MlleTaffanelMlleTaffanels Parfumrezensionen

Filtern & sortieren
1 - 5 von 30
MlleTaffanel vor 8 Monaten 5 1
Der Hirsch mit der Blumengirlande im Geweih
Passiert euch das auch, dass ihr nicht wisst: Will ich das jetzt unbedingt haben oder nicht?
Mit geht's zumindest so bei Dorasima. Die Probe war eher eine Zufallsbekanntschaft, die ich gemeinsam mit einem anderen Duft bestellt habe. Die Abfüllung ist jetzt leer, ich habe Dorasima 4x getragen und weiß noch nicht, ob ich's wagen soll (vor allem in Hinblick auf den Anschaffungspreis).
Laut Homepage soll Dorasima ein "floral - fruchtiger Duft" sein, mit einer holzigen Basis, die "in Schwedens kalten Wintern wärmt". Fruchtig sind nur die Zitrusfrüchte in der zugegebenermaßen großartigen Kopfnote.
Floral ist er definitiv, sehr sogar. Man wird stundenlang eingehüllt in eine Blütendecke, die, knapp bevor sie altbacken wird, von der Orange abgefangen wird. Trotzdem habe ich manchmal das Gefühl, Dorasima wäre mir zu brav, zu lieblich, zu sehr Blumenmädchen bei der Hochzeit. Und dabei doch soooo gut.
Langsam und fast unmerklich wandelt sich das Blütenmeer Richtung Wald und zum Vorschein kommt die tatsächlich schön holzige Basis. Ob sie wärmend ist, kann ich nicht beurteilen. Für mich passt der Duft eher in den Frühling, aber mit diesen Jahreszeiten - Zuordnungen kann ich ohnehin nichts anfangen.
An den vier Tagen, an denen ich Dorasima getragen habe, war er ein schöner Begleiter, nie zu laut, aber auch nicht zu leise. Sehr blumig, was mir sehr gefällt (Blumen sollte man schon mögen, wenn man ihn trägt) und bis zum Ende (nach ca. 9 Stunden) hin angenehm.
Ob ich für einen angenehmen Begleiter den verlangten Betrag aufbringen soll, kann ich mir selber noch nicht beantworten. Dorasima steht bis dahin auf meiner Wunschliste.
1 Antwort
MlleTaffanel vor 8 Monaten 4 2
10
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
7
Duft
Der letzte Stich
Seit ich Lost Alice mein Eigen nenne, teste ich Masque Milano rauf und runter. So trifft es sich ganz gut, dass auf deren Homepage Discovery Kits angeboten werden, von denen ich mir eines zugelegt habe. Petra wollte ich nämlich unbedingt probieren. Pfeffer, Rose und ein bisschen Orient - voll meins.
Der erste Sprüher ist schon die Offenbarung. Frisch, pfeffrig, toll! Ich bin begeistert und der Curser wandert schon Richtung "Add to cart". Ich kann mich aber noch zusammenreißen.
Als dann noch Jasmin und Rose dazukommen, also wirklich DAZU, denn der Pfeffer bleibt, liegt das Teil schon im Warenkorb und ich frage mich, was denn jetzt noch schiefgehen kann. Petra ist nämlich ausgesprochen tragbar, auch im Büro. Die Sillage ist nicht raumfüllend, aber so, dass ich mich selber gut riechen kann.
Die Petra liegt also im Warenkorb und ich will die Bestellung schon nach Bella Italia schicken und dann passierts. Zuerst ganz sachte, dann immer mehr. Etwas piekst. Zuerst denke ich an eine Sinnestäuschung, weil die Enttäuschung zu groß wäre. Mein Handgelenk wandert im Sekundentakt zur Nase. Aber es ist unverkennbar. Es sticht, es piekst und das ist gar nicht schön.
Die Petra wandert also wieder raus aus dem Warenkorb und ich versuche zu analysieren, was da so sticht. Den Übeltäter kann ich aber nicht dingfest machen, vielleicht hilft mir jemand von euch. Er ist auch noch ein bisschen handzahm, solange die Rose und der Jasmin noch das Gegengewicht halten. Aber jetzt, nach 2 Versuchen und nach 6h Duftverlauf kann ich sagen, dass mich die Basisnote regelrecht ERsticht.
Es hätte so schön sein können, aber es sollte wohl nicht sein. Meinen Geldbeutel freut's.
2 Antworten
MlleTaffanel vor 8 Monaten 4 3
5
Flakon
6
Sillage
8
Haltbarkeit
8.5
Duft
Das Sägewerk Bad Segeberg
Das Sägewerk Bad Segeberg ist unser ganzer Stolz
Im Sägewerk Bad Segeberg gibt's viel zersägtes Holz

Wer kennt noch das oben genannte Lied von den Wise Guys? Seit ich Dezember trage (also seit heute Morgen) hab ich das als Ohrwurm.
Bei mir riecht der Duft nämlich wirklich extrem holzig. Die Gewürze und der Pfeffer rieseln ein wenig im Hintergrund und die Rose ist komplett verduftet. Die einzige nicht - holzige Duftnote, die sich länger hält, ist die Limette. Normalerweise bin ich Zitrusaromen nicht abgeneigt, aber hier bin ich schon froh, dass sie irgendwann, eher bald, verschwunden ist. Sie ist mir zu künstlich - badreinigermäßig.
Was übrig bleibt, ist das leicht gewürzte, noch leichter geblümte Holz.
Wer jetzt glaubt, ich würde den Duft nicht mögen, irrt sich. Ich finde ihn sogar sehr ansprechend (und mag den Geruch von Sägewerken).
In Anbetracht des ganzen Nadelwaldes kann ich mir die Namenswahl sehr wohl erklären. Ich schließe mich trotzdem allen an, die Dezember zu jeder Jahreszeit tragen würden. Ich kann ihn mir auch ganz gut im Sommer vorstellen.
Raumfüllend ist das Sägewerk nicht, eher zurückhaltend. Hier werden nur Jungbäume verarbeitet. Dafür hat es Bestand, für 7 -8 Stunden.
3 Antworten
MlleTaffanel vor 9 Monaten 3 1
9
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
9.5
Duft
... und es riecht nach Rose und es riecht nach Pfeffer...
Heute hatte ich die Ehre, "Rose Gold" zu testen. Der Duft kam als gewünschte Probe zu meinem Neuzugang mit. Rose, Pfeffer und Oud haben bei mir immer leichtes Spiel und wenn die Flower - Power gleich so in geballter Ladung daherkommt, kann ich nicht anders.
Rose Gold hat mich trotzdem überrascht. Nach ein paar mutigen Sprühern auf die Haut bekomme ich sofort den Pfeffer in die Nase, daneben leicht und tatsächlich golden die Rose und... Olive? Vielleicht macht das auch der Muskatellersalbei. Alles andere kann ich nicht einzeln benennen. Es duftet leicht - blümelig - oriental - gewürzt und ich vergehe vor Verzückung. So etwas in der Art habe ich noch nicht unter der Nase gehabt. Mit der Zeit wird das Holz präsenter, aber der blumige Pfeffer bleibt.
Die Sillage ist sehr zurückhaltend, was mich doch sehr überrascht: Einen leichten Oriental? Wo gibt's denn sowas? Den könnte ich ja sogar zur Arbeit tragen! Dabei ist die Haltbarkeit trotzdem ganz passabel mit 7h.
Mich hat Rose Gold sofort in ein Buch gebeamt, das ich vor kurzem gelesen habe: "Nacht ist es leise in Teheran" von Shida Bazyar. Dort, am Bazar in Teheran, "riecht es nach Rose und es riecht nach Pfeffer (deshalb die Überschrift), und irgendwo verkaufen sie Schafsköpfe (die rieche ich hier zum Glück nicht) und nichts ist so bunt wie die Stapel an Glitzerstoffen."
1 Antwort
MlleTaffanel vor 9 Monaten 4
9
Flakon
5
Sillage
5
Haltbarkeit
8
Duft
Es war einmal...
Es war einmal eine Orangerie, mitten in der Provence, durch die ein kurzer, breiter Gang führte. Links und rechts davon überwinterten Zitrusbäume: Mandarine, Clementine, Bergamotte, Orange. Dahinter versteckt und nur bei genauem Hinschauen erkennbar: Jasmin und Ylang - Ylang. Am hinteren Ende der Orangerie wurde in einem Café Vanillemilch verkauft, dazu Zitronentarte. Frisch gebacken von grandmère Rose.
So zirka könnte die Kindheitserinnerung aussehen, die sich hinter "Un matin à l'orangerie" verbirgt. Laut Homepage sind alle Düfte von "Rose et Marius" von den Kindheitserinnerungen der Gründerin Magli Bonnard geprägt. Sehr heimelig, sehr lecker, zugegebenermaßen.
Die Eröffnung besteht aus einem Schwall an Zitrusnoten, aber den guten ohne Badreiniger - Nachhall. Nach ein paar Minuten gesellen sich vereinzelt recht unscheinbare Blüten dazu. Das muss man einmal schaffen, dass der Jasmin im Zitrusduft untergeht. Wie gesagt, die Blüten bleiben nur recht kurz, sie sind nur schmückendes Beiwerk, denn den großen Auftritt hat hier die Vanille.
Die meiste Zeit über bleibt sie sehr frisch, die zitrischen Noten sind zum Glück nicht so leicht abzuschütteln. Dadurch wird sie mir auch nicht zu süß, wie es sonst oft der Fall ist, wenn so gar kein Gewürz dabei ist.
Der Duft ist also von Kopf bis Fuß wirklich schön und darum bricht es mir das Herz, dass der Gang der Orangerie so kurz ist. Verglichen zum üppigen Start ist das Vergnügen leider sehr schwachbrüstig. Nach 1 1/2 Stunden ist der Duft hautnah (was mich gar nicht stört), nach 4 Stunden ist nur mehr eine sehr leise Vanille übrig. Ein Vormittag halt. Ich hätte nur gehofft, der Name wäre nicht ganz so treffend gewählt.
Ich kann mir das Parfum sehr gut im Hochsommer vorstellen, wenn man schwere Düfte so gar nicht aushält (ich zumindest). Vielleicht lege ich mir da einmal den 30 ml - Flakon zu (die Flakons sind nämlich wirklich fesch) und versuche mein Glück noch einmal. Preislich wär's in Ordnung, man muss nur den baldigen Abschied verkraften.
0 Antworten
1 - 5 von 30