JeanneLouiseJeanneLouises Parfumblog

06.11.2019 15:28 Uhr
22 Auszeichnungen

Auf der Suche nach dem verlorenen Duft...

Als ich ein Kind war, so ungefähr neun, zehn Jahre alt, besuchte ich mit meinen Eltern ab und zu Tante Edith und Onkel Helmut. Letzterer war ein Arbeitskollege meines Vaters, die beiden Paare verstanden sich gut und ich war bei den Kaffenachmittagen natürlich auch immer dabei. Bald schon sollte sich bei den beiden ein Baby einstellen, aber ist eine andere Geschichte.

Ich ging sehr gerne ins Bad von Tante Edith. Vorne gab es einen abgetrennten Bereich zum Rest des Raumes, in dem sich hinten eine Duschkabine und ein großes Waschbecken befanden. Im vorderen Bereich, getrennt durch einen Vorhang, befanden sich die Toilette und ein kleineres Waschbecken. Über dem Waschbecken war eine weiße, längliche Ablagevorrichtung montiert. Und auf dieser stand genau in der Mitte eine Glasflasche mit einer gelblichen Flüssigkeit, obendrauf ein Glasstöpsel, um den Stöpsel herum war ein Samtbändchen zu einer kunstvollen kleinen Schleife gebunden. Schon beim Betreten des Badezimmers konnte man diesen Duft riechen, er füllte quasi den Raum aus. Ich öffnete jedesmal den Flacon, auf dem ich keinen Namen entdeckte und steckte meine Nase genüsslich hinein, konnte nicht genug bekommen von diesem zarten, dezenten, leicht grünlichen Duft. Ich kann ihn heute noch riechen!!

Tja, was soll ich sagen: Kürzlich traf ich "Tante Edith" zufällig, wir kamen ins Gespräch und ich sprach sie tatsächlich auf diesen Duft an. Enttäuschend war ihre Antwort. Sie wisse gar nicht mehr, was da so damals in der F.-Straße alles im Bad herumstand. Sie könne sich nicht mehr an diese Flasche erinnern.


Kann man sich das vorstellen? Ich träume ein halbes Leben von diesem Meisterwerk, habe aus diesem Grund schon hunderte von Düfte ausprobiert, mich an sie herangeschlichen, wohlwissend, dass es genau dieses Parfum vielleicht schon gar nicht mehr geben wird. Habe in Foren geschaut, das Internet abgegrast nach solch einem eckigen Flacon mit wahrscheinlich 100 ml Inhalt und dieser besagten Samtschleife. - Nichts.

Da ich einzelne Duftstoffe nicht so professionell voneinander unterscheiden kann, ist es mir nur möglich, Vergleiche zu Düften zu ziehen, die ich heute kenne. Und da fallen mir Ivoire, White Linnen und Eternity ein, aber noch ein wenig weißer und gleichzeitig grün-samtiger, wiesig-krautig auch und sehr sanft, aber auch sehr klar wie ein früher Sonnenstrahl. Er könnte Lindenblüten enthalten haben, etwas Krautiges, Grasiges, vielleicht Jasmin, dann womöglich Galbanum. Ich roch an Après L'ondée von Guerlain, aber nein, dieses Lavendel stört, das war nicht drin, ich entdeckte einmal einen Duft von Balmain, ich glaube, er hieß Miss Balmain, der hatte etwas davon, aber MB war viel lauter, nicht so sanft. Mmh, ja genau, ich benutzte einmal Exploit von Atkinson, der hatte auch einen gewisse Ähnlichkeit mit meinem verlorenen Elixier. Und dann roch ich sogar einmal an Ariadne von Avon, auch etwas davon kam mir ähnlich vor. Und Quartz von Molineux hat auch Bestandteile davon. Calandre von Paco Rabanne auch. Aber das ist es alles nicht. Diese Düfte sind allesamt zu laut, zu wenig sanft, zu wenig rund, nicht anschmiegsam genug. Nude von Bill Blass fällt mir gerade auch noch ein. Und L'Air du Temps entfernt auch...


Es ist nicht mehr herauszufinden, so denke ich immer wieder und versuche nun, über Euch, die Community, vielleicht eine Idee zu erhalten. Es war für mich DER Duft schlechthin. Der Geruch wird immer in meinem Hirn abgespeichert sein, aber wunderbar wäre es, wenn ich diesen verlorenen Duft wieder einmal im echten Leben riechen könnte - oder vielleicht sogar in Händen halten.




23 Antworten