Mörderbiene
Mörderbiene

Deutschland Deutschland
Mörderbiene

Neue Kommentare

MörderbieneMörderbiene vor 38 Tagen
Wellington (Cologne) - Geo. F. Trumper

Wellington (Cologne) Britisches Trio - Eine Vergleichsskizze
Nachdem ich gestern Wellington aus der Probendose (thematisch treu eine ehemalige Shortbread-Dose) gezogen habe drängte es sich mir geradezu auf, die hier mehrfach ins Spiel gebrachten Zusammenhänge des Trio Infernale von der Insel,...

MörderbieneMörderbiene vor 42 Tagen
Marescialla - Santa Maria Novella

Marescialla Zweifelsfrei zweifelhaft - zunächst!
Der Titel deutet es an, ich möchte mit meinem Kommentar lose an den meines Vorredners anknüpfen. Maresciallo heißt übersetzt so viel wie Wachtmeister, Marescialla wäre folglich die Wachtmeisterin, oder, historisch bedingt,...

Neue Statements

5.5
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
Zimtkaugummituberose. Und die Pyramide ist ja mal maximal albern.
Nee, das ist nix - ein enttäuschender HoM.
7 Antworten
Eau Divine Eau Divine - Divine - vor 4 Tagen
7
Duft
7
Haltbarkeit
6
Sillage
Zitrusaromen gehen leider unter, Frische resultiert überwiegend aus Ingwer und Kardamom. Dazu herb-bittres Veilchenblatt. Unerwartet.
5 Antworten
Divine Divine - Divine - vor 4 Tagen
7.5
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
Angenehm runder, Tuberosedominierter Blütenduft. Nur leicht süßlich und unaufdringlich. 60er-Retro-Touch.
4 Antworten
5.5
Duft
6
Haltbarkeit
6
Sillage
Ist es die Angelika? Wäßrige Pfeffer-Gurkennote wie auch bei Eau de Gentiane Blanche. Allerdings ohne größeres Beiwerk - das ist zu wenig.
5 Antworten
8
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
Die Würze steht dem Lavendel gut. In alter Diptyque-Tradition mal wieder etwas Besonderes. Toll!
5 Antworten
Drakon Drakon - Carner - vor 4 Tagen
6
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
Pfeffer - welch Überraschung.
Immer noch Pfeffer.
Und nu, kommt da noch was anderes?
Ganz spät ganz wenig Grün.
Grüner Pfeffer.
5 Antworten
8
Duft
6
Haltbarkeit
6
Sillage
Eher herbe, etwas dunklere Interpretation des feinen Geißblatts, natürlich und schlicht.
Das mag ich gern tragen - jelängerjelieber.
7 Antworten
L'Homme Infini L'Homme Infini - Divine - vor 10 Tagen
6
Duft
7
Haltbarkeit
6
Sillage
Bitte nicht hauen.
Ihr könnt es mögen und allerlei Dinge wie Stärke und Gelassenheit herausfühlen, aber für mich ist dieser eintönige Holz-
8 Antworten
L'Homme Sage L'Homme Sage - Divine - vor 10 Tagen
7
Duft
7
Haltbarkeit
6
Sillage
Der angenehm trockenwürzige Immortelle-Akkord vermag mich nur teilweise über den eigentümlichen Fruchtauftakt hinwegzutrösten.
5 Antworten
8
Duft
9
Haltbarkeit
6
Sillage
Ein kleines Wunder, leider auch schon wieder vergangen. Geschmeidige Neoklassik, leicht kratzig in der Nase, leicht schmutzig im Abgang.
5 Antworten

Neue Blogartikel

Mörderbiene vor 8 Monaten
34

MörderbienePenhaligon's - ein Nachruf auf kopflose, vegetarische Düfte
Penhaligon’s ist (neben anderen Häusern, zu nennen wären hier v.a. Floris, Crown Perfumery - leider als solche tot - und Trumper) aus Duftsicht DIE Anlaufstelle für verschrobene Jaguarfahrer, krude Tweedträger und schrullige Teetrinker. Mit schrullig & Co. hätten wir auch schon die richtigen Stichworte....

Album

2
C'Artisan Parfumeur
C'Artisan Parfumeur
1
Der Mörderbiensche Duf...
Der Mörderbiensche Duf...
...öffnet seine Pforte...
...öffnet seine Pforte...

Pinnwand

ChizzaChizza vor 1 Tag
Das Wort Turibulum hatte ich mal für einen Kommentar gesucht aber es fiel mir nicht mehr ein ;)
ChizzaChizza vor 1 Tag
Aha, keine Baumarkt-Glühwein-Freundin ;)
Melisse2Melisse2 vor 1 Tag
Die Düfte von Aaron Terence Hughes werde ich nur noch testen, wenn ich zufällig einen unter die Nase bekomme. Den Santal Extreme fand ich mal so richtig schlecht. Da ist wieder die Note aus dem Eau de Citron Noir drin.
Genieße die heutige Sonne.
Melisse2Melisse2 vor 2 Tagen
Da Du Tabac Blond wohl noch nicht getestet hast und ich bei Knize Ten keine Bewertung von Dir sehe, weiß ich nicht, ob Dir Bel Ami wegen des Leders wirklich nicht zusagen würde. Du magst wohl gar kein Leder?
FabistinktFabistinkt vor 3 Tagen
Nicht ganz, eher Exil-beinah-Badenzer mit schwäbischen Eltern ;)
YataganYatagan vor 3 Tagen
Du hast recht, dass die Impressionisten mit Öl gemalt haben, auch die Expressionisten. Acryl ist eine neuere Entwicklung, aber auch da lässt sich mit Schichten arbeiten. Da müsste man jetzt genauer auf die Weißhöhung eingehen. Übrigens soll Van Gogh ein Meister des Mischen gewesen sein, obwohl seine Farben so simpel wirken. Meine Mallehrerin, eine recht bekannte Malerin, sagt: weit gefehlt. Ich glaub es ihr.
SusanSusan vor 3 Tagen
Ich finde ja, dass es die Franzosen sowieso am besten können.....gefolgt von den Engländern und den Italienern :-D
YataganYatagan vor 3 Tagen
Jetzt hast Du mich am Wickel. :)) Ja, Ölmalerei funktioniert gänzlich anders: Während Acryl recht deckend bleibt, lassen sich Ölfarben nur über Wochen und Monate in Schichten auftragen und dabei entsteht durch die Schicht noch einmal eine neue Textur und Schattierung: Kohlezeichnung, dann Umbra gebrannt (oder ähnliches) mit der Kohle vermischt in verdünnten Tönen aufgetragen, dann eine Lasur mit lichtem Ocker (auch Grüntöne kommen in Frage), dann die erste Farbschicht, dann die sog. Weißhöhung, dann die zweite oder dritte Farbschicht, dann die Fixierung. Dazwischen immer zwei Wochen trocknen lassen. Du ahnst, wie lange das dauert... Gut für ungeduldige Menschen wie mich. ;)
SusanSusan vor 3 Tagen
Glaub mir, das wird ein FEST :-D..!!!!
SusanSusan vor 3 Tagen
Geht mir ganz genauso....ganz anders bei all den wunderbaren Coty-Düften, die gerade als Wanderbrief bei mir eingetroffen sind....da werde ich mit NEUNEN und ZEHNEN nur so um mich *lach* :-D....