JonasP1JonasP1s Parfumrezensionen

JonasP1 vor 1 Jahr 49 47
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
10
Duft
Bandit auf geheimen Wegen
Dunkelheit breitet sich aus
Nur Straßenlaternen flackern müde
Totenstille in der kleinen Stadt
Der Bandit schleicht leise los
In menschenleere grün-moosige Täler
Es ist kalt
Sein Lederumhang wärmt
Dunkle Wolken ziehen
Sanfter Neroli-Regen
Prasselt in sein schmales Gesicht
Galbanum ummauert die leise Angst in ihm
Mit der Angst im Hinterkopf läuft er weiter
Kühle Erde wirbelt er dabei auf
Vorbei an Wäldern und Seen
Der moosbedeckte See atmet Tuberosen
Langsam steigt der Dunst auf
Wird eins mit der Natur
Ein langer Tag liegt hinter dem Bandit
Über 10 Stunden war er auf den Beinen
Seine Schritte sind schwer, aber lautlos
Auch für einen Banditen kein Alltag
Plötzlich hört er Geräusche
Das Eichenmoos bietet Schutz
Die Geräusche verschwinden
Alles nur Einbildung?
Egal!
Die Kraft des Banditen lässt nach
Im Eichenmoos übernachtet er
Träumt von weiteren Abenteuern...

Bandit (2012) von Robert Piguet ist ein sehr schöner und klassischer Chypre Duft mit ledrigem Einschlag. Er geht in eine recht grüne Richtung und bringt eine, wie ich finde sehr dezente und angenehme Animalik mit. Die im Duft enthaltene Tuberose mag ich für gewöhnlich nicht, doch hier wurde sie sehr angenehm und dezent verbaut. Für mich ist Bandit (2012) ein sehr besonderer Chypre Duft, was auch dem Leder und dem wohldosierten Eichenmoos zu verdanken ist.



Die Erstauflage von Bandit ist aus dem Jahr 1944 und es war einer der ersten Düfte dieses Hauses. Die Version aus 1944 ist heute leider nur noch teuer und schwer zu bekommen. Nachdem ein neu aufgelegtes Eau de Toilette aus 1999 nicht sonderlich gut ankam, kam dann im Jahre 2012 diese Version von Bandit auf den Markt und wurde wieder ein großer Erfolg, der der Ur-Version auch verhältnisweise nahe kommen soll. Leider wurde auch Bandit (2012) vor einiger Zeit wieder eingestellt.

Vielen Dank fürs Lesen!
47 Antworten
JonasP1 vor 1 Jahr 47 43
7
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9
Duft
Im Eukalyptuswald
Mein letzter Besuch ist lange her
Drum mache ich mich auf
In den Eukalyptuswald
Der Weg führt durch erdige Pfade
Wildblumen wuchern am Waldrand
So bunt wie die Vielfalt der Wälder
Sanft tropft Regen auf meine Haut
Endlich angekommen!
Ein langer Weg liegt hinter mir
Die Füße schmerzen
Doch der Hochsitz ist nicht weit
Langsam klettere ich die moosbewachsene Leiter hoch
Den Kräuterschnaps immer dabei
Mein Blick fällt auf die unendlichen Wiesen
Dunkelgrünes verbindet sich mit hellgrünem
Ich schaue den Pilzen beim Wachsen zu
Der Wind duftet nach Eukalyptus
Ein Ort, der zum Verweilen einlädt

Olympic Rainforest von Olympic Orchids Artisan Perfumes ist ein sehr authentischer Waldduft. Der Duft hat zu Beginn etwas von bitterer Medizin, gepaart mit Zeder. Die durchaus angenehme Note von Pilzen streckt sich durch den gesamten Verlauf, ist aber nie wirklich duftbestimmend. Nach knapp zwei Stunden rücken die medizinisch-frischen Noten in den Hintergrund und die erdig-waldigen Noten treten immer mehr hervor. Einzig eine süßliche, an Lack erinnernde Note stört mich minimal. Diese verschwindet aber nach sehr kurzer Zeit wieder. Ich glaube, desto öfter man Olympic Rainforest trägt, desto besser gefällt er einem. Ein tolles Naturerlebnis ist dieser Duft in jedem Fall.

Vielen Dank fürs Lesen!
43 Antworten