Mamue

Mamue

Parfumrezensionen
Filtern & sortieren
1 - 5 von 11
Mamue vor 12 Monaten 9 5
6
Flakon
7
Sillage
7
Haltbarkeit
9
Duft
Leckere vanillige Fruchtcreme
Normalerweise haben es fruchtige Düfte sehr schwer bei mir. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Beim Glaze Ecstasy waren es auch nicht die Himbeere oder die Aprikosenmarmelade, die mir zu Beginn ins Auge stachen, sondern die Vanillecreme und das Karamell. Irgendwie sprach mich die Gesamtkomposition an, so dass ich ein Sharing startete. Großartige Erwartungen hatte ich dennoch nicht. Gestern nun kam der neue Simone Andreoli aus Italien bei mir an. Zunächst nur auf einen Papierstreifen gesprüht, die erste positive Überraschung: Im Auftakt keine stechenden Fruchtnoten, die Vanille ist von Beginn an wahrnehmbar. Die Früchte sind wunderbar aufeinander abgestimmt, wobei ich eher die Aprikosenmarmelade, denn die Himbeere wahrnehme. Karamell erschnuppere ich gar nicht - hätte man mir das vorher gesagt, wäre es wohl nicht zum Sharing gekommen. Aber - es macht mir gar nichts aus. Die Vanille verwandelt die Früchte in einen wunderbar cremigen Duft, der gourmandig anmuted. Fruchtsäure für mich - wenn überhaupt - nur sehr fein vorhanden. Stellt euch für den Winter warme Aprikosenknödel mit Vanillesauce und für den Sommer Aprikosenfruchttörtchen eingebettet in fluffiger Vanillesahne vor. Irgendwo dazwischen liegt dieser Duft. Das macht ihn für mich zu jeder Jahreszeit tragbar.

Inzwischen wurde der Glaze Ecstasy auch am Handgelenk getestet und ebenfalls für gut befunden. Meine anfänglichen Befürchtungen, er könnte vielleicht ein wenig zu künstlich erscheinen, traten nicht ein. Glaze Ecstasy wird im DD noch etwas gourmandiger, aber eigentlich findet kaum ein Duftverlauf statt. Macht aber nichts. Ich finde die Zusammenstellung der einzelnen Komponenten sehr gelungen, so dass ich schon überlege, einen Flakon nachzukaufen, weil vom Sharing nicht so viel übriggeblieben ist.
H&S sind bei mir mittelmäßig, ich bin da aber ein ganz schlechter Maßstab, könnte mir vorstellen, dass der Glaze Ecstasy bei vielen Parfumos eine überdurchschnittliche Halbarkeit aufweist. Der Flakon ist wertig, wenngleich es für mich ästhetisch ansprechendere Flakons gibt.

Wen also ein süßer Duft nicht abschreckt, der sollte diesen hier unbedingt mal testen. Habe mich selten so über ein eigenes Sharing gefreut!
5 Antworten
Mamue vor 1 Jahr 28 6
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Mein Himmel
Als ich mich vor über einem Jahr - nach Jahrzehnten Duftabstinenz - entschied, wieder ein Parfum tragen zu wollen, begab ich mich auf die Suche nach einem, nach "meinem" Vanilleparfum. Und nein, es war damals nicht Spiritueuse Double Vanille, sondern es war Vanille West Indies, welches mein erstes Parfum sein sollte. Ich hatte bis dahin keinen Nischenduft gekannt und war erstaunt über die Parfumo-Welt, die mir bis dahin verschlossen war. Ich wollte einfach nach Vanille riechen. Nach einigen Monaten Recherche im Netz und dem Testen von Vanille-Abfüllungen wurde es der VWI. Ich liebe ihn noch heute, genauso wie Tihota von Indult. Nun ist VWI seit über einem Jahr neu nicht käuflich zu erwerben und Tihota war es lange Zeit auch nicht. So testete ich mich vor kurzem weiter durch die Vanille-Parfums mit einem inzwischen anderen Blick auf die Duftwelt. Über ein Jahr Parfumo ging nicht spurlos an mir vorbei. Nach vielen Düften, die Einzug halten durften, war aber klar, es sollte mal wieder ein Vanille-Duft sein, der wirklich nach Vanille riecht und nicht nur von ihr begleitet wird. Da VWI nach wie vor nicht erhältlich ist, lernte ich Spiritueuse Double Vanille kennen.

Beim ersten Testen war ich ein wenig enttäuscht. Nicht über den Duft, sondern über die Haltbarkeit und Sillage. Ich hatte einige Wochen Confetto, ein wundervolles vanillelastiges Beast getragen (ja, auch auf der Arbeit...), und meine Nase war offensichtlich für die etwas leiseren Düfte nicht so empfänglich. Inzwischen sehe ich das anders. SDV ist ein wundervoller nicht zu schwerer Duft, der dennoch eine Präsenz besitzt. Der Duft ist komplexer als der VWI, trägt aber ebenfalls die Vanille als Ausrufezeichen. Er berührt meine Seele. Ein anderer Parfumo hat vor kurzem Düfte als "Sehnsuchtsorte" bezeichnet, dies trifft für mich bei SDV zu. Rum nehme ich kaum wahr - wenn überhaupt - minimal im Auftakt, obwohl er dort gar nicht gelistet ist. SDV ist lieblich, aber nicht zu süß. Auf eine gewisse Weise erinnert er mich an Vanilla 28 von Kayali, den ich allerdings als zu "kitschig" und zu synthetisch empfinde. SDV gelingt es, den Vanilla 28 perfekt mit dem VWI zu verbinden, ohne dass er zu zuckerig wird und die Vanille in einer unsüßen Form für mich himmlisch werden lässt. So habe ich es heute zum ersten Mal gewagt, einen Duft als Signaturduft zu erklären. Das bedeutet nicht, dass ich ihn immer trage. Auch nicht, dass er der einzige Vanille-Duft für mich ist und sein wird, aber er kommt meinem Ideal, wie VWI auch, sehr nahe.

Und: Wer Confetto im Büro trägt, der trägt SDV überall und zu jeder Jahreszeit!
6 Antworten
Mamue vor 1 Jahr 15 3
8
Flakon
10
Sillage
10
Haltbarkeit
9
Duft
Wunderschöner Gourmand
Liebe Parfumos, wer auf Gourmand-Düfte steht, sollte diesen hier unbedingt testen. Auch wenn er schon in die Jahre gekommen ist, hat er nichts an Attraktivität und Modernität verloren. Ich empfinde ihn in keiner Weise als schwülstig oder altbacken.

Ja, Anis und Mandel spielen eine tragende Rolle, für mich ist es aber mal wieder die Vanille, welche mich betört und auch im Vordergrund steht. Dadurch hat sich Confetto gerade an meine liebsten Vanille-Düfte herangearbeitet und steht mit ihnen auf einer Stufe, vielleicht sogar eine höher... Übrigens scheinen das auch Außenstehende so wahrzunehmen, denn ich bin jetzt schon öfter in der Form wie "Aah, trägst du wieder deinen Vanilleduft?" angesprochen worden. Wenn ich dann sage, "nein Anis", erhalte ich irritierte Blicke. Offenbar lässt sich für meine Umwelt nicht sofort ein Unterschied zu beispielsweise Vanille West Indies herstellen, welchen ich bereits sehr häufig getragen habe.

Überhaupt habe ich noch nie in einer so kurzen Zeit so viele Komplimente bekommen, in der Regel werden meine Düfte durch meine Umwelt zumindest in Bezug auf Rückmeldungen ignoriert. Damit scheint wirklich eine sehr gute Sillage bei Confetto vorhanden zu sein, ohne jedoch als unangenehm aufdringlich empfunden zu werden. Zumindest wurde mir dies so gespiegelt.

Einen Duftverlauf nehme ich nicht wahr, die warme Süße umschmeichelt mich von Beginn bis Ende, und das Ende lässt auf sich warten.

Der Duft ist einfach ein Traum. Süße muss man schon mögen, aber dann ist er einfach umwerfend. Und das nicht nur im Winter. Ich trage ihn jetzt!
3 Antworten
Mamue vor 1 Jahr 16 9
8
Flakon
6
Sillage
6
Haltbarkeit
5.5
Duft
Gibt bessere Vanille-Düfte
Als absoluter Vanille-Fan kann ich die ganzen positiven Bewertungen überhaupt nicht verstehen. Möglicherweise, weil die Gesamtkomposition an sich nicht schlecht ist, aber im Hinblick auf Vanille?
Als erstes stört mich der Jasmin-Einschlag. Da kann aber der Duft nichts für, ich ertrage keinen dominanten Jasminduft. Er hüllt für mich in der Kopfnote die Vanille komplett ein, so dass noch etwas Süßliches zu erahnen ist, aber nicht wirklich eine Vanille. Auch in der Herznote kommt bei mir keine Vanille durch. Irgendetwas Einheits-Süßliches, was gut zusammen geht und selbst für mich trotz des Jasmins nicht unangenehm ist. Wenn der Duft jetzt etwas haltbarer wäre, könnte er zumindest in dieser Hinsicht noch punkten. Aber auch Haltbarkeit und Sillage sind bei mir sehr dürftig ausgeprägt. Damit ist er weder kuschelig noch gourmandig. Er stört nicht, mehr aber auch nicht.
Sorry an alle Kayali-Vanilla Fans. Für mich gibt es weitaus bessere Vanille-Düfte.
9 Antworten
Mamue vor 1 Jahr 13 2
7
Flakon
5
Sillage
6
Haltbarkeit
7.5
Duft
Geht fast immer
Früher schonmal besessen (lange vor meiner "Parfumo-Leidenschaft") und jetzt wiederentdeckt. Trotz aller tollen Nischendüfte, welche ich nach und nach zu schätzen lerne, üben fast alle Narciso-Düfte eine große Anziehung auf mich aus. Dieser Narciso gehört nicht zu den lautesten, an mir ist er nicht sehr lange haltbar, nach ca. 3-4 Stunden kann ich ihn kaum noch am Handgelenk wahrnehmen. Ich glaube auch nicht, dass er eine umwerfende Sillage hat, bin zumindest noch nicht auf ihn angesprochen worden. Mich stört das eher weniger, vielmehr empfinde ich es sogar oft als Vorteil, wenn ein Duft zurückhaltender ist. Trotz dieser eher durchschnittlichen Performance hat dieser Narciso nun doch wieder Einzug bei mir gehalten. Ich empfinde ihn als warm und durchaus als sehr feminin. Der Moschus, der mich umhüllt, diese immer wieder benannte Narciso-DNA, erlebe ich in diesem Fall als sehr weich und unaufdringlich. Da sticht nichts, auch der blumige Auftakt geht schnell ins cremige über.
Ich bin sehr empfindlich bei manchen Düften, kann beispielsweise keine Hyazinthen oder Lilien im Zimmer stehen haben, da fängt meine Haut an zu kribbeln und die Augen zu brennen. Das geht mir auch mit einigen Düften so (beispielsweise das rosafarbene ForHer EdP von Narciso, wunderbarer Duft, leider ertrage ich ihn nicht, das schwarze EdT hingegen geht). Nicht so bei diesem Narciso, der wird nicht von Haut und Augen abgestoßen, sondern als umschmeichelnd wahrgenommen. Zugegeben, ich habe schon einige interessantere Düfte in höheren Preissegmenten getestet, da kann der kleine weiße nicht mithalten. Das muss er aber auch nicht, und für die Freude, die er im Alltag bereiten kann, ist das Preis-Leistungsverhältnis nicht das schlechteste. Und so mancher "Nischenwummser" ist leider in meinem Fall nicht bürotauglich, zumindest bringt mein Job es mit sich, dass ich mich da ein wenig zurückhalten muss. Und so findet dieser Narciso seine Berechtigung in meiner Parfum-Sammlung.
2 Antworten
1 - 5 von 11