FvSpees Parfumblog

01.03.2020
38

The Scents of Siam - Dufteindrücke aus Thailand, Teil 3.

Als meine Reise dann zu Ende ging, hatte ich noch ein zwei Stündchen auf dem Flughafen von Bangkok zu verbringen, und da sah ich, neben den normalen Parfümerien westlichen Stils plötzlich das da:


Scents of Thailand! Wahnsinn! Nachdem ich also die ganze Reise über die authentische thailändische Duft-Szene gesucht hatte, hier war sie also offenbar. Na dann auf in den Kampf, wo sind die Tester und die Papierstreifen... Aber Achtung, hier kam die Überraschung, in dem ganzen großen Laden, schön nach Firmen gegliedert wie ich das mag und von jeder Firma anscheinend das volle Sortiment, habe ich kein einziges (!) "normales" Parfüm oder Eau de Toilette gefunden, obwohl da bestimmt 500 Produkte versammelt waren! Hier noch ein paar Bilder zunächst:



Vertreten waren in diesem Laden etwa zehn bis fünfzehn Marken, und wie es aussieht tatsächlich alles solche aus Thailand! Gut die Hälfte davon könnt ihr anhand der Schilder auf den Fotos erkennen, wie "Bath&Bloom" und "Divana".

Und warum war unter den Hunderten Produkten kein einziges klassisches Duftwasser? Weil die thailändischen Duftfirmen so etwas einfach nicht ins Programm nehmen. Stattdessen gibt es so ziemlich alles andere, was duftet, einmal so im Bereich "Raumdüfte & Aromatherapie" und dann im Bereich "parfümierte Körperpflege". Man hätte hier tonnenweise wegschleppen können:

Duftkerzen, Raumsprays, Raumduftverdunster, Raumduftdiffusoren, Duftölstäbchen, Duftöle pur, Duftöle im Pen zum Schläfen-Massieren, Body Scrubs, Badesalze, Fußbadesalze, Massageöle, Handcremes, Körpercremes, feste Seifen, flüssige Seifen, Shampoos.... und und und

Unserem traditionellen europäischen Konzept von Düften entsprechen noch am ehesten die bereits erwähnten "Body Mists" und "Body Colognes", die eigentlich aussehen wie Eau de Toilettes und wohl auch so verwendet werden können. Sie sind aber dazu gedacht, sich ganzkörpermäßig zu bedieseln und enthalten daher auch einen gewissen Öl-Anteil, um auf diese Weise auch eine Hauteinfettung zu bewerkstelligen (so spart man dann die Körpercreme). Vermutlich wird man aber auch nicht verhaftet, wenn man sich die als Europäer einfach wie ein Parfüm hinters Ohr sprüht. Die Thais sehen ja schließlich auch großzügig darüber hinweg, wenn wir Langnasen uns das Essen mit dem Löffel auf die Gabel schieben und die Gabel dann in den Mund stecken, statt umgekehrt, wie es eigentlich nach dem Thai-Knigge richtig ist. Ich hab denn auch mal ein paar dieser Duftsprays von "Eight Miracles" (dies sind sogar hier in der Parfumo-Datenbank - wie mir scheint als einzige dieser Düfte) getestet. Der Duft Erawan hat mir dabei ganz ausgezeichnet gefallen, ich fand ihn aber ziemlich wenig exotisch, der hätte jetzt auch von Bulgari sein können. Die Marke Divana wiederum hat ganz ausgezeichnete sehr hochwertige Creme-Produkte im Sortiment, die ich empfehlen kann.

Von dieser Erfahrung dann auf die Reise zurückblickend ist mir erst aufgefallen, an wie vielen Läden ich in Bangkok, aber auch in den größeren Provinzstädten, vorbeigelaufen bin, die am ehesten einer "inhabergeführten Parfümerie" oder gar einem "Nischen-Shop" entsprachen, aber eben ("nur") Massageöle, Duftkerzen, stark duftende Körpercremes und dergleichen führten. An diesen war ich achtlos vorbeigegangen, da mich diese Thematik nicht so interessiert und ich nach den "richtigen" Parfümerien suchte. Jetzt denke ich - das waren die "richtigen" Duftläden! Bei dieser Art von Produkten tobt die nationale Duftproduktion und der Duftkonsum sich aus. Unsere europäischen Hals-, Handgelenk- und Dekolleté-Düfte scheinen den Siamesen doch eher eine ein bisschen fremdartige Sache geblieben zu sein!

Ende


21 Antworten