LillieLillies Parfumkommentare

1 - 5 von 12
Lillie vor 108 Tagen 4
9
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
10
Flakon

Port de Soller
Meine Assoziation mit Laura ist für immer mit dem Meer, Spanien und Lebensfreude, milder Sommerwärme, aufgrund eines wunderschönen Ausflugs nach Port de Soller verbunden. Mallorca hat ja zu Unrecht einen schlechten Ruf, aber in der Nebensaison und abseits der ausgetrampelten Pfade... na, ihr wisst schon was ich meine.
Jedenfalls war ich einmal im späten Sommer oder frühen Herbst, es war warmer Oktober an einem wunderschönen Nachmittag in Soller, wir nahmen die kleine Bummelbahn nach Port de Soller und trieben uns dort herum, wanderten die Bucht entlang und fanden ein niedliches kleines Strandcafé, in dem wir Pause machten. Und dort im Vorraum der Toilette gab es neben Hygieneprodukten auch eine Flasche "Laura" zur Erfrischung der weiblichen Gäste. Nachdem mein Parfum nicht mehr wahrnehmbar war und mich die Meerjungfrauen-Schatz-Flasche mit ihrer nostalgisch-romantisch bauchigen Form und dem hellblauen Glasstöpsel (so wirkte das) magisch anzog, testete ich den Duft auf meinem Unterarm.
Zurück am Tisch war mir, als sei der Duft genau das was mir an diesem schönen lauen Tag noch gefehlt hatte, die leichte Brise nahm die fruchtigen Komponenten aus Melone und Pfirsich auf, nach einer Weile kam das sanfte Sandelholz zum Vorschein und eine friedliche, auch sinnliche und fröhliche Aura umgab mich.

Laura ist nichts "Großes". Laura ist ein unkomplizierter Sommerduft, er haucht mehr als dass er verweilt aber er umfängt doch länger als man es selber wahrnimmt. Jasmin und Moschus machen ihn haftend, die Melone oder die Pfirsichnote haben für mich auch etwas "Sektartiges", ich kann das nicht genauer fassen, wie ein prickelndes Glas kühler Cava.

Amber nehme ich nciht wahr, ebensowenig die Nelke.

Aquatisch, fruchtig, leicht und frisch mit sinnlicher Basis, das ist Laura.
Ein Immergeher und eine kleine Phantasiereise inklusive.


4 Antworten

Lillie vor 146 Tagen 26
10
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage
10
Flakon

Hals über Kopf
Nun habe ich mich entschieden, zusätzlich zu dem Statement auch noch einen Kommentar zu verfassen, weil der Duft mich einfach so geflashed hat.
Ich muss vorausschicken, dass ich in den 90ern als Schülerin ein Fan der ersten Stunde war von SUN EdT, dem ikonischen Sonnenduft in der weißen Flasche. Sonnencreme, Sommerbad, Italien, Softeis und gute Laune. Ich hatte zuvor noch nie etwas derartig Gutes gerochen, ich trug ihn immerzu, der alte war ja sehr mächtig, ich hatte nicht viel Taschengeld und daher hielt mein kleines 30 ml- Fläschchen ewig. Das Deo habe ich auch gerne benutzt, ebenso intensiv und einfach wohlfühlig.

Fast forward in die 2000er: SUN ist immernoch da, ganz oft gerochen, an vielen Menschen und häufig überdosiert. Ich mag es noch aber ich habe keinen Flakon mehr, er ist mir, vielleicht auch wegen des Helioptrops, den ich zwar mag aber der leicht erstickend wirken kann, einfach oft "zu viel".

Nun lese ich hier die allerersten guten Bewertungen für das neue EdP, gehe am Nachmittag nach der Arbeit noch schnell in der Parfümerie vorbei, eigentlich um das limitierte Sommer 2020 SUN zu testen, welches, nebenbei bemerkt bislang der beste Sommer-Flanker für SUN ist, Kokoswasser und das Gefühl das man nach einem Strandtag auf der Haut trägt, frisch und sehr leicht, aber bei dem Preis kann man ja öfter nachsprühen, sehr gut für schwüle heiße Tage geeignet und erinnert mich stark an "Miami Glow" von J Lo. Aber das nur nebenbei - ich teste also das Sommer2020, nehme die Flasche auch mit und schaue dann noch nach dem neuen EdP. Ich stelle mir vor, dass es noch schwerer als das EdT sein müsse und bin skeptisch, aber testen kann man ja mal.

Der erste Eindruck ist Orange, ich denke naja, Orange pur brauche ich jetzt auch nicht, und dann ist er da: der Ginster! In den Noten heißt er "Pfriemenginster Absolue" (Spartium junceum), auch Binsenginster oder Spanischer Ginster genannt. Der bringt es für mich! Kennt ihr diesen Duft, der im Sommer hinter dem Meer in den Dünen liegt? Genau diesen Geruch fängt er hier für mich ein.
Weitere Noten, die ich als dominant empfinde: Amyris (sandelholzartig), Orangenblüte, natürlich, die darf in SUN nicht fehlen, zeichnet sie doch für den gefühlten/assoziierten "Sonnencreme-Akkord" verantwortlich, Benzoe und eine pfefferartige würzige Note. Was nach einiger Zeit erstaunt ist dass etwas "Mineraliges" erscheint, nicht salzig, nicht "steinig", wie in Terre, eher so wie die mineralische Note in "Arizona". Diese Note ist eher frisch, hält jedoch sehr lange an und ist auch am nächsten Morgen noch gut erkennbar. Sind das die Möhrensamen?
Was nicht dabei ist: Heliotrop, die Benzoe genügt auch völlig um eine liebliche Süße zu kreieren, der Jasmin trägt sicherich auch dazu bei.

Insgesamt muss ich gestehen, dies ist das schönste SUN das ich je gerochen habe. Preis-Leistungsverhältnis sehr gut und ich bin positiv überrascht, dieses SUN ist eine echte Innovation und ich glaube, dass es zu einem großen Erfolg wird.

Wer die süße Schwere des EdT liebt, wird hier ein erfrischendes Gegenstück finden, das dem Originalcharakter treu bleibt, wer genau dies nicht (mehr) riechen kann, wird eine Alternative finden, die nicht nur ein Flanker, sondern eine echte Weiterentwicklung darstellt. 10/10.









12 Antworten

Lillie vor 175 Tagen 2
10
Duft
9
Haltbarkeit
9
Sillage
9
Flakon

Oh Italia
Ich bin einmal von Neapel aus mit der Fähre nach Ischia gefahren, auf dem Weg in den langersehnten Inselurlaub war es die letzte Etappe. Vorbei an Procida ging es in ca. einer Stunde zur Blumeninsel im Golf von Neapel. Und der Duft, als wir dort ankamen, das war der! (Getragen habe ich damals beinahe durchgehend Magie Noire, also ich war es nicht, die das Parfum verbreitete.) Ich trug früher gerne das "alte" Dolce & Gabbana Pour Femme (Version von 1992), liebevoll "red cap" genannt, und habe nun vor Kurzem die Neuauflage von 2012 wiederentdeckt bzw. mich getraut, ihm eine neue Chance zu geben. Er ist nicht gleich, aber sehr ähnlich, er fängt die Stimmung ein, dieses gewisse italienische Etwas, diese warme Weiblichkeit, eine Mischung aus Eleganz und SInnlichkeit und - man verzeihe mir die Profanität: Küchenkräutern - etwas von der wächsernen Schwere der alten Version ist gewichen, dennoch war ich erfreut und erstaunt etwas von meinem auch vermissten und ebenso geliebten Sicily wiederzufinden, Geißblatt ist nicht angegeben, also wird es das wohl auch nicht sein (aber vielleicht ist es dennoch enthalten...), so vermute ich in der Kombination von Heliotrop, Jasmin und Sandelholz die Gemeinsamkeit.

Orangenblütenschwaden geben Frische, das süße weiche Puder wirkt elegant, Gewürze meine ich zu erkennen, bis hin zur Kräuterigkeit, süßes Mandelgebäck, etwas Sandelholz im Fond.
Ein warmer Abend im Sommer oder ein kühler Winternachmittag, der passt immer!
Italienische Eleganz, viel Temperament und ganz viel Geborgenheit gebende Wärme. Feminin!

Ich habe den Neuanfang nicht bereut und greife häufiger als gedacht zu diesem Allesgeher.
1 Antwort

Lillie vor 8 Monaten 10
8.5
Duft
10
Haltbarkeit
8
Sillage
10
Flakon

Liebe auf den zweiten Blick
Erst war der mir zu laut. Im Herbst probiert, im Kurzurlaub in Holland war der omnipräsent. Dann als zu laut und penetrant empfunden, ad acta gelegt. Heute dann, eigentlich unterwegs um den The Only One Intense zu testen, kam mir Libre wieder in den Sinn. Lust auf eine intensive weiße Orangenblüte, dazu hier krautig-herber Lavendel, Moschus, Vanille und Holz. Ich habe ihn nochmals getestet und dann war die Kaufentscheidung schnell getroffen.

Immer wieder habe ich überlegt an was der mich erinnert. Ich war schon bei Joop und Otto Kerns NoaNoa (kennt den noch jemand?) und jetzt lese ich hier: D&G Femme, die alte Version. Genau! Dieser 90er Jahre Wummser, den ich sehr gern getragen habe und der mich in irgendwelchen Noten auch immer an Egoïste erinnerte... aber ich schweife ab.

Sillage ist noch bürotauglich aber gut wahrnehmbar, die Haltbarkeit ist sehr gut.
Ich mag die Wärme, die sich nach ca einer Stunde entwickelt, die anfängliche Frische macht ihn zu einem Kandidaten für die von mir heissersehnten wärmeren Temperaturen.


Nachtrag: Nun ist das Intense herausgekommen und der gefällt mir noch einmal besser.
3 Antworten

Lillie vor 9 Monaten 4
8.5
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
7
Flakon

Aprés-midi
Ruhig.
Ein Sommertag. Windig. Es ist warm. Heiß wird es erst am späteren Nachmittag. Auf dem Weg zum Wasser, zwischen den Dünen, fahles dürres Gras. Pause auf dem Weg dahin auf einer Terrasse aus trockenem, sonnen- und windgegerbtem Holz. Dort erst noch ein erfrischendes Getränk. Eau au Citron. Oder ein Gin Tonic. Meine Sachen stehen neben mir am Boden, ich bin schon barfuß. Die Tasche aus getrocknetem Palmenblatt, mit den dünnen ledernen Trageriemen habe ich in dem Dorf gekauft, das ich besucht habe, tiefer im Landeinneren, Erinnerungen an die schläfrige Nachmittagsstimmung, tiefer Schatten zwischen alten Steinhäusern, weiße Laken vermitteln Kühle. Es ist immer windig hier... Lavendelkraut und herumwehendes Laub, der Sommer ist schon über seinen Zenit. Dannn mache ich mich auf, über den warmen Sand, hin zum Wasser, mineralischer Duft umweht mich vom Meer her. Keine Touristen.
Ruhig.
2 Antworten

1 - 5 von 12