JuniJunis Parfumkommentare

1 - 10 von 19

17.06.2016 22:48 Uhr
3 Auszeichnungen
Ambar war ein Blindkauf, weil günstig, und die Kommentare hier sehr ansprechend.

Den Flakon fand ich gleich schon mal richtig schön. Ich stehe sonst eher auf praktisch-quadratische wie die Molecule's oder Serge's, aber dieser ist in seiner Altmodischkeit schon wieder originell.

Soweit stimme ich hier ja mit fast jedem Kommentator überein, aber der Duft ist dann an mir doch ziemlich anders. Zitrisch und EIN WENIG würzig die Kopfnote - okay... Mandarine rieche ich gottseidank nicht, die brauche ich in Parfums auch nicht. Aber was dann kommt, weicht sehr ab von den Verläufen der Anderen. Ich habe den Eindruck, dass nach der Kopfnote gleich die Basis kommt und die besteht nach meinem Empfinden oder auf meiner Haut nur aus Amber, einer suptilen Süße und immer noch der minimalen zitrischen Note. Die Süße ist gerade so ausgeprägt, dass ich sie noch ertragen kann, ähnlich wie bei Absolue von Rochas. Ich rieche weder die Blumen noch holzige Zeder und Salbei - die letzten beiden hätten mich eigentlich richtig erfreut, was aber nicht heißt, dass mir Ambar nicht gefällt. Ich mag holzige und/oder krautige kräftige Düfte, aber man mag ja nicht jeden Tag gleich duften und ist nicht jeden Tag in der gleichen Stimmung, weshalb man durchaus auch andere Richtungen zur Verfügung haben muss. ;-)
Ambar ist an mir sehr skinnig und irgendwie hintergründig. Leicht, aber wahrnehmbar, gepflegt und sehr angenehm. Cremig irgendwie, kein dunkler Amber, sondern leichter, ohne Schnickschnack oder Tiefe. Ein "Tag-Amber", keiner für den großen Abend. Er hält, obwohl er so zurückhaltend ist, ziemlich lange, ca. 6 Stunden.
Ähnlich cremig-leicht und skinnig empfinde ich auch Anna Sui.

(Ihr seht, ich mag Vergleiche gern. Ich kann damit persönlich mehr anfangen als mit blumigen Ausschweifungen.)

Fazit: Für den kleinen Preis bekommt man ein Parfüm, welches nicht jede Frau trägt, was aber angenehm dezent und gepflegt duftet und überall getragen werden kann. Es scheint sich auch recht unterschiedlich zu entwickeln, weshalb es wirklich einen Test wert ist!


04.06.2016 21:39 Uhr
10 Auszeichnungen
EIN Kommentar für diesen Duft und der hat ihn sooo verrissen?

Okay, ganz klar - ich bin anderer Meinung! Komplett anderer Meinung!

Das Statement von Venice ist da schon eher auf meiner Wellenlänge mit den Adjektiven stilvoll, edel und dezent.

Aber zum Duft: dieser ist ein Moschus, unverkennbar. Ein tiefgründiger, fast schon würziger, gar nicht zu vergleichen mit den Kristallmoschussen, die hell und klar und rein wirken. Auch weit weg von Muscs Kublai Khan oder Kiehl's Musk, die animalisch daherkommen und lauter sind.
Musk Oriental Goldskin gibt mir beim Auftragen den Eindruck, ein Sirup zu sein, warum, kann ich nicht wirklich erklären, das Wässerchen ist nicht dicker als andere, aber es hängt vermutlich mit dem Duft ansich zusammen, der eben eine einmalige Tiefe besitzt. Bergamotte kann ich hier, im Gegensatz zu vielen anderen Düften, bei denen Bergamotte in der Kopfnote ist, gar nicht riechen. Er ist völlig unsüß, was vielleicht am Ingwer liegen mag. Jasmin gibt ihm meiner Meinung nach nur das Suptile, direkt erschnuppern kann ich auch diese Duftnote nicht. Der Verlauf ist für meine Nase relativ unspektakulär, was heißt, es gibt keine großen Änderungen. Nach dem Auftragen kommt die würzig-moschussige Basis ziemlich schnell und bleibt und bleibt und bleibt, so edel wie sie ist - stundenlang. Ich liebe es genau so!
Alles in allem ist das Parfum einfach rund, wahnsinnig sinnlich und der wertvollste in meiner Sammlung, nicht nur des Preises wegen (ich hatte Glück und konnte vor Jahren noch einen Tester günstig ergattern), sondern der Einzigartigkeit und Besonderheit wegen. Ich verwende ihn eigentlich nur zu besonderen Gelegenheiten und bekomme dann jedes Mal unzählige Komplimente dafür. Meine Tochter "leiht" ihn sich auch gern aus. Zu ihr, einer dunkelhaarigen und geheimnisvollen, aber selbstbewussten jungen Frau passt er aber auch fast noch besser als zu mir Blondchen...

Ähnlich einzigartig ist in meinen Gedanken nur der Le Labo Musc 25, den ich aber weniger würzig, sondern weicher in Erinnerung habe.

Was ich auch nicht haben müsste ist das Gold in der Flasche, aber so what - ist halt nun mal drin...


06.09.2014 09:39 Uhr
7 Auszeichnungen
Nachdem ich die letzten Tropfen einer 10-ml-Abfüllung lange gehütet habe, habe ich, auch durch die Erinnerung des letzten Kommentares hier, endlich mal wieder das Netz durchforstet nach einem günstigen Angebot und nun besitze 120 ml des für mich wunderbaren Duftes zu einem Schnäppchenpreis.

Für mich ist das Parfüm unheimlich sinnlich. Die kantige Basis finde ich aufregend - zu weiche Düfte sind schnell alltäglich und uninteressant. Nach einer (langen) Weile treten Pfeffer und Anis zugunsten der abrundenden Vanille und Labdanum zurück und auf der Haut bleibt sehr lange eine holzig-vanillige Note, die mich an dunklen Honig erinnert. Ich sehe vor mir eine dunkelhaarige Frau (ich bin allerdings blond ;-)), in eine Kuscheldecke gehüllt, vor einem Kamin sitzend mit einem Tee in der Hand, draußen tobt ein Sturm, und der Partner kommt gerade aus der Dusche...
Der Duftverlauf ist relativ gleich, große Veränderungen rieche ich nicht, es wird eben nur runder, das Kratzige der Basis verliert sich. Ich finde, es ist ein wunderschöner Herbst-/Winterduft und bin im Hinblick auf die bevorstehende Zeit sehr glücklich, eine große Flasche zu besitzen.
Irgendwie erinnert mich der Duft an Serge Lutens' Miel de Bois, aber es ist schon sehr lange her, dass ich den gerochen habe.


01.09.2013 20:38 Uhr
5 Auszeichnungen
Zugegeben, hätte ich nur 5 Düfte im Schrank, würde ich Muschio Bianco nicht brauchen, aber weil Frau ja die Vielfalt liebt, freue ich mich auch über dieses Düftchen in meiner Sammlung und trage es ab und an ausgesprochen gern.

Für mich riecht er vorrangig zitrisch und das nicht nur in der Kopfnote, wie das bei vielen Düften ist, sondern durchweg. Die Zitrusnote bleibt immer erhalten. Dazu kommen nach und nach etwas Holz und etwas Moschus, das war es dann aber schon fast.

Muschio Bianco ist vielseitiger einsetzbar als so manche Dufthämmer und schon deshalb hat er seine Berechtigung. Sommertypisch, unauffällig, unisex.. Das gewisse Etwas braucht man allerdings nicht zu erwarten, aber dafür kostet er ja auch ETWAS weniger als so manch anderes Parföng.


01.09.2013 20:07 Uhr
6 Auszeichnungen
Ich habe Borsalino schon einige Zeit und jedes Mal wenn ich ihn im Alltag benutze, fühle ich mich rundherum wohl und genau perfekt beduftet. Wenn ich die Kommentare hier lese, glaube ich, dass er sich sehr unterschiedlich entwickelt. Ich rieche weder Vanille noch ist er cremig, er ist weder süß, was ich nicht mag, noch zu blumig, sondern für meinen Geschmack etwas holzig und jede Art von Holz macht einen Duft für mich edel.
Typisch italienisch - etwas herb, lange haltbar und mit Wiedererkennungswert - eben genau NICHT als 0815 empfinde ich diesen Duft.

Ich bin mir sicher, dass Borsalino pour Elle einer von denen sein wird, die immer in meinem Schrank stehen werden, auch wenn sich die Sammlung mal reduzieren sollte. Und eigentlich bin ich froh, dass den noch nicht so Viele für sich entdeckt haben, weil bei dem geringen Preis das Risiko der Massenbeduftung hoch ist.


15.06.2011 22:42 Uhr
16 Auszeichnungen
Zunächst möchte ich Maulwurf korrigieren, nicht dass hier manche von so Nichtigkeiten wie Zahlen abgeschreckt werden: für den Preis von nunmehr 115,00 € bekommt man 100!!! ml. Und den Sparfüchsen sei gesagt, dass man Platz im Bad spart ;-), weil der wirklich an Frauen und Männern gleichermaßen wundervoll riecht!

Aber nun zum Eigentlichen: als ich den Duft das erste Mal in der Nase hatte, geschah dies aus der Entfernung von ca. 2 m, die Wolke kam aus einem Pröbchen, ich hatte noch nicht einmal gesprüht. Dieses leicht Holzige, unheimlich Edle rieche ich auch heute noch sofort, wenn mein Mann den Duft trägt und im Zimmer sitzt. Somit sei gleich gesagt, dass die Haltbarkeit enorm ist.
Wer Parfüms mit Entwicklung und unterschiedlichen Noten sucht, braucht den nicht zu probieren. Bei einem einzigen Duftstoff wird das wohl auch Keiner erwarten.

Ansonsten fasse ich zusammen: ich fühle mich damit groß, schön, einfach sophisticated. Er wird nie zu viel, ist aber immer präsent. Einfach wunderschön!


01.01.2011 19:08 Uhr
Ich besitze Moschusdüfte in vielen verschiedenen Richtungen, Musc de Samarkand ist mein holziger Moschus. Ich verliebe mich bei jedem Tragen auf's Neue und genieße es, so angenehm beduftet zu sein. Vanille rieche ich nicht heraus, aber die macht den Duft wohl so gefällig, wie er eben ist - nie zu viel, auch für Moschus-Zögerer testenswert. Ein klein wenig erinnert er mich an den Etro Musk.

Einziges Manko für mich: zu schnell verduftet. Allerdings kann man für diesen Preis auch einmal öfter nachsprühen.


01.01.2011 18:57 Uhr
2 Auszeichnungen
Clair de Musc war der erste Kristallmoschusduft, den ich mir gegönnt habe. Er ist federleicht in seiner Art, aber Serge-gemäß richtig gut haltbar. Die Vanillenote in der Basis, die ich keineswegs als süß empfinde, macht den Duft weicher und runder als manch anderer Kristallmoschus ist. Einfach perfekt so.


01.01.2011 18:52 Uhr
3 Auszeichnungen
Blv

Blv - Bvlgari

7.0
Ich stimme Sanny uneingeschränkt zu. Dieser Duft ist eigentlich für jede Gelegenheit perfekt. Er ist für die Freizeit so gut wie für´s Büro, im Sport so angenehm wie am Abend zum Essengehen. Er startet zitrisch mit Ingwernote, die sich auch hartnäckig aber nicht unangenehm hält und wird in der Basis cremig mit schöner Moschusnote. Man fühlt sich damit einfach wohl - sauber, frisch, nett beduftet.


01.01.2011 13:03 Uhr
3 Auszeichnungen
Diesen wunderschönen Jungmädchenduft hat noch keiner kommentiert? Ich schicke voraus, dass ich den ursprünglichen Stella nicht kannte, als ich Sheer Stella 2008 das erste Mal schnupperte. Ich habe mich sofort verliebt. Weißer Moschus + Rose. Dem ist nicht viel hinzuzufügen. Keine großartige Entwicklung, aber herrlich zitrisch-frisch und lieblich. Im Sommerkleidchen mit Freundin im Eiscafé sitzend fühlt man sich mit diesem Duft pudelwohl.


1 - 10 von 19