Minigolfs Parfumblog

14.01.2020
29

Flakons!! Auf den Sprühkopf kommt es an!

Auch ich bewerte die Flakons von Düften hier bei Parfumo. Und auch mir gefallen schöne und ausgefallene Flakons. Gestaltung, Farbe, etc. Doch worauf ich bei der Bewertung sehr großen Wert lege, ist der Sprühkopf bei Flakons, die einen solchen besitzen. Ein Sprühkopf sollte möglichst fein vernebeln und keine zu große Menge eines Duftes freisetzen. Dann ist er meiner Ansicht nach ideal.

Bei einigen, auch ziemlich teuren Düften, ist es manchmal so, dass der Duft grob "gespuckt" wird. Und man kann nicht optimal dosieren. Das ist schon ein großer Minuspunkt für mich. Auch wenn der Flakon noch so toll fürs Auge ist. Da kann es scho mal vorkommen, dass ein optisch unscheinbares Duftbehältnis besser abschneidet, dessen Sprühnebel mehr dem Ideal entspricht.

Da gibt es auch Flakons, deren Sprühkopf sehr locker sitzt und öfter mal, auch während dem Auftragen des Parfums, abgeht. (Bei Montale-Düften öfter der Fall!) Da kann der Duft selber dann eine 10 bekommen, der Flakon aber eine viel niedrigere Ziffer. Sowas SOLLTE bei hochwertigen Düften nicht sein!

Dann gibt es beim Sprühvorgang die "Abbrecher". Und das noch mit dickem Strahl.Ein kurzes "Pfft"- Ende. Und zuviel des Duftes auf der Haut. Gottseidank kommen diese Typen nur ganz selten vor. Sind jedoch sehr ärgerlich. Der Inhalt sollte dann in einen anderen Flakon mit aufschraubbarer guter Sprühvorrichtung teil- umgefüllt werden. (etwa 20 ml eines 100 ml-Flakons) mit einem kleinen Trichter. Damit die Anwendung des Duftes besser dosiert und der große "Restduft "original verwahrt bleibt.

Ich besitze Düfte mit guten und schlechten Sprühern. Einige sind durchaus "optimal", viele sind "Gut" und einige "geht so"... wenige sind wirklich "ganz mangelhaft". Aber da weiß ich mir ja abzuhelfen... (siehe Trichter-Trick)....:-))


16 Antworten