HasiHasis Parfumblog

6 - 10 von 18
15.09.2012 20:55 Uhr
1 Auszeichnung

Jetzt kommt sie wieder, die Zeit der gemütlichen Abende, wenn der Herbstwind draussen bläst und man Kerzen und Duftöllampen hervorholt, die Stimmungszauberer.  Aber Duftöle gibt es viele. Und ich hatte sie ALLE! Geblieben sind aber nur die von Esteban. Nicht nur bei mir, sondern auch als Duft im Raum! Während die anderen Duftöle sich ziemlich rasch verflüchtigen, bleiben die von Esteban sehr lange präsent und duften unheimlich toll!

Ich habe die Duftöle Pin (Pinie), Cèdre (Zeder), Terre d'Ocre (Ockerfarbene Erde) und Sous les Feuilles (Unter den Blättern), die ich Euch hier vorstellen möchte.

Ich fange mit meinem persönlichen Lieblingsduft an: 

Note Marine 2

Zwischen Erde und Meer gibt es einen noch unerforschten Ozean der Frische, in dessen reiner Luft glänzen tausende blauer Gletscher. In den kristallenen Duftnoten des unberührten Nordpols träumt der Mensch davon in der großen Weite neue Energie zu schöpfen.

Duftbeschreibung:
Ein neuer Duft, wie ein reiner Lufthauch, der die maritime Frische des Ozeans und die Reinheit der Gletscher vereint.

Note Marine - ein klarer Meeresduft

Kopfnote (flüchtig): Wasserminze, grüne Bitterorange
Herznote (dauerhaft): Meerfenchel, weiße Blumen
Basisnote (lang anhaltend): Weißer Bernstein, Moschus Treibholz

 

terre d'ocre 

ein Chypré mit würziger Facette 

Kopfnote: Bergamotte, Orange
Herznote: Eichenmoos, Gewürze
Basisnote: Labdanum, Patchouli, Sandelholz
 

 

Der Wüstenwind hat sich endlich beruhigt. Wiedergefundene Fragmente mit Gewürz- und Edelholzdüften, die schon längst vergessene Geschichten einer wunderbaren Hochkultur erzählen.

 

 

SOUS LES FEUILLES

Duftbeschreibung:
Ein grüner Zitrusduft

Ein Hymne an die Pflanzenwelt: Spaziergang in der Morgenfrische, im Obstgarten, im Gemüsegarten.

 

Kopfnote: Zitronen, Pampelmuse-Schale, Mandarine
Herznote: Tomatenblätter, Zyklamen, weisser Pfirsich,
Basisnote: (lang anhaltend): Trockene Hölzer, Moos

 

Cèdre 

Cèdre - der wohlige Zedernwind hüllt Sie in holzig warme Düfte. Wie eine neuartige Lebensweise des Innenlebens, im Einklang mit der Umgebung und sich selbst...

Cèdre
- ein frisch würziger Zedernholzduft mit ätherischer Frische für Männer und Frauen.

Hauptnote: Pampelmuse, Muskat,
Herznote: Zeder, Nelke
Kernnote: Sandelholz, Balsam, Vanille

Darüber hinaus ist Cèdre einer der wenigen „männerkompatiblen“ Raumdüfte.

 

Pin

Pin - ein Duft, wie Pinienwälder auf Ibiza

 

Ich wünsche Euch allen eine kuschlige, wohlduftende Herbst- und Winterzeit!

 

8 Antworten
27.08.2012 21:55 Uhr
1 Auszeichnung

...gibt es hier (auf dem Bild unten rechts) diese ggg-Sprüher: genial, geil und günstig

 

9 Antworten
05.08.2012 22:07 Uhr
1 Auszeichnung

...heute hab ich darüber sinniert, dass Du mit Parfumo vielleicht - oder sogar sehr wahrscheinlich - eine neue Parfum-Ära eingeläutet hast.

In den 80ern wurde die Parfum-Mini-Sammel-Ära geboren, und überall gab es plötzlich Parfum-Messen und Parfum-Börsen, Parfum-Magazine und Parfum-Bücher wurden in Massen aufgelegt, und die Parfumerien konnten sich vor Mini-Hamsterern kaum retten.

Dann war dieser Hype plötzlich wieder vorbei. Es gab das Internet, und durch die weltweite Öffnung des Marktes bekam man plötzlich Minis für kleines Geld hinterhergeschmissen, die man früher wie die Stecknadel im Heuhaufen suchen und viel Geld dafür hinlegen musste. 

Das wunderschöne Parfum-Museum in München - ein Überbleibsel jener Zeit - schloss vor wenigen Jahren seine Pforten.

Kaum noch etwas erinnert an die Zeit der wundgelaufenen Füße und glücklichen Augen der stolzen Besitzer, die zufällig auf einem Flohmarkt ein seltenes Kleinod für ein paar Mark fanden.

***

Vor wenigen Jahren bist Du auf die glorreiche Idee gekommen, Parfumo ins Leben zu rufen (würde mich sehr interessieren, wie es dazu kam!), und es wächst und wächst und wächst. Jeden Tag kommen neue Mitglieder hinzu. Man sammelt nicht mehr vorrangig Minis sondern Düfte im Allgemeinen, verkauft, tauscht und empfiehlt. Freundschaften bilden sich, Treffen finden statt, Telefone glühen heiß, man schreibt sich die Finger wund an Kommentaren, Forumsbeiträgen, Blog-Einträgen, Pinnwänden und PN's...

 

Ich bin ganz sicher, dass Parfumo eine weit längere Zeit beschieden ist als der Mini-Ära, und als ein mal mehr mal weniger aktives Mitglied bin ich gespannt auf die nächsten Jahre. Mal sehen, ob ich in 20 Jahren immer noch täglich meine PN's abrufe und nachschaue, was es Neues gibt. Dann wär ich in Rente und hätte auch viel mehr Zeit! ;-) 

9 Antworten

Vor einiger Zeit trug ich "Madison Soirée" von Bond im Büro. Eine Kollegin trabte den Gang entlang und fragte:

Wird hier gemalert? Es riecht so nach Malerfarbe....

Letzte Woche trug ich Yerbamate von Lorenzo Villoresi. Die gleiche Kollegin kommt vorbei und meint:

Hast du mit Sagrotan geputzt?

 

Hmmmpf... Soviel zur Duftwahrnehmung.

.........................................................................................

Ich muß hier mal was klar stellen:

Ich hab das nicht aus Frust gepostet sondern weil ich es lustig fand/finde, was andere so riechen. Mir geht es ja manchmal genauso.

Die Kollegin ist ne ganz Nette, Liebe, die hat mit Mobbing nichts am Hut. Sie brachte bei ihrer Frage den Duft/Geruch auch gar nicht mit mir in Verbindung - dafür war sie gar nicht nah genug dran. Es schwebten halt Duftmoleküle in der Luft, die sie mit Malerfarbe/Sagrotan assoziierte. Mich tangiert so eine Äußerung überhaupt nicht und wir haben anschließend darüber gelacht.

Den Satz "Hier riecht's ja wie im Puff" hab ich sogar schon von Frauen gehört. Frauen, die definitiv noch nicht im Puff waren. Meine Mutter zum Beispiel ;-)  Das ist einfach ein bekannter Ausspruch, der ohne Überlegung der Schlußfolgerung gerne verwendet wird. 

Ich würde nie darauf kommen, einen Duft nicht mehr zu tragen, nur weil er jemandem nicht gefällt. Und auf Raffinée hab ich damals nur im Sommer verzichtet. Das ist ja ehrlich gesagt auch kein Duft für heiße Disco-Nächte *hust* ;-)

Liebe Gold, ich hoffe, Du trägst Deinen "L'Heure Bleue" wieder! Was ein anderer sagt - noch dazu ein Fremder - ist genau so wichtig, als wenn in China ein Fahrrad umfällt! ;-)

29 Antworten
28.07.2012 17:02 Uhr
1 Auszeichnung
Ich habe vorhin bei Einkaufen in der Kosmetikabteilung von Aldo Vandini einen Roll on mit ätherischen Ölen getestet. Entspannungs-Öle mit dem Namen DEER SLEEP zu 4,99 Euro in drei verschiedenen Duftrichtungen: Pinie-Geranium, Eukalyptus-Pfefferminze, Lavendel-Bergamotte.
Ich wählte "Pinie-Geranium" und war sofort begeistert von dem Duft. Kräftig-grüne Noten, leicht herb, leicht blumig, leicht krautig, leicht seifig, trotzdem weich-schmeichelnd. Gekauft habe ich ihn nicht, weil ich ihn erst noch ein wenig wirken lassen wollte. Noch nach 2 Stunden ist er immer noch sehr präsent auf der Haut, aber die ganze Zeit war ich am überlegen, woher ich diesen Duft kenne. In Gedanken ging ich all meine Parfums und Abfüllungen durch. Auch die Pröbchen, die ich für mich zurückbehalten habe, weil sie mir so gut gefallen, aber ich kam nicht drauf.
Dann rauchte ich gemütlich auf dem Balkon eine Zigarette. Erneut kam der Duft in meine Nase und plötzlich fiel es mir ein: Naiad von Bud Parfums! Gegengetestet... und es stimmt. Es ist nicht 100% stimmig, kann es ja auch gar nicht laut Duftpyramide (Farn, Moos, Moschus), aber für mich zu 98% und somit ein günstiges Äquivalent zu Naiad, den man ja auch nur über Australien beziehen kann. Nachdem ich mir da aber erst vor wenigen Tagen einen Full Size geordert habe, brauche ich den Roll on nun doch nicht.
Wer Naiad gerne mal getestet hätte, aber die teure Pröbchenbestellung über Australien scheut (wobei 5 Pröbchen gratis sind, aber der Versand kostet halt 20 AU$), oder wem dieser Duft generell zu teuer ist, der ist mit diesem Aldo Vandini-Roll on gut bedient.
*sprüh* :-)
8 Antworten
6 - 10 von 18