaus. Perfekt, in der Hand liegend, mit gewisser Schwere. Elegant, ohne kitschigen Schnick Schnack.

20 Antworten
Ergreifend vor 1 Monat 14 10
9
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Winter in deinem Herzen

Es ist Winter in deinem Herzen,
die Eiszapfen hängen
bis in die dunkle Tiefe,
der Seele, welche nach frischer
Luft jauchzt.
Ein Hauch von Kälte kommt daher,
lässt die Gänsehaut zu Berge stehen.
Was sind schon die Höhe der Alpen,
wenn durch einen Geruch,
wahre Jugenderinnerungen wach werden?

Es brennt der Eukalyptus
zu den Lungen nieder,
lässt diese betäubt zurück.

Der Atem stockt,
in der Kälte.
Das kühlende Minzbonbon
zerfließt im warmen Mund.
Es dampft in den Gedanken,
man sehnt sich nach einem warmen Bad,
draußen in der klirrenden Kälte.


Ich fühle mich zurückversetzt,
in die Zeit, wo ich die meisten Lebensstunden,
auf den Skiern, in den Bergen verbrachte.
Nach einem ganzen Tag in der Kälte, ausgepowert,
aber zufrieden, suchte man ermüdet,
ein Hotel auf, welches eine wunderschöne
Sauna und Badelandschaft beinhaltete.
Inklusive beheiztes Becken, wo man,
wenn der Tag sich dem Ende zuneigte,
puderfasernackt, seine Bahnen ziehen
und dabei den Schneeflocken zusehen konnte,
wie sie durch die Gegend fliegen.. So ganz gelassen und friedlich.


Nord Du Nord erinnert mich dabei an
einen Saunaufguss, der in diesem Hotel immer
angeboten wurde. Der Geruch von Minze,
leicht angehaucht mit Branntwein und dazu ein
äußerst Kühlender Effekt, Akkorde von Grün und Fichte,
lassen mich direkt an diese Zeit denken und ich kann euch nicht sagen,
wie ich das jetzt gebrauchen könnte.

Dieses Gefühl, wenn man sich in diese Sauna setzt, dabei aus jeder Pore,
förmlich den Dreck des Alltags rausschwitzt, danach dann in das bereits erwärmte Becken steigt, umhüllt von der Kälte, ist einfach unbeschreiblich und ich könnte mich in Gedanken, tief ins Wasser hauen und wenn ich dabei di Augen schließe, kitzelt es auf der Haut. So stark und kräftig ist diese Erinnerung und dies hatte ich wahrlich nicht so oft.

Für mich ist der Duft ein solcher, welchen ich tragen will,
bzw. kann, wenn ich mich an diese Zeit erinnern möchte und ich
werde ihn sicherlich beim nächsten Skitag auftragen, vor allem dann,
wenn es in die Chillout Area geht!

Krasses Feeling, so aggressiv muss ich das formulieren - denn von sei einem Eiszapfen hätte ich mir ehrlich gesagt nicht viel erhofft.

Es ist Winter in deinem Herzen,
doch ich seh die Wärme der Erinnerungen sprudeln....

Mit Dank an Gandix
10 Antworten
Ergreifend vor 1 Monat 16 16
5
Flakon
8
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Zum Schlaf verführt

Twilight ist eine fluffige, softe, violette Wolke, die über den warmen Körper herzieht, wenn dieser aus der heiß-dampfenden Wanne steigt.
Gefüllt mit tausend Schneeflocken, die sachte die Haut küssen und zum Schlaf verführen. Gedanklich fühlt man sich, wie auf Lavendelwolken gebettet und für einen kurzen Moment ist der Rausch der unendlichen Müdigkeit, der Herr der Sinne, denn die Augen sehen auf einmal alles verzerrt und der Puls vibriert förmlich. Man spürt es richtig am Hals. Die Pupillen erstmals geweitet, sinken sie dennoch bald ein, ins Nichts.
Es gibt ein altes Sprichwort, aus der slawischen Welt: "Das Auge ist die Tiefe der Seele"
Mit Twilight erreiche ich diese Tiefe im Nu!

Die Zeit wirkt durch Twilight entschleunigt. Draußen die kalte Luft des Winters. Drinnen hängt förmlich die Ruhe im dunklen Raum, der nur durch flimmern der Kerzen, ein wenig Licht abekommt.

Lavendel gestreut, überall hinterlässt es einen dichte Staubschicht voller Sterne, die durch äußerst warm, dicht, fließende Tonkabohne gleiten, als wäre diese die Milchstraße.
Knarzige Süße, gepaart mit sanfter Würze hallt hinterher, lässt die Sinne lächeln. Der Schlaf naht, der vielversprechende Traum ruft. Das Bett ist auch schon ganz scharf drauf, das Haupt förmlich einsinken zu lassen.
Der nackte Körper, nur eingehüllt in Twilight, lässt sich wie ein schwerer Stein, ins frisch gemachte Bett nieder.. Der Atem wird flacher, die lila Wolken dichter.

Für ein Bodyspray ist es eine wirkliche Wucht. Hält durchaus, was aus und schafft eine breite Aura. Wer Tonkabohne und Lavendel in Kombination mag, der wird hiermit glücklich. Ich bin schwer angetan, denn schon nach der ersten Begegnung fühlte ich mich rundum wohl, dem lang ersehnten Traum zugeneigt. Zum Schlaf verführt!
16 Antworten
Ergreifend vor 2 Monaten 17 17
7
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
5
Duft
Schizophrenie
Die Überschrift mag etwas komisch vorkommen, aber der Duft verleitet so Manche in ein psychisches Ungleichgewicht, da man nicht glauben kann, vor lauter Wahnvostellungen, was da so aus der Flasche kommt.
Dies auch noch zu einem, wie ich finde, gesalzenen Preis.
Es soll natürlich auf keinen Fall, Menschen mit dieser Erkrankung beleidigen.

Beim ersten Kontakt mit Divine Perversion kam mir auch zugleich ein Lied in den Kopf, welches Schizophrenie heißt. Es geht um ein liebendes Paar, welches sich der enthüllenden Leidenschaft voll und ganz hingibt, in einem stark verrauchten Raum, wo Essensreste herumstehen, zudem wird auch noch süßer Toast, bis zum Abwinken, gegessen. Zum Ende hin zerbricht die Liebe in tausende Scherben, da die Liebenden in eine Schizophrenie schlittern und sich selbst nicht mehr im Spiegel erkennen und somit vollkommen, den Boden unter den Füßen, verlieren.

Divine Perversion ist ein einzig klumpiger Haufen von warmen Süßsachen, welche äußerst unangenehm rüber kommen und sich äußerst aufsässig zeigen. Karamell, dick auf Buttertoast geschmiert, dazu eine sehr schrille Himbeere, gestreut mit Rose. Alles sehr verzogen, wie die Fratze des Krampus, welcher den Kindern aber, eher die Süßigkeiten vorenthalten will, da sie nicht brav waren. Zudem ist der Duft sehr stumpf zum Schluss hin und hat eine penetrante Note von Leder, welche einen schwülstigen Touch aufweist.

Der Name ist so gar nicht passend und sollte wahrscheinlich eher dazu dienen, mehr Aufmerksamkeit zu erhalten, da der Inhalt keineswegs beachtlich ist. Sorry an die Liebhaber, aber bei der visuellen Ablenkungsstrategie (mit dem Namen) hätte ich mir ein deutlich tieferes, anziehenderes und intimeres Schauspiel, auf der Haut gewünscht. Keine Wahnvorstellungen von tausend Teletubbietoasts, die dick mit Karamell beschmiert, durch die Gegend geworfen werden. Die Haltbarkeit ist recht gut und die Sillage ist auch nicht Ohne. Kommt wahrscheinlich davon, dass er sich ziemlich an die Fersen des Trägers anhaftet.

Die Zeitung von Gestern und abgekühlter Toast..
Verdunkeltes Zimmer, wir können den Tag nicht ertragen..
Das Telefon ist aus und die Wohnung für Andere verschlossen,
wir sehen beide in den Spiegel und sehen beide, jeweils einen Fremden..
17 Antworten
1 - 5 von 405