ParmaParmas Parfumkommentare

1 - 5 von 187
Parma vor 7 Tagen 34
9.5
Duft
8
Haltbarkeit
6
Sillage
9
Flakon

Fliedertraum
Ist der schön! Wie ein frischer Luftzug durchs geöffnete Fenster an einem Sommermorgen. Wie das Vorbeiradeln an einem Fliederstrauch. Vollkommenheit für einen Augenblick. Einfaches Glück. Verlängert in diesem wunderschönen Parfum.
Ein linearer Soliflor, der gut wahrnehmbar, jedoch gezügelt genug, die blütigen, grünen, wässrigen, pudrigen, zitrischen, holzigen und leicht süßlichen Facetten der Pflanze offenbart. Zu Beginn fast schwülstig, in voller Pracht stehend, dabei aber auch schon diese zarte, saubere Frische ausstrahlend. Schnell transparenter werdend, ohne seine hypnotische Kraft zu verlieren. Versetzt mit sanften grünen und wässrigen Akzenten. Zitrik, Holz und Süße in feinsten Nuancen. Untereinander verbunden und mit der Haut verschmelzend durch dezenten, nur angedeutet cremigen, weißen Moschus. Eine Mischung aus der unschuldigen Lieblichkeit des Maiglöckchens und der leicht strengen Kühle des Veilchens. Sehr naturgetreu eingefangen. Eine große Kunst, da aus den Blüten kein Duftstoff gewonnen werden kann (meist kreiert aus einer Mischung aus Jasmin, Ylang-Ylang, Neroli und Vanille).
Sensibel. Anmutig. Wie ein Chanel-Duft ohne Chanel-Pudrigkeit. Mit dieser reizvollen Kombination aus weicher und kühlherber Blumeneleganz. So perfekt komponiert, dass trotz Monothematik und langer Haltbarkeit keine Übersättigung aufkommt. In seinem Naturalismus und der sanften Unaufgeregtheit ein typischer Giacobetti. Für mich der bisher schönste Fliederduft. Ein violetter Traum.
26 Antworten

Parma vor 15 Tagen 24
8
Duft
8
Haltbarkeit
6
Sillage
9
Flakon

Versunken in stiller Aromatik
Ein unüblicher, klassischer Vetiver. Sanft. Zurückgenommen. Sich selbst genügend. Fast etwas blass. Betont die weichwürzigen Aspekte des Süßgrases. Die Gewürznelke blitzt nur zu Beginn einmal vorlaut auf und zieht sich dann in die leise Phalanx aller anderen Bestandteile zurück. Understatete erdige und grasige Akzente. Kein Rauch. Keine Seife. Eine leicht cremige Bitterorange scheint zärtlich und warmfruchtig durch die Vetiverhalme und bewahrt sie fast vollständig vor ihrer typischen Muffigkeit. Überhaupt Vetiver und (Bitter)orange: Ein perfektes Paar (welches ein paar Jahre später auch im Terre d‘Hermes funktionierte): Ineinander verwoben und wunderbar aromatisch bis tief in den Drydown. Dort unterstützt von einem dezenten, sauberen, grünmoschig-süßlichen Fond. Mit einer erfreulich unbekümmerten Helligkeit (für einen klassischen Vetiver). Und trotz aller Einfachheit nie langweilig. Eine solche Zügelung dieses besonderen Grases - als Hauptbestandteil - und aller ihn umgebenden Elemente erlebt man selten. Eine unprätentiöse, sachte, freundliche Schönheit, die genaues Hinhören erfordert. Dann belohnt sie. Gepflegt. Elegant-casual. Unaufgeregt. Fein nuanciert. Mühelos. Ein Duft wie aus einem lautlosen Guss. Er ist nur so denkbar wie er ist. Hätte Edmond Roudnitska einen Vetiverduft entworfen, es wäre dieser gewesen.
21 Antworten

Parma vor 26 Tagen 19
7.5
Duft
8
Haltbarkeit
6
Sillage

Brautduft
Seifige Rosigkeit. Frisch, unkompliziert, porentief rein und unbeschwert elegant. Der synthetisch-süße Früchteauftakt (Beeren, weiche Mandarine) ist schnell vergessen. Zur Rettung eilt herbei Petalia. Rosig mit Nuancen von Maiglöckchen. Unschuldig, lieblich, luftig. Die Braut im Frühsommer. Selbst die leichte Künstlichkeit der pudrigen Waschmittelmoschusseife kann dieses Bild nicht trüben. Französische Nonchalance zum relativ kleinen Preis - einmal Sprühen, bitte!
16 Antworten

Parma vor 35 Tagen 17
8.5
Duft
6
Haltbarkeit
6
Sillage

Prickelndes Vergnügen
Ein Duft zum Genießen und Verlieben. Köstlich wie Himbeerlippen. Prickelnd wie Sekt.

Ein eher jugendlicher fruity-floral mit unterschwelliger Frische und vor allem süß, aber nicht erschlagend. Schön abgestimmt, ohne störende, billige Synthetik und mit einem dezent grünen Einschlag, der ihm doch noch einen angedeuteten erwachsenen Ton verleiht.

In der Eröffnung säuerlich-spritzig-frisch (Rhabarber, Grapefruit) und prickelnd (rosa Pfeffer). Versetzt mit einer ordentlichen Portion gezuckerter Fruchtsüße, die mich an Himbeeren denken lässt. Assoziation: stark gezuckerter Himbeersekt. Dieser prickelnd-süßfruchtige Charakter bestimmt den Duft. Ein süßblumiger Jasmin-Rose-Einschlag ist auszumachen, wird aber durch den Zuckerfond fast verdeckt. Die deutliche Süße ist zum Glück kaum klebrig, sondern wirkt erfreulich natürlich, wie eine Kombination aus Frucht- und Industriezucker. Dadurch bleibt sie erträglich. In der Basis stützt eine sehr zurückhaltend eingesetzte Vanille den süßen Charakter und gibt ihm tief im Drydown eine leicht kuschelige Wärme, hat aber mit einem ganz dezent grünen Einschlag (in Richtung grüner Patchouli) einen Gegenpart, der den oben beschriebenen Effekt erzielt. Dieser verleiht dem Duft zusammen mit der sich komplett durchziehenden, säuerlich-prickelnden Rhabarber-Grapefruitnote einen eigenständigen Twist, der ihn in meinen Augen genügend von anderen fruity-florals absetzt.

Insgesamt strahlt der linear, kompakt und rund komponierte Duft eine wunderbar optimistische, unbekümmerte, lebensbejahende Stimmung aus. Einfach, hübsch und mit einem Charme zum Anknabbern. Haltbarkeit und Abstrahlung sind für ein EdT annehmbar. Etwa drei Stunden gute Wahrnehmbarkeit gehen über in eine ca. fünfstündige Hautnähe. Ein Duft, den Frau aus meiner Sicht immer und überall tragen kann. Ich bin sehr angetan.
12 Antworten

Parma vor 37 Tagen 16
9.5
Duft
7
Haltbarkeit
8
Sillage

Dichte Sinnlichkeit
Für mich einer der erotischsten Frauendüfte. Er verbindet geheimnisvolle Eleganz mit dichter, verführerischer Sinnlichkeit. Sehr direkt. Unheimlich anziehend. Körperlich.
Der süßlich-schwüle Jasmin (Sinnlichkeit) verschmilzt mit einem abgedunkelten, pudrig-verruchten Ton (Eleganz). In diesem schwingt unterschwellig etwas sehr Erdverbundenes und Vertrautes mit. So entsteht für mich der Reiz aus Bekanntem und Verbotenem. Aus Nähe und Distanz. Da, wo ich wie zum Beispiel bei Coromandel noch von der eleganten Schönheit fasziniert bin und sie nur aus der Ferne bewundere, lässt mich Alien auch die erlösende Körperlichkeit spüren, in der sich alles auflöst. Eine anfassbare Schönheit. Mit diesem untergründigen Gefühl des Angenommenseins. Wie das Versprechen vorher und die Laken danach. Ein Duft, der meine Phantasie stark beflügelt und mich beeindruckt, da er dieses Spannungsfeld mit einem unverwechselbaren Charakter auf den Punkt bringt. Mit Augenmerk zu dosieren. Dann gibt es wenige, die diese erotische Überzeugungskraft entwickeln.

Anmerkung:
Getestet habe ich die aktuelle Version, die ich in Haltbarkeit und Sillage ein Stück schwächer erlebe als frühere Versionen.
12 Antworten

1 - 5 von 187