Naimie54Naimie54s Parfumkommentare

1 - 10 von 97

05.11.2019 20:58 Uhr
4 Auszeichnungen
Luciano Pavarotti, ich verehre ja diesen großartigen Sänger, der leider nicht mehr unter uns weilt. Eine Fernsehaufzeichnung der Oper L' elisir d'amore in den frühen siebziger Jahren machte mich mit diesem Künstler bekannt, war doch meine Erfahrung mit klassischer Musik bis dahin gleich Null. Dass dieser große Künstler auch Düfte für sich hat erschaffen lassen, darüber bin ich erst vor etwa zwei Jahren gestolpert. Die beiden Herrendüfte gehören seitdem zu meiner Sammlung.

'Luciano' beginnt sehr zitrisch und kräuterig-würzig. Die Mischung erinnert ein wenig an Gremolata, der Knoblauch fehlt hier allerdings (zum Glück). Dieser Eindruck hält sich recht lange, erst nach gut zwei Stunden zieht sich das zitrische zurück und macht einem recht pudrigem Lavendel Platz.

Leider hält sich der Lavendel nicht so lange wie ich das gerne gehabt hätte, denn ein leicht süßlicher und cremiger Moschus übernimmt mehr und mehr die bestimmende Rolle im Duftverlauf, unterstützt von einem Hauch von Holz und Weihrauch.

'Luciano' ist ein gut gemachter Duft, der meiner Meinung nach vor allem bei kühlen bis nicht zu warmen Temperaturen immer gut getragen werden kann. Die Ausstrahlung ist nicht zu intensiv und die Haltbarkeit liegt bei mir bei guten sieben Stunden. Der Flakon ist sehr ansprechend, der Sprühkopf lässt sich sehr gut dosieren.


30.10.2019 20:56 Uhr
5 Auszeichnungen
Vor einiger Zeit habe ich hier im Souk die beiden Düfte 'Man Silver' und 'Man Gold' von Zara erworben. Während 'Man Silver' keine so große Begeisterung entfacht hat, hat mich 'Man Gold' doch überzeugt.

Der Auftakt ist sehr würzig, grün und gar nicht so süß wie ich erwartete. Die Zitrusnoten sind schwach vorhanden, ich rieche aber mehr die Tagetes. Eine Blume, die ich eigentlich nicht so mag, aber hier stört sie mich nicht. Die Würzigkeit und das grüne im Auftakt scheint mir vom Kardamom zu kommen.

Für eine gute Stunde ändert sich nichts wesentliches am Dufteindruck, dann wird 'Man Gold' mehr und mehr holzig und auch eine leicht erdige Note kommt hinzu.

Nach etwa drei Stunden ist der Duft ausgesprochen holzig mit einer schönen Patchoulinote im Hintergrund. Viel ändert sich bis zum Ende nicht mehr, allenfalls etwas balsamisch wird es noch.

Wenn ich meinen Eindruck von 'Man Gold' mit den anderen hier geteilten Meinungen vergleiche komme ich zu dem Schluß, dass hier wohl eine gründliche Änderung der Duftkomposition erfolgt sein muss. Denn süß ist der Duft für mich nicht, schon gar nicht gourmandig.

'Man Gold' gefällt mir in meiner Ausführung gut, hat eine gute Sillage und die Haltbarkeit geht mit guten acht Stunden in Ordnung. Im Frühjahr und vor allem im Herbst ist er vielfältig einsetzbar. Der Flakon ist nicht gerade eine Schönheit, liegt aber gut in der Hand. Der Sprühkopf funktioniert gut, feiner Nebel und nicht zu viel auf einmal.


03.10.2019 21:07 Uhr
6 Auszeichnungen
... wird der Duftverlauf von 'Aviator Black Leather' bestimmt. Denn schon kurz nach dem Aufsprühen wirkt der Duft schon sehr blumig , auch frisch und etwas süß. Die in der Pyramide aufgeführten Bergamotten und Zitronen kann ich leider nicht erkennen.

Nach einigen Minuten schleicht sich etwas stechendes in den blumigen Part, es hält aber nicht sehr lange an, ich vermute da den Koriander als Übeltäter.

Die blumigen Noten die Anfangs durch das Neroli dominiert sind, werden noch mit einer schönen Portion Jasmin ergänzt.

Und es dauert dann nicht mehr lange und die ersten holzigen Noten, ergänzt durch etwas Würze, sind zu riechen.
Für die nächsten Stunden ist 'Black Leather, ein blumiger Duft der immer holziger wird. Die Hauptrolle spielt dabei meiner Meinung nach Sandelholz.

Die letzten drei bis vier Stunden sind dann die Blumen weg und der Duft ist dann sehr holzig, Moschus und Amber geben eine nicht zu intensive Süße dazu.

'Black Leather' ist für mich eigentlich ein gelungener Duft, aber ich konnte im gesamten Verlauf nicht riechen wo das Leder sein soll. Nicht zu überriechen ist jedoch die große Ähnlichkeit zu 'Sculpture Homme' von Nikos.

'Black Leather' gefällt mir gut bei kühlen und nicht zu warmen Temperaturen und der Duft eignet sich für die Arbeit genau so gut wie für den Abend und zum Ausgehen, man sollte allerdings vorsichtig dosieren, denn die Ausstrahlung ist nicht zu verachten.

Die Haltbarkeit reicht mit rund 9 bis 11 Stunden für den ganzen Tag. Der Flakon ist zwar etwas wuchtig, liegt aber dennoch gut in der Hand.




03.09.2019 20:56 Uhr
2 Auszeichnungen
Bruno Banani hat schon wieder einen neuen Duft auf den Markt gebracht. Und ich konnte mich nicht zurückhalten 'Loyal Man' zu testen.

Der Beginn ist fruchtig und etwas würzig. Ingwer könnte da eine Rolle spielen. Von Apfel und Zitrone rieche ich aber nichts. Das fruchtige hält allerdings nicht lange und 'Loyal Man' bekommt zur würzigen Note auch noch eine leichte muffige Note hinzu.

Diese muffige Note verschwindet recht bald wieder und ich meine eine Spur (künstlichen) Lavendels zu riechen, bevor der Duft ins grün-harzige dreht.

Diese grünen und harzigen Noten sind allerdings nur sehr schwach vorhanden und auch das nun einsetzende Holz ist nicht sehr ausgeprägt.

Nach etwa drei Stunden sind nur fast noch die holzigen Noten zu riechen, ganz schwach auch noch erdige und balsamisch-süße Noten. Das ist für mich dann die angenehmste Zeit.

Meine Kommentar Überschrift sagt schon einiges über 'Loyal Man' aus. Es wird viel in den Duft gepackt, aber nichts hebt sich da irgendwie positiv heraus. Der Duft ist nicht schlecht aber auch nichts besonderes.

Die Ausstrahlung ist nur für kurze Zeit gut. Schon nach einer Stunde muss ich sehr nahe an die besprühte Stelle ran riechen, nach drei Stunden ist der Duft für mich nur noch hautnah vorhanden. Die Haltbarkeit liegt bei mir mit rund fünf bis sechs Stunden auch nicht in den Top Rängen. Insgesamt habe ich bei einem Eau de Parfum mehr erwartet.

Tragen kann man 'Loyal Man' für viele Gelegenheiten, der Duft wird nicht besonders auffallen. Bei kühlen und nicht zu warmen Temperaturen kommt 'Loyal Man' wahrscheinlich am besten zur Geltung.


28.08.2019 21:04 Uhr
9 Auszeichnungen
Eigentlich wurde zu 'HM' von Hanae Mori schon genügend Kommentare verfasst, aber ich empfinde den Duft doch etwas anders als es die bisherigen Beschreibungen ausführen.

'HM ' beginnt kurz zitrisch und leicht süß, gleich kommen jedoch sehr grüne Noten, die mich vor allem an Johannisbeerblätter und einen Hauch Minze erinnern. Es ist ein Hauch von Lavendel im Hintergrund zu riechen, der aber gegen die grünen Blätter keine Chance hat.

Nach einer guten Stunden dominieren die grünen Noten immer noch, aber 'HM' wird zunehmend blumiger. Ich meine da vor allem Rose zu riechen, vielleicht auch etwas Jasmin. Für einige Zeit blitzt auch immer etwas fein-süßes, blumiges durch. Ob jetzt das vom Maiglöckchen kommt bin ich mir nicht sicher.

Nach guten drei Stunden sind die grünen Noten weg, die Rose kann ich noch ein bisschen riechen und 'HM' wird langsam holzig.

Die Holznoten werden für eine kurze Zeit von einer würzigen Note begleitet, die vielleicht von der Schokolade kommt, denn riechen kann ich die Schokolade nicht wirklich. Dafür werde ich durch eine balsamische und nicht zu süße Sandelholznote entschädigt. So bleibt das auch für die restliche Zeit, in der ich 'HM' riechen kann.

'HM' ist nicht nur den Herren vorbehalten. Tragen kann man den Duft für fast alle Gelegenheiten, ausgenommen zum Sport. Bei kühlen und nicht zu warmen Temperaturen gefällt er mir am besten.

Die Ausstrahlung ist nach den ersten dreißig Minuten immer dezent. Die Haltbarkeit liegt bei mir bei runden sieben Stunden, hautnah kann ich 'HM' selbst nach 10 Stunden noch riechen.


22.08.2019 21:25 Uhr
3 Auszeichnungen
Ich bin ja ein Fan der Düfte von Nino Cerruti. Meine Sammlung umfasst einige der 1881 Reihe und der Image Reihe. Und so konnte ich mich nicht zurückhalten, als es vor einiger Zeit ein gutes Angebot für den '1881 Edition Blanche' gab.

'Edition Blanche' beginnt mit sehr frisch mit einer zurückhaltenden Zitrusnote und der stechenden Minze. Die Minze ist für eine längere Zeit tonangebend während die Zitrusnote sich doch recht bald zurückzieht und von einem würzigen Eindruck ersetzt wird. Ob das jetzt Rosmarin ist, will ich nicht behaupten, es duftet aber recht gut in Verbindung mit der Minze.

Nach etwa zwei Stunden ist von der Minze nichts mehr zu riechen, das würzige ist aber noch da und holzige Noten ergänzen den Duft. Das Holz scheint mir mehr Zeder als das auch angegebene Amberholz zu sein, vielleicht trägt das Amberholz auch etwas zur Würze bei.

Für einige Stunden ist 'Edition Blanche' ein angenehmer würziger holziger Duft der die anfängliche Frische aber immer noch in sich hat.

Als ich schon dachte, dass sich da nichts mehr ändern wird, taucht nach rund fünf Stunden unvermutet Lavendel auf und gibt dem Duft nochmals eine andere Richtung. Der Lavendel ist hier nicht krautig, sondern eher blumig.
Das Würzige verblasst langsam und gibt dem Lavendel mehr Raum. Lavendel, Holz und auch die Frische bestimmen den Rest des Duftverlaufs.

Die 'Edition Blanche' ist ein sehr angenehmer Duft, der bei vielen Anlässen getragen werden kann. Trotz der Frische ist er für mich kein typischer Sommerduft, sondern besser im Frühjahr oder Herbst zu tragen.

Die Ausstrahlung ist für einige Stunden sehr kräftig und die Haltbarkeit liegt bei guten neun Stunden , Der Flakon ist durch die weiße Beschichtung etwas empfindlich.




21.06.2019 21:32 Uhr
3 Auszeichnungen
Vorige Woche war ich zufällig bei Müller, da ist mir der neue Flakon des 'Bruno Banani Man Limited Edition' aufgefallen, das soll ja der neue Sommerduft der Firma sein. Und da ich gerade ein paar Gutscheine eines Konkurrenzunternehmens bei mir hatte, konnte ich einen Flakon für unter 10,00€ kaufen. Der sieht ja nicht schlecht aus, mal was anderes, ist schön bunt.

Die neue Limited Edition hat ja mit dem bekannten 'Man' gar nichts zu tun. Während der 'Man' ein würzig-orientalischer Duft ist, beginnt die Limited Edition fruchtig und frisch. Wenn auch nicht so frisch, wie man das von einem Sommerduft vielleicht erwartet. Von den Früchten kann ich allerdings keine wirklich erkennen.

Die Limited Edition wird dann mehr und mehr süß, und kurz wird es auch mal blumig. Die fruchtigen Noten ziehen sich mehr und mehr zurück und etwas holziges schleicht sich so langsam in den Duftverlauf.

Je mehr der Duft nun holzig wird, desto mehr zieht er sich auch zurück.

Nach gut drei Stunden ist dann die Limited Edition ein weich holziger und ambrierter hautnaher Duft, dem jede Frische abgeht,

'Bruno Banani Man Limited Edition' ist vom Anfang an ein synthetischer Duft, bei dem ich keine Note der Duftpyramide wirklich benennen kann.

Bei richtig sommerlichen Temperaturen kann ich mir nicht vorstellen ihn zu tragen.

Die Ausstrahlung ist nicht sehr stark und die Haltbarkeit liegt bei mir bei eher fünf als sechs Stunden.

P.S. Der Flakon sieht in Natura nicht ganz so farbenfroh aus wie hier abgebidet.


20.06.2019 08:18 Uhr
2 Auszeichnungen
'Tambour Sacre' beginnt fruchtig und süß mit einer Kaugumminote, das gefällt mir mal so gar nicht.

Doch bald löst Kaffee mit einer leichten Zimtnote den nicht gerade gelungenen Start ab. Der Kaffee ist sehr süß und der Zimt ist auch bald schon wieder weg, blumiges ist dann noch zu riechen.

Nach etwa zwei Stunden tritt der Kaffee mehr und mehr in den Hintergrund. 'Tambour Sacre' wird durch eine schöne, wenn auch durch Benzoe und Tonkabohne für mich zu süße, Sandelholznote angenehm holzig.

Leider, leider macht dann Myrrhe für mich den schönen Duft zunichte. Das Zusammenspiel von Sandelholz und Myrrhe ergibt für mich einen sehr unangenehm würzig, harzigen Duft.

'Tambour Sacre', ist ein Nischenduft der mich nicht überzeugen konnte. Man muss sehr sparsam damit umgehen, zwei Sprühstöße sind schon fast zu viel. Tragen kann man den Duft wohl am besten bei kühlen Temperaturen und ich sehe 'Tambour Sacre' eher als maskulinen Duft.

Die Ausstrahlung ist für etliche Stunden sehr stark und die Haltbarkeit liegt bei mehr als 10 Stunden. Selbst nach dem Duschen konnte ich den Duft noch gut riechen.

Ich danke Morgaina, die es durch einen Wanderbrief ermöglicht hat, diesen Duft kennenzulernen.


23.05.2019 20:56 Uhr
1 Auszeichnungen
... hat mich die Duftpyramide von 'Change Man' gebracht. Denn dort ist aktuell Vetiver in der Basis ganz prominent gesetzt. Und Vetiver ist eine meiner bevorzugten Duftnoten.

Der Start von 'Change' ist etwas süßlich und frisch durch die Minze. Die Minze ist sehr intensiv und bestimmt für eine gute Stunde den Duftverlauf.

Dann meine ich für kurze Zeit etwas blumiges und grünes zu riechen, aber recht bald dreht dann 'Change' in Richtung süß und harzig.

'Change' entwickelt sich in den folgenden Stunden zu einem warmen und weichen Duft, der mir eigentlich ganz gut gefällt, aber von Vetiver kann ich nichts riechen, dafür viel Amber.

Obwohl sich der Duftverlauf für mich also ganz anders entwickelt wie ich mir vorgestellt habe, gefällt mir 'Change' recht gut.

Bei kühlen Temperaturen kann Mann 'Change' ganz gut tragen. Die Sillage ist nicht so toll, der Duft wird recht schnell hautnah. Die Haltbarkeit liegt aber bei gut acht Stunden.





17.04.2019 10:57 Uhr
1 Auszeichnungen
'Aazaram' ist schon vom Start weg ein sehr intensiver Holzduft. Das riecht wie frisch geschnitten. Eine leichte Zitrusnote meine ich zu riechen. Die ist aber sehr schnell wieder weg und Rauch wie von einem Lagerfeuer kommt zu dem Holz dazu.

Für eine gute Stunde rieche ich nur Holz, Rauch und etwas Harz, bevor sich auch noch pfeffrige Noten in den Dufteindruck mischen.

Nach vier Stunden zieht sich das Holz langsam zurück und der Rauch wandelt sich vom Lagerfeuer zum Weihrauch. Für die restlichen Stunden ist der Duftverlauf sehr rauchig, mit einer sich immer mehr zurückziehenden Holznote.

'Aazaram' ist für Frühjahr und Herbst ein gelungener Duft. Bei der Arbeit und auch zum Ausgehen vielleicht etwas schwierig zu tragen.

Die Ausstrahlung ist über viele Stunden hinweg sehr intensiv. Die Haltbarkeit war bei mir bei mehr als 12 Stunden.





1 - 10 von 97