JuWeJuWes Parfumkommentare

1 - 2 von 2

JuWe vor 19 Monaten
13
Million Blüten Baby
Chypré Extraordinaire ist wieder ein Chypre, wie Diaghilev, der einen in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt. Ich habe selten einen so gekonnt komponierten Duft gerochen. Er lässt mein Herz ab dem ersten Sprühstoß schneller schlagen. Tief, komplex, irgendwie erotisch, emotional und betörend. Ich bin ihm von Kopf bis Fuß verfallen. Ich fühle mich zuhause, geborgen und vollkommen. Es war Liebe auf den ersten Blick.

Nach einem kurzen aldehydischen Auftakt prasseln gefühlt Millionen Blüten auf einen ein. Ich weiß nicht wo ich anfangen soll zu beschreiben.
Chypré Extraordinaire beginnt mit so vielen weißen Blüten, als würde man den Kopf in ein kilometerlanges Blumenfeld stecken. Vorherrschend nehme ich nach diesem ersten Eindruck die Tuberose wahr, die in diesem Ausmaß hier eigentlich nichts verloren hat und doch so genial eingebunden ist. Fleischig-blumig und von Orangenblüte, Ylang-Ylang und Heliotrop im Hintergrund begleitet.
Kurz darauf riecht man die typische Pfirsichnote, die auch in Mitsouko und Diaghilev zu erkennen ist. Die Pflaume gesellt sich heimlich dahinter dazu und ergibt mit der zuvor erwähnten Blütenpracht ein wundervolles Herz des Duftes. Ganz klar ist das vanillige des Heliotrops zu riechen bevor es allmählich Richtung Basis geht. Irgendwie lässt Chypré Extraordinaire im Hintergrund immer wieder ein wenig Diaghilev durchblitzen. Jetzt dominiert etwas die, in der Basis aufgelistete, Iris. Darauffolgend riecht man einen leicht animalisch-rauchigen und menschelnden, erotischen Kreukümmel, wie in der Nüwa Vintage Version. In der Basis angekommen wird es sehr moosig, nach wie vor animalisch, ins leicht urinöse gehend vielleicht (Zibet) und etwas ledrig.

Chypré Extraordinaire ist wahnsinnig edel, trotz der vielen Blumen ein waschechter Chypre, mit dem man Herzen höher schlagen lassen kann.
Trotz der vielen Blüten, meines Erachtens auch von einem Mann gut tragbar.
Extraordinär ist dieser Chypre auf alle Fälle. In dieser Art und Weise noch nie gerochen und trotzallem ein Meisterwerk für mich. Vom Weg des Chypres trotz der vielen Blüten nie abgekommen.
Danke Roja für diesen Duft!

Der Preis natürlich indiskutabel. Wäre Chypré Extraordinaire in der Imperial Collection bei Diaghilev gelandet, wo er meines Erachtens neben den anderen Chypre gehört, und nicht in der Haute Luxe Collection, dann wäre er jetzt 500 GBP günstiger.

3 Antworten

JuWe vor 3 Jahren
14
Der perfekt riechende Mensch
Vorwort:

Oh ich habe mit dem allerschlimmsten gerechnet, nachdem was hier bisher alles geschrieben wurde über diesen Ober-Animalen.
Auch meine Probenspenderin hat mich vorgewarnt, doch es kam ganz anders als erwartet.

Der Duft:

Zugegeben, der Start ist etwas harsch, ungepflegt und auch leicht animalisch, wobei es keine tierische sondern eine humane Animalik ist, die sich für mich breit macht. Vielleicht kommt der Vergleich mit den ungeputzten Zähnen und dem Mundgeruch wirklich kurz hin, allerdings nicht länger als eine Minute. Kurz darauf nehme ich nämlich direkt eine pudrige, staubtrockene und blumige Note wahr, als wäre eine große Menge Iris eingebettet. Vielleicht ist das aber auch der Moschus, wobei ich nicht glaube, dass der Duft nur aus den zwei genannten Komponenten bestehen soll.

Diese Duftnote wird von etwas, für mich nicht weiter definierbarem, abgelöst.
Es riecht menschlich, schweißig. Aber nicht ungepflegt, eklig oder abstoßend, sondern anziehend, erotisch, sexy, lustvoll.
Wie das versaute Liebesspiel zweier verschwitzter und nackter Körper, die ihre Körperflüssigkeiten austauschen.
Ein durchaus sexuell stimulierender Duft.
Diese Note bleibt, zum Glück, fast bis zum Ende auf meiner Haut. Es wird noch ein wenig holziger und herber. Man könnte meinen etwas Oud zu riechen aber der oben genannte Eindruck bleibt.

Haltbarkeit und Sillage:

Für mich durchaus enttäuschend, für andere vielleicht Glück. Die Haltbarkeit liegt bei circa 8 Stunden, die Sillage lässt stark zu wünschen übrig. Mit viel Glück 30 Minuten stärker wahrzunehmen, dann nur noch hautnah.
Für diesen Preis ist das indiskutabel.

Zusammenfassung:

Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass mir ein Duft aus dem Hause Cartier so dermaßen gefallen wird.
Er legt sich über mich wie eine zweite Haut. Das ist kein Parfüm für mich. Es ist Körpergeruch. Würde ich nur immer so riechen. Der perfekt riechende Mensch!
Ich würde den nur zu gerne mal an einer Frau riechen, ob ich den dann genauso wahrnehmen würde.

14 Antworten

1 - 2 von 2