Serenissimas Parfumblog

24.05.2019
29

Wohin soll das alles noch führen?

Eine besonders liebe Parfumo bat mich, doch einmal für sie bei "Harry Lehmann Parfums" vorbeizugehen, sollte ich in der Nähe sein. Sie hätte so gern "Rose en France", aber nach Österreich wird nicht mehr versandt. So führte mich heute Vormittag mein Weg auch in die Berliner Kantstraße.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich vorher noch nie in diesem Geschäft war. Dass mir die Verbindung mit "Parfum-Individual Harry Lehmann" erst nach einem Besuch der Website aufging.

Dabei kam ich in jungen Jahren als Charlottenburgerin regelmäßig an dem Geschäft "Seidenblumen/Parfum nach Gewicht" vorbei. Vom Bus aus auf dem Weg in die Wilmersdorfer Straße, wo wir erst frühstückten und anschließend bummelten (ja, damals wurde noch gebummelt - shoppen kam erst später), schauten wir uns die phantastischen Seidenblumengestecke in den Schaufenstern gern an.

Seit ich bei einer Bekannten, die früher Seidenblumen in einem großen Geschäft im Basement der "Friedrichstadt Passagen" verkaufte, einmal selbst die Herstellung dieser Kunstwerke bestaunen konnte, bin ich vom Reiz der einzelnen Blüten, Gestecke und Arrangements immer wieder fasziniert.

So wurde ich also in eine schon vergessen geglaubte Welt entführt: kein Chrom, keine Stromlinien - nur klassische, ein wenig unmodern wirkendee Weiblichkeit, in der Düfte und Blumen dominieren. (Aber liegt der Charme der Blüten, die zu unseren duftenden Lieblingen verarbeitet werden, nicht überwiegend in ihrer natürlichen Einfachheit?)

Was das angenehme Ambiente betrifft, berichte ich ja sicher nichts Neues: dieses Geschäft gehört bestimmt zu den Anlaufstellen vieler Berlin besuchenden Parfumos.

Natürlich kam ich mit der Dame, die diese Duftwelt hervorragend präsentiert, sofort ins Gespräch. Sie berichtete mir, dass "Rose en France" nicht mehr lange in dieser Komposition verkauft werden darf: die EU hat wieder neue Vorschriften ersonnen, die sich negativ auf unsere Duftwelt auswirken werden.

Viele der bekannten Harry Lehmann-Düfte werden reformuliert werden müssen; viele - wie z.B. die geliebte "Linde Berlin", die auch von "Frau Tonis Parfum" verkauft wird - werden ganz verschwinden. Und was, bitte schön, ist Berlin ohne seine Linden?

Wenn selbst Chanel, mit der Konzerngewalt im Rücken, mit seiner Klage gegen diese Verordnung gescheitert ist, werden wir uns erneut auf ein neues Duft-Zeitaler einstellen müssen.

Ob es aber ein besseres wird? Ich bin mir da nicht sicher!

Es wurden uns z.B. doch schon die Aldehyde genommen, die so viele Duftkompositionen zum Strahlen brachten. Wie häufig hier Reformulieren beklagt werden, muss ich nicht erwähnen: wir wissen es alle.

Ich bin nicht allzu häufig froh darüber, dass ich alt bin. Aber gerade hier, in der Verwöhn- und Traumwelt der Düfte, ihrer Geschichten, der Reisen der Phantasie und all ihrem Zauber, bin ich sehr glücklich, dass ich die "alten" pompösen Duftzeiten noch live miterleben durfte.

Wenn ich das alles höre, stellt sich mir die Frage: Duftwelt - Quo Vadis?


26 Antworten