MarieTheresMarieTheres’ Parfumrezensionen

1 - 5 von 71
MarieTheres vor 12 Monaten 5
9
Duft
5
Haltbarkeit
5
Sillage
8
Flakon

Bodyspray
Okay, ich fühle mich echt schlecht. Ich schreibe hier einen Kommentar zu einem Prada-Duft für 80 Euro und komme zu dem Schluss, dass er für mich eigentlich eher so eine Art leichtes Bodyspray ist. Die Pointe: So einen Kommentar habe ich schon einmal geschrieben, und zwar zu einem Duft der Aldi-Marke Anna Biondi. Die beiden haben nämlich eines gemeinsam: Sie riechen toll, aber eben nicht intensiv und erst recht nicht lang. Nun kann man das bei einem Parfum für 4 Euro durchaus verschmerzen, aber für das 20fache...? Ich weiß nicht.

Dabei finde ich den Duft wirklich wunderschön, die zauberhafte Mimose wird unterstützt durch fruchtig-spritzige Mandarine (herrlich im Sommer!), feminin durch die total unaufdringliche Rose und schließlich abgerundet durch würzig-sanften Anis. Ich liebe Anis in allen Variationen, aber auch das habe ich schon einmal in einem meiner Kommentare zum Besten gegeben. Ich wiederhole mich also!

Prada Infusion de Mimosa hätte also wirklich Chancen, ein Nachkaufkandidat und Immergeher zu werden, der vom Prinzip her passt er ins Büro, in die Freizeit aber auch durchaus in den Abend. Doch wenn ich ihn morgens nach dem Baden aufsprühe, rieche ich eigentlich schon kaum noch etwas, wenn ich bei der Arbeit ankomme. Sehr schade! Die Infusion besteht also scheinbar nur aus NaCl mit einem Spritzer Wirkstoff.
6 Antworten

MarieTheres vor 1 Jahr 21
9.5
Duft
9
Haltbarkeit
9
Sillage
6
Flakon

Die schönste Vanille
"WO IST SIE HIN?!", will ich den Yves anschreien. Warum wurde der schönste aller Vanilledüfte vom Markt genommen?! Erklär's mir! WARUM?! :'-(

Zum Glück hatte ich mir kurz vor dem Desaster noch einen großen Flakon gesichert, den hüte ich jetzt wie einen Schatz. Als ich mich dann kurz darauf auf die Suche nach der passenden Bodylotion begab, musste ich mit Schrecken feststellen, dass die komplette Serie aus dem Sortiment genommen wurde.

Man muss vielleicht ein wenig ausholen - ich liebe Vanille. Schon immer. In meiner (für meine Verhältnisse) doch beachtliche Sammlung hatte und habe ich zahlreiche vanillige Parfums, die alle in eine andere Richtung gingen. Mal eher Vanillezucker, mal kokosnussig, mal sahnig, mal wie Pudding... Das ist auch alles schön und gut und hat seine Berechtigung - aber kein Parfum roch wie eine ausgekratzte Vanilleschote. Und wie die riecht weiß ich, denn Vanillinzucker kommt mir nicht ins Haus! Wenn ich Kuchen, Plätzchen und Co. backe ich, liebe ich es immer, wenn meine Hände noch Stunden nach dem Auskratzen der schwarzen Schote nach dieser feinen Vanillenote duften. Und genau so ein Parfum hatte ich ewig gesucht - und gefunden.

Besser kann ich den Duft auch eigentlich nicht beschreiben - er riecht genau wie Vanille. Süß, einlullend, lecker, gourmandig, gaaanz leicht holzig und mit einer Prise Orangenmarzipan. Vanille Noire ist mein Kandidat für kalte Wintertage, wenn draußen Minusgrade herrschen, ich den Wollpulli raushole und einfach warm begleitet werden möchte.
10 Antworten

MarieTheres vor 1 Jahr 11
7
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage
9
Flakon

Assoziationen unter der Dusche
Die Marke, die einst blaue Wasserbälle mit Firmenlogo drauf auf den Markt warf, hat dieses Frühjahr eine neue Duschgel-Kollektion gelauncht. Aprikose und Mango, Himbeere mit Blaubeere sowie Wassermelone mit Minze waren die drei Sorten, die einen frischen Duft und ein zartes Hautgefühl versprachen. Letztere besorgte ich mir, denn nach einem heißen Sommertag (ich hasse den Sommer...) muss ich mich abends mit einem frischen Duschgel und lauwarmem Wasser abkühlen. Als ich mich also gemütlich einschäumte und das Wasser plätscherte, erinnerte mich dieser Duft an etwas und ich kramte erst in meinem Hirn, dann in meiner Parfumsammlung... Florabotanica, Mensch, der riecht echt ähnlich!

So kam es also, dass mich Florabotanica in den ersten Zügen des Sommers begleitete und ich war richtig froh, ihn wiederentdeckt zu haben. Ein bisschen schnuppert er wie Spearmint-Kaugummi, ich liebe diese frische Note, die ein bisschen grün ist, aber doch noch feminin. Meine Angst bei so frischen Düften ist nämlich immer, dass sie zu männlich riechen - das kann ich an mir nicht haben. Florabotanica driftet aber ins Blumige ab,man hat den Eindruck, in einem wundervoll blühenden Garten zwischen Rosen und Nelken (die riecht man echt!) zu stehen, der auch eine kleine Ecke mit frischen Kräutern beherbergt.

Ideal an warmen Tagen, der Duft umschwebt einen Sanft, dieselt aber nicht ein. Auch die Haltbarkeit ist für solch einen Sommerduft echt gut, auf der Kleidung hält er bis abends durch. Und der Flakon ist natürlich auch ein Hingucker, auch wenn ich persönlich nur anhand des Fläschchens etwas komplett anderes erwarte würde: So eine Art Prada Candy, süß, mit einer extravaganten Note - so was für Fashion-Week-Görls halt. Aber nein - da hat mich Florabotanica eines besseren belehrt! :-)
3 Antworten

MarieTheres vor 1 Jahr 10
8
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Zwischen Miss und Mademoiselle
Fakt ist: Erwachsen ist sie nicht! :-)

Meiner Meinung nach sind die Düfte von Yves Rocher ja total underrated. Sie sind nicht wirklich teuer, die Flakons sind hübsch, aber keine grünen Handtaschen mit Goldkettchen und auch keine sternförmigen lilafarbenen Gebilde, und es gibt beim Franzosen eine echt große Auswahl an verschiedensten Parfums, sodass man schnell mal den Überblick verliert. So weit, so gut.

Bei einer "Einen-Duft-kaufen-und-einen-zweiten-geschenkt-bekommen"-Aktion nahm ich Mon Evidence mit, weil mich dieses zarte Rosa so anmachte - das ist genau meine Farbe. Den Holzdeckel finde ich zudem richtig schick, auch wenn er irgendwie den falschen Anschein erweckt, es handele sich dabei um einen holzigen Duft. Die lockere Handschrift verrät schon, dass der Duft eher an jüngere Frauen adressiert ist - vielleicht so von 20 bis 40...? (Ich möchte natürlich keinem auf den Schlips treten, jeder kann die Düfte trage, die ihm gefallen!)

Tatsächlich schnuppert das "Offensichtliche" (oder wie übersetzt ihr "Evidence"?) zunächst frisch, weswegen ich verstehen kann, dass viele eine Parallele zu Coco Mademoiselle ziehen. Diesen Duft besaß ich ebenfalls einst, wir wurden aber nie warm, weil er mir auf meiner Haut zu zu herb wurde und an mir fast wie ein Männerparfum duftete. Die Mandarine im Auftakt mochte ich aber - und die ist auch hier wahrnehmbar. Doch anders als die Mademoiselle entwickelt sich Mon Evidence in eine blumigere Richtung, wobei ich ihn keinesfalls als typischen Rosenduft deklarieren würde. Hier verstehe ich wiederum die Anlehnung an die Misses - wohlgemerkt einer meiner absoluten Lieblingsdüfte. So strahlend blumig, wie ein Sommertag - das ist auch der YR Duft im Verlauf, jedoch mit einer weniger ausgeprägten Rose. Die Basis unterscheidet sich jedoch maßgeblich von beiden High End Parfums - Mon Evidence wird nämlich vanillig-süßlich, Patchouli kann ich hingegen gar nicht wirklich ausmachen.

Mon Evidence hat mich im Frühsommer begleitet und ich war mehr als überrascht, wie angenehm er war. Nie zu viel, nie zu wenig, gut wahrnehmbar, aber nicht aufdringlich, fürs Büro geeignet - wirklich schön! Wem also wie mir Coco Mademoiselle zu frisch ist, wer Miss Dior mag, aber eine leichtere Variante sucht - der wird diesen hier auch gerne haben!
5 Antworten

MarieTheres vor 1 Jahr 7
9
Duft
9
Haltbarkeit
8
Sillage
8
Flakon

Schokoküchlein mit Beeren
Kürzlich waren wir in einem feinen Restaurant essen und zum Nachtisch gab es allerlei köstliche Süßspeisen - unter anderem kleine Schokoküchlein und Beerenragout im Glas. Jede Frau hat ja bekanntlich einen Dessertmagen - da kann man so satt sein wie man will, das passt noch rein! Also probierte ich diese himmlische Kombination und war hin und weg.

Und an dieses Dessert erinnert mich Fame for Women von Michalsky. Ich hatte ihn als PR-Sample zugeschickt bekommen und erstmal ins Regal gestellt, als es jetzt wettertechnisch aber schmuddelig und ungemütlich wurde wieder herausgekramt. Anhand des Duftes hätte ich schwören können, dass da irgendwelche Beerchen mit drin sind - Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren... Doch dem ist nicht so, stattdessen finden wir Apfel vor. Dann ist jener wohl dafür verantwortlich, dass der Duft am Anfang so etwas Fruchtiges an sich hat!

Für das Schokotörtchen-Aroma stehen dann wohl Vanille und die Praline ein, Fame for Women ist süß und ein bisschen schokoladig, aber eben garniert mit Früchten. Ich mag ihn gerne und finde gar nicht, dass er billig wirkt - ich habe schon einige "Du riechst gut"s abbekommen, wenn ich ihn aufgesprüht hatte. Das Parfum kommt ja bisher hier nicht so gut weg, aber wer zB Black Opium oder den 007 for Women II mag, der könnte auch Gefallen hieran finden.

Lobend erwähnen möchte ich auch die bombastische Haltbarkeit - wenn ich ihn morgens vor der Arbeit aufsprühe, rieche ihn ihn abends immer noch, wenn ich meine Klamotten ausziehe. Und er riecht dann immer noch "frisch" und nicht so muffig, was manche Bergamotte Patchouli Düfte nach einigen Stunden so an sich haben. Erwas blöd ist der Flakon, der einen dicken Boden hat - er sieht voll aus, in Wirklichkeit ist er aber nur zu 3/4 gefüllt. Es täuscht also, wenn man schauen möchte, wie viel vom Wässerchen noch drin sind. Das war es aber auch schon mit der Meckerei - insgesamt handelt es sich hierbei um einen schönen Herbst-/Winterschmankerl!

1 - 5 von 71