IntensoIntensos Parfumrezensionen

1 - 5 von 19
Intenso vor 5 Monaten 15
8.5
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
9
Flakon

Hi, ich bin der elegante Aquat
Hallo zusammen,

ich bin Missoni Wave und möchte mich heute der Community einmal vorstellen.
Ich habe hier erst 41 Bewertungen und fühle mich vernachlässigt. Ich bin der Meinung, mich sollten viel mehr Leute kennenlernen, ich bin sympathisch, wirklich!

Ich selbst würde mich als "eleganten Aquaten" bezeichnen. Mit den Kollegen und Kolleginnen, welche die "Duschgel-Fraktion" vertreten habe ich nichts zu tun. Ohne arrogant klingen zu wollen möchte ich behaupten: Ich spiele da einfach in einer anderen Liga. Das zeigt nicht zuletzt auch mein durchaus attraktives Äußeres, wenn ich das so einmal sagen darf.
Mein Kleidchen ist geprägt von einem herrlichen Verlauf an Blautönen was meine attraktive Figur nur stärker betont. Auf dem Kopf trage ich ein sehr schönes Käppchen, welches das Gesamtbild mit Blick auf die Wertigkeit vollendet. Auch wenn man mich berührt oder in der Hand hält, soll sich das Ganze gut anfühlen, zumindest habe ich das gehört.

Aber naja, kommen wir zurück zu meinen inneren Werten. Als geborener Aquat besitze ich selbstverständlich die Aufgabe, eine gewisse Frische mitzubringen - Ehrensache!
Diese Frische verbinde und vereine ich jedoch mit Noten, welche durchaus dem Attribut der Eleganz betitelt werden können. Meine Mandarinenseite präsentiere ich mit einem ordentlichen Schuss Cremigkeit, einige sagen auch, mit einem Hauch (Zauber)-Puder.
Natürlich achte ich darauf, die Puderquaste nicht allzu sehr zu schwingen, nur ein Hauch!
Neben den frischen Komponenten möchte ich auch meine harmoniebedürftige Seite zeigen, deshalb sagt man mir nach, dass meine Wirkung sehr harmonisch und warm sei.

Im Vergleich zu vielen meiner Branchenpartner bin ich ausdauertechnisch ziemlich fit.
Natürlich komme ich nicht an unseren Ausdauer-Boss heran, aber meine TrägerInnen sind ganz zufrieden. Megamare ist schließlich auch ein Draufgänger, ein Rüpel! Ich hingegen bin charmant, zuvorkommend und wie schon gesagt, äußerst elegant.

Also, lasst mich euch einmal besuchen und gebt mir die Chance zu überzeugen. Ich kann das Image der Aquaten auf jeden Fall ein bisschen aufwerten.
5 Antworten

Intenso vor 6 Monaten 12
9
Duft
8
Haltbarkeit
6
Sillage

Mein persönlicher Heu-Liebling
Eine ganze Weile war ich auf der Suche nach einem Duft, der eine trockene und klassische Heu-Note mit sich bringt. Eine Frage im Forum in die erfahrene Parfumo-Welt hat durchaus spannende Düfte zu Tage gebracht. Nach dem Test einiger aussichtreicher Kandidaten jedoch die Enttäuschung, nichts dabei was meine Nase gesucht hat. Heu war durchaus in einigen Düften erkennbar, oft aber überlagert von anderen Komponenten.

Ein wertvoller Tipp für mich war jedoch der Hinweis nach Düften zu schauen, welche die Strohblume oder Cumarin als Duftanteil in der Pyramide vermekrt haben.
Mit diesem Ratschlag ausgestattet habe ich mich also erneut auf die Suche gemacht und siehe da, viel Früher als gedacht habe ich genau den Duft gefunden, den ich gesucht habe. Naja, zumindest fast!

Dank einem Tip habe ich von Dusita schon den Duft Erawan kennelernen dürfen. Da ich diesen sehr besonders empfand dachte ich mir, ich schau einfach mal was diese Marke noch so anzubieten hat.
Es hat nicht lange gedauert bis mir "Issara" ins Auge gefallen ist.
Ich war anfangs etwas zwiegespalten, denn in den vorhandenen Kommentaren und Statements habe ich nur sehr wenig gelesen, was in die Richtung gehen sollte, welche ich anstrebte.
Trotzdem, die dominant angegebene Cumarin-Note bewegte mich dann dazu, eine Probe zu bestellen.

Probe angekommen. Gesprüht:
Minute 1 : "Ne ne, der ist nichts!"
Minute 2 : "Oha, der wird doch nicht etwa..."
Minute 5 : YES! Das ist genau die Duftnote, welche ich haben wollte. Heu, trockenes Heu. Wie in einer alten Scheune auf dem Dachboden wo geschnittes Gras gelagert wird.
Minute 10: Oh ja, es hält an!

Minute 30: "Was ist das jetzt?"
Ich musste kurz nachdenken, eine mir bekannte und mir auch positiv entgegen stehende Duftkomponente schleicht sich ein. Es ist Waldmeister. Ich assoziere mit dieser eingeschlichenen DNA ganz klar Waldmeister, in Kombination mit meiner liebsten Heu-Note ein Traum.
Das war so nicht geplant, aber "Issara" wusste wohl um meine Vorliebe für Waldmeister :)

Der Duft ist alles andere als langweilig, immer wieder gesellen sich Geruchsnoten dazu, welche sich nahezu perfekt eingliedern und den Duft nicht eindimesional oder linear wirken lassen.
Vetiver kann oft die dominate Komponente übernehmen, hier empfinde ich ihn sehr anschmiegsam und sanft.

Der Duft wirkt im Allgemeinen mit Blick auf den Verlauf immer freundlicher, harmonischer und sehr ausgeglichen. Es ist keine klassische grüne Gewürzbombe, ich empfinde "Issara" auch nicht als krautig oder Ähnliches. Im Verlauf entwickelt sich eine dezente, sehr angenehme und milde Süße hinzu.

In der Summe fasziniert mich dieser Duft, denn er bringt mir am Ende noch mehr, als ich angestrebt habe. Zwar ist "meine" Heu-Note, so wie ich sie mir vorstelle, nicht über den gesamten Verlauf so prominent wie in den ersten 30 Minuten, aber sie ist da, und zwar genau so wie, wie ich mir das gewünscht habe! Die tolle Waldmeister Note verfeinert meinen Wunschgedanken ungewollt, sodass ich sagen kann: Ich bin sehr froh, "Issara" entdeckt zu haben.

Die Haltbarkeit des Duftes ist ziemlich gut, 8 Stunden hält er ohne Weiteres aus. Seine Verwandlung ist dabei aber deutlich wahrnehmbar, vorallem in den letzten 3 Stunden.

5 Antworten

Intenso vor 6 Monaten 12
9
Duft
9
Haltbarkeit
7
Sillage
9
Flakon

Aquat der Champions League
Nach "Red Tobacco" überzeugt mich das Hause Mancera erneut mit dem Duft "Wave Musk".
Mancera wurde geboren im Jahre 2008 und ist durchaus bekannt für recht ausdauernde und silagekräftige Düfte. Auch bei Wave Musk ist das ziemlich gut gelungen, insbesondere wenn man die Tatsache beachtet, dass dieser Duft der frisch-aquatischen Stilrichtung zuzuordnen ist.

Aber von Vorne:
Schon als der Duft in seiner goldfarbenen, wirklich ansprechenden Umverpackung bei mir eingetroffen ist, wurde meine Vorfreude gesteigert. Im ersten Moment möchte man vielleicht denken, die Farbe Gold passt so gar nicht zu einem frischen Aquaten, aber vielleicht tut sie es ja doch, mal abwarten!
Nach dem Öffnen der Verpackung begegnet man dem nächsten tollen Detail.
Der Duft ist eingepackt in ein goldfarbenes Säckchen, dass haptisch und visuell einen tollen Eindruck vermittelt.
Das Gesamtpaket wirkt sofort hochwertiger, die Freude steigt weiter.
Aus dem Säckchen greift man dann endlich den Wave Musk. Eine manceratypische Flasche, die ebenfalls hochwertig und visuell ansprechend wirkt.
Fazit: Gelungendes Design und Marketing

Als großer Fan von Aquaten und frischen Düften hatte ich diesen Duft nach einem Tipp sofort im Visier.
Die vorangegangen Kommentare sind in der Beschreibung des Duftes schon sehr zutreffend und zurecht mit dem Prädikat "Topkommentar" ausgezeichnet.

Der Duft startet mit einer sehr dominanten Zitrik. Oft verbindet man das Ganze mit der recht häufig anzutreffenden Zitronen-DNA, hier jedoch nicht. Hier ist es eindeutig die Grapefruit, zwar weniger natürlich denn synthetisch, trotzdem nicht störend für meine Nase. Von einer aquatischen DNA ist in den ersten Minuten weniger wahrzunehmen. Gedanklich dachte ich: "Wo soll das denn bitte ein Aquat sein, wo ist das Meer, die maritime Note und Co.".
Ich gebe es zu, ich bin ungeduldig, wusste aber zeitgleich, da der Tipp von einem doch sehr erfahrenen Parfumo kam, der entwickelt sich ganz bestimmt noch!

Und so ist es auch. Keine 10 Minuten vergehen und der Duft entwickelt prächtige Noten, die sich eindeutig einem Aquaten zuordnen lassen. Das Meerwasser mit seiner leicht salzigen Note ist wahrnehmbar, aber auch holzige Komponenten kommen zum Vorschein. Wartet man noch ein kleines Weilchen zu, so gesellen sich auch die seetangartigen Geruchskompoenten hinzu.
Und das Alles, ab Minute 10, in einer unbeschreiblich weichen, angenehmen und freundlichen Komposition, wofür der sehr angemehme eingearbeitete Moschus verantwortlich sein dürfte.
Ich muss gestehen, Moschus und meine Person, das ist so eine Sache.
Aber ich kann jeden beruhigen der ähnliche Ambivalenz zu Moschus besitzt. Hier muss man sich keine Sorgen machen, alles sehr gut abgestimmt und geschickt kombiniert.
Übrigens, die Zitrik wird man nicht mehr los. Über den gesamten Duftverlauf klammert sich die Grapefruit hartnäckig an jede Phase.

Ich könnte mir vorstellen, dass selbst Menschen, die nicht unbedingt auf Aquaten stehen, hier einen Duft finden, der auch für sie angenehm und tragbar sein könnte.

Ausdauer dieses Duftes ist für einen Aquaten wirklich außerordentlich.
Die Silage ist auch nicht zu unterschätzen, gerade bei 1-2 Sprühern mehr kann er recht potente Strahlkraft mit sich bringen.

Für mich ist Wave Musk defintiv ein Duft, der in die Champions League gehört, ob es für die Goldmedaille reicht?

8 Antworten

Intenso vor 7 Monaten 9
8
Duft
8
Haltbarkeit
6
Sillage

Hänsel und Gretel
Hänsel und Gretel verirrten sich im (Tannen-) Wald.
Es war weniger finster und auch nicht ganz so bitterkalt.
Sie kamen an ein Häuschen von Pfefferkuchen fein. (und Süßkrams)
Wer mag der Herr wohl von diesem Häuschen sein?

Es ist... Geza Schön!

So, Schluss mit der Märchenstunde. Jedoch soll mein leicht abweichender Text vom Original, ich gebe es ja zu, erste Hinweise auf den Duft aus dem Hause Ormonde Jayne liefern.

Ormonde Man präsentiert sich zu Beginn mit einer deutlichen Ladung Tanne, jedoch in einem freundlichen und hellen Gewand. Der Duft wirkt nicht herb, nicht scharf und auch nicht bitter meiner Nase nach. Von Beginn an untermauern freundliche und harmonische Schwingungen diesen Duft.

Jedoch bringt der Duft auch eine ordentliche Menge Süße mit sich, das hatte ich so nicht erwartet.
Diese entwickelt sich im Drydown mehr und mehr und ich muss sagen, das gefällt mir in diesem Fall nicht ganz so gut. Zwar wirkt der Duft dadurch sehr freundlich, er hätte aber gerne etwas düsterer und dunklerer wirken dürfen. Aber das ist eine persönliche Geschmacksache.

Begleitet wird das Ganze durch würzige Noten und holzige Anteile, die auch im Verlauf deutlich wahrnehmbar bleiben. Die teils starken Assoziationen zu Weihnachten und dem Winter lassen sich nicht verstecken, insofern ist der Duft zur jetzigen Zeit ein passender Begleiter.

Haltbarkeit empfinde ich als ziemlich gut, Silage ist nicht penetrant und als angenehm zu bewerten.

Linda Jayne, Gründerin des Hauses sagte so schön, dass es ihr Ziel gewesen sei, Elemente zu kombinieren, die ihrer Meinung nach wahre Eleganz ausmachen. Nämlich die Qualität der englischen Handwerkskunst, die Kunst der französischen Parfümerie und die Sinnlichkeit und natürliche Harmonie des Orients.

Ich finde, gemessen an diesem Satz, ist Ormonde Man wirklich gut gelungen und könnte fast nicht besser als Beispiel dienen für diese doch sehr tolle Aussage.

Ach und übrigens, ich könnte mir auch durchaus vorstellen, dass nicht nur Hänsel diesen Duft tragen kann. Auch bei Gretel durchaus denkbar :)
7 Antworten

Intenso vor 8 Monaten 6
8
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage

Die grüne Bombe
Wie mein Vorredner schon erläutert hat findet man den Namen Erawan in der thailändischen Mythologie. Dort verkörpert Erawan einen gigantischen Elefanten mit mehreren Köpfen.
Es ist das Reittier des hinduistischen Gottes für Donner und Regen und auch der Elefant selbst besitzt die Fähigkeit, Regen herbeizurufen.

Genau so komplex wie die einleitenden Worte empfinde ich auch diesen Duft. Eine wirkliche Verbindung zur Namensgebung kann ich nicht herstellen, somit kann der Beginn getrost in die Kategorie "Unnützes Wissen" abgelegt werden.

Ich war auf der Suche nach einem Parfüm mit einer deutlichen Duft DNA nach Heu. Daraufhin wurde mir dieses Parfüm empfohlen. Vorweg kann ich sagen, ja, Heu ist sehr deutlich wahrzunehmen.

Unmittelbar nach dem Aufsprühen von Erawan ereilte mich eine böse, sehr aggressive Duftwolke aus grün-würzigen Komponenten, welche tatsächlich sehr rauchig und komplex wirkten. Eine besonders dominierende Duftnote konnte ich vorerst nicht wahrnehmen. Es wirkt schlichtweg wie eine rauchige, grüne Bombe zu beginn.

Nachdem schroffen Start legt sich die Aggressivität recht schnell und der Duft nach Heu entwickelt sich recht dominant und linear. Das gefällt mir wirklich gut.
Begleitet wird das Ganze mit einer Matrix aus undefinierbaren Kräutern, zeitweise flackert im Hintergrund etwas Zedernholz. Besonders krautig empfinde ich diesen Duft nicht.
Im Verlauf musste ich dann überlegen, was ich noch wahrnehmen kann, denn irgendwas überdeckt das Ganze mit einem sanften Schleier.

Ich kam zu dem Entschluss, dass es eine irisähnliche, sanfte Wolke ist, welche eine gewisse Pudrigkeit mit sich bringt. Nicht wirklich stark, aber über den ganzen Verlauf schwebend, eben leicht wie eine Wolke.

Ich finde die Aussage "grün-würzig" trifft den Duft recht genau, die Heu-DNA ist deutlich wahrnehmbar, jedoch ist es noch nicht das, was ich suche.
Nichtsdestotrotz gefällt mir der Duft, überhaupt nicht im Mainstream einzuordnen aber dennoch tragbar im Alltag. Ich traue mir durchaus zu, diesen Duft im Office zu tragen.
Auch an einer Frau, vielleicht gerade im Frühling, kann ich mir den Duft gut vorstellen.

Haltbarkeit ist recht gut, Silage ist aussagekräftig!
4 Antworten

1 - 5 von 19