LuxusqueenLuxusqueens Parfumkommentare

1 - 5 von 15
Luxusqueen vor 2 Jahren 3

Ungewöhnlich, aber schööön!
Ich bin ja grundsätzlich eine Liebhaberin von Tee-Düften, aber der hier ist kein gewöhnlicher Tee-Duft.
Earl Grey, leicht gesüßt, sehr dezent, hell und nur hautnah wahrnehmbar in Verbindung mit einer feinen weißen Blüten-Seife hat eine gewisse zitrische Würzigkeit und blumige Exklusivität.

Ein klarer heller Sommerduft mit orientalischen Akzenten, aber kein typischer Orientale. Denn wenn ich Orientalisch höre, erwarte ich schwere, dunkle, intensive Düfte für den Winter. Der hier ist aber klar und hell wie ein Sommertag, hat eine frische und zitrisch-grüne Note, durch die Süße bleibt er feminin und mit den weißen Blüten gepflegt und elegant.

Die Hölzer nehme ich kaum wahr und das ist gut so ;-) Bin kein Fan von Sandelholz, das riecht für mich nach Esoterikladen. Bei diesem Duft nehme ich Sandelholz überhaupt nicht wahr. Die Kopfnote bleibt bei mir dauerhaft präsent.

Den Flakon finde ich zauberhaft und genauso exklusiv wie den Duft. Wirklich schade, dass die Sillage nur so schwach ist!

Luxusqueen vor 2 Jahren 3

Ausgestopfte Wildkatzen :)
Die Kopfnote finde ich hinreißend, erinnert mich leicht an Boudoir mit typischer Guerlain-Vanille, aber im Verlauf wird für mich der Duft immer madamiger und beißender.. Die Entwicklung kann ich nicht richtig zuordnen, es hat was muffig-animalisches.

Obwohl meine Freundin sehr kritisch ist bei Düften, findet sie ihn durchweg fantastisch, sogar mit der animalischen Note, die ich auch an ihrer Haut stark wahrnehme.

Jicky erinnert sie an eine Ausstellung im Naturkundemuseum mit ausgestopften Tierfellen (Wildkatzen)... Sie findet ihn wild und dominant :) Genau richtig für Anlässe, wo sie seriös rüber kommen möchte, ihre Wildkatzen-Seite rausfahren lassen möchte.. sprich: Bei Gehaltsverhandlungen, bei Meetings im Job usw. :)

Ich frage mich ob diese Note von Zibet kommt.. Zibet steht unter "Basisnote", die man ja eigentlich nicht sofort nach dem Draufsprühen "erriecht"- ich nehme sie jedoch nach wenigen Sekunden wahr..
Bei Shalimar Ode a la Vanille Sur la Route du Mexique nehme ich genau dieselbe Note wahr, jedoch etwas weniger dominant, eher hintergründig. Ich liebe Katzen :) und es gibt durchaus animalische Düfte, die mich ansprechen, aber diese Note finde ich schon eher unangenehm.
1 Antwort

Luxusqueen vor 2 Jahren 7
10
Duft
9
Haltbarkeit
7
Sillage
6
Flakon

Einer meiner Lieblinge...
...verdient auch ein Kommentar! Angesiedelt zwischen Lipstick On und Gourmand Coquin und doch mit eigenem Charakter stimmt mich dieses Feuerwerk für die Naschkatzensinne in eine wunderbare Stimmung.
Die Bohne ist wirklich köstlich und sehr schön an grauen Wintertagen, hebt die Stimmung und passt gut zu festlichen Anlässen.

Obwohl der Duft eher linear ist, keinen komplexen Verlauf hat, empfinde ich ihn als tief und besonders. Die Vanille erinnert an die Guerlain-Vanille und die Tonkabohne-Karamell-Mischung lädt zum Träumen ein, genau wie die schokoladigen Noten im Hintergrund.

Er ist gut süß, ohne mit Süße zu erschlagen und gleichzeitig so fein und exquisit. Meine Freundin findet ihn leider zu süß, so viel zur unterschiedlichen Süße-Toleranz. Das hindert mich aber keineswegs, ihn trotzdem zu tragen :)
Er hat auch eine gewisse Cremigkeit, die einen umhüllt und eine leichte Pudrigkeit, die so zart ist wie Zuckerwatte.
Manchmal kann ich eine große Portion Süßes sehr gebrauchen! Und dieser Gourmand ist mehr als nur süß, er hat auch eine Eleganz.

Der Flakon gefällt mir sehr gut und passt zum Duft. Das Goldbraun unterstreicht das Schokoladige und Karamellige. Definitiv ein Suchtmacher!

Luxusqueen vor 2 Jahren 5

Ein Fest für die Sinne
Die Lippenstiftnote ist wirklich gut getroffen. Es duftet für mich aber nicht nach einem alten muffigen Schminktäschchen wie hier manche schreiben, sondern nach einer Duftschwester (Duftzwilling wäre übertrieben) von einem wundervollen Gourmand: La Collection Privée - Fève Délicieuse, nur "in Lippenstift". Süß-pudrig, wunderbare Vanille-Tonka-Note, ein sehr schöner Herbst- und Winter-Gourmand.

Ein weiblicher, sexy Duft, der einen umhüllt und süße Wärme und Zärtlichkeit spendet. Ganz mit Fève Délicieuse kann er nicht mithalten, wenn ich mich zwischen beiden entscheiden müsste, würde ich den Dior-Duft wählen, auch, weil ich Lipstick On weniger intensiv wahrnehme, die Sillage ist bei mir zu schwach.

Ein weiterer kleiner Vergleich: Lipstick On duftet für mich nach Rosa. Rosa Wölkchen, weißer Puder. Fève Délicieuse eher nach Gold und Schokoladenbraun. Lipstick On ist ein sehr unaufdringlicher, sanfter Vintageduft, der jedoch kein bißchen altbacken daher kommt und absolut auch an jungen Frauen und jeden Tag tragbar ist.

Was mich an dem Duft wirklich stört ist die schwache Sillage, etwas mehr Intensität könnte sie wirklich gebrauchen. Der Duft hat keine besondere Tiefe, ist eher linear, aber trotzdem kostbar und edel.

Luxusqueen vor 2 Jahren 5

Wildes Tier auf der Sommerwiese
Viel leichter als der Shalimar, frisch wie eine Sommerwiese und warm. Meine Freundin findet den wunderschön.
Ich eigentlich auch. Eigentlich, weil da leider eine Note ist, die mich stört. Es ist genau dieselbe Note, die mich bei Mitsouko schon gestört hat, etwas streng und animalisch.

Je länger sich der Duft entfaltet, desto stärker nehme ich diese Note wahr, es springt mich an.
Aber es springt mich auf keine angenehme Art und Weise an. Ich habe durchaus schon animalische Düfte gerochen wie z.B. Boudoir, die mir gefielen. Aber hier und bei Mitsouko riecht es anders, irgendwie harzig-animalisch. Diese Mischung finde ich sehr unangenehm.

Wenn diese Note nicht wäre, würde mir der Duft sicher gut gefallen. Denn ich mag Shalimar. Beim Shalimar selbst nahm ich diese Note nicht wahr, aber ist schon lange her, dass ich ihn aufgesprüht habe.

Wer Mitsouko und den Shalimar mag, wird daran wahre Freuden finden.
4 Antworten

1 - 5 von 15