FlorblancaFlorblancas Parfumblog

11.11.2016 19:34 Uhr
41 Auszeichnungen

CARON: Ein legendäres Haus und ein Juwel der französischen Parfümerie.

Ernest Daltroff (1867-1941), französischer Chemiker und Parfümeur wurde in einer wohlhabenden jüdischen Familie in Russland geboren. In seiner Kindheit hat seine Mutter ihm stets vor dem Schlafengehen hinter die Ohren je einen Tropfen Parfüm gesetzt.

Er emigrierte als junger Mann nach Frankreich, wurde Chemiker und gründete mit seinem Bruder Raoul Daltroff später das berühmte Haus Caron.

Doch der Reihe nach. Zunächst übernahm der unerschrockene, optimistische junge Mann die Parfümerie Emilia Asnières, die er auf der Suche nach einem Schnäppchen und mit finanzieller Unterstützung seines Freundes Kahann kaufen konnte. Da ihm der Name der Parfümerie nicht eingängig genug war, suchte er nach einem Namen, der eine bessere kommerzielle Wirkung erzielte. Es gab zu dieser Zeit einen beliebten Akrobaten, der Caron hieß und dieser Name blieb in Daltroffs Gedächtnis haften. Er war kurz, einprägsam und hatte einen guten Klag in seinen Ohren.

Nach seinem Umzug nach 1902 Paris, entdeckt Daltroff in der rue Rossini eine kleine, elegante Kurzwarenhandlung, mit Namen Caron.

Caron – wieder dieser Name, der den jungen Parfümeur Daltroff begeistert, jedes Mal, wenn er vor der kleinen Kurzwarenhandlung steht. Eines Morgens 1903 öffnet die junge „Nase“ die Tür der Kurzwarenhandlung und bietet – durch die Rücksichtslosigkeit der Jugend getragen und unterstützt von seinem Freund Kahann – der Besitzerin des Ladens an, den Namen Caron für seine Parfums als Marke zu kaufen. Die Begeisterung und das Engagement des jungen Mannes mit diesem ungewöhnlichen Anliegen, einen Namen aus seiner Phantasie für eine Parfummarke zu kaufen, überzeugen die Besitzerin der Kurzwarenhandlung. Sie nimmt seinen Vorschlag an und unterzeichnet den Vertrag mit Ernest Daltroff.

Daltroff besitzt nun einen Markennamen für sein Parfum – CARON, er macht sich auf die französische Hauptstadt zu erobern und sein Haus in Paris zu eröffnen. Royal Emilia 1901,"Royal Caron",Modernisund Radiant 1904,"London-Paris"und "Bel Amour" 1905 – das sind die ersten, duftenden Schritte der Daltroff Brüder in der Welt der Parfümerie.

Daltroff und sein Freund Kahann – ein kühner, visionärer junger Finanzier, finden nach längerer Suche das Geschäft 10 rue de la Paix, in der Nähe der Madeleine und des berühmten Restaurants Maxim. Hier wird das Caron Ladengeschäft eingerichtet, die Labors und Werkstätten verbleiben in der bisherigen Lokalität der Parfümerie Asnières.

Im Frühjahr 1906 lernt Ernest Daltroff die junge Hutmacherin Felicie Vanpouille (1874-1967) kennen. Die junge Frau ist voller Charme und Energie. Er verliebt sich sofort in sie, nimmt sie in seine Parfümerie auf, wo sie fortan für die Flakon und Etikettengestaltung verantwortlich ist. Obwohl Ernest Daltroff der neuen Kollegin seine Gefühle nie offenbart, ist sie von da an seine Muse.

Nach Felicies eintritt in das Unternehmen, zieht sich Kahann langsam zurück, und nachdem alle finanziellen Schwierigkeiten gelöst werden konnten, kann Ernest sich schließlich seiner Leidenschaft widmen und kreiert bald viele Düfte mit den vielsagenden Namen wie: Chantecler 1906, "Narcisse Noir" 1911, "L'Infini" 1912 und "Ravissement" 1913.

Das stilvolle Europa liebt die Caron Parfums, viele zögern nicht, nach Paris zu reisen, um einige Flakons der verschiedenen Düfte zu erwerben.

Während Damen der Gesellschaft in das Haus CARON strömen, entwickelt Ernest Daltroff im Jahre 1913 den wunderbaren Duft Isadora, zu Ehren der berühmten amerikanischen Tänzerin Isadora Duncan. Im gleichen Jahr folgte der romantische Duft "Violette Précieuse".

Felicie Vanpouille, wehrt sich dagegen, dass CARON Parfums außerhalb ihres Geschäftes in Paris verkauft werden. Sie nahm die Entwicklung vieler Parfum Flakons in die Hand, zusammen mit der Cristallerie Baccarat, und Sie fand ein neues Verfahren zur Herstellung von Puder.

1919 wurde ein Duft für die selbstbewusste Dame kreiert, die Dame, die auch in der Öffentlichkeit raucht und ganz selbstverständlich am gesellschaftlichen Leben teilnimmt: "Tabac Blond". Zu dieser Zeit ein revolutionärer Duft, denn Düfte dieser Art wurden bis dahin nur von Männern verwendet, klassische Lavendel oder Eau de Cologne Düfte, während die Damen die femininen Düfte auf ihre Taschentücher geträufelt bei sich trugen.

Felicie Vanpouille mag solche Düfte nicht, doch sie erkennt die Chance für den Ausbau in den folgenden Jahrzehnten.

1921 verkündet sie eine neue Handelspolitik: sie entscheidet sich nun, das Unternehmen für den internationalen Markt zu öffnen.

1922 ging Ernest Daltroff deshalb nach New York und gründete die CARON Corporation in luxuriösen neuen Büros in der 5th Avenue und kreiert einen ersten Duft für den amerikanischen Markt "Nuit de Noël", der zu einem der größten Erfolge des Hauses Caron wird. Fortan stehen Carons Baccarat-Flakons auch in Holywood und Gloria Swanson trägt in 'Sunset Boulevard' den namentlich genannten "Narcisse Noir", auf den sie nicht mehr verzichten kann.

Die Jahre vergehen und neue Aromen bereichern die Sammlung Caron, geschaffen mit Hilfe des jungen Parfumeurs Michel Morsetti, dem Ernest Daltroff nach seinem Tod seine Geheimnisse vermacht. Düfte wie "Narcisse Blanc" (1922), "Bellodgia" (1929), "Le Pois de senteur de chez moi" (1927), "En Avion" (1932), "Fleurs de Rocaile" (1934), French Cancan (1936) und "Alpnoca" (1939) folgen.

1934 endlich, bringt das Haus Caron den ersten maskulinen Duft heraus, den Duft „Pour Une Homme" (Für einen Mann). Er sollte nicht nur der erste einer Reihe von Caron-Düften für Männer, sondern auch eines der ersten großen Männerparfums werden (schöner Lavendelduft, angereichert mit Noten von Vanille und Tonkabohne).

Bei Ausbruch des Krieges ist Ernest Daltroff 73 Jahre alt, Jude und durch Krankheit geschwächt. Er verlässt Frankreich, flieht nach Kanada, um der antijüdischen Verfolgung 1939 zu entgehen und das Haus Caron vor dem Risiko der Liquidation zu schützen, und lässt sich im November 1940 in New York nieder. Felicie führt das Haus bis zu seinem Tod fort, vor allem während der Zeit, zu der Daltroff im Exil in den Vereinigten Staaten lebt. Sie wird lange Madame Daltroff genannt, und obwohl sie nie mit Ernest Daltroff verheiratet war, bleibt sie stets seine Begleiterin. Noch im Exil - von Depressionen geplagt und durch Krankheit geschwächt, stirbt Ernest Daltroff Anfang 1941.

Erst 13. Februar 1941 erreichte Felicie die traurige Nachricht von Ernests Tod ein paar Tage vorher. Sie informiert das Personal erst eine Woche später. Das Haus CARON hatte seinen Gründer verloren.

Das Management geht nun auf Michel Morsetti über, der Parfumeur, der die Tradition des Hauses CARON auf Basis von Daltroffs Formeln und dutzenden Notizbüchern fortsetzt. Noch während des Krieges 1944, kreierte er, um die Launen eines kalifornischen Millionärs zu befriedigen, "Royal Bain de Champagne", einen Duft mit einem weichen orientalischen Zauber und dem Geheimnis von Weihrauch und Benzoe. "Pour une Femme" wurde 1942, "Farnesiana" 1947, "Or et Noir" und "With Pleasure" 1949, "Muguet du Bonheur" 1952 und "Poivre" im Jahr 1954 veröffentlicht, "Coup de Fouet" folgte 1957.

Die Zusammenarbeit zwischen Michel Morsetti und Felicie gestaltete sich immer schwieriger, so dass Michel Morsetti 1965 das Haus Caron verlässt und die Geschäfte von Monsieur Bergaud übernommen werden der Felicie heiratet. Doch kurze Zeit später stirbt Bergaud.

1967 ist für das Haus Caron ein trauriges Jahr, Felicie, die im Ruhestand in ihrer Villa in Cannes lebt, stirbt im hohen Alter von 93 Jahren am Abend des 16. November. Sie wird am 21. November auf dem Friedhof Montparnasse in Paris beerdigt.

Heute befindet sich das Haus Caron – ganz in grau und gold gehalten – in der Avenue Montaigne, wo aus großen Glasamphoren von Bacarratt zwölf der ursprünglichen Düfte in reeditierter Version angeboten werden, in Flakons, die im Jahr 1927 entworfen wurden. Sie stehen für das Überleben im Sinne von Perfektionismus – im Sinne von Ernest Daltroff.

Nachtrag: gerne nehme ich die aktuellsten Informationen von Coriolon (danke Dir) hier auf:

Eine kleine Korrektur: Die Boutique Ave. Montaigne gibt es nicht mehr. Der neue Standort ist in der rue Francois 1er. Administration für Paris fand jedoch nach Eröffnung schon immer in der rue de Faubourg-Saint-Honoré ggü des Élysée-Palastes statt. Auch die legendären Fontänen werden gegen neue Kristall-Fontänen der Firma Daum ausgetauscht (s. Foto).


17 Antworten