SeeroseSeeroses Parfumrezensionen

1 - 5 von 658
Seerose vor 1 Monat
8.5
Duft
8
Haltbarkeit
8
Sillage

"Dann will ich mal..."
die 1. Rezension zu Fragonard "Fleur d' Oranger" schreiben. Ein Duft, der sich bereits mehrere Jahre im Sortiment von Fragonard befindet.
"Fleur d' Oranger" ist kein extravaganter Duft, sondern eines der Cologne im Stil der klassischen und ursprünglichen Art von Colognes.
Jedoch, wie ich nun aus Erfahrung weiß und empfinde, gehört "Fleur d' Oranger" in die Richtung der spanischen Colognes.
Bevor mich hier im Parfumo registrierte, besuchte ich einen Teil meiner Familie in Sevilla und kaufte mir im dort sehr beliebten und bekannten Kaufhaus "Court Ingelese" einen Orangenduft als Souvenir.
Das Stadtbild von Sevilla ist geprägt durch unzählige Orangenbäume. Reife Orangen lagen unangetastet darunter als ich dort war. Jedoch werden die meisten bitteren und offenbar speziellen Orangen vor allen von Fremdarbeiterkolonnen für GB geerntet, es gibt einen entsprechenden Vertrag mit Andalusien/Sevilla und GB. Daraus wird die berühmte und beliebte Original-Orange-Marmelade der Briten produziert und mit Alleinstellungsmerkmal in alle Welt verkauft - zumindest war das bis zum Brexit und Corona so.
Ich wurde seinerzeit in Sevilla so von der Familie darüber informiert.
Es werden zudem überall Orangenparfüms, EdP's, EdT's, Organgenwasser und andere, auch eßbare Produkte aus Orangen verkauft.
Um es vorweg zu nehmen: An diesen Duft dessen Namen ich vergessen habe, im "Court Inglese" kaufte, (ich würde es als ein Kaufhaus etwa wie Karstadt einordnen) erinnert mich plötzlich nach dem etwas schrägen Start zu Beginn in der Herzphase des Verlaufs das "Fleur d' Oranger".
Leider war jener Duft hier noch nicht registriert und ich habe den Restflakon an eine Userin weiter gereicht.
Im "Court Inglese" gab es unzählige Marken mit Orangenduft aus dem ich einen herben, bitteren und frischen Orangenduft auswählte. Auswählte? Nein, ich war so überwältigt und überfordert in der großen Abteilung, in der es nur Zitrusdüfte zu geben schien, dass ich aus einem großen kunstvoll aufgeschichteten Berg ein als Sonderangebot deklariertes Parfüm wählte.
Es war, genau wie "Fleur d' Oranger" in der mittleren Phase des Verlaufs, sehr herbe, bitter, grün und frisch. Im Grunde, wie ich später kennen lernen würde, war es ein Orangeschalenduft, bitter, Neroli oder/und Petitgrain und Zitronenduft.
"Fleur d' Oranger" von Fragonard beginnt hingegen mit einer mir etwas aufdringlichen Orangennote, gar nicht wie liebliche Orangenblüten, wie ich sie sehr mag. Doch dann folgt eine Phase in der "Fleur d' Oranger" nach bitteren Orangenschalenöl duftet, herbe, grün, frisch.
Leider, was mich betrifft, beginnt danach eine Phase in der sich der indolische Geruch von weißen Blüten, hier also Jasmin, in das Duftgeschehen einmischt. In dieser Phase finde ich "Fleur d' Oranger" bedrängend.
Ich wollte ihn schon entsprechend bewerten. Das Statement war geschrieben. Jedoch musste ich mich eine Weile mit anderen Aufgaben befassen und nach etwa zwei Stunden hatte sich der Jasminduft verflüchtig.
Und nun nehme ich "Fleur d' Oranger" als feinen Orangenblütenduft war, für mich klingt sogar etwas Seringablütenduft mit. Das ist, soweit ich informiert bin, eine zarte spanische Orangenblütensorte. Gewiß spielt in "Fleur d' Oranger" auch der Moschus seine ausgleichende Rolle dabei.
"Fleur d' Oranger" von Fragonard ist einer der Düfte, die ich allen, die Colognedüfte im klassischen Sinne lieben, empfehlen kann. Wenn es auch kein exklusiver Hesperidenduft ist.
"Fleur d' Oranger" ist kein Splash-Cologne nur zur Erfrischung, es ist ein kompakter Orangenduft mit mehreren Facetten von herb bis lieblich. Die Sillage ist zu Beginn recht stark und dimmt nach zwei bis drei Stunden bei mir runter um dann lange zu halten. Zudem ist dann noch lange eine angenehme Raumsillage wahrzunehmen.


4 Antworten

Seerose vor 4 Monaten
6.5
Duft
8
Haltbarkeit
7
Sillage

Grünes und anderes
Nicht, dass ich "Belle de Grasse" nicht ausstehen könnte. Vor allem zu Beginn finde ich die deutliche grüne Duftwolke frischen Waldmeisters schön, wenn auch etwas zu deutlich für ein Parfüm. Denn ich nehme das Kumarin, welches im Waldmeistergrün auch dominiert, noch stärker wahr. Danach folgt eine irgendwie vanillig-stickige Note. Nach dem Aufrufen erkenne ich, dass das damit der Heliotrop gemeint ist.
Nachdem diese Note sich beruhigt hat indem sich für mich eine blumige Mischung entwickelt hat notiere ich: Flieder und vielleicht Heliotrop. Weiteres ist mir bekannt, aber was das ist, fällt mir nicht ein. Nachdem ich zum Listen aufgerufen habe sehe ich "Mimosenabsolue". Ich besitze "Absolu Mimosa von "Provence et Natur" und nach dem direkten Vergleich kann ich mit Bestimmtheit sagen: "Ja, exakt diese Duftnote drängt den Fliederduft zurück bzw. manchmal nehme ich mehr Flieder wahr, meist die starke Mimose.
Belle de Grasse ist meiner Meinung nach ein ziemlich bedrängend-schmusiger süßer grüner, eine Spur harziger Blütenduft, der im Verlauf mehr Cremigkeit entwickelt und dann zarter, zurückhaltender wird.
Ich würde "Belle des Grasse" allerdings nur als Deo- und Raumspray im häuslichen Bereich verwenden.
So verwende ich im übrigen auch mit "Absolue Mimosa" von Provence et Natur" ausschließlich.
Ich mag "Belle de Grasse" durchaus.
Nur erscheint es mir unmöglich, ich kann es mir nicht vorstellen, "Belle des Grasse" als Parfüm zu verwenden.
13 Antworten

Seerose vor 4 Monaten
10
Duft
10
Haltbarkeit
9
Sillage
10
Flakon

Es gibt ihn noch - Neu und doch der Alte
Neulich neigte sich der Inhalt meines Flakons "Fath de Fath" seinem Ende zu. Stets, wenn der Anlaß passend war, habe ich den Duft gerne getragen. Den Flakon habe ich seinerzeit hier im Souk von einer Userin erworben, nachdem ich von irgendeiner anderen netten Userin eine kleine Abfüllung erhalten und diese getestet hatte. Das ist mindestens 6 oder 7 Jahre her. "Fath des Fath" ist die ganze Zeit stabil geblieben, vielleicht hat er sich auch eine Spur verändert.
Denn im Fachhandel sagt man, dass Parfüms nicht länger als 5 Jahre garantiert ihre Qualität behalten würden, danach könnten sich die Düfte verändern.
Da sich so etwas langsam entwickelt habe ich es nicht bemerkt.
Ich war eigentlich der Meinung, dass zunächst eine Weile ohne "Fath de Fath" würde leben können und von meiner für mich reichlichen Auswahl von Parfüms genügend zur Verfügung hätte, wenn auch nicht genau so einen.
Zuerst habe ich im Souk gesucht, dort wurde nichts angeboten. Dann suchte ich bei allen Internetanbietern, die ich gelegentlich frequentiere, nirgendwo war er zu erwerben. Er war nicht mehr in den Sortimenten. Bei Notino war er "zur Zeit nicht lieferbar".
Jetzt war ich entschlossen, das "Jagdfieber" stellte sich ein, nun "musste" ich diesen Duft wieder haben. Und wer weiß, vielleicht würde man ihn bald gar nicht mehr bekommen.
Dann habe ich frei im Netz gesucht. Und stellte fest: Ja, es gibt den Duft noch, aber jetzt steht auf der der Verpackung "JF Paris, Eau des Parfum" Bei einigen Angeboten war auch der Flakon abgebildet. Es ist der nämliche von damals, ein Glaskristall mit einer spitzen facettierter Kunststoffverschlusskappe.
Einige Angebote für ca. 30 € je 100 ml schienen mir unseriös, nicht vertrauenswürdig.
Das könnten Reimporte sein für USA, als Tester getarnt - so in etwa, nein, damit war ich oft nicht wirklich gut gefahren.
Wenn ich drauf klickte, erschienen auch zunächst andere Angebote anderer Parfüms, ich hätte mich registrieren müssen.
Bie Amazon kann man auch nicht wirklich erkennen, woher die Ware kommt.
Im eBay gab es auch nicht wenige "kaum gebrauchte" "Vintage" völlig intakt, so die Behauptung. Die Boxen waren noch mit dem alten Logo und dem "Fath de Fath". Zum Teil sehr teuer, zum Teil zu einem annehmbaren Preis.
Aber das war mir alles zu riskant. Denn mir ist klar, dass ich auch diesen Flakon einige Jahre haben werde, Dann wäre "Fath de Fath doppelt so alt wie das, was ich jetzt noch in meinem alten Flakon übrig habe.
Damit hatte ich zwar einige Düfte in der Vergangenheit gut gekauft zunächst, aber dann veränderten sich die Düfte doch und leider nicht immer zum Vorteil. Wenn mir auch niemals ein so alter Duft gekippt ist.
Ich wollte ein neu produziertes und abgefülltes Parfüm.
Dann war da noch als teuerstes Angebot, eine neues "JF Paris", aus Frankreich, auch mit der neuen Verpackung, aber auch mit einem Foto auf dem der vertraute Flakon zu sehen war. Hinzu kam noch die horrende Versandgebühr, wie stehts aus Frankreich.
Ich weiß jedoch, dass die Franzosen im Internethandel nicht so frei sind, verlangen, so steht es auf den Packungen, dass z. B. "JF Paris" "Guerlain" nur von autorisierten/lizensierten "distributeurs" verkauft werden dürften. Auch, dass sie es mit den Düften und anderen Markenartikeln und den Markenrechten sehr genau nehmen.
Ich wählte aus o. e. Gründen das teuerste Angebot, es ist immer noch ein annehmbarer Preis für ein gutes Parfüm.
Ich rechnete durchaus damit, dass es ein neue Formulierung sein könnte, hoffte, dass sie wenigsten schön wäre und vielleicht dem alten "Fath de Fath" ähnlich sei.
Und nun steht der Flakon hier.
Nein, ich werde jetzt nicht weiter beschreiben, wie "JF Paris" jetzt duftet. Das ist in den Rezensionen und Statements unten ausführlich beschrieben. Wenn auch unter dem Namen "Fath de Fath".
Ich hatte noch einen Rest in meinem alten Flakon zum Vergleich aufbewahrt.
Vermutlich hat sich die Kopfnote älteren des "Fath de Fath" verflüchtigt. Vielleicht war sie nie so deutlich. Der Duft stand für mich immer sofort in seiner lieblichen Duftmischung - so meine Erinnerung.
Jetzt rieche ich zuerst eine frischere Note, zitrisch und pfirsichfruchtpudrig, aber dann entwickelt sich "JF Paris" zu dem Duft, der früher "Fath de Fath" hieß. Vielleicht ist er eine Spur leichter. Jedoch ist es ein neuer Duft, wie ich das bei guten Düften kenne, entwickeln sie sich noch einige Zeit.
Für mich ist es ein ganzheitlicher Duft, eine liebliche Blumenmischung, Pudrig, harzig-balsamisch, süß mit nicht wenig Moschus.
Nein, ich trauere der "leicht gereiften" alten Version nicht nach. Ich bin sehr zufrieden mit meinem neuen, frischem Duft.
Der Absender und Verkäufer war übrigens eine Parfümerie aus Paris, Champs Elysée.
Das ist im Positiven etwa so wie: Was sagt Verleihnix aus Asterix und Obelix immer, wenn jemand den Geruch seiner Fische bemängelt: "Ganz frisch mit dem Ochsenkarren aus Lutetia"



18 Antworten

Seerose vor 6 Monaten
8
Duft
7
Haltbarkeit
7
Sillage
9
Flakon

Weniger puristisch
Beim Vergleich zum "Tubéreuse Parfüm" dieser Duftserie entschied ich mich für das meiner Wahrnehmung nach authentischere Parfüm. (s. meine Rezension dazu)
Ich wollte ein der echten extravaganten eher herben Tuberose so weit wie möglich entsprechendes Parfüm haben.
Auch "Tubéreuse EdP" ist ein sehr schöner Duft, wird jedoch nicht (fast) allein durch die Tuberose dominiert.
Andere weiße Blüten sind deutlich zu vernehmen. Insgesamt ist das "Tubéreuse EdP" wärmer und weicher, mehr lieblich als das Parfüm. "Tubéreuse EdP" ist vor allem zu Beginn pudrig-erdig. Das könnte Iris oder auch Möhrensamen sein.
Im Verlauf wird es anschmiegsamer und cremiger. Von Vanille nehme ich nichts wahr. Sie ist offenbar sehr raffiniert und sparsam eingearbeitet.
Hätte ich nur die Option zum Testen dieses EdP gehabt, hätte ich erwägt, ob ich es mir überhaupt zuzulegen sollte.
Dennoch: Es ist ein Tuberosenduft wie ich ihn so noch nicht entdeckt und getestet habe. Wer Tuberose liebt sollte "Tubéreuse EdP" von Caron testen.


6 Antworten

Seerose vor 6 Monaten
9.5
Duft
6
Haltbarkeit
6
Sillage
8
Flakon

Tuberosen-Odyssee
Nachdem ich vor einiger Zeit das erste Mal im Leben eine echte Tuberosenrispe bei einer Lieferung meines Blumenbouquet-Abonnements erhielt und die gesamte Wohnung so wunderbar danach für Tage duftete, war ich auf der Suche nach einem authentischen Tuberosenduft.
Ich stellte zudem fest, dass in den Düften "Caron, Secret Oud" und "Sama, Deva des Fleurs" zwar keine Tuberose gelistet ist, in ihnen für mich jedoch eindeutig die Tuberose eine angenehme Rolle spielt.
Jetzt erst wußte ich, wie Tuberose authentisch in Parfüms duften sollte.
In der Vergangenheit roch ich sowohl an einigen Düften, die Tuberose gelistet hatten und von denen ich glaubte, die herbe Lieblichkeit der Tuberose zu erkennen.
In Wirklichkeit roch ich jeweils einen lieblich und fein abgestimmten Mix von weißen Blüten ohne Animalik, wie ich jetzt weiß.
Jedoch in vielen anderen Düften roch ich eine gelistete
Tuberosenduftnote, die wohl Tuberose meinte. Deren Geruch ich aber als muffig, abgestanden, zuweilen wie feuchte zu lange benutzte Spüllappen wahrnahm. (Was ich zuweilen sehr knapp und salopp-flapsig erwähnte).
Es war und ist jedoch meine Wahrnehmung jener Art von Düften.
Also machte ich mich nach der Begegnung mit einer duftenden Tuberosenblüte auf die Suche nach dem ultimativen Tuberosenduft. Und es begegneten mir wieder die angenehmen Düfte mit weißen Blüten. Auch war in einigen Düften die Tuberose mit im Duftspiel.
Dann sah ich bei ALzD den Duft: Caron, Tubéreuse. Leider war keine Abfüllung zu haben. Ich nahm anläßlich einer Probenbestellung Kontakt mit ALzD auf.
Und man schrieb mir, dass sie die Caron-Düfte aus dem Sortiment ausverkaufen.
Wenn ich möchte, würden sie mir gratis sowohl von Tubéreuse Parfüm, als auch von Tubéreuse EdP die je letzten fast leeren Flakon zusammen mit den bestellten Proben schicken, zudem noch einen Probensprayer mit Tubéreuse EdP.
So etwas ist für mich das kleine riesige Glück. Und was für eine liebenswürde Großzügigkeit und Vertrauen wird mir entgegen gebracht.
Und nun stehen die Flakons vor mir.
Zuerst habe ich das EdP einmal getestet. Es gefällt mir, jedoch nehme ich auch Jasmin u. a. wahr, ich werde es später erneut testen und listen.
Denn dann sprüht ich ehrfürchtig "Tubéreuse Parfüm" auf und: Voila! Das ist wirklich der von mir gesuchte Tuberosenduft. "Tubéreuse Parfüm" ist zwar dem EdP sehr ähnlich, jedoch weniger komplex die wahrnehmbaren Duftnoten betreffen, es ist ganz und gar auf die Tuberose fokussiert.
Und es hat ein mittlere Sillage wie Extraits/Parfüms sie meistens im Gegensatz zu EdP's haben. Auch die Haltbarkeit ist allenfalls mittelmäßig, was auf sehr gute und natürliche Ingredienzen schließen lässt.
"Tubéreuse" Parfüm startet mit einer herben fast schroffen Tuberosennote, eine Spur erdig und pudrig, etwas grün. Hier würde ich Iris vermuten. Im weiteren Verlauf zieht ein frische belüftende Note durch den Duft, das ist vermutlich mit "Pfirsich" in der Pyramide gemeint. Denn "Tubéreuse" Parfüm bleibt immer noch pudrig trocken, wird aber einige Nuancen samtiger und süßer. Ich nehme Pfirsich in Düften immer wie angenehmer Puder wahr, eher wie Duftgeranie. Danach wird "Tubéreuse" Parfüm weicher, lieblicher und - ich nehme das so wahr - cremig durch eine feine dezent dosierte Sandelnote.
Trotzdem wird "Tubéreuse" Parfüm für mich niemals ein gefällig-lieblicher und auch kein bedrängend-aufdringlicher Duft weißer Blüten. Es bleibt ein superber und eigenwilliger, nicht süßer Duft.
Und nun nehme ich glücklich - ja, kann ich so sagen - den wunderbaren Duft wahr, der mich seinerzeit so an der Tuberosenrispe für Tage erfreut hat.
Sonst nehme ich nichts weiter einzeln in "Tubéreuse" Parfüm wahr.
Sondern in "Tubéreuse" Parfüm dominiert nur der eigenartig und starke mich faszinierenden und stimmungsaufhellende edel-erhabene Duft der Tuberose.
Was auch wieder für einen Qualitätsduft bürgt.
Und genau den Duft habe ich gesucht - und nun gefunden
Man sollte jedoch Tuberose ohne Wenn und Aber mögen. Da das Parfüm nicht so raumgreifend ist, kann werde ich es auch wagen, ihn im Alltag im Zusammensein mit anderen Menschen zu tragen.
10 Antworten

1 - 5 von 658