MaledaloMaledalos Parfumkommentare

Maledalo vor 3 Jahren 9
7.5
Duft
6
Haltbarkeit
6
Sillage
9
Flakon

Gradlinig, klassisch und modern....aber was fehlt?
Infusion d'Iris Cèdre gefällt mir ausgesprochen gut! Die Klarheit, die Sauberkeit, die Vertrautheit und gleichzeitig der neue Akzent. Wie von einigen anderen Nutzern schon sehr treffend beschrieben - der perfekte Duft im Frühjahr und an den Tagen, an denen wir einer gepflegten Erscheinung einfach noch den letzten Schliff verpassen wollen. Genau mit dieser Erwartungshaltung habe ich den Duft ausprobiert. Aber obwohl er seinen Zweck vollständig erfüllt- und das besser, als alle anderen vergleichbaren Düfte, die ich in letzter Zeit getragen habe - war ich doch leicht enttäuscht. Bisher kann ich nicht definieren, woran es genau liegt. Es gibt auch nicht wirklich etwas auszusetzen an Infusion d'Iris Cèdre. Sillage und Haltbarkeit könnten meiner Meinung nach besser sein, insbesondere für ein edp. Die zitrische Frische, die mir am Anfang so gut gefällt, verfliegt leider auch ziemlich schnell. Letztendlich fehlt mir, so denke ich, einfach die emotionale Note, die mich Erlebnisse und Situationen mit dem Duft verbinden lässt. Gerade bezweifle ich, dass ich in 6 Jahren irgendwo zufällig Infusion d'Iris Cèdre rieche und mich an den ereignisreichen Frühling 2018 erinnert fühlen werde... Aber wer weiß.
Es kommt wie immer darauf an, mit welchem Maß man hier misst. Wer einen hochwertigen, dezenten, aber nicht langweiligen Duft mit der bekannten Prada-Note sucht, der wird mit IDIC sicher glücklich werden, sofern er sich mit seiner Erwartungshaltung nicht auch hin und wieder etwas 'verirrt', wie es mir passiert ist. Insofern ist die Kreation wirklich sehr gelungen. Insgesamt kommt mir der Duft hier trotzdem leicht überbewertet vor.
3 Antworten

Maledalo vor 6 Jahren 6
6
Duft

Toller Ansatz, leider nicht ganz ausgereift
In diesem Kommentar möchte ich mich dem Baldessarini EdC concentrée widmen.
Zum ersten Mal erworben habe ich den Duft vor etwa zwei Jahren, als ich im Herbst auf der Suche nach einem neuen Parfum für jeden Tag war. Nachdem ich einige Wochen probiert und studiert hatte, viel meine Wahl auf dieses klassische EdC.
Vom ersten Test an hat mich der Duft wirklich erfreut. Dabei gefällt mir die Duftkomposition insgesamt sehr gut, doch verfliegt die Kopfnote sehr schnell und zurück bleibt nach kurzer Zeit nur eine leicht würzige, klebrige Süße. Doch fangen wir vorne an:
Der frische, zitrische Beginn wirkt leicht und hell. Es handelt sich keineswegs um eine einfache Zitrusbombe. Die Kombination mit Minze und die würzig-krautigen Akkorde der Herznote sorgen für Abwechslung und ein maskulines Fundament. Außerdem meine ich, auch etwas Leder riechen zu können. Dieser Start hat es mir wirklich angetan. Was man hier riecht, ist klassisch, gradlinig, irgendwie "deutsch". Jedes Mal, wenn ich den Duft neu auftrage, idealerweise nach einer Dusche und einer gründlichen Nassrasur, muss ich an meinen Vater denken und wie ich ihn als Kind verehrt habe. In gewisser Weise stellt dieser Duftakkord für mich Perfektion dar - männlich und seriös, aber nicht steif. Sportlich, aber nicht kühl. Frisch, aber nicht verspielt. Gradlinig, aber nicht simpel. Dezent, aber in gewisser Weise autoritär und respekteinflößend. Dennoch (oder vielleicht gerade deswegen) bleibt bei all dieser bescheidenen Charakteristik noch Raum für ein Geheimnis oder eine tiefere Bedeutung. Für mich ganz klar - so muss ein Mann riechen. Übrigens kommt mir der Duft in keiner Weise altbacken vor. Er kann in meinen Augen problemlos von jungen Männern getragen werden, wenn er zu ihnen passt. Vom Gefühl her war ich mir ganz sicher - dies ist ein Duft, den man sein Leben lang trägt.
Leider kommt, wie bereits beschrieben, nach kurzer Zeit die Enttäuschung. Je nach Wetterlage kann ich mich etwa zwei bis maximal vier Stunden an dem Duft erfreuen. Die dezente Süße, die den Duft anfangs sympathisch machte, überrollt nun alle frischen Noten von Minze und Zitrusfrüchten. Es ergibt sich ein cremige, Mischung aus Gewürzen und süßem Holz. Ich erkenne Ähnlichkeiten zu pudrigen Damendüften. Je nach Dosierung kann der Duft jetzt sehr schwer und drückend werden. Hier erkenne ich nichts Aufregendes oder Fesselndes mehr. Nach etwa sechs Stunden meine ich, leichte Ähnlichkeiten zu Narciso Rodriguez for her zu erkennen (ein Duft, der mir prinzipiell gut gefällt). Allerdings muss ich dann das Handgelenk auch direkt unter die Nase halten. Meine Umgebung nimmt den Duft dann nicht mehr wahr. Nach so einem Auftakt bin ich über die mittelmäßige Entwicklung natürlich wenig erfreut.
Obwohl ich anfangs begeistert war, nutze ich den Duft nur noch sehr selten. Terre d'Hermes ist für mich eine Alternative, die ganz ähnliche Emotionen hervorruft aber deutlich kostanter auftritt. Ansonsten finde ich, dass Baldessarini EDCC zwar am ehesten zum Herbst passt, prinzipiell aber ein Allrounder ist und auch in wärmeren Jahreszeiten (und natürlich im Winter) getragen werden kann. Für hochsommerliches Wetter finde ich ihn nicht frisch genug. Auch was die Anlässe angeht, würde ich ihn als flexibel beschreiben.
Also zum Fazit:
Wahrscheinlich werde ich immer eine besondere Bindung zu diesem EdC haben. Ich werde ihn ab und zu benutzen, wenn ich mich kurz mit Freunden zum Essen oder auf ein Glas Rotwein treffe oder einfach nur für mich, um ihn mal zu riechen. Aber um ihn einen ganzen Tag lang zu tragen, reicht es mir leider nicht aus. Der Ansatz war gut, aber dies ist für mich kein ausgereiftes Parfum. Soviel zum Thema "Seperates the Men from Boys". Vielleicht erklärt sich so die geringe Beliebtheit bei parfumo.

P.S. Dies war meine erste Rezension. Ich bin schon seit einiger Zeit gerne hier im Forum unterwegs und lese mit Interesse eure Rezensionen. Jeder hat seinen eigenen Geschmack und eine besondere Art, bewertungen zu verfassen. Noch bin ich kein Profi und kann oft die verschiedene Nuancen nicht auseinanderhalten. Dennoch hoffe ich, den einem oder anderen geholfen oder Freude bereitet zu haben. Ich freue mich natürlich über Feedback
2 Antworten