MorgainaMorgainas Parfumrezensionen

1 - 5 von 50
Morgaina vor 1 Jahr 19
7.5
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Linde, Linden, Lindenblüten
Wer schon immer einen Nachfolger für den eingestellten Lindenblütenduft "Tilleul" von d'Orsay gesucht hat, ist hier richtig. Sillage und Haltbarkeit ist eine Steigerung, ich finde ihn etwas weniger streng nach Linde duftend, dafür blumiger.
Doch jetzt zum Duft. Er startet mit zitrischer Frische, dann folgen jede Menge Lindenblüten. Seid ihr schon mal unter einem blühenden Lindenbaum gesessen, von Bienen umschwirrt? Auch die fleissigen Bienchen lieben diese Blüten und jeder von uns hat doch sicher schon einmal Lindenblütenhonig versucht. Getrocknete Lindenblüten eignen sich auch gut als Tee zur Beruhigung und Hustenlinderung, zudem ist dieser schweisstreibend bei fieberhaften Infekten. Ein sehr eigener Geschmack und Geruch als Honig, Tee und auch in Parfumes. Mich erinnert der Geruch immer an den August und die Heuernte. Dieser grüne, leicht trockene Geruch, wenn Heu zum Trocknen von der Sonne beschienen, auf unseren Wiesen liegt.
Das enthaltene Bienenwachs im "Tilia" ist stimmig für mich, so wie die Bienen den Baum als Bieneweide umschwirren, passt das einfach. ( War auch im eingestellten "Tilleul" enthalten) Nach einiger Zeit wird der Duft sanfter und blumiger mit Freesien und Rosenblüten, was ihm das trockene Grüne etwas nimmt. Den gelisteten Jasmin kann ich nicht erriechen.
Ein schöner, grüner Duft für den Sommer für alle Geschlechter.
8 Antworten

Morgaina vor 3 Jahren 20
8.5
Duft
9
Haltbarkeit
8
Sillage
9
Flakon

Drachen zähmen - leicht gemacht
Ein wunderschöner Flakon mit einem asiatisch angehauchten Drachen mit eisblauen Schuppen am Kopf, der Name Winter Palace - das weckt Assoziationen. Lässt sich dieser Drache zähmen?
Beim Aufsprühen wird es erst mal zitrisch frisch, Bergamotte, Orange und Grapefruit wechseln sich ab, jede Zitrusfrucht ist klar zu erkennen. Bei mir ist die Grapefruit allerdings die Hervorstechende. Später kommt eine trockene Note dazu, die mich sehr an nicht aromatisierten Roibuschtee erinnert und wohl die aufgeführte Mate bzw. der rote Tee sein soll. Als Farbe ist der Duft für mich ein dunkles rot, wärmend, aber nicht zu heiss, beruhigend, jedoch nicht aufregend wie die Signalfarbe feuerrot.
Ein kleines Feuerchen von dem nur noch die Glut beruhigend im Dunkeln glimmt, eine Tasse roten Tee in der Hand, eine Art Hintergrundwärme durch Amber und Vanille. Die Zitrusfrüchte sorgen beständig dafür, dass man einen klaren Kopf behält.
Der erste Eindruck ist, dieser Drache ist leicht zu zähmen, doch sollte man sich nicht täuschen lassen, er besitzt magische Kräfte. Seine Haltbarkeit ist eine kleine Unendlichkeit und die Sillage empfinden Mitmenschen, als nicht unerheblich. Allein die Trägerin empfindet ihn als Dufthauch....
3 Antworten

Morgaina vor 3 Jahren 7
7.5
Duft
7
Haltbarkeit
6
Sillage

Mr. Marmalade oder Sir Jam
Ein Naturbursche, der sich gerne im Wald rum trieb, und doch ein Lord von Queensgnaden, das war er, der Sir Jam(ie). Immer umgab ihn ein Hauch süsser Beerenmarmelade, Erdbeer, Himbeer, er liebte sie alle. Böse Zungen behaupteten, Überreste davon schon in seinem Bart gesehen zu haben, sowohl nach dem Frühstück als auch nach dem 5-Uhr-Tee.
Heute ging es ihm wieder nicht schnell genug, die Sonne schien und er hatte es nach dem Morgenmahl so eilig, dass ihm gerade noch sein Butler die marmeladenbekleckerte Serviette vom Hals reissen konnte, als er hinaus stürmte. Endlich Frühling! Er wollte in den Wald, Veilchen pflücken für Lady Sara, seiner Angebeteten, nach den Wildbienen schauen, ob schon Honigwaben vorhanden waren und natürlich um ein kleines Feuerchen zu machen um ein wenig illegal Brandrodung zu betreiben. (Sein Wald war dummerweise zum Naturschutzgebiet deklariert worden)
Die Veilchen waren schnell gepflückt, beim Versuch den Wildbienen ihren Honig abzuluchsen, musste er auf den Lindenbaum klettern, leider brach der Ast unter seiner Fülligkeit. "Vielleicht etwas weniger Jam, lieber Jamie" schmunzelte er über sich selbst. Den Ast zur Krücke umfunkioniert, humpelte er von dannen.
"So jetzt ein kleines Feuerchen, damit das bald ein Äckerchen mehr für mich ist", gesagt, getan. Nur so ein Landjunker ist nicht umbedingt ein Fachmann, was das Feuer machen angeht. Nasses Tannenholz eignet sich nur schwerlich dazu, aber zum Glück gab es noch den Lindenast vom vorherigen Bienenabenteuer. Zusammen mit dem feuchten Holz rauchte und stank das ordendlich, das Grün der frühlingshaften Natur dazu, sein Bart nach Erdbeermarmelade leicht duftend, die eingesteckte Honigwabe in der Jackentasche, - er war seelig wie ein kleiner Junge.

"Meadow & Fir" ein Bio-Parfumöl, startet mit süßer Marmelade und geht dann recht schnell in heftig kokelndes Feuer und viel Rauch über, anscheinend sind es Nadelbäume, die hier mitspielen. Immer wieder kommt Marmeladen- und Honigartiges durch, aber das Feuer geht dabei nie aus. Der Naturduft hat etwas von einem Raumduft bzw. ätherischen Öl, dass in der Wasserschale mit dem allseits bekannten Teelicht vor sich hin wabbert. Für mich der beste Duft aus der Reihe, den ich bisher versuchen durfte (lieben Dank an Fluxit an dieser Stelle). Dennoch werden die Marke Phoenix Botanicals und ich nicht recht warm miteinander.
4 Antworten

Morgaina vor 4 Jahren 9
8
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
8
Flakon

Der Himmel voll mit Tangerinen
Kennt ihr dieses wundervolle Aroma, wenn man eine Tangerine oder eine noch leicht grüne unreife Mandarine schält? Leicht bitter, herb und doch ein Versprechen an die kommende prachtvolle Süße des Inneren. Hat man die Schälarbeit hinter sich gebracht, tropft der Fruchtsaft an den Fingern runter und man beisst endlich hinein. Fruchtexplosion pur: süß, sauer, bitter, fruchtig . So startet "Tangerine Thyme". Wundervoll!
Bergamotte, Thymian und Weihrauch sorgen dafür, dass der Duft nicht zum typischen süßlichen Obstparfum wird - also keine Fruchtfliegen anziehend. Im Verlauf wird der Duft immer sanfter und zugleich auch ein wenig frischer. Zu diesem Zeitpunkt erinnert er mich etwas an die Neuffer-Naturdüfte mit Zitrusfrüchten, nur deutlich schwächer. Annette benutzt u.a. meines Wissens Bienenwachs zur Konservierung und das verbinde ich in ihren Düften immer mit dem Besuch als Teenager in gewissen indischen Hippieläden. Ich mag das und das macht ihre Düfte für mich unverwechselbar. Ganz genau diese Note nur schwächer und "einfacher" rieche ich nun im Mittelteil.
Die ungeliebte Neroli, die mich immer an das Kindheitstrauma "4711" erinnert, kann ich erst zum Ende erkennen, nach ca. 4-5 Stunden. Sie ist nicht auffällig, so dass der Duft für mich weiterhin gut tragbar ist. Duft ist unisex.

Da es sich bei der Marke Providence Perfume um Naturdüfte aus Providence, Rhode Island, New England handelt, schleicht sich die Haltbarkeit langsam und sanft aus, 6 Std. mehr sind es nicht, die Sillage lässt wie so oft nach rund 2 Stunden deutlich nach. (Bei mehreren Düften dieser Marke so)
Lt. eigenen Angaben auf deren Homepage, handelt es sich zu 100 % um Naturdüfte, jedoch nicht zu 100 % biologisch. (Das Körperöl ist zu 96 % aus biologischen Inhaltsstoffen)
Es gibt eine white und eine dark Collection, beide Sets sind in flieder- bzw. lilafarbenen Schächtelchen, jeweils 8 Proben auf getrockenten Moss gebettet. 8 Proben a 1,8 ml Sprayer liegen umgerechnet bei rund 70 € mit Versand aus den USA.
2 Antworten

Morgaina vor 4 Jahren 9
9
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage

Wilder Berglavendel in der Provence
Lavendel, aber nicht der in Reih und Glied stehende Lavandin von den riesigen Lavendelfeldern in der Provence, sondern ein verlassenes nicht mehr kultiviertes Feld in den Berghängen bei Grasse, in dem noch der echte, wilde Lavendel (Lavandula angustifolia), wilde Kräuter und Wiesenblumen sich ungehindert ein buntes und vor allem wohlduftendes Stelldichein geben. Fährt man gemählich durch die Provence, findet man das immer wieder. Und so duftet dieses Naturparfumöl, nach wildem Lavendel, Minze, Heu und Wiesenkräuter, ein Duft für die jetztigen Spätsommertage, an denen man die Sonne in sich einfangen, festhalten und für die kühlen Wintertage konservieren möchte.
Eichenmoos kann ich nicht herausriechen, das Trockene des Veilchenblatts ist gut und kaum merklich eingebaut. Später wird der Duft ein wenig blumensüßer, bleibt aber unisex, ein herber Lavendel, den hier einige Männer lieben werden.

Die Marke For Strange Woman kommt aus den USA und lt. ihrer Homepage stellen sie nur Naturdüfte her ohne jeglichen Zusatz von Synthetk. Labels hierüber, wie wir sie von Bioerzeugnisse/Tierversuchsfrei gewöhnt sind, finde ich keine auf der Homepage. (Falls ihr etwas dazu findet, mache ich hier gerne ein Update). Die Proben befinden sich in Glasphiolen, von denen je drei in eine Art goldene Streichholzschachtel in Watte gebettet sind. Für jeden Duft ist ein Kärtchen beigelegt, mit Duftbeschreibung und der Angabe dass es ein Pflanzenparfume sei, zu 100 % aus Naturstoffen, handmade, Tierversuchs-, Phthalate- und Parabenfrei.

Für mich ist das der schönste Duft von den sechs Getesteten. Bei einigen hatte ich ein Problem mit der Haltbarkeit und Sillage, anscheinend absorbiert meine Haut genau die Öle von dieser Firma. Bei anderen natürlichen Dufölen war H +S eindeutig besser.
3 Antworten

1 - 5 von 50