GlobomanniGlobomannis Parfumkommentare

1 - 10 von 43

13.02.2017 11:53 Uhr
5 Auszeichnungen
Da dies exakt das 2000te Parfum ist, welches ich teste, schreibe ich diesmal kein Statement, sondern einen Kommentar. Dieses aussergewöhnliche Parfumöl hat es auch absolut verdient.

WO bekommt man Sarab von Al Sadae? Hhmmm, das ist schwer zu sagen, denn ich selber habe es von einer Äthiopienreise mitgebracht.

Al Sadae kommt, wie auch viele andere Anbieter von arabischen Parfums, aus den Vereinten Arabischen Emiraten (V.A.E. oder in englisch U.A.E.-United Arabian Emirates). Nachdem ich Sarab zum ersten Mal angetestet hatte, war ich sehr begeistert davon. Nachdem ich es zum zweiten Mal angetestet hatte, war ich absolut süchtig danach. Aus diesem Grund ist das Sarab auch mein Signaturduft geworden.

Was macht Sarab nun aus? Es ist ein Duft, der einen direkt nach in den Orient versetzt. Wenn man die Augen schliesst und den Duft auf sich wirken lässt, erscheinen die Bilder von Souks, der Wüste und deren Bewohner vor dem geistigen Auge. Es ist ein Eintauchen in 1001 Nacht !

Sarab hat einen frisch-zitrischen Auftakt, welches Zitrusfrüchten in Kombination mit Menthol geschuldet ist. Das für arabische typische Oud (auch Oudh oder Aoud geschrieben) darf natürlich nicht fehlen. Es gibt verschiedene Oud Gerüche. Es ist zwar immer das Adlerholz, welches die meisten arabischen Düfte, und nicht nur diese seit dem Oud Hype, bestimmen, doch gibt es da die verschiedensten Geruchsrichtungen. Zum einen haben wir da das "Kameloud" (animalisch), wenn ich es mal mit den Worten von Leimbacher ausdrücken darf, zum anderen gibt es süßliche Ouds, wie auch welche, die einen kräftigen, für unsere westlichen Nasen, eher bekannten Holzduft haben. Das letztere ist hier hauptsächlich mit einem kleinen Kick zum omanischen Oud vertreten, welches mit den anderen Ingredienzen vorzüglich zusammenspielt.

Der Flakon ist typisch arabisch: filigran, natürlich golden und ein bischen schwer. Ein kleines Meisterwerk.

Die Haltbarkeit ist überirdisch, denn es handelt sich hier um ein konzentriertes Parfumöl

Die Sillage ist auf Grund dessen im oberen Bereich für Parfumöle, kann aber mit einem echten Powerhouse Duft der 80er Jahre nicht mithalten.

Dies ist allerdings typisch für die Parfumöle, dass die Haltbarkeit meist sehr, sehr gut ist, die Sillage dagegen nur gut.

Wer echte arabische Düfte liebt, wird an dem Sarab von Al Sadae nicht vorbeikommen. Dieses Schätzchen ist allerdings extrem schwierig zu bekommen, so wie es mit allem wertvollen im Leben ist. Falls mein Flakon leer sein sollte, werde ich vielleicht wieder nach Äthiopien fliegen müßen.


16.09.2015 11:07 Uhr
12 Auszeichnungen
Dieses EdP wird in Israel hergestellt und bildet eine gute Brücke zwischen Orient und Okzident. Ein Gedi hat eine Reihe von Bibeldüften (Scents of the Bible) im Sortiment und lehnt sich damit an ursprüngliche Rezepturen von antiken Parfums an.

Bei Lights of Jerusalem handelt es sich klar um ein feminines Parfum, da die Blumen klar im Vordergrund stehen. Die Mandarine, die den Auftakt macht, wird von Anfang an durch die Blumen (hauptsächlich Jasmin) überdeckt, so dass der zitrische Anteil hier fast vernachlässigt werden kann. Und nicht nur am Anfang, sondern bis hin zum Ende dominieren die Blumen, auf die ein wenig Puder gestäubt wurde. Auch die Myrrhe, welche den Abschluss macht, lässt Jasmin & Co nicht den Vorrang, sondern rundet dieses Parfum am Ende nur ein wenig ab.

Die Haltbarkeit ist gut, wenn auch nicht so lange wie das Essence of Masada, welches ebenfalls von Ein Gedi ist
Ebenfalls kommt die starke Sillage auch nicht an das EoM heran
Der Flakon ist klassisch gehalten, nett aber recht schlicht - einen Preis kann er damit leider nicht gewinnen

Empfehlen möchte ich dieses EdP sämtlichen Ladies, welche die Mainstream Parfums satt haben, aber dennoch sich nicht an ein arabisches Parfum herantrauen. Der Einstig in die orientalische Welt ist mit dem LoJ sehr gut machbar. Wer Blumen mag, und sich in den Orient vorsichtig olfaktorisch vortasten möchte, dem lege ich LoJ unbedingt ans Herz.


08.08.2015 17:01 Uhr
11 Auszeichnungen
Nachdem ich nun einige Parfums von Ein Gedi bestellt habe, mache ich mich nacheinander daran, diese zu testen. In Israel hatte ich schon mal mehrere Parfums gekauft und sie ähneln den arabischen in der Regel sehr. Das ist auch weiter kein Wunder, den die Israelis und die Araber haben einen gemeinsamen Vater: Abraham, oder Ibrahim, wie er in arabisch heisst. Die jüdische Seite kommt von dem verheissenen Sohn mit seiner Frau Sarah: Isaak - dessen Sohn Jakob (der von Gott in Israel umbenannt wurde) - und dessen Sohn Juda (woher die Juden stammen). Der Sohn, den Abraham (Ibrahim), den er mit der Dienstmagd Hagar hatte, war Ismael, von dem heute alle Araber abstammen. So, nach diesem geschichtlichen Ausflug über den gemeinsamen Urvater der Juden und Araber gibt es nicht nur im Essen, in der Sprache u.a. Ähnlichkeiten, sondern auch in den Parfums.

Aber nun zum Essence of Massada. Ohne Duftpyramide ist es oft schwer, die einzelnen Duftkomponenten alle heraus zu riechen, doch beim EoM handelt es sich sehr klar und deutlich um ein orientalisches Gewürzparfum. Hauptsächlich ist Zimt zu riechen und die Ähnlichkeit zu "Cinnabar" ist damit gegeben. EoM ist allerdings männlicher als "Cinnabar", da es nicht so süsslich ist, wofür wahrscheinlich Kardamom und Gewürznelke verantwortlich ist. Amber und Vanille scheint aber hauptsächlich zum Abgang eine wichtige Rolle zu spielen. EoM ist nicht nur als Unisex-Duft angegeben, sondern es entspricht auch wirklich einem Unisex-Duft, welches man von manchen Serge Lutens Parfums nicht behaupten kann.

Wie bei vielen arabischen Parfums ist auch bei EoM der Duftverlauf recht gleichförmig, d.h. der Duft an sich ändert sich kaum. Im Laufe der Zeit wird EoM etwas weicher. Ausser dem Vergleich von "Cinnabar" kommt EoM sehr nah an eine Mischung von "Arabie" und "Ambre Sultan" heran. Es ist nicht so süß wie das "Arabie", doch auch nicht so markant würzig wie das "Ambre Sultan". Eine optimale Symbiose von den beiden SL Parfums.

Nach dem Test des EoM werde ich wohl die beiden SLs ein wenig abwerten und das EoM aufwerten, da die Kombinationen zwischen dieser beiden SLs optimal gelungen ist.

Duft: momentan erst mal 90%, wegen gelungener Symbiose von "Arabie" und "Ambre Sultan"
Flakon: Der Flakon ist alten israelischen Flakons nachempfunden, doch würde ich ihm nur 60% geben, was abgewertet dann auf mittelmäßig = 50% zurückfällt.
Haltbarkeit: 90%, also eines EdP würdig - orientalische Power halt !
Sillage: ebenfalls 90% - so wie man aus dem Middle East erwartet

Kauftipp: Wer orientalische / arabische Parfums mag, wird über kurz oder lang an den Ein Gedis nicht vorbeikommen. Für den Preis bekommt man ein gutes Parfum geboten (gilt auch für andere Ein Gedis, wovon ich schon mehrere kurz angetestet habe, doch die Kommentare folgen bei Gelegenheit noch.


17.04.2015 13:13 Uhr
1 Auszeichnungen
Da ich mehrere Rasasi Parfums testen durfte, und auch verschiedenste Bewertungen dafür abgegeben habe, möchte ich mich nun dem Arba Wardat widmen. Bisher lies ich mich auf Grund der beiden vorhandenen Kommentare sowie der allgemeinen Bewertung (na ja es gab bisher leider nur 6 Parfumos mit Bewertung) davon abhalten, dieses Parfum zu kaufen. Doch nun steht ein schöner kleiner Flakon in meiner bescheidenen Sammlung, allerdings nicht das EdP, was man in Deutschland kaufen kann, sondern das Parfumöl.

Direkt nach dem Auftragen des konzentrierten Parfumöls mit dem im Flakon eingelassenen Stift dominiert Zitrus in Form der Bergamotte den Auftakt. Bis in die Herznote hinein wirkt dadurch das Arba Wardat sehr frisch. Es erinnert mich in dieser Phase sehr an das Rakaan. Meine Nase meldet noch eine frische Minze, die allerdings nicht in der Duftpyramide angegeben ist. Die beiden blumigen Noten sind nur im Hintergrund vorhanden. Die Herznote bringt noch zu dem frischen Zitrusduft eine würzige und holzige Komponente dazu. Abgerundet wird dies durch den Amber, der dem Duft eine weiche Note beisteuert. Zum Ende hin ändert sich fast nichts mehr, ausser, dass sich der zitrische Anteil nach und nach verabschiedet.

Die Haltbarkeit ist bei dem Parfumöl wie üblich gigantisch - weit über 12 Stunden mit einem Tropfen
Die Sillage ist stark bis sehr stark
Der Flakon scheint mir sehr wertig aus Metall - im Gegensatz zu dem EdP, welches aus Kunststoff sein soll (diesen Flakon kenne ich nicht)

Für wen ist Arba Wardat nun geeignet? Wer arabisch-zitrische Parfums mag, dem lege ich dieses Parfum ans Herz, speziell den Liebhabern von Rakaan. Da das Parfum im Duftverlauf nicht zitrisch bleibt, sondern letztendlich von den Hölzern dominiert wird, ist es ein guter Einstieg in die arabische Duftwelt, ohne direkt die Nase dem am Anfang gewöhnungsbedürftigem Oud auszusetzen. Arba Wardat ist meiner Meinung nach in ertser Linie für Männer geeignet, wobei die Ladies, die frische arabische Parfums lieben auch Gefallen daran haben werden.


10.10.2014 11:19 Uhr
5 Auszeichnungen
Erst einmal ein großes DANKESCHÖN an Herrn Karali (Parfumeur von E99-EsAns), der mir ein paar Proben von E99-EsAns zugesandt hat. Mittlererweile habe ich 7 davon getestet und ich muss sagen dass mir bisher das "Karali No. 1" zusammen mit diesem Parfumöl am meisten zugesagt hat.

Im Folgenden schreibe ich noch mal ein paar Dinge zu E99-EsAns, für diejenigen, die nicht extra diese Info auf meinem anderen Kommentar lesen:

Herr Karali kreiert für E99-Esans arabische Parfums her, die allerdings nicht in arabischen Ländern hergestellt werden, sondern in Nürnberg. Trotzdem handelt es sich nicht um orientalisch angehauchte Parfums, wie wir sie von vielen europäischen Marken her kennen, sondern es sind typisch arabisch-orientalische Kreationen in purer Form!

Bei den Parfums von E99-EsAns handelt es sich nicht um EdTs oder EdPs sondern um Parfumöle, die auf die Haut durch Tupfen aufgebracht werden. Die Konzentration dieser Parfumöle ist wesentlich höher als ein EdT oder EdP, und wegen des Parfumöls ist ein Sprühen nicht möglich.

Käuflich erwerben kann man die Parfumöle von E99-EsAns z.B. über folgende website: http://www.muskandmore.com/E99-Esans/ . Doch nun zum Parfum Sandalwood Cedar:

Viele arabisch-orientalische Düfte sind unisex und daher auch recht süß - normal für einen arabischen Mann, doch in den westlichen Ländern ist dies nicht unbedingt üblich. Das Parfumöl "Sandalwood Cedar" ist da anders. Persönlich würde ich es für Männer empfehlen oder sehr selbstbewusste Frauen. Ich weiss nicht, was alles in diesem Parfum in der Duftpyramide enthalten ist, doch auf jeden Fall ist der Anteil von den beiden Hölzern sehr dominant. Dieser Duft hat kaum Süße und ist, obwohl die Hölzer sich das Zepter nicht aus der Hand nehmen lassen, ein wenig pudrig.

Sandalwood Cedar riecht zwar etwas eindimensional, aber sehr gut. Der am Anfang leicht stechende Geruch der Hölzer wird im Laufe der Zeit abgeschwächt und etwas leicht Süßes kommt zum Vorschein.

Die Sillage ist stark und die Haltbarkeit, wie bei Parfumölen generell sehr gut.
Der Flakon ist schlicht, also nicht wie so, wie bei vielen bekannte arabischen Parfums verschnörkelt und mit Gold überzogen.

FAZIT: Dieses Parfumöl empfehle ich für Männer, die orientalische Parfums mögen, ohne dass sie jedoch zu süß sind.


06.10.2014 12:40 Uhr
8 Auszeichnungen
Durch Parfumo bin ich auf die Parfums von E99-EsAns gestoßen. Nach Kontaktaufnahme mit Herrn Karali (Parfumeur von E99-EsAns) sandte er mir ein paar Proben zu, wo ich zu der ersten heute einen Kommentar schreiben möchte.

Herr Karali kreiert für E99-Esans arabische Parfums her, die allerdings nicht in arabischen Ländern hergestellt werden, sondern in Nürnberg. Trotzdem handelt es sich nicht um orientalisch angehauchte Parfums, wie wir sie von vielen europäischen Marken her kennen, sondern es sind typisch arabisch-orientalische Kreationen in purer Form!

Bei den Parfums von E99-EsAns handelt es sich nicht um EdTs oder EdPs sondern um Parfumöle, die auf die Haut durch Tupfen aufgebracht werden. Die Konzentration dieser Parfumöle ist wesentlich höher als ein EdT oder EdP, und wegen des Parfumöls ist ein Sprühen nicht möglich.

Käuflich erwerben kann man die Parfumöle von E99-EsAns z.B. über folgende website: http://www.muskandmore.com/E99-Esans/ . Doch nun zum Parfum Amber:

Der Name des Parfums ist durchaus richtig gewählt, denn Amber befindet sich in der Kopf-, Herz-, und Basisnote wieder. Das Bergamotte, welches sich ebenfalls in der Kopfnote befindet, ist offensichtlich nur in geringem Maß vorhanden, denn ich kann es nur ganz dezent wahrnehmen. Der anteil am Amber überwiegt bei weitem.

Die Herznote, die nicht lange auf sich warten lässt, bringt zum Amber zusätzlich wunderschöne Rosen, die sich nach und nach in den Vordergrund schieben. In westlichen Ländern ist zwar Rose für viele Männer nach wie vor ein No Go, doch ich selber bin im Laufe der Zeit orientalischer geworden, was die Duftrichtungen betrifft. In arabischen Ländern ist es normal, dass Männer ebenso wie Frauen Rosendüfte tragen können.

Schon bereits nach ca. einer halben Stunde fangen auch die Hölzer (hier Oud und Sandelholz) an, sich langsam zu melden. Dies nimmt diesem Parfumöl ein wenig die Süße und wird als Gegenpol dazu etwas bodenständiger.

Die Sillage ist stark, wenn auch nicht sehr stark, wie ich es sonst von vielen orientalischen Parfums kenne, die Haltbarkeit ist sehr gut, was natürlich in hohem Maße an der Konzentration des Parfumöls liegt.

Die Flakons scheinen bisher alle gleich zu sein; es handelt sich um eine einfache Form, ist aber durchaus ansprechend.

Fazit: Das Amber ist ein rundrum gutes Parfumöl mit einer sehr guten Haltbarkeit, welches bestimmt noch viele Freunde finden wird.


23.09.2014 12:01 Uhr
13 Auszeichnungen
Serge Lutens Parfums liebe ich wirklich. Zu meiner Sammlung gehören "Ambre Sultan", "Arabie", "Chergui", Miel de Bois", "Un Bois de Vanille" und es erweitert sich meine Sammlung der SL Parfums ständig.

So sehr ich die oben angegebenen Parfums liebe, so abartig finde ich persönlich das "Tubéreuse criminelle". Die Duftpyramide macht einen sehr interessanten Eindruck; daher wollte ich unbedingt dieses Parfum testen. Ich liebe Gewürznelke, Orangenblüte, Muskat, Moschus, Vanille und Styrax, finde das Jasmin und Hyazinthe (eher für Frauen, gefällt mir aber trotzdem) gut dazu passt, doch die Tuberose macht den Rest fast platt. SCHADE!!! Die Blümchen kommen noch ein wenig durch, doch die anderen Bestandteile halten sich dezent im Hintergrund. Alles in allem riecht das sehr nach Zahnarztpraxis, wo sich durch das geöffnete Fenster ein wenig Blumenduft beimischt.

Mir ist bewusst, dass ich mit diesem Kommentar dieses SL zerreisse, doch so sehr ich diesen Duft schrecklich finde, so sehr liebe ich auch viele andere SL Parfums, wie auch das "Fumerie Turque", "El Attarine", "Fourreau Noir" oder "Fleurs d'oranger", die ich als Abfüllungen oder Proben habe und mir später gerne zulegen möchte.

Die Sillage beim "Tubéreuse criminelle" ist gut, die Haltbarkeit sehr gut, wie von SL gewohnt, der Flakon schlicht aber der Duft, na ja. Die Geschmäcker sind natürlich verschieden, doch ich persönlich möchte nicht so riechen, als ob ich gerade von einer Zahnarztbehandlung komme.


14.09.2014 23:19 Uhr
3 Auszeichnungen
Vielen Dank an Oloroso für diese Beigabe. Zuerst muß ich ehrlich sagen, dass ich kein Freund von frischen zitrischen Parfums bin. Daher bin ich auch nicht z.B. vom "Cool Water" oder "Photo" begeistert.

Als ich das "Il Libro degli Agrumi - Bergamotto" getestet habe, war ich sehr positiv überrascht. Es ist, wie der Name schon sagt, Bergamotte, welches meine Nase umgibt, allerdings vom Allerfeinsten. Ausser Bergamotte, welches auch ausschliesslich angegeben wird, kann ich nichts anderes erschnuppern. Es kommt sehr natürlich rüber und hat sogar mich als Orient-Fan sehr positiv gestimmt.

Sosehr ich auch den Duft an sich mag, so enttäuschend ist die Sillage und die Haltbarkeit. Beides kommt kaum an das Mittelmaß heran. Da hält zum Teil schon ein Billig Drogerieprodukt länger, hhmmmm! Schade, denn diese wundervolle Bergamotte hättte mich noch länger begleiten können. Der Flakon hätte von mir 60% bekommen, doch das gibt es leider nicht, daher auch nur Mittelmaß.

FAZIT: Ein Parfum, welches sicher Freunde findet, die frische Zitrusdüfte in Ihrer Natürlichkeit lieben, und auch bereit sindimmer einen Taschenflakon zum Nachsprühen mit sich zu führen.


26.08.2014 22:58 Uhr
1 Auszeichnungen
Der Titel sollte schon alles sagen über dieses Parfum von Bruno Banani, wobei ich mir doch gesagt hatte: Nein, keinen anderes Banani möchtest Du mehr testen, denn es ist reine Zeitverschwendung.

Dieses Parfum ist wie so viele andere moderne Düfte: einfach nur Mainstream - absolut austauschbar. Doch was das Schlimme hier ist: es wirkt richtig verdünnt und ach ja, was sehe ich in der Duftpyramide unter anderem: WASSER!!! Na deshalb, denke ich mir, ist dies so ein dünnes Wässerchen.

Nein, es tut mir leid, Herr Banani, aber dies wird wohl der letzte Versuch gewesen sein, eines Ihrer weiteren Duftwässerchen zu erschnuppern.


06.08.2014 14:41 Uhr
9 Auszeichnungen
Wer "Maa Arwaak for Him" mag, es aber doch nicht ganz so süß, dafür aber männlich-würziger haben möchte, ist mit dem Daarej pour Homme allerbestens bedient. Dieses Parfum, welches mich persönlich auch ein wenig an A*Men erinnert, aber dem "Oriental Dream" von Angel Schlesser noch wesentlich ähnlicher ist, spielt deutlich in einer höheren Liga, als der Preis dies vermuten lässt. Dieses parfum ist raffinierter als das A*Men und vor allem orientalischer. Es "pudert" mehr und von dieser Würze, die sich schon nach wenigen Minuten zeigt, träumt das A*Men nur.

Für diesen sehr günstigen Preis (ca. 20€ für 100ml) ist das Daarej pour Homme absolut zu empfehlen. Die Haltbarkeit ist absolut super und die Sillage sehe ich om oberen Bereich von "stark". Bei dem Flakon hat Rasasi wahrscheinlich ein bischen zu Bond hinübergeschaut, aber das ist soweit o.k.

Ein absoluter Preis-Leistungs-Kauftipp für alle Männer, die in die orientalische Duftwelt einsteigen möchten, ohne dabei Oud haben zu müssen.


1 - 10 von 43