Rosie88Rosie88s Parfumrezensionen

Filtern & sortieren
1 - 5 von 98
Rosie88 vor 4 Monaten 25 8
10
Flakon
6
Sillage
9
Haltbarkeit
7.5
Duft
Ambra-Blossom triffts besser…
Dieser Duft ist nicht einfach zu fassen…

Zitrus-Pups Auftakt:
Frische & spritzige Bergamotte, bitter-herbe Yuzu und sanft animalische Oudtöne vernehme ich zu Beginn…

Das Zart Animalische legt sofort und salzig-dumpfe Ambra kommt gut wahrnehmbar zum Vorschein…
Neroli folgt- und Weihrauch-Magnolienblüten lockern etwas auf…

Der Duft wandelt sich von zitrisch-frisch ins Ambra-Frisch-Blumige… dumpf, salzig, surreal und vernebelt kommt er mir jetzt vor…

Die Ambra dominiert auf meiner Haut und ist zusammen mit Magnolie länger auf meiner Haut gut wahrnehmbar…

Sanfter Rauch begleitet im Hintergrund, Harze zeigen sich ab und an schüchtern…

Gegen Ende kommt nach und nach eine leichte Süsse auf, nicht klebrig oder kitschig, einfach natürlich und gibt dem Duft einen stabilen Halt…

Die Ambra verlässt meine Haut bis zum Ende nicht… zart und sanft-salzig-süss bleibt ein Hauch…. Ein Hauch von Ambra-Blossom

Die Haltbarkeit ist nicht ganz Areej typisch und auch die Projektion ist nicht so stark… Mittelfeld würde ich sagen… alles in allem ein gut tragbarer Duft für wärmere Tage…
8 Antworten
Rosie88 vor 4 Monaten 9 3
9
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
10
Duft
Was ist schon Beuteschema…
Obschon Aura Sublime eigentlich nicht so wirklich meinem Beuteschema entspricht, stand er schon eine gefühlte Ewigkeit auf meiner Merkliste.

Immer mal wieder stiess ich auf den Duft, verfolgte aber einen Test nicht wirklich…

Dann stand ein Flacon der 1. Version im Souk, von einen sehr lieben Parfumo übrigens - vielen Dank an dieser Stelle :-) und ich kaufte ihm den Duft spontan und einfach mal blind ab.

Irgendwie hatte ich keine allzu grossen Erwartungen an den Duft und liess es einfach mal geschehen…

Da wusste ich aber auch noch nicht, was für ein Schatz da auf mich wartet…

Als ich den Duft dann in den Händen hielt, der liegt übrigens ganz toll in der Hand, freute ich mich auf den Test und sprühte 2x auf den Arm..

Sofort umgab mich eine fein zitrisch- und sanft süsse Aura…

…absolut nicht pappig, synthetisch oder penetrant, sondern wirklich lieblich, zart und fluffig… irgendwie erinnert es mich an sanftes Zitronen-Baiser - jedoch ohne diese Süsse…

Ich konnts kaum fassen und ich bin ehrlich, ein bisschen Liebe ist da sofort aufgekommen…

Immer wieder schnuppern und träumen, das ist jetzt genau das, was ich brauche :-)



3 Antworten
Rosie88 vor 11 Monaten 9 5
8
Flakon
7
Sillage
8
Haltbarkeit
9.5
Duft
Nichts ist, wie es scheint…
Südliches Frankreich, Späterer Juni:
Der Lavendel blüht in voller Pracht, dunkelviolett bis blau,
von der Sonne geküsst,
es ist heiss und drückend..
km-weite Lavendelschwaden hängen in der Luft…

So authentisch, als stehe man direkt in den prachtvollen Lavendelfeldern,
soweit das Auge reicht und die Nase riecht,
würzig bis fast scharfer Lavendel… absolute Spitzenklasse…

Später folgen erdige Töne,
immer mehr und mehr: Lavendel und Patchouli; Hand in Hand…

Lavendel lässt nach und es geht vom Felde hinab ins düstere Erdreich..

Die Schärfe des Lavendels ist verpufft und es folgt mit dem erdigen Patchouli eine Sanfte Süsse… hintergründig und fein…

Patchouli dreht voll jetzt auf und übernimmt die Führung…

Was bleibt ist eine Hand voll Erde, erst düster bis schwarz, dann heller und fast wieder freundlich… wird weich und sanft, hell und frisch…

Ein Duft der (be)lebt,
wandelnde Kunst,
interessant und vielseitig…
einfach wundervoll
5 Antworten
Rosie88 vor 1 Jahr 38 14
8
Flakon
8
Sillage
9
Haltbarkeit
9.5
Duft
Shalimar damals und heute....
Ich freue mich gerade sehr, einen Vergleich vom Shalimar heute und "damals" machen zu können...
Mit "damals" meine ich eine Version die ca. 1995 auf dem Markt war.

-Was hat sich in dieser Zeit verändert?
-Ist Shalimar noch wie damals?
-Lohnt es sich einen Vintage Flacon zu suchen und dafür sein hart erarbeitetes Geld auszugeben?

Ich möchte euch gerne an meinem Test und den daraus resultierenden Empfindungen teilhaben lassen. Vielleicht interessiert sich ja auch Jemand unter uns Duftverrückten so dafür wie ich ;-) hahaha

Ansonsten betrachtet meinem Kommi gerne als "weiteren Senf zu einem Klassiker" ;-)

Ich habe beide Versionen aufgesprüft - einer Links und einer Rechts - damit ich effektiv und direkt vergleichen kann, was sich da so tut:

Shalimar links (heutige Version) beginnt mit einer frisch-spritzigen Bergamotte.
Die Bergamotte ist sehr intensiv, fordernd und einnehmend....

Bei Shalimar rechts (Vintage) ist die Bergamotte ebenfalls frisch-spritzig, jedoch an mir - begleitet von einer kitzelnden Schärfe - die ich bei der heutigen Version so nicht finden kann...

Bei der heutigen Version (links) verzieht sich die frische Bergamotte etwas schneller, als bei der Vintage Version (rechts) finde ich. Dafür glaube ich zu erkennen, dass bei der heutigen Version (links) schneller etwas blumiges dazukommt und die Bergamotte etwas verdrängt...

Bei der Vintage Version (rechts) finde ich nach dem Auftakt keine so deutliche Blumigkeit, sondern eher einen direkten Übergang in den wundervoll harzig-balsamischen "Main-Act"....
(es kommt kurz eine Assoziationen von Kirschen auf - warum auch immer (?) - aber das verschwindet rasch wieder)...

Langsam kommt auch bei der heutigen Version (links) die tolle harzig-balsamische Seite von Shalimar zum Vorschein, die ich so liebe.... wundervoll, intensiv, lasziv, hypnotisierend.... Fantastic!

So bleiben beide Versionen eine ordentliche Weile, wobei ich persönlich finde, dass das von mir so sehr geliebte balsamisch-Harzige bei der Vintage Version (rechts) deutlich stärker und intensiver daherkommt, als bei der heutigen Version (links).
Bei der heutigen Version (links) wird das lecker-balsamig-Harzige etwas von einer sanften Blumigkeit umgarnt - was an und für sich nicht abzuwerten ist - sondern hald einfach anders ist, als bei der Vintage Version (rechts).

Ich glaube hier ist es einfach Geschmacksache, ob man lieber mehr & intensiver balsamisch-harzig mag, oder es einem besser gefällt, wenn noch etwas Blumiges mitschwingt...

Mir gefallen beide Versionen wirklich gut, wobei mir die Vintage Version (rechts) wegen des intensiveren balsamisch-harzigen "Main-Actes" etwas mehr Herzklopfen bereitet....

Bei mir ändert sich dann bei beiden Versionen nicht mehr allzuviel... beide bleiben wunderbar-lecker und absolut unsüss balsamisch-geschmeidig... zum reinkuscheln....

Halten tun sie an mir beide ziemlich identisch lange, was ich richtig toll finde :-)

Nun zu meinen Fragen, die ich zu Beginn gestellt hatte:

-Was hat sich in dieser Zeit verändert?
Ich möchte behaupten, dass z.B. schon rein aufgrund der heutigen Regelungen von IFRA viele Düfte nicht mehr gleich riechen wie früher. Möglicherweise sind früher verwendete Duftstoffe heute nicht mehr erlaubt, nicht mehr vorhanden oder werden vielleicht nun synthetisch nachgebaut..?
Dies ist aber ein Thema für sich und wurde schon in zahlreichen Einträgen im Forum diskutiert, womit ich darauf hier nicht weiter eingehen möchte.
Was ich aber noch sagen möchte ist, dass auch wenn sich Shalimar im Laufe der Zeit verändert hat - die ursprüngliche DNA auf jeden Fall noch vorhanden ist und der Vintage Version keinesfalls nachsteht.
Die neue Version ist für mich etwas "ruhiger", weniger wild und blumiger, als die Vintage Version.
Strahlkraft und Haltbarkeit haben sie beide - da ist meiner Meinung nach nichts verloren gegangen...

-Ist Shalimar noch wie damals?
Diese Frage hat sich damit für mich auch gleich geklärt.
DNA ist da. Aber Unterschiede gibt es auf jeden Fall...

-Lohnt es sich einen Vintage Flacon zu suchen und dafür sein hart erarbeitetes Geld auszugeben?
Naja, das ist dann wohl sehr vom Geschmack der Person abhängig...
Würde ich eine Vintage Version zu einem "angenehmen" Preis finden, würde ich ihn wohl kaufen, ja... Aber einen zu hohen Preis wollte ich dann auch nicht unbedingt für die Vintage Version ausgeben wollen...
Jeder wie er mag, wie es so schön heisst :-)

Ich hoffe, dass ich dem Ein- oder Anderen - der sich für das Thema interessiert - einen guten Einblick in mein Empfinden geben konnte :-)

Auf andere Empfindungen wäre ich sehr gespannt :-)
14 Antworten
Rosie88 vor 1 Jahr 12 10
7
Flakon
6
Sillage
7
Haltbarkeit
8.5
Duft
Warme frisch-seifige Vertrautheit
Also wenn ein Duft "Cuir" im Namen stehen hat, dann erwarte ich grundsätzlich immer viel.... Viel Leder um genau zu sein....

Nicht so bei Cuir de Russie (CdR)....
Wenn ich CdR aufsprühe, weht mir erst mal ein "frisch-blumig-seifiger" Wind entgegen...
wirklich zart, feine Seifenblubber, so etwa wie wenn man im Sommer an einer Leine frisch aufgehängter Wäsche schnuppert, die von der Sonne getrocknet wird....

Im späteren verlauf kommt bei mir eine cremige Note sanften Leders hinzu.... Aber wirklich absolut fein und dezent gehalten....

Vielleicht so, als wäre ein Cowboy mit seinem "Leder-besattelten" Pferdchen durch die Wäsche gehuscht und hat eine sanfte Briiiiese seines Seins auf der frischen warmen Wäsche hinterlassen...

Der Duft ist bei mir mal da, mal ist er wieder verschwunden, klopft wieder an, versteckt sich wieder, und so geht das ein paar Stunden hin und her....

Grundsätzlich mag ich gerne starke Düfte mit ordentlich Power... CdR hat zwar eher wenig Power für meine Verhältnisse, dafür aber eine gute Ausdauer... Darum mag ich ihn trotzdem sehr gerne... er gibt mir ein Gefühl von Wärme und Geborgenheit.... Ich trage ihn gerne zuhause nur für mich....


10 Antworten
1 - 5 von 98