Nathalens Parfumblog

22.08.2017
31

Mein Besuch im Europäischen Flakonglasmuseum

Wisst Ihr, wo viele Flakons unserer geliebten Schätzchen herkommen? Nicht etwa aus großen bekannten Industriestädten, sondern aus einem kleinen beschaulichen Örtchen namens Kleintettau.

Noch nie gehört? Der Ort liegt im Frankenwald, im nördlichen Oberfranken. Die nächsten Städte sind Kronach und Sonneberg/Thüringen. Während meines Urlaubs habe ich das dortige Flakonmuseum besucht und war sehr beeindruckt.

Glasbläserkunst hat in Kleintettau eine große Tradition. Seit 1661 wird dort Glas gefertigt. Bis heute werden hier diverse Glaswaren und eben insbesondere Parfumflakons hergestellt.

Im Museum wurde ich herzlich empfangen und bekam eine kurze Erklärung zum Rundgang. Wissenswertes gab es an den Wänden zu lesen und über einen portablen Audioguide.

Schon am Eingang erwarteten mich große Regale mit allerlei bekannten Parfums. Guerlain, Tom Ford und viele mehr konnte ich entdecken. Das Museum hat zwei Ebenen. Unten befindet sich der historische Teil mit viel Wissenswertem aus der Glasbläserkunst und einer interessanten Sammlung antiker bis neuzeitlicher Flakons.

In der oberen Etage wird es bunt. Liebevoll dekoriert finden sich aktuellere Parfumflakons des 20. Jahrhunderts. Von Miniaturen bis Großfactisen ist alles dabei soweit das Auge reicht. Ich habe mich sehr wohlgefühlt :-).

Weiter geht’s zur Produktion. Von einer Besuchertribüne kann man direkt in die Produktionshalle schauen. Es ist sehr laut, aber einen Besuch wert.

Die Glashöhle am Eingang/Ausgang bietet nicht nur Interessantes für Kinder und ist eine bunte Glaswelt.

Zum Schluss habe ich als Andenken noch einen kleinen befüllbaren Parfumflakon bekommen.

Es waren kurzweilige Stunden und ich habe es nicht bereut, Kleintettau besucht zu haben.

Falls Ihr also einmal in der Nähe sein solltet, schaut es Euch an. Das Museum ist nicht nur für Flakonsammler einen Besuch wert.

Einige Bilder könnt Ihr in meinem Fotoalbum ansehen.

9 Antworten