MelOnMelOns Parfumrezensionen

1 - 5 von 33
MelOn vor 9 Tagen 9
9
Duft
7
Haltbarkeit
6
Sillage
8
Flakon

Mel und der Milchakkord
Ich muss immer wieder feststellen, dass mich Düfte mit Milch-Akkord unglaublich ansprechen. Der erste war "Trade Routes Collection - Paithani | Penhaligon's", den ich in einer News Zeitung von Penhaligon's sah, die mir meine Freundin aus London mitgeschickt hatte. Ich las die Noten und war neugierig, wie sich so ein Milchakkord entwickelt. Sie sagte mir, der Duft sei nicht so besonders. Irgendwann war ich aber wieder vor Ort, testete mich im Laden vor Ort durch… zu Hause roch ich einen Duft extrem raus, den ich mir aufgesprüht hatte, hatte aber keine Ahnung welcher das gewesen sein könnte. Wir stellten irgendwann fest, dass es der Paithani sein müsste, der laut ihrer Aussage an Niemandem gut riecht. Aber an mir entwickelte er sich phantastisch. Ähnliches hatte ich mit "Casamorati - Italica | XerJoff", der wurde anfangs ja überschwemmt mit negativen Rezensionen. An mir entwickelt er sich Klasse.

So ergab es sich also, dass ich dieses Duftpröbchen in einem Duftbrief fand, den ich bekam. Ich las die Noten und wurde neugierig.
Schon beim ersten Aufsprühen auf dem Papier merkte ich, dass er besonders ist.
Zuerst bekommt man eine wunderbar weiche Fruchtigkeit durch Birne und Pfirsich, beides nicht unbedingt meine Liebsten Früchte in Düften, doch hier sind sie zusammen wunderbar.
Wenn der Moschus sich mit Ambroxan und Vanille vermischt, ergibt sich förmlich eine Duftexplosion auf die feine weiche Art. Es fühlt sich an wie auf Wolken schweben. Ich glaube, dass dieser Duft auch eine wunderbar beruhigende Wirkung haben kann, an Tagen wo man vor Nervosität keine Ruhe findet. Oder auch zum einschlafen. Als wenn man mit Wattebäuschchen gestreichelt wird. Durch den Milch-Akkord bekommt der Duft dann einen schönen süßen aber auch gourmandigen Touch. Man nimmt die fruchtigen Noten auch noch sehr lange zusammen mit der Herznote wahr, weswegen man einen Milchshake-Vibe bekommt. Er gefällt mir wirklich wunderbar.
Durch die Basis von Zedernholz (eine meiner liebsten holzigen Noten, neben meiner vergötterten Atlaszeder natürlich) und der Tonkabohne wird er nicht minder attraktiv für mich. Der holzige Akkord verhindert, dass er zu süß wird und die Tonkabohne unterstreicht den gourmandigen Teil des Duftes wunderbar. Ich hätte auch nicht gedacht, dass die Performance dieses Duftes so stabil ist. Er ist kein Raumfüller aber ich nehme ihn ausreichend wahr.
Für mich ist die Farbe des Duftes weiß und er fühlt sich flauschig an. Er umgibt mich mit einer leicht verschwommenen Aura. Wie ein Weichzeichner für den Alltag. Quasi das Nebenwirkungsfreie Antidepressiva.
Probiert mehr Düfte mit Milchakkorden!
2 Antworten

MelOn vor 24 Tagen 10
8
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
7
Flakon

Wenn man anfängt Duft-DNA's zu verstehen
Ich habe so viel über diesen Duft gehört und gelesen. Ebenso unendlich viel über die Düfte vom Andy Tauer. Man sagte mir, es gäbe eine bestimmte Art, wie die Düfte immer riechen. Bis dato kannte ich nur den L'air du Marocain, von daher konnte ich leider nicht mitreden, was die Handschrift des werten Herrn Tauer angeht.
Beim Testen dieses Duftes ist es mir wie Schuppen von den Augen gefallen. Der Auftakt hat dieselbe Handschrift wie beim genannten L'air du Marocain. Irgendwie holzig und dreckig, erdig zugleich. Es hat überhaupt nix mit den genannten Noten in der Kopfnote zu tun, das fiel mir ebenfalls beim ersten Duft schon auf. Merkwürdig, aber mir wurde klar: das muss die Tauer- DNA sein von der alle sprechen.

Wenn man diesen Auftakt „überstanden“ hat, kommt man zu einer wundervollen rosigen Herznote. Es hat alles was man sich von einer schönen Rose wünscht und erhofft. Saftige Opulenz, zarte Blumigkeit und eine wundervolle Tiefe.
In der Basis gesellen sich eine dreckige Patschouli Note und warme Vanille-Tonka-Ambra Note hinzu. Wäre da nicht der Vetiver, der wie immer alles zerstört, würde ich es ab da auch genießen.

Leider gefällt mir die Tauer-DNA nicht. Ich kann aber dennoch jedem diesen Duft empfehlen, da er offensichtlich handwerklich wirklich toll umgesetzt wurde.

Wer eine natürliche, weniger süße und leicht erdige-holzige Rose sucht, wird hier auf jeden Fall fündig werden.
3 Antworten

MelOn vor 1 Monat 25
10
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Meine Omi
Sehr geehrte Parfumo's und Parfuma's,
ich weiß über diesen Duft wurde wahrscheinlich schon alles gesagt, was man sagen kann, jedoch hat er mich im wahrsten und übertragenen Sinne zum Träumen gebracht.

In der Kopfnote erinnert er mich an die eingemachten Birnen meiner Oma. Sofort sitze ich als 5 jährige bei Oma in der Küche und schnabulieren feine eingelegte Birnen mit Vanilleeis. Dieser Moment hat mich auch sehr emotional werden lassen, da meine Großeltern sozusagen immer meine Ersatzeltern waren. Ich hatte dort eine tolle Kindheit, ich war nie im Kindergarten sondern immer mit Oma und Opa im Garten oder auch mal im Urlaub auf Mallorca. Und genau das ist es doch was ich von einem Duft möchte. Ich möchte in eine andere Zeit, einen anderen Ort und in ein tolles Gefühl katapultiert werden.

Der Duft mag bis hierhin vielleicht anmuten als seie er eine Art Herbstduft. Das ändert sich ab der ersten halben Stunde aber stark. Er wird warm und süßlich, wie die Sonnenstrahlen in einem Obstgarten. Ja tatsächlich hat er mich an den Geruch der Obstbäume in Italien erinnert. Als würde ich durch einen der zahlreichen Obstgärten schlendern, in der heissen Augustsonne.
Ich finde der Duft performt auch gerade bei wärmeren Temperaturen besonders gut. Er ist einer dieser Düfte die man immer mal wieder bei Bewegung stark wahrnimmt.

In der Basis wird der Duft für mich erneut perfekt. Bei diesen Duftnoten, kann sich glaub ich jeder vorstellen wie wunderschön süßlich, warm und wunderbar zedernholzig er ist.
Ich würde es euch gern noch genauer beschreiben aber ich kann ihn mit keinem einzigen Duft vergleichen, den ich kenne.

Ihr müsst ihn einfach probieren.

An dem Tag als ich ihn das erste Mal getragen habe, ging ich mit ihm auch noch ins Bett. In der Nacht hatte ich wirklich einen wundervollen Traum über einen schönen Urlaub in Italien. Ich habe sogar im Meer geschnorchelt. Also wenn das kein klares Zeichen ist, dann weiß ich auch nicht.
Ab in den Urlaub Mel!
13 Antworten

MelOn vor 2 Monaten 16
8.5
Duft
5
Haltbarkeit
4
Sillage
7
Flakon

Splash!!!
....Ich mache eine Arschbombe in das türkisblaue Wasser der Lagune.....

Wir haben heute einen Ausflug mitten in den tropischen Jungle von Laos gewagt. Draußen sind es 35 Grad im Schatten, die Luftfeuchtigkeit liegt bei ca 64%. Auf der Suche nach Abkühlung streifen wir umher und sehen zwischen den Blättern der Bananenstauden schon türkisblaues Wasser hervorblitzen. Wir haben eine der vielen versteckten Lagunen gefunden. Das Wasser wirkt auf das menschliche Auge so wunderschön blau. Das kommt durch den hohen Mineralstoffanteil im Wasser, dieser reflektiert das Licht und es wirkt auf uns strahlend blau.

Ich streife mein Kleid ab und springe in das blaue Wasser. Es ist wunderbar erfrischend. Genau das was ich nach dem langen Marsch gebraucht habe.
Nach dem Bad trockne ich mich auf einem der Felsen, die von der Sonne geküsst werden und trinke einen Schluck von meinem eiskalten Grapefruit-Gurkenwasser. In der Nähe muss irgendwo Lotus wachsen, es duftet wunderbar frisch und blumig. Das Unterholz strahlt einen leicht holzigen und warmen Duft ab. Ich fühle mich pudelwohl und genieße die Ruhe und die Natur um mich herum.

Was für wunderbare Ecken man doch findet, wenn man nicht danach sucht.
8 Antworten

MelOn vor 2 Monaten 10
9
Duft
10
Haltbarkeit
8
Sillage
8
Flakon

Extrême magnifique
Der Duftname erschließt sich mir nicht ganz. Es wird kein Amber gelistet, man fragt sich warum der Name Ambré extrême? Aber er macht den Eindruck als wäre er ein Amber Duft. Und das kommt auch relativ schnell zum Vorschein.
Er ist wunderbar kuschelig weich und wird am Ende soooo schön pudrig. Es war bei mir Liebe auf den ersten Sniff.

Die Kopfnote enthält für mich 2 meiner allerliebsten Zitrusnoten die Yuzu und Bergamotte. Bergamotte löst in mir immer ein extremes Wohlbefinden aus, denn es erinnert mich an meinen liebsten Tee, den Earl Grey. Und Tee ist wirklich mein größtes Entspannungsritual im Alltag, auch der Yuzu Tee, den ich mir immer aus einer Yuzu Mischung aus dem Asialaden mache. Weswegen die Kopfnote mich schonmal extrem schön zufrieden stellt.

Nachdem die Kopfnote recht schnell verflogen ist, kommt im Herzen diese wunderbare Rosennote (Damaszener Rose, meine Lieblingsrose schlechthin) und die is wiedermal so wunderschön eingearbeitet untermalt von der herrlichen Tonka, umwebt von einer minimalen Holzigkeit der Zeder. Ich schnuppere immer wieder daran, weil die Rose einfach herzzerreißend schön ist.
Aber selbst für keine Rosen Liebhaber, stellt dieser Duft wirklich eine Kuscheleinheit für die Sinne dar.

Denn in der Basis erschließt sich dann für mich der Duftname. Benzoe und Vanille imitieren die Ambernote hervorragend, Sandelholz lässt sich das Ganze an deine Haut schmiegen wie ein Kaschmirpullover. Er behält aber weiterhin eine Gewisse Tiefe und Zufriedenheit durch die Herznoten. Hier kommt die pudrige Eleganz zum Vorschein.
Ich kann nur immer wieder betonen, wie wunderbar versatile die Düfte von Aaron sich während des Tragens verhalten, aber dennoch fast alle Facetten durchgängig wahrzunehmen sind. Vor allem, wenn man in Bewegung ist, etwas schwitzt, kommen einem immer wieder andere Noten in die Nase gekrochen.

Ich für meinen Teil, habe eine lange Wunschliste mit Aaron Düften und hoffe drauf, dass sie nach und nach mein eigen werden können.
Dieser hier ist absolut unisex und auch vielseitig tragbar. Ich könnte mir durchaus auch vorstellen, ihn mit blumigen oder fruchtigen Düften zu layern.
Für Fans von warmen und beruhigenden Düften, kann ich hier auch wieder nur klar sagen, probiert ihn mal aus.
Edit: Da er nach einem Tag immernoch schön Duftet bekommt die Haltbarkeit nun eine 10 von mir!
6 Antworten

1 - 5 von 33