Schallhoerer

Schallhoerer

Mein Parfumo
Deutschland Deutschland Aktiv vor 9 Stunden

Neue Statements

Cassis deutlich in der Kopfnote. Ergibt aber mit dem Lavendel und der penetrant cremigen Süße ein muffig diffuses Konstrukt.
7 Antworten
Schöne DNA für den Sommer. Frisch spritzige Grapefruit im Opening. Einer der besseren Rammstein der letzten Zeit.
9 Antworten
Für Guerlain Verhältnisse "sehr nischig". Neroli gekonnt mit scharfer Würze von Ingwer kombiniert. Im Verlauf immer wärmer und runder.
5 Antworten
Haus DNA hin oder her. Spätestens ab Übergang von Herz zur Basisnote immer das selbe Thema. Handwerklich durchaus gut umgesetzt.
12 Antworten
Gasolin Gasolin - Rammstein - vor 5 Monaten
Kein Benzin, eher Motorenöl und Werkstatt. Startet grob, nischig und wird dann viel zu süß.
7 Antworten
Wieder typische Bisch Handschrift. Stemone (Feigennote), Ethyl Maltol, Polysantol und fertig ist der tropische Synthiecocktail.
11 Antworten
New Look New Look - Dior - vor 5 Monaten
Der ist wirklich so schlimm wie alle sagen. Kühler Weihrauch, bisschen pfeffrig auf billigstem Weichspühler im Ambroxanbett.
8 Antworten
Myriad Myriad - Louis Vuitton - vor 5 Monaten
Wildes Blaupausen Sammelsurium von Cavallier. Bisschen Nouveau Monde, Les Sables Roses und Pur Oud. Konzentration erhöht und 550€ verlangen.
7 Antworten
WO/01 Somewoody WO/01 Somewoody - Zara - vor 5 Monaten
Für solche Variationen einer Duft DNA mag ich Zara. Dadurch wird die Alexandria II DNA tragbarer, weniger laut und unaufdringlich.
6 Antworten
Sehr dominante Kardamomnote, die überpräsent ist und alles andere überschattet. Kaffee nur schwach zu erahnen. Linear und grob komponiert.
6 Antworten

Pinnwand

Alle anzeigen