EyrisEyris’ Parfumblog

09.10.2019 20:59 Uhr
61 Auszeichnungen

Zu Besuch bei "Aus Liebe zum Duft"

Seit mich die Parfümsucht gepackt hat, suche ich nach DER Parfümerie, in der ich alles finden kann, was mein Herz begehrt. Viele, viele kleinere und größere Geschäfte habe ich durchforstet, doch die Auswahl in meiner Umgebung ist leider sehr begrenzt. So verschlug es mich in den Online-Shop von AlzD, bestellte vierlei Proben und dachte mir jedes Mal, wie genial es doch wäre, eine solche Auswahl vor Ort testen zu können... Bedauerlicherweise liegen gute 5 Stunden Autofahrt zwischen Bruchsal und mir, sodass dieser Wunsch erst einmal vertagt werden musste.

Diese Woche verschlug es meine bessere Hälfte und mich nach Ulm. Bei der Planung unseres Kurzurlaubs klingelte es plötzlich in meinem Hinterstübchen: von dort aus wäre Bruchsal doch gar nicht mehr so weit!
Gesagt getan: ich melde mich telefonisch für eine Duftberatung bei AlzD an.
Schon Tage zuvor von einer gewissen freudigen Aufgeregtheit erfüllt, konnte ich unseren Umweg auf der Rückfahrt trotz all dem Spaß, den wir in Ulm hatten, kaum erwarten. Um meinen Besuch bestmöglich auszunutzen, hatte ich einige Tage zuvor eine umfangreiche Liste angefertigt mit allen Düften, die ich dort zu testen gedachte. Sie wurde... exorbitant, gigantisch, heftig - einfach riesig. Schließlich nahm ich doch noch eine Vorauswahl vor, indem ich die besonders spannenden Düfte, die ich definitiv und unbedingt meiner Nase zuführen wollte, farblich hervorhob. Ob ich es übertrieben habe? Absolut!

Wir kamen mittags in einem völlig verregneten Bruchsal an. Nachdem er mich am Ort meiner Träume abgesetzt hatte, flüchtete mein Freund zum Mittagessen, während ich von einer freundlichen Dame in Empfang genommen wurde. Da das Unternehmen erst vor kurzem umgezogen ist, sieht dort alles sehr "frisch" und modern aus, auch wenn man sogleich merkt, dass es sich dabei nicht um ein Geschäft im eigentlichen Sinne handelt, sondern eben um eine Versand- und Lagerzentrale. Ich wurde in einen Raum geführt, der sich als die "Schatzkammer" entpuppte: in meterlangen Regalen türmten sich eng aneinandergereiht alle Düfte des gesamten AlzD-Sortiments. Im gleichen Raum befanden sich einige wenige Schreibtisch, an denen die Kolleginen eifrig mit dem Abfüllen von Proben für uns parfümverrückte Kunden beschäftigt waren.
Ein kleines Regal diente als mehr oder weniger provisorischer Verkaufstresen, vorbereitet mit reichlich Teststreifen und Kaffeebohnen.

Die nächsten anderthalb Stunden lassen sich im Grunde leicht zusammenzufassen: wir testeten über 50 Düfte von meiner Liste. Durchrissen wurde die "Duftorgie" nur von kurzen Pausen, in denen wir lüfteten und unsere Nasen mit Kaffee zu neutralisieren versuchten. Mit einer engelsgleichen Geduld suchte meine "Duftbetreuerin" Flakon um Flakon für mich heraus, schnupperte und tauschte mit mir ihre Assoziationen aus. Streute gelegentlich eine Parfümempfehlung mit ein, die sich noch nicht auf meiner Liste fand. In vielen Parfümerien, die ich bis zu diesem Zeitpunkt besucht hatte, erfasste mich meist nach spätestens 10 getesteten Parfüms ein latentes schlechtes Gewissen so "gierig" zu sein, befeuert durch die kritischen Blicke der Verkäuferinnen. Hier nun einmal alles ausprobieren zu dürfen, was mein Herz begehrt, war die lange Reise mehr als wert.

Am Ende meiner Duftreise durfte "III-IV Tango" mein neues Schätzchen werden. Zu meiner riesigen Freude füllte man mir Proben dreier Düfte ab, die ebenfalls in der engeren Auswahl gestanden hatten - und das völlig umsonst! Beschwingt, aber dennoch erschöpft ließ ich mich zurück in den Autositz fallen.

Während der sechsstündigen Rückfahrt zog ich immer wieder das Buch aus meiner Tasche, in dem ich all die Teststreifen untergebracht hatte, fein säuberlich zwischen den Seiten getrennt. Einen nach dem anderen zog ich sie viele Male heraus um all die Düfte nochmals in mich aufzusaugen.


51 Antworten