EternityEternitys Parfumrezensionen

1 - 5 von 332
Eternity vor 9 Jahren 13

Wenn Männer völlig daneben liegen
Dieser "Duft wurde ja bislang nur von Männern kommentiert und recht hoch bewertet. Ich lese in den Kommentaren meiner Vorredner heraus, dass D&G pour Homme ein Ausdruck an Männlichkeit sei. Jungs, glaubt ihr das wirklich? Ihr mögt diesen Duft tatsächlich? Puhh, welch ein Rätsel! Selbiges tat sich mir auf als meine bessere Hälfte nach seinem Power-5 min-Douglasshopping mit pour Homme nach Hause kam. Es war Liebe und kein Ausdruck an Männlichkeit, die mich diesen "Duft" bis zum letzten Tropfen tapfer ertragen ließ. Nun bitte Gurte anlegen, den Sitz in eine aufrechte Position bringen und festhalten, brace, safety brace:
Der Duft ist der reinste Horror. Anstatt männlichen Brusthaaren richten sich meine Nackenhaare auf, und ich rieche nur Klostein. Ganz übel komponiert das Ganze, dass man sich wünschen würde anosmisch zu sein. Ich übertreibe nicht. Dazu kommt noch, dass der Duft so gekonnt penetrant ist. Es gibt nicht viele Düfte, die ich so schlecht bewerte, aber wenn einem wirklich übel wird bei einem Duft, so darf man ihm ruhigen Gewissens 0% geben. Also zwecks Partnersuche ist der Duft wirklich ungegeignet, denn nur eine gefestigte und stabile Beziehung kann diesen Duft kurzzeitig tolerieren. Ansonsten bleibt die Empfehlung, dass ihr Männer mit diesem Duft bitte unter euch bleibt, denn darauf hat die Frauenwelt ganz bestimmt nicht gewartet. Sorryyyyyy!
Edit: Nach diesem gewagtem Duftexperiments meines Partners, für dessen tapferes Ertragen ich den hiesigen Stadtorden verdient hätte, bin ich übrigens losgezogen und habe ihm einen anständigen Duft gekauft und ihm gezeigt, dass Parfum auch gut riechen kann ;-)
EditEdit: Musste dem Duft 10% geben, weil 0% gerade nicht angezeit werden :-(
EditEditEdit: Hier haben wir augenscheinlich das "männliche" Pendant zu APOM pour Femme siehe meinen Kommentar dazu ;-)
11 Antworten

Eternity vor 9 Jahren 8
5
Duft

Frucht küsst Weihrauch
Taucht eine Form des Wortes "Love" oder "Amour" in Duftnamen auf, so ist das meistens ein Indiz für mich, dass der Duft in eine süße, wohlmöglich verspielte Richtung geht. Auch Lovely Day ist relativ süß, aber es ist keine quitschige, synthetische Süße, sondern eine oppulente, reife Fruchtsüße. Würde man diesem Duft eine Farbe zuordnen, so wäre das ein sonnensattes Gelb. Meine allererste Assoziation beim Aufsprühen des Parfums ist eine sonnenreife Honigmelone. Dieses Bild manifestiert sich weiter. Entgegen meiner Vorrednerinnen empfinde ich Lovely Day gar nicht als blumig, sondern als reinen Fruchtduft. In diesen Honigmelonenduft mischt sich einerseits eine Shampoonote (Seifigkeit) andererseits ein schwacher, aber für meine Nase deutlich wahrnehmbarer Weihrauch.
Das muss man mögen. Der Duft ist sonderbar gewagt komponiert. Ich kenne dazu keinen Vergleich. Insgesamt ist der Duft sehr temperamentvoll. Es ist ein heißblütiger Fruchtduft mit beabsichtigten Allüren. Die Kombination mit dem Weihrauch macht den gewissen Unterschied. Das mag für viele User mit entsprechenden Vorlieben für Frucht und Weihrauch sehr reizbar sein, aber für mich funktioniert das leider aufgrund anderer Präferenzen nicht so gut.
Fazit: temperamentvoller, gelber Fruchtduft mit interessanter Weihrauchnote
6 Antworten

Eternity vor 9 Jahren 19
10
Duft
5
Haltbarkeit
2.5
Sillage
7.5
Flakon

Dufte ich mit diesem Mecheri wirklich nach Nivea?
Mecheri-Düfte verdienten bislang immer meinen Respekt, aber gewannen nie mein Herz. Es sind ganz tolle Düfte. Fein komponiert, harmonisch und stimmig. Sie schmiegen sich an die Haut wie eine zweite Aura. Ihr Manko m.E. bzw ihr Charekteristikum, das kulturell bedingt so beabsichtigt ist, ist die schwache Projektion. Von Sillage mag ich erst gar nicht sprechen, denn sie ist so gut wie gar nicht vorhanden. So auch bei Mihimè. Dennoch ist der Duft so wunderschön, so super gut, dass ich ausnahmsweise darüber hinwegsehe.
Riecht Mihimè wirklich nach Nivea so wie alle sagen? Ja! Er riecht nach der weißen Creme aus dem blauen Tiegel, den wir alle aus unserer Kindheit noch kennen. Er riecht so cremig wie ich es sonst noch bei keinem anderen Duft festgestellt habe. Helle, weiße, weiche, wunderschöne Pflegecreme! Er zählt für mich in die Kategorie der "Pflegedüfte" und "Wohlfühldüfte". Ganz große klasse!
Aber wieso darf ich diesen Duft nicht mit anderen teilen, ihn anderen zeigen bzw. riechen lassen? Das funktioniert mit Mecheris Mihimè leider überhaupt nicht. Er ist diskret und bleibt ganz nah an der Trägerin. Normalerweise wünsche ich mir keine Chemie in Düften, aber hier wäre sie angebracht, um den traumhaft schönen Duft, etw. lauter zu machen. Mihimè bleibt also ein reines Privatvergnügen, ein Luxus nur für die eigene Nase.
Das, was ich und vielleicht einige westliche Nasen als Manko empfinden könnten, ist im fern-asiatischen Kulturkreis aber durchaus gewollt. Duftwolken als Faux-Pas gewertet, als unhöfliche, respektlose Belästigung des Umfeldes. Meiner Meinung muss auch dieser Duft sich diesem traurigen Diktat unterwerfen und mir bleibt zu hoffen, dass es eines Tages eine Extrem-Variante gibt, zumal Mecheri in den USA lebt, wo eine große, vielleicht sogar pruritanistisch geprägte, Käuferschicht Düfte nachfragen, die sauber und gepflegt riechen.
Aufgrund seiner Schönheit zählt er aber definitiv für mich zu den Top Five der Pflegedüfte. Meine Nummer Eins bleibt unangefochten Madison Soirée von Bond No. 9.
Fazit: Top-Duft für feine Nasen, die sich in ihrer Haut wohl fühlen mögen und keinen Wert auf die Wirkung ihres Duftes auf andere legen. Luxus für die eigene Nase.
6 Antworten

Eternity vor 9 Jahren 18
8
Duft
10
Haltbarkeit
10
Flakon

Naturparfum der Luxusklasse?
Ohne jegliche Kenntnis dieser Marke, bin ich neugierig an White von Undergreen herangetreten. Der schlichte, aber dennoch edel-massiv anmutende Flakon, allerdings ohne Ballonzerstäuber, hat sofort meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Der erste Test erfolgte auf einem Papierstreifen und nahm mich sofort gefangen. Hell, fröhlich, mädchenhaft-feminin, leicht floral und sauber waren meine spontanen Assoziationen. Ich meinte, einen bekannten Gardenien-Tuberosen Zweiklang wiederzuerkennen, wie er in vielen Düften vorkommt, die mir persönlich gefallen. Eine ganze Weile bleibt der Duft wunderschön auf dem Papierstreifen, doch irgendwann kommt ein süßlicher Kokos zur Geltung, der mir zu verspielt ist.
Auf der Haut ist dieser süße Kokos aber gar nicht so präsent.
Der Duft ist insgesamt eher lebhaft. Er zählt für mich in die Kategorie der "Guten-Laune-Düfte". Auf mich wirkt er eher jung und sehr modern. Er verkörpert sehr viel Lebensfreude, Spaß, Jugendlichkeit und Tatendrang. Diesen Duft bzw. seine Sillage teilt man mit anderen wie man auch ein Lächeln teilt, um gute Laune zu verbreiten.
Entgegen meiner Vorrednerinnen habe ich diesen Duft, auch ohne bisherige Kenntnis der Marke Undergreen überhaupt nicht als synthetisch empfunden. Paradoxerweise sind nun gerade die Düfte der Marke Undergreen rein natürlich. In anderen Worten: Es ist ein Naturparfum! Wer hätte das gedacht?! Hier wird unser Bild von langweiligen, monothematischen, schwachen Naturparfums völlig auf den Kopf gestellt. Dieses Naturparfum hat absoluten Nischenstatus. Es ist so intensiv und haltbar, dass man denken könnte, es stecke Sythetik dahinter. Nein, dem ist nicht so! Was hier dahinter steckt ist Innovation. Eine intelligente Molekularküche im Duftbereich. Natürliche Essenzen, die in ihre weiteren, kleinen Untereinheiten gespalten werden, um sie zu etwas Neuem wieder zusammenzusetzten. Das Ergebnis ist absolute Intensität, wie man sie von herkömmlichen Naturdüften noch nicht kennt. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass von meinen Vorkommentatorinnen hier Synthetik und Chemie in Verbindung gebracht wird so als seinen hier eine Art von "Geschmacksverstärkern" am Werk. Nein, dieser Duft ist von einem synthetischen Duft so weit entfernt wie eine Tüte Chips von Mutters hausgemachtem Kartoffelsalat :-)
Die Plastik-Assoziation führe ich auf die süßliche Kokosnote zurück, die wie gesagt auch mir auf dem Papierstreifen nicht zugesagt hat, aber beim Hauttest nicht in den Vordergrund gerückt ist.
Fazit: Ein innovativer Nischenduft für jugendliche Frohnaturen, ein Stimmungsaufheller für Naturparfum-Fans.
7 Antworten

Eternity vor 10 Jahren 5
6
Duft
5
Haltbarkeit
7.5
Flakon

Not so pink!
Ich habe einen knalligen, fruchtig-süßen Mädchenduft erwartet, und war zunächst enttäuscht, dass das knallige Pink doch eher nur ein blasses Rosa ist.
Zunächst wirkt der Duft synthetisch und sehr langweilig. Ein namenloses, charakterloses rosa Wässerchen. Doch dann kommt die große, erfreuliche Überraschung: Grapefruit so zart und schön wie der edle Bergamotteschleier über einem guten Earl Grey. Fleur D'Ombre Rose von Brosseau ist auch ein rosafarbener Fruchtduft mit Earl Grey Schleier. Die beiden Düfte haben sehr viel Ähnlichkeit miteinander. Aber So Pink von Gap ist nicht so laut und viel dezenter und er hat eine weiter Facette- eine eindeutige Shampoo-Note. Schöner, leichter Sommerduft.
2 Antworten

1 - 5 von 332