MinigolfMinigolfs Parfumblog

08.02.2019 18:55 Uhr
9 Auszeichnungen

Von Waldgrün bis Babyrosa... die "Farben" der Düfte

In einem meiner vohergehenden Blogrtikel hatte ich über phantastische Verbindungen von Parfums mit Farben, Formen, Musik und Bildern geschrieben. Da ich im Moment ein Buch über "Farben und ihre Wirkung" lese, was gleich mit seinem Titel ist, möchte ich gerne etwas darüber in "Sachen Düfte" loswerden.

Wenn ich so in Parfümerien, Kaufhäusern, und auch bei Parfumo stöbere, fällt eine große Farbenvielfalt an Verpackungen, Flakons und Flüssigkeiten auf. Manchmal deuten diese schon auf den Geruch als solchen hin, ob eher "süsser" oder "herber" oder "holzig" oder "krautig"... das mag ein grober Anhaltspunkt sein, doch wie genau die "Farbe" letztendes genau ausfällt, bestimmt immer eine individuell "gepolte" Nase. Und bei jedem "Riecher" dürfte das Ergebnis etwas anders ausfallen. Sofern er/sie in der Lage ist, Düfte im Geiste mit Farben zu verbinden.

Es gibt auch ganz neutral gefärbte oder "pur-nackige" Glasbehältnisse, deren Inhalt ebenso durchsichtig-farblos ist. Dennoch hat der Duft eine "Farbe" . Da gibt es bei mir zum Beispiel La fille de Berlin von Lutens, der Duft ist für meine Nase purpurrot mit feinen goldgelben Sprengseln, von aussen kann ich da keinesfalls drauf schliessen. Oder Marbert Woman, alles äusserlich neutral, doch drinnen drehen sich Farbenräder, Erst viel Rosa mit ewas Grün, dann rot bis violett werdend, um schliesslich mit Blau und Goldbraun zu enden.

Und das bekannte "Chanel N°5" das ebenfalls von aussen keinerlei "Hinweis" auf seinen Duft gibt. Es beginnt bei mir Maigrün, wird dann kräftiger in seiner Farbe, nimmt ein helles Rosarot und ein helles Blau auf, bleibt längere Zeit so, und wandelt sich langsam in Moosgrün und warmes Erdbraun.

Und da gibt es noch einige Düfte, die zwar farbige Flakons haben oder farbige Flüssigkeit enthalten, die meine Nase aber ganz anders deuten, als es die Farbe vermuten lässt. "Samsara" in seinem tiefroten Flakon riecht für mich eher wie fein gemasertes, braunes Holz, mit "Nebenfarben in Violett und Grün. Oder "Un Jardin Sur Le Toit" von Hermes mit dem türkisgrünen Flakon, birgt in der Tat erst dieses Türkis, wandelt sich dann aber um in einen bläulichen Pink-Ton.

Es ist schon sehr faszinierend, was in der Fantasie so alles mit Düften und Farben "passiert". Oder mit Düften und "Witterungen".. und und und. Alles Im "Stammhirn verankert" oder erlernt oder alles nur "Schall und Rauch?" Wohl nicht, sonst würde ich icht so oft nachforschen...



11 Antworten